» »

Seit 3 Jahren immer neue Symptome, und niemand kann helfen

s&ofia#34-39 fjahrxe alt


hallo jasmina

also ich kann dir ein paar beispiele aus meiner vergangenheit erzählen:

1) ich konnte 2 wochenlang ein meiner damaligen neuen wohnung nicht einschlafen, ging nicht, null, woran lag es?

am anrufbeantworter!

in meiner alten wohnung war er im anderen zimmer, in der neuen wohnung im zimmer wo ich schlief. wenn der stecker draußen war, kein problem.

das gleiche problem hab ich bei handys die foto- oder kamerafunktion haben, ich kann sie förmlich fühlen. ich kann nur schlafen wenn die im keller sind, selbst wenn die ausgeschaltet sind geht es nicht.

mein freund bringt mittlerweile nur noch handys ohne foto- oder kamerafunktion mit, da er keine lust hat, nachts immer die handys in mein keller zu bringen.

pyschisch ist es bei mir nicht, ich bin wohl elektrosmogsensibel oder was auch immer.

2) ich bekam im teenager alter regelmäßig immer mehr amalgamfüllungen, von da an, fing meine kopfschmerz- und migränekarriere an. (ich hatte alle 3 kopfschmerzvarianten fast immer gleichzeitig und täglich ohne pause, jedes jahr wurde es schlimmer) mit ca. 20 jahren bekam ich noch einen schub von richtig viel mehr amalgamfüllungen, von da an bekam ich immer stärkere kopfschmerzen, mein kopf juckte als hätte ich läuse, meine waden waren total am jucken, mit 25 jahren bekam ich von heute auf morgen sogar asthma (brauchte 3 verschiedene sprays)

mit 29 jahren entschied ich mich dafür meine amalgamfüllungen zu entfernen, dachte aber nicht im traum daran daß meine kopf/migränekarriere und asthmageschichte davon geheilt wird, sondern nur evtl. mit viel glück nach vielen jahren gelindert, hatte also nie im leben an sofortige heilung geglaubt!

ich machte 2 monate nach entfernung der füllungen noch entgiftungen

die beschwerden (asthma, kopfschmerzen und wadenjucken und läusegefühl am kopf verschwanden schon nach dem ca. 70 % der füllungen draußen waren, ich hatte 13 sehr große füllungen gehabt, die entgiftung began ich ca. 2 wochen vor dem entfernen und lief ca. noch 2 monate nach dem entfernen)

von pyscho kann bei meinen 2 beispielen nicht die rede sein.

alles liebe an dich

lg sofi

J3as<minaB200x6


Ja , genau das z.b auch sind Sachen wo man damals nie dran gedacht hätte das amalgan sowas auslösen kann, diese leute gingen dann auch wieder als pschyisch kranke durch sowie der spezielle arzt mir das sagte.. dabei gibt es soviele dinge soviele gründe.

und ich leide wie ein tier , wofür es echt gründe geben MUSS! und wäre es die pschyche wäre ich auch in dem fall die letzte die es nicht behandeln lassen würde, aber ich kann sowas durchaus unterscheiden. gehts dir heut besser sofia?

PPfl!eget[ussi


Hast Du Dich schonmal mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten auseinandergesetzt? Deine Leidensgeschichte kommt mir nämlich bekannt vor ... mir ging es vor ein paar Jahren ähnlich ... auch diffuse Beschwerden ... niemand wusste, was es ist .. letztlich kam raus, dass ich eine Histaminunverträglichkeit und eine Laktoseunverträglichkeit habe. Seit ich beides soweit wie möglich meide, geht es mir gut ... aber sobald ich wieder zuviel Histamin zu mir nehme, habe ich nachts heftige Symptome (Herzrasen, das Gefühl ich kipp gleich um, Schweißausbrüche etc ).

Vllt magst Du Dich ja mal einlesen? Unter [[www.libase.de]] gibts gute Unterlagen dazu (in der ersten Hilfe) ... oder du googelst mal ...

Ich drücke Dir die Daumen, dass Dir bald geholfen werden kann ...

sWofi8a34-?39 jahre axlt


bei mir ist es kompliziert

es ging mir besser, dann folgte leider eine fuschop die mich wieder in den keller brachte sozusagen, mit täglichen 4 bis 5 stündigen spaziergängen entkam ich dem pflegeheim, fing wieder an mit männern, kino und co, sogar die letzten jahren mit disco! und wollte gerade wieder einen minijob anfangen, da kam ich leider zu einem unfähigen hno arzt der meine ohren nicht fachgerecht reinigte vor 6 monaten dann hatte ich noch das pech von einer zu lauten disco, es kammen weitere medis und jetzt leider das pech mit dem chinesen, wo es mit dem bauch leider jetzt sehr schlecht wurde

ich werde trotztem zu kämpfen um mein altes leben wieder zu haben, was ich vor 6 monaten noch hatte

lg sofi

szofia34-.39 wjah;re alt


ich hab auch histaminintoranz denk ich mal, zusätzlich zu meiner chronischen speiseröhrenentzündung (seit 1997) und nehme sehr erfolgreich: CETIRIZIN allergietabletten ein.

eine laktoseintoleranz heilte ich an mir selber, im krankenhaus mehrfach bei mir festgestellt, in dem ich rausfand, daß es bei mir eine bakterielle laktoseintoleranz war

vertrage heutzutage sogar milchzucker löffelweise.

d%e7nabxen


hallo jasmina

ich schreibe hier in diesem forum schon lange mit (ich glaube seit 2006 oder so).

meine geschichte ist lange, sehr lange. ich habe auch jede menge diverse Krankheiten, störungen und so.

und ich dachte auch immer, dass alles auf eine einzige erkrankung hinauslaufen muss. zumindest bei mir ist ds aber nicht so.

ich habe einige schwerwiegende erkrankungen, die nach und nach festgestellt wurden, die natürlich auch eine erklärung für andere mit sind, die mal schlimmer, mal besser sind.

ich wurde nicht schwanger sondern hatte nur alle möglichen SS-symptome.

Ursache: Progesteronmangel, in Zusammenhang mit Hashimoto (was auswirkungen auf sehr viele bereiche hat), allerdings diagnostiziert wurde es von keinem Arzt (es wurden keinerlei antikörper getestet), immerhin bekomme ich aber thyroxin.

als ich dann schwanger war, wurde im rahmen der mupa-untersuchungen ein autoantikörper gefunden, mit dem niemand so richtig was anfangen konnte. und zum ersten mal wurde ich zum rheumatologen überwiesen.

in der zwischenzeit hatte ich (diesmal unabhängig) zytomegalie in der SS, wodurch mein kind gestorben ist.

im Kh wurde ausser diesem Antikörper noch ein weiterer AK und die CMV-infektion nachgewiesen. Der rheumatologe hatte die einnahme von ASS vorgeschlagen, den grund habe ich nicht erfahren.

immer wieder habe auch ich schwerste kopfschmerzen mit flimmern vor den augen. das ist migräne mit aura. die tritt auf, wenn ich besonders viel stress habe, oder der blutdruck steigt (in der SS hatte ich Hochdruck).

ausserdem habe ich asthma. zwar habe ich das schon lange, disgnostiziert wurde das aber nur durch zufall, als ich wegen atemnot den Notarzt rufen musste. davor wurde mir immer gesagt, ich wisse gar nicht, was atemnot ist.

ich habe ausserdem borderline mit mehr oder weniger starken symptome (einige davon treffen auf alle fälle auch auf deine Beschreibungen zu), je nach ausgangssituation.

hier gilt auch wieder: mein neurologe weigert sich bis heute, die diagnose Borderline anzunehmen, obwohl ich über 6 monate deshalb halbstationär behandelt wurde. ich nehme sertralin als medikament gegen die depressiven episoden bei borderline (ursächlich dafür: missbrauch in der kindheit), und dieses medikament kann wiederum andere störungen auslösen, die den der oben beschriebenen auch wieder ähneln können. zum beispiel entwickele ich in krisensituationen eine Histaminintoleranz, da das medikament die rezeptoren des enzyms blockieren können. (symptome der HI: siehe dort).

ach ja und meine sehstörungen kommen auch manchmal von meinen augen selbst : entweder sie sind überlastet (incl. zu wenig trinken) oder meine brille ist um einen mm verrutscht, was bei meiner hornhautverkrümmung sehr viel ausmacht.

meine schwester will mir übrigens immer sagen, dass ich eine darmsanierung brauche und einen pilz habe.

J@asminIa2x006


*:) hallo denaben.

deine geschichte hört sich traurig an. tut mir sehr leid für dich.

es kann auch bei mir mehrere störungen vorliegen , aber genau weis ich es ja leider nicht.

deine schwester hat garnicht so unrecht , all diese sachen können durchaus auch von darmpilzen kommen. aber da du ja andere diagnosen hast , ist das wahrscheinlich nicht der fall.

ssofiaL34-~39 =jahrex alt


bei mir waren meine auslöser:

amalgamfüllungen ab 1980 und antibiotikakuren mehrere tage/wochen

!mehrmals im jahr! vom jahre 1998 bis 2003 (darmdysbiose/überbeziedlung mit pilzen folgte, ein bandwurm, eine fuschop magen/speiseöhre und reaktionen auf die ganzen akupunktursitzungen auf die ich mit dauerverschlimmerungen reagierte.

zusätzlich besaß ich vom jahre 1998 bis zum jahre 2006 einen kaputten kühlschrank ohne es zu wissen, so daß ich wohl jahrelang verseuchtes essen gegessen hab.

seit dem jahre 2006 hab ich nun einen neuen kühlschrank.

s&ofia34I-39 jahrex alt


und deshalb ging es wohl auch mit mir in den letzten 3 jahren bergauf :-/

t4eard"rop7x7


echt? amalgamfüllung kann sowas auslösen? ich habe meine amalgamplombe vor ein paar wochen rausbekommen - hatte sie fast 14 Jahre lang. bin ich jetzt also quasi 14 jahre lang vergiftet worden? was waren da deine symptome, Sofi? wann ist es nach dem rausnehmen der füllung wieder besser geworden? *:)

syofia34-m396 jahre Lalt


14 jahre lang nur?

wenn du sie nicht unter doppelschutz rausgenommen hast (sauger und kofferdamm), am besten noch die atemschutzmaske, also unter 3 fach schutz, kann man noch mehr schäden vom sichrausnehmen lassen, als wenn man die drin behält.

desweiteren laut ansicht von dr. me. habil. max daunderer, internist und habilitierter klinikscher toxikologe, bleibt man ca. noch 30 jahre lang weiter in gesellschaft von amalgam, es bleibt also noch im körper praktisch lebenslang, wenn nach dem entfernen der füllungen keine entgiftung erfolgt.

lg sofi

Sofi? wann ist es nach dem rausnehmen der füllung wieder besser geworden? *:)

ziemlich schnell

also praktisch nach der entfernung schon viel besser und nach der entgiftung und ausleitung praktisch geheilt von: läuse im kopf, wadenläuse, lol, asthma 5 jahre geheilt und 15 jahre tägliche migräne und kopfschmerzen geheilt.

sTofia34@-39 j8ahre a]lxt


schreibfehler:

dr.med.dr med. habil. max daunderer

s<ofiQa34-3=9 jachre alt


während der schwangerschaft ist es deswegen sogar in deutschland verboten, sich amalgamfüllungen entfernen zu lassen!

tueSar+droKp77


danke für die infos! *:) wie funktionierte denn die entgiftung? gibt es da ein spezielles programm, kann man da was im netz finden? sind 14 jahre somit gar nicht so lang? ich hatte die ersten 10 jahre keine Probleme nach dem einsetzen der plombe, erst danach... vielleicht kommen ja meine probleme gar nicht davon, weiss echt nicht... die plombe ist entfernt worden weil der zahn drunter schon komplett kaputt war, die ist sozusagen quasi selber rausgefallen. hatte keine maske, war quasi ein noteingriff zu weihnachten. ???

sCofi7a34-p39 ja|hre aglt


hallo teardropp

nur eine füllung ist nicht schlimm vermute ich

ich selber hatte 13 sehr große füllungen und dann noch metall/keramikmischbrücken die ich auch gegen vollkunststoffbrücken entfernen ließ.

die entgiftung began mit hömöopathischen komplexmitteln der firma phönix 4 verschiedene flaschen, für niere, darm, leber- und lymphe und chrorella algen.

2 wochen vor der entfernung der füllungen.

nach entfernung der füllung nahm ich die mittel noch ca. 3 monate weiter ein.

selber auf eigene faust folgte noch:

auch nahm ich naher noch privat bärlauchgranulat ein, 1 monat weil es sehr schwefelhaltig ist und die gifte sehr gut aufsaugt, noch dazu trank ich ziemlich lange zur ausleitung nieren- und gallentees und ringelblumentee.

und eine DMPS spritze ließ ich mir nach lektüre von diversen unterlagen/büchern noch von einem internisten in berlin verpassen.

am besten sich in der öffentlichen bücherhalle bücher zum thema amalgam und/oder von max daudener besorgen.

lg sofi

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH