» »

Seit 3 Jahren immer neue Symptome, und niemand kann helfen

sVofiaP34-39 joahre alxt


allergiespezialisten sind die in neukirchen auch, zusätzlich kennen die sich nicht nur mit amalgam, sondern mit allen möglichen giftstoffen aus, hab ich bei einem gespräch vor ort erfahren, mittels infomaterial und im fernsehen gabs mal eine ausführliche reportage über die klinik.

wann kommst du nach neukirchen?

s:ofia"34-39B jahrxe alt


ja und eine chinesische oder tibetische diagnosestellung, sollte die klinik zwar helfen aber nicht 100 % heilung bringen, würde ich auch noch empfehlen

zungen- und pulsdiagnostik

a4l'tIhea


ich denke mal hier liegt ein psychologisches problem dahinter. erste schwindelattacke nach einer zyste im unterleib (wer weis welche gedanken du dir damals gemach hast) und ein vaginaler pilz (wer weis wie du den bekommen hast). dazu das du erst so jung bist und viele deiner hier beschriebenen symtome weisen für mich klar auf eine angst erkrankung hin - du scheinst dich massivst selbst zu kontrollieren und zu überprüfen das ist alles andere als gesund.

deine synthome kann man gut zerfleischen ^.^

ich habe mir nicht mal alles von deinem beitrag durchgelesen, da das was ich lese für mich auf wie gemerkt eine angsterkrankung hinweist bzw ein psychologisches problem. dein derzeitiger ruhepuls lässt es ebenso auf die psyche ab (und da kenne ich mich aufgrund meiner eigenen geschichte sehr gut aus).

die entzündungswerte können bei dir ebenso von der psyche her kommen und wenn ich dir nen tip geben darf. nehme NIE medikamte wenn du nicht genau weisst ob es zum gewünschten erfolg wirst, vorallem nichts in richtung cortison oder antibiotika - man kann sich auch selbst noch mehr schädigen...

ob du es glaubst oder nicht alle deine beschriebenen symthome können sehr wohl von der psyche herrühren.

gruss

bIel+la\6x7


Hallo Jasmina,

auch ich musste sofort an ein Panikattacken denken, also ich deine Auflistung von Symptomen las.

Als ich so alt wie du war, habe ich meinen Körper ähnlich genau wie du beobachtet und auch hinter jeder 'Unregelmäßigkeit' eine Krankheit vermutet.

Viele Symptome, die du beschreibst, sind völlig normal. Kopf-, Zahn- oder Rückenschmerzen hat jeder. Stechen, Kribbeln, Pieksen, Magenknurren, Blähungen, usw...

Vor allem aber das Herzrasen (bei unauffälligem Herz), Zittern, Schwitzen, Schwindelattacken, undeutbare Gefühle in Kopf und Körper, Gefühl von Atemnot lassen doch sehr an eine vegetative Störung denken.

Du scheinst deinen Körper sehr sehr genau zu beobachten und nimmst Dinge wahr, die andere gar nicht fühlen.

Natürlich könntest du durchaus auch einen Infekt gehabt haben (geschwollenen Lymphknoten, usw.), aber auch das ist ja nicht ungewöhnlich.

Ich habe lange gebraucht, um einsehen zu können, dass ich unter eine Angststörung gelitten habe. Gelitten (!) ist das richtige Wort, denn die übersteigerte Selbstwahrnehmung und die ständige Beschäftigung mit Symptomen etc. kann das Leben sehr stark belasten. Ich hab damals zum Glück eine kompetenete Psycholgin gehabt, die mir den Weg aus diesem Stress gezeigt hat.

Vielleicht solltest du mal in diese Richting überlegen. Es gibt sehr gute psychlogische Psychtherapeuten, vielleicht wäre das mal eine Überlegung wert. Die Krankenkasse zahlt die Sitzungen übrigens.

Gute Besserung! Ich hoffe, du bist nicht sauer, denn ich habe alle Überlegungen in diese Richting damals zuerst wütend abgelehnt... aber nach den zweiten Durchlesen ist der Eindruck noch stärker...

Szin8ist+ra


Hi Jasmina,

meinen Beitrag von gestern möcht ich nur ein bißchen ergänzen, in Bezug auf Allergie bzw. Vergiftung, - z.B. Teppiche, Holzböden, Wandfarbe...

Vielleicht könntest du auch da Ursachenforschung betreiben, oder sogar Kleidung, vielleicht kaufst du bei einem Modeanbieter ein, der irgendwelche Stoffe verwendet, die du nicht verträgst....

b`elTla67


Vielleicht ist zusätzlich dein Blutdruck auch ein bischen niedrig. Das könnte auch einige von deinen Symptomen erklären.

Auf jeden Fall musst du aufhören, hinter jedem Wehwehchen eine ernste Erkrankung zu vermuten! Dein Körper ist keine Maschine und funktioniert eben nicht immer 100%ig. Aber da du ja offensichtlich mehrmals durchgecheckt wurdest, kannst du wohl davon ausgehen, dass du zumindest keine schwere Erkrankung hast.

Versuch doch mal, ein bischen mehr Vertrauen in dich und deinen Körper zu entwickeln. Nicht alles ist pathologisch, vieles ist einfach eben so...

Hast du schon mal Erfahrungen mit Autogenem Training, Muskelrelaxation, Yoga oder einer anderen Entspannungstechnik gemacht? Dort lernst du, neben der Entspannung auch, deinen Körper anders wahrzunehmen.

Gute Besserung!

b[el}la67


Ups, ich hatte leider die zweite Seite überlesen...

Aber weisst du, was mir aufgefallen ist? Fragt mal einen 'Gesunden' nach seinen Pulswerten. Die wird höchstens eine Sportler wissen.

Das ständige Pulszählen und die Wahrnehmung des eigenen Herzschlags bestärken mich in meinem Verdacht.

Auch für deine Schwäche könnte es eine ganz einfache Erklärung geben: wenn man sich krank fühlt, schont man sich, dh. man bewegt sich weniger. Wenn man sich weniger bewegt, wird das Herz-Kreislaufsystem weniger trainiert und das Herz schlägt bei Belastung schneller und heftiger. Das ist unangenehm und führt zu noch stärkerer Vermeidung... ein Teufelskreis, irgendwann ist der Körper nicht mehr belastbar, denn auch die Muskulatur baut natürlich ab. Ganz nebenbei ist Bewegung ja auch für die Psyche wichtig!

XbxD&apnaxxX


@ bella,

ist ja lieb gemeint, aber ich glaube kaum, dass sich jemand 3 Jahre lang mit Zipperlein aufhält.

Können Nichtbetroffene nicht nachvollziehen, aber das ist nicht mal eben ein Stechen hier, ein Brennen da, klar hat sowas jeder. Aber wenn es einem 24 Stunden am Tag massiv dreckig geht, mit Symptomen, die man beim besten Willen nicht ignorieren kann, dann ist das schon was ganz anderes. Das kann man sich als Gesunder einfach nicht vorstellen.

Ich hätte mir auch nicht vorstellen können, dass man einfach nicht in der Lage ist, etwas zu tun, dass z.B. ein Gang zum Klo unmöglich erscheint. Aber ich habs durch, mit ähnlichen Symptomen, wie Jasmina. Und ich hatte definitiv nix mit der Psyche, sondern eine simple, beschissene ebv-Reaktivierung.

b6ellWa6x7


Dana,

lieb gemeint ist da nichts. Aber die Symptome, die sie beschreibt, sind sehr allgemeingültig, zum Teil nicht mal Krankheitszeichen, sondern eben die alltäglichen Wehwehchen, die 'man' nun so mal hat. Dass sie zwischendurch in den drei Jahren auch mal einen Infekt o.ä. hatte, bestreite ich gar nicht. Aber auch das ist doch völlig normal.

Sie schreibt auch nicht, dass sie seit drei Jahren bettlägerig ist und nicht mehr am Leben teilnehmen kann. 'Umgekippt' ist sie erst jetzt... was ja nachdem, was sie schildert auch durchaus logisch ist.

Es ist sicherlich schlimm für dich, dass du mit ebv infiziert bist. Aber das ist ja eben das Fatale - die Symptome, die sie beschreibt passen auf alles und nichts. Und der Rat, sich an einen Psychiater oder Neurologen zu wenden, kam ja auch schon von ihren Ärzten. Aber wie sie schrieb, lehnt sie das ab. Mit dem Hinweis auf Psychopharmaka, die sie nicht nehmen will - die aber z.B. ein Psychologe gar nicht einsetzt. Aber diese Ablehnung kann ich nachvollziehen - denn eine körprliche Erkrankung zu haben ist sicherlich einfacher zu akzeptieren, als psychosomatisch krank zu sein.

Und viele hier bestärken sie noch in ihrem Gefühl, eine seltene und sehr ernste Erkrankung zu haben. Wenn man sich ihre ellenlange Liste an Beschwerden genau durchliest, dann kann man jedoch hinter fast jeden zweiten Punkt 'jau, hab/hatte ich auch' setzen.

Ich bin kein Arzt und kann keine Ferndiagnosen stellen. Daher ist es gut, wenn sie sich nochmal gründlich durchchecken lässt. Nur wenn dort auch wieder nichts diagnostiziert wird, sollte sie schon einmal in sich gehen. Und wenn nach mehren Krankenhaus- und Arztbesuchen (bei Menschen, die sich nach langen Studienjahren berufsmässig damit befassen) nichts gefunden wurde, warum dann jetzt auf einmal? Was meinst du, wieviele Menschen mit genau solchen Symptomen zum Arzt gehen?! Und wieviele jahrelang von A nach B rennen, immer in der Hoffnung, dass endlich einer den Grund für ihr Leiden findet?!

Psychsomatische Erkrankungen machen einen Großteil der Erkrankungen in der heutigen Zeit aus, Tendenz zunehmend.

... eine Kollegin meiner Freundin (Neurologie) wurde auf ihrer eigenen Station eingeliefert, halbseitig gelähmt... es gab keine oranische oder neurologische Ursache, die Lähmung hatte psychische Gründe und verschwand zum Glück vollständig nach der Therapie. Man sollte nicht unterschätzen, welch enorme Kraft die Psyche hat!

Sollte Jasmina wirklich körperlich erkrankt sein, täte mir das sehr leid. Aber die Krankenkarriere ihres bisherigen Lebens - und sie ist ja noch sehr jung - deutet auf etwas anderes hin. Was ihr Leiden ja nicht schmälert!

Ich wünsche ihr, dass sie ganz schnell kompetente Hilfe findet. Das Lesen in diesem Forum, wo sich alles um Krankheiten dreht, tut jemandem wie ihr, der sich sowieso schon die ganze Zeit mit seinem Körper beschäftigt, allerdings bestimmt nicht gut!!

JWasmiNna!20d06


Hier kamen ja nun ganzschön viele Antworten...

Ich weis auch nicht Recht was ich dazu sagen kann.

Aber eins will ich wirklich mal aus der Welt schaffen , ein "WEHWEHCHEN" das jeder mal hat habe ich sicher nicht , und ich werde auch sicher nicht denken ohhh jetzt habe ich krebs oder irgendwas und damit steigert sich meine angst! vollkommener quatsch ist das!!!!!!

mein ganzer körper sticht teilw. und mein rücken tut weh , mein ganzer körper tut weh.

blutwerte kommen wohl weniger von der pschye :-o ohwee ohwee.... ich weis wirklich nicht was ich dazu noch sagen kann. durch einen prognos test wurde übrigens bei mir auch ebv diagonstiziert , was durchaus auch damit zusammen liegen kann das es mir nun so massiv dreckig geht. bei mir ist der kopf willig , und zwar sehr!!! aber der körper KANN ES NICHT!

bin wirklich schockiert von diesen beiträgen im betracht auf pschye! ein gesunder mensch kann das natürlich leicht sagen , würdet ihr bzw du auch so eine krankheit haben würdest du dich sicher auch stark gegen eine pschyische erkrankung wehren. auserdem war ich dafür schon in behandlung , aber erst nach ca. 2 jahren krankheit , und das auch nur desw. weil man immer schmerzen hat und schmerzen und einem niemand hilft und auch erst DANN bekam ich eine pschye die langsam auch nichtmehr kann. weil die kraft zum lebenswillen langsam fehlt wenn man nichtmal mehr aufstehn kann!!!! sowas regt mich wirklich auf.

aber viele leute mit solch einer symptomatik werden immer als pschyisch dargestellt oder das sie sich nicht so anstellen sollen , sowas ist echt unter meinem level....

es gab schon leute die in der pschyatrie gelandet sind mit solch einer symptomatik und nachher gestorben ist. "der fall sophia" die geschichte einer cfs erkrankten.... soviel zu dem thema... :(v momentan geht es mir einfach nur grottenschlecht. ich sitz hier mit mal wieder eiskalten händen ( was nicht normal ist wenn es hier drin warm ist und einem die exkremtente schon weh tun, was für eine cfs erkrankung und anderen sachen ebv extra typisch ist.) und einem puls von 120 im sitzen... das problem ist das es vielleicht gesunde leute auch haben , aber wir spüren es. ich zumindest. bin echt schockiert über die beiträge hier.

aber eins hab ich gelernt , man muss sich für nix rechtfertigen...... ich nichtmehr...... *:)

ich danke aber allen die es hier ernst meinen und versuchen eine lösung für mein problem zu finden!!!!

J4asmin%a2x006


Nochwas zu den ärzten die jahrelang studiert haben ;-D kein mensch hier hat ahnung von solchen reaktionen und symptomen... es gibt sowenige ärzte hier in deutschland die sich mit solchen krankheiten befassen , weil sie einfach keine lust dazu haben!!!!!!!!! EIN ARZT SELBER DER SICH MIT SOWAS BEFASST HAT SAGTE ZU MIR ; SIE RENNEN VON ARZT ZU ARZT KEINER FINDET WAS UND AM ENDE KOMMEN SIE IN DIE PSCHYATRIE!!! und der hatte so recht.. der erste mensch der mir aus der seele redete!!! er befasste sich auch mit amalgan etc. bei ihm machte ich damals den prognos test.

für mich sind die meisten ärzte nur noch laien!!! im sorry. *:)

s9oftia434-39P jahre axlt


hi jasmina

ich sehe das ganze so wie du, wie du schon festgestellt hast.

im übrigen gibt es ärzte die sich fortbilden oder auch privat sich mit allen möglichen büchern befasst haben, dann gibt es ärtze die wissen weniger als wir beide und es gibt nichtärzte die sehr viel mehr wissen als ärzte, es gibt alles mögliche im leben.

ich sag es mal so: nur weil einer arzt ist, heißt es noch lange nicht, daß er ahnung hat, aber auch nicht andersrum, nur weil er arzt ist, heißt es nicht, daß er automatisch nichts weiß und kann. ich hab schon alles gehört und erlebt.

lg sofi

Joasmizna20x06


hi sofia,

da hast du recht. ich habe durchaus ärzte kennegelernt die sich auch mit den themen beschäftigt haben , sowie ich sie habe, andere wiederrum ( der grossteil) hatte null ahnung.

es geht sovielen cfs , borreliose etc leuten so das die ärzte nie was finden und man leidet und leidet. es gab schon leute die waren bei 200 ärzten bis endlich nach unzähligen negativen borreliose tests was raus kam ( artikel der mal in bild stand..) und dann soll die pschye nicht irgendwann am boden sein?? tja.. :-(

J_as=mina2x006


und wenn ich da an sommer denke , wo es mir deutlich besser ging nach 2 jahren , hätte ich alles dafür gegeben das es so geblieben wäre. aber das ist es nicht. und dafür gab es keine pschyische ursache , weder für ende der symptome damals noch für anfang jetzt {:(

s[ofia3?4-397 jahrex alt


sommer

sagt mir sonne sonne und viel an der frischen luft sein

der candida pilz hasst die sonne und sauerstoff

hast du es schon mal ausprobiert mit zimtpulver?

was da passiert?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH