» »

Gallensteine: Gallenblasen-OP

A~lmunlecar


Ich habe förmlich nach dem OP-Termin gebettelt, denn ich kam an einem Samstag ins KH. Als dann die OP kam war ich wohl doch leicht ängstlich (habe natürlich kurz vor der OP Rotz und Wasser geheult), aber die Hoffnung darauf, solche Schmerzen nie wieder haben zu müssen war einfach stärker und sehr motivierend. Ich hätte auch nie gedacht, dass ich dann doch so schnell auf dem Tisch lag. Kurzen Prozess eben und ab zack waren die Quälgeister aus mir heraus und war hinterher verwundert, wie easy die Aktion war (im Gegensatz zu den Koliken)!

Grüsse an alle die es hinter sich haben

und

Tritte in den Allerwertesten für die, die sich aus Feigheit und Angst lieber vor Schmerzen krümmen und sich von den Schmerzen versklaven lassen!

SxhEexep


Aber die Gallenkolik fand ich jetzt nicht so extrem schlimm von den Schmerzen her. Sicher, es war schon heftig, aber da hab ich schon schlimmeres erlebt.

s~weeOt_ju3l+ie86


so jetzt muss ich mjich auch nochmal zu wort melden @sheep

schön und gut,die gallenblase ist eines unserer organe des körpers-der blinddarm auch.

wenn du aber nur noch unter schmerzen leidest und du nix mehr auf die reihe bekommst

andere organe dadurch angegriffen werde,die lebenswichtig sind dann scheiss ich doch auf so ne tolle gallenblase.

übrigens werden menschen auch ohne gallenblase geboren...der rotbarsch besitzt auch keine.

ich merke keinen unterschied,außer dass es mir besser geht.

die gallenblase hat mir mit ihren dreckssteinen mein nleben ruiniert!!!

jetzt lebe ich!

Grund für Steine: erblich-fett-zu wenig trinken-nulldiäten!!!

auslösen er koliken ist auch psychisch möglisch,da die galle mit den nervensystem cholerisch zusammenhängt!

es gibt übrigens die gelbe und die schwarze galle.

Ich hab meien Steine mit genommen acht zahngroße gelbe dreckssteine!

jetzt sind sie zerfallen an der luft.

ich hab mich sehr intensiv mit der gllenblase befasst.

ich will hier allen mut machen lasst sie euch rausnhemen bevor ihr als notop ankommt.

dann gibts nämlich nen bauchschnitt.

bei mir sinds jetzt nicht mal drei wochen her.alles ist super.

hab nen 2cm schnitt übern nabel einen im nabel einen 1cm schnitt rechts und ein 1cm drainagen loch.

für alle nochgallenblasenundsteinebesitzer rate ich bis zur OP Abdomilon ein leckerer Saft.

Gelbwurst und Weißwurst lösen keine Koliken aus!

bei mir kamen koliken nur nachts...die erste nach nem fruchtquark die zweite nach nem kfc hähnchen fett in der friteuse

einmal saganaki...eine psyichisch bedingte nachdem mit meinem ex schluss war...einer feuchtfröhlichen alkoholreichen party...und spiegelei!

EIER SIND DAS SCHLIMMSTE DER DOTTER IST DAS SCHLIMMSTE FR DIE GALLE!!! UND KAFFEE!!!

smweet_jvulie8x6


Kuckt euch das an gar ned schlimm!

[[http://www.endoskopie-online.at/video/galle-dsl.html]]

snwee|t]_julixe86


sorry mein Eintrag war @schnattergusche

sorry sheep!

pXetraf19;59


Ich kann euch auch nur sagen ich habe mich ein Jahr mit Koliken (nur Nachts) rumgeplagt und musste dann mit einer entzündeten Gallenblase im Jan. 02 notfallmäßig operiert werden. Wenn ich gewusste hätte, dass das so problemlos geht, hätte ich es bestimmt früher machen lassen. Da ich aber nicht der große Arztgänger bin und die Symptome nicht unbedingt auf die Galle hinwiesen, wurde die Diagnose erst nach einem 3/4 Jahr gestellt.

Den Stein (schwarz und ziemlich groß) habe ich heute noch.

G~a5laxi


[[http://www.med1.de/Forum/Diverse.Erkrankungen/Suche/Gallenblasen/]]

hier findet ihr auch noch alles über das Thema *:)

J;asmxine


Kann man seine Steine eigentlich irgendwo untersuchen lassen, um zu erfahren was der Grund für die Bildung war? Eventuelle Mineraldefizite etc.?

Hat das schon mal jemand von euch gemacht?

Exhem|aliger Nuktzer (#3c2573x1)


@ Jasmin

Die meisten Steine bestehen aus Cholesterin. Man kann das aber schon an der Konsistenz erkennen woraus sie im Endeffekt bestehen

Pigmentstein

(10%)

Übersättigung der Galle mit nicht konjugiertem Bilirubin oder schlecht wasserlöslichen Bilirubinkonjugaten

Sehr hart, klein, zackig

Hämolytische Anämie, Hämolyse, parasitären Erkrankungen, Leberzirrhose

Cholesterinmischstein

(80%)

Übersättigung der Galle mit Cholesterin

Weich

Hypercholesterinämie Gallenblasen-entleerungs störungen

Cholesterinstein

(10%)

Übersättigung der Galle mit Cholesterin

Hart, rund

Hypercholesterinämie Gallenblasen-entleerungs störungen

s8chn`atte&rguschxe


Dazu die Quellenangabe, falls jemand das genauer oder noch weiterlesen möchte: [[http://www.pflege-im-op.de/Praxisberichte/ACH/laparoskopische_Galle/laparoskopische_galle.html#1.2]]

@ Jasmine

Sprich vorher mit dem Arzt über die Möglichkeit einer Untersuchung der Gallensteine. Du siehst auch in der Tabelle, die Mellimaus21 kopiert hatte, welche Rolle das Cholesterin spielt. Es hält sich noch die Überzeugung, daß das mit dem Cholesterin zu tun hätte, das wir bei der Ernährung aufnehmen. Inzwischen wurde erkannt, daß es um Cholesterin geht, das unser Körper selbst produziert (~90 % der Gesamtmenge). Da spielen Eier und ähnliches in der Nahrung nur eine sehr geringe Rolle. Aber in der Lebensmittel-Werbung ist das Wort "cholesterinarm" ein Renner. Trotzdem können auch Vegetarier Gallensteine bekommen. Bei ihnen sind sie aber seltener, weil sie in der Regel mehr Mineralien aufnehmen, und die besser verwerten können.

JWaDsm}ibne


Ich weiß, dass ich Cholesterin habe (HDL deutlich unter dem LDL WErt) wird wohl erblich bedingt sein, denn ich habe kein Übergewicht, ernähre mich fettarm, esse selten Fleisch.

Hohes Cholesterin liegt allerdings in meiner Familie, mein Vater nimmt seit einiger Zeit ein Medikament dagegen. Meine Oma hatte es auch und ist über 80 geworden.

Mein Arzt hat bisher nichts in dieser Richtung zu mir gesagt, dass ich auch was nehmen soll und ich reiße mich nicht darum, denn ich denke jedes Medikament hat auch Nebenwirkungen.

Nur von alleine wird der Wert wohl nicht runter gehen. Ich gehe auch regelmäßig 3-4 mal die Woche ins Fitnessstudio (Krafttraining plus Ausdauer). Beschwerden habe ich so keine, aber ich will auch keine kriegen.

Meine Gallensteine waren übrigens klein und rund, denke auch hart so dass ich da schon einen Zusammenhang mit dem Cholesterin sehe.

Welche Erfahrungen habt ihr mit Medikamenten gemacht? Muss man die dauerhaft einnehmen oder werden die nach einer gewissen Zeit wieder abgesetzt?

Nebenwirkungen?

s2ivi@a


Wenn ich vor meiner OP gewusst hätte, dass das so ein Klacks ist, wäre ich schon früher zum operieren gegangen. Meine Gallenblaseentfernung war 2004.Da hätte ich mir die ganzen Koliken sparen können.Op gehabt und alles bis heute gut gewesen. keine Schmerzen, kann wieder alles essen.

pmetra<19=5x9


Welche Erfahrungen habt ihr mit Medikamenten gemacht? Muss man die dauerhaft einnehmen oder werden die nach einer gewissen Zeit wieder abgesetzt?

Wenn man das Cholesterin mit einer Diät und Ausdauersport nicht in de Griff bekommt, wird wohl je nach Höhe des Wertes ein Medikament fällig, das man dann schon dauerhaft nehmen sollte.

sbchna`tt_erguXsche


Mein Arzt hat bisher nichts in dieser Richtung zu mir gesagt, dass ich auch was nehmen soll und ich reiße mich nicht darum, denn ich denke jedes Medikament hat auch Nebenwirkungen.

Eigentlich haben Medikamente keine Nebenwirkungen. Sie provozieren im Körper Reaktionen, und wir hoffen, daß die gewünschte dabei ist. Die anderen nennen wir dann Nebenwirkungen. Aber manchmal reagieren wir gar nicht darauf. Dann hätte das Medikament nur "Nebenwirkungen", aber keine Hauptwirkung.

Nur von alleine wird der Wert wohl nicht runter gehen.

Das ist schwer zu sagen. Der Wert ist ja auch "von allein" hochgegangen. Dazu kommen noch psychische Faktoren. Die Angst vor einer Verschlechterung kann gerade diese Verschlechterung bewirken. Das hängt mit dem Hormonausstoß zusammen, den die Angst bewirkt. Du bist da aber auf einem sehr guten Weg. Denn Du beschäftigst Dich nicht mit einer Krankheit, gegen die Du kämpfst, sondern mit Deiner Gesundheit, für die Du etwas tust.

Welche Erfahrungen habt ihr mit Medikamenten gemacht? Muss man die dauerhaft einnehmen oder werden die nach einer gewissen Zeit wieder abgesetzt?

Das hängt ganz von der Entwicklung der Gesundheit ab. Medikamente wirken auf die Symptome von Krankheiten. Wenn aber die Ursachen beseitigt wurden, können die Medikamente abgesetzt werden. Das sollte aber immer in Absprache mit dem Arzt erfolgen!!!

J9asmi nxe


Beschäftigt hab ich mich mit der "Cholesterin-Sache" wirklich nebenbei, was wohl hauptsächlich daher kommt, dass ich keinerlei Beschwerden habe.

Mein Arzt war bisher ja auch nicht besorgniserregend. Ich rauche nicht, mache regelmäßig Sport und achte auf meine Ernährung. Deshalb hab ich bis auf diesen Wert wohl keine anderen Risikofaktoren.

Ich hab nur nachgefragt, weil ich erstmals einen Zusammenhang mit meinen Gallensteinen gesehen habe.

Werd irgendwann nochmal meinen Arzt fragen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH