Gleichgewichtsstörung und Schwindel seit 10 Tagen

Hallo erstmal.

Ich bin neu hier in diesem Forum und möchte euch mein Problem schildern.

Vor 2 Wochen bin ich in den Urlaub nach USA geflogen für 10 Tage. Vor den Ferien war alles ok mit mir, ich hatte absolut keine Beschwerden.

Nach dem sehr langen Flug in die USA (11h) bin ich erstmal erschöpft im Hotel angekommen und ging schlafen. Am ersten Tag war soweit au noch alles ok mit mir. 2 Tage später fing es dann mit meinem Gleichgewichtsproblem. Erst hatte ich ganz leichte Gleichgewichtsprobleme und dann immer heftiger.

Es fühlt sich an als wenn der Boden uneben wäre und ich ins leere laufen würde. Ich konnte teilweise nicht mehr grade aus laufen und es war/ist ein Dauerzustand.

Erst dachte ich das kommt vom langen Flug, Jetlag usw., doch mein Gleichgewicht will sich einfach nicht erholen. Letzten Sonntag bin ich dann wieder zurückgeflogen in der Hoffnung dass es sich endlich bessert, jedoch habe ich diese Symptome immer noch :°(

Ich spüre es wenn ich laufe, sitze oder liege, jedoch hauptsächlich beim Laufen und Sitzen. Beim Laufen fühlt es sich an als wäre ich auf einem Schiff mit Wellengang. Beim Sitzen schwankt mein Kopf leicht hin und her und wenn ich die Augen schliesse und meinen Kopf etwas hin und her bewege dann wird mir ganz mulmig und es kommt ein Gefühl wie beim Liftfahren in mir hoch.

Gestern war ich bei meinem Hausarzt, er hat meinen Blutdruck und meine Reflexe untersucht. Alles ok. Daraufhin hat er mir ein Medikament gegen Schwindel und Übelkeit verschrieben. Torecan ist der Name. Die muss ich nun 3x Täglich zu mir nehmen, was ich au mache, jedoch spüre ich bis jetzt absolut keine Besserung.

Kann mir evt. jemand weiterhelfen oder hatte jemand von euch auch schon mal gleiche oder ähnliche Beschwerden? Bis anhin glaubte ich fest daran das es mit der Reise zusammenhängt und das es mit der ganzen Zeitumstellung/Jetlag usw. zu tun hat, aber langsam mache ich mir echt sorgen, zumal ich nun schon seit 10 Tagen diese Symptome habe und sie einfach nicht besser werden, nicht mal ein wenig.

Wäre echt froh um jeden guten Rat oder tipp. Oder jemand von euch hatte das auch schonmal nach einer längeren Flugreise?

Habe heute Nachmittag noch einen Termin beim HNO Arzt und lasse mich auch ihm mal untersuchen.

Bin dankbar um jeden tipp was ich machen könnte.

Akrim.llexr

Oh ja, wieso kommt mir das so derbst bekannt vor.... (allerdings war bei mir kein Flug die Ursache).

Ich kann dir nur dringend empfehlen: Begib dich in eine HNO-Klinik, die haben dort wesentlich besseres Diagnose-Equipment als jeder HNO-Arzt. Das mit dem Blutdruck und Reflexe testen ist ja bei den hier geschilderten Symptomen wohl ein schlechter Scherz...

Hast du zu den Symptomen denn auch Probleme mit dem Hören?

Ich war mit exakt den gleichen Symptomen (+ Tinnitus u. nahezu Taubheit im li. Ohr) am Sonntag im KH -> Verdacht auf Hörsturz, sofortige stationäre Aufnahme.

Angekündigt hatte sich das ganze allerdings schon Tage zuvor mit leichten Formen von dem, was du nun auch gerade beschreibst.

Also, damit ist nicht zu spaßen. Ab in eine Klinik. Ist zwar ein ziemlicher Marathon, aber danach weißt du was Sache ist und es wird dir geholfen.

D*as E]twaxs

Hallo Etwas :-)

Danke für deine prompte Antwort.

Also Probleme mit dem hören habe ich absolut keine aber evt. treten diese noch auf...?

Das mit den Blutdruck und Reflextest hat mich selber auch etwas enttäuscht, deshalb habe ich ja auch in Eigeninitiative den HNO-Arzt kontaktiert und einen Termin für heute Nachmittag vereinbart.

Ich bin mal gespannt was der rausfindet und allenfalls weist er mich in die Klinik ein.

Konnte dir den geholfen werden in der Klinik? Bist du nun wieder gesund?

Denkst du denn nicht dass mein Problem einen Zusammenhang mit meiner der Reise hat?

Kann ich denn einen Hörsturz auf vom Fliegen bekommen?

Was ich auch noch in Anbetracht ziehe, wäre eine evt. Vergiftung, entweder von der Luft im Flugzeug oder sonst was, was ich gegessen habe oder so. Könnte das nicht evt. auch zu meinen geschilderten Symptomen führen? Als nächstes lasse ich mir mal mein Blut untersuchen.

AIrimllxer

Hallo Arimller,

Da der Eintrag schon etwas älter ist bin ich nicht sicher ob Du das hier noch liest. Mich würde sehr interessieren was aus Deiner Geschichte geworden ist.

Deine Beschreibung passt nämlich ziemlich genau auf ein Problem was ich seit ein paar Jahren habe. Nach Langstreckenflügen oder langen Boots- oder auch Autoreisen verfällt mein Körper in eine Art Schwindelzustand der teilweise über Monate anhält. Fast immer gingen die Sypmtome erst bei dem nächsten Langstreckenflug weg.

Ich bin komplett auf den Kopf gestellt worden - zwei mal. Neurologie, MRTs, Schwindeluntersuchungen in der Klinik, Blutuntersuchung - absolut nichts gefunden.

Es ist das erste mal das ich irgendwo jemanden mit evtl dem gleichen Problem gefunden habe - bin extrem an Info interessiert!

fxly^nns che

Wenn du keine Diagnose beim HNO bekommst suche einen Neurogen auf und lass deine HWS untersuchen (MRT). Hast du im Flugzeug geschlafen? Eventuell hast du dir in der HWS einen Wirbel verrenkt, der nun auf die Nerven drückt, das kann zu Schwindel führen. Hast du irgendwelche anderen Symptome? In den Armen, Schmerz irgendwo?

R\emux-la

Ah, sehe gerade dies ist ein ganz alter Faden ...

RHemGu-xla

guten morgen *:)

auch wenns ein alter faden ist, ist es vielleicht trotzdem interessant zu lesen, wie es anderen erging....

Ich hatte genau die gleichen Symptome nach einer mehrtägigen schiffsfahrt...., obwohl das Schiff nur zwei Stunden täglich gefahren ist und den rest der zeit waren wir an land. meine freundin hatte es allerdings auch, deshalb ist es wohl sehr wahrscheinlich, dass es von der schiffsfahrt kam....

die beschwerden haben bei mir ca. 2 Wochen angehalten und dann war wieder alles gut!

LG

J&odixe

Alter Faden aber Thema anscheinend noch nicht beendet. Sollte man evtl einen neuen Faden eröffnen?

Beim ersten Mal ist der Schwindel nach ein paar Wochen von alleine weggegangen, sonst immer nur nach einem weiteren Langstreckenflug, verschwindet also mit dem gleichen Auslöser wie es losgeht. Tatsächlich habe ich wohl wahrscheinlich jedes mal geschlafen. Hatte es bisher ca. 5 mal, die längsten Male waren 4 und 5 Monate.

Ich war beim 2 Neurologen - nix;

hatte 2 MRTs - Steilstellung der HWS aber (angeblich) kein Zusammenhang erkennbar;

mind. 6 Monate Physiotherapie - nix verändert.

Der letzte Neurologe meinte auch das meine Symptome nicht komplett Sinn machen. So ist mir auch im liegen schwindelig was anscheinend neurologisch und mit Problemen des Schwindelorgans nicht zu erklären ist.

Andere Symptome habe ich übrigens nicht.

Ein Bekannter von mir hat mal von ausgerenkten Atlas erzählt. Ein schweizer Arzt ist drauf speziellisiert den wieder einzurenken, wegsite: [[http://www.atlasprofilax.ch/de/faits.php]]

Jemand davon schonmal gehört? Die Berichte sind sehr widersprüchlich und im Moment würde ich es nicht machen lassen da der Schwindel (ein Glück) grad nicht da ist.

Hab aber natürlich jetzt Angst vor langen Bootsfahrten, Langstreckenflügen etc da es sehr wahrscheinlich wiederkommen wird. Daher bin ich an jeder Art Info interessiert!!!

fElynFnsnche

flynnsche, ich weiss leider auch keinen Rat.

Aber ich kann dir raten dich mal ans Bandscheiben Forum zu wenden unter

[[http://www.diebandscheibe.de/ibf/index.php]]?

und dort in der HWS Rubrik. Dort gibt es auch Leute die unter Schwindel leiden, vielleicht kann dir jemand dort weiterhelfen. Gib dort alle Test- und UNtersuchungsergebnisse möglichst genau an (abtippen oder einscannen, auch MRT Bilder werden dort gerne angeschaut) und alles was du bisher getan hast, ob's geholfen hat oder nicht.

Viel Glück! @:)

R-emuG-xla

Hallo Arimller

Ich hoffe, dass Du diesen Eintrag noch erhältst, denn als ich Deinen Eintrag gelesen habe, war mir als ob ich meine eigene Geschichte lese.

Bei mir ist der erste Schwindel im Jahr 2001 nach einer kurzen Flugreise das erste Mal aufgetreten. Nun haben wir das Jahr 2009 und ich hatte in den vergangenen Jahren immer wieder, aber nur nach Flugreisen, Schwindel. Das komische ist, dass ich mal Schwindel bekomme und mal verschont bleibe, zum Glück, denn sonst würde ich wohl überhaupt nicht mehr in ein Flugzeug steigen. Es spielt dabei keine Rolle ob es sich um einen kurzen Flug oder um einen Langstreckenflug handelt. Mal ist der Schwindel aufgetreten und mal nicht. Nach einer Flugreise geht es bei mir in der Regel ca. 2 bis 3 Tage bis der Schwindel mich komplett überrollt. Es ist jeweils furchtbar, da, wie Du sagst, der Schwindel beim Gehen, beim Sitzen und auch im liegen auftritt und ein ständiger, sehr mühsamer Begleiter ist. Es sind also keine Schwindelataken, sondern der Schwindel ist Dauerzustand. Meistens ging es bei mir 6 Wochen bis sich der Schwindel langsam verabschiedete. Ich habe sämtliche ärztliche Untersuchungen, welche mir empfohlen wurden, gemacht, aber leider blieben alle erfolglos. Ich war in einer Klinik, welche Schwindelabklärungen gemacht haben, es wurde ein MRI gemacht, ohne Resultat. Ich war bei einem HNO-Arzt, nichts. Ich war bei einem Chinesen und habe Akupunktur gemacht, ohne Erfolg. Ich war beim Chiropraktiker, nichts. Mit meiner Halswirbelsäule ist alles i.O. Mir wurde lange nicht geglaubt, dass das Ganze mit einem Flug zusammenhängen kann, aber bei mir ist es eindeutig. Ich habe den Schwindel immer nur nach einem Flug bekommen. Ich habe vor Jahren das Internet stundenlang abgesucht in der Hoffnung, dass noch irgend jemand das gleiche Problem hat, nichts. Jetzt lese ich Deinen Beitrag und kann es kaum fassen.

Tja, ich komme gerade vom Spanienurlaub zurück und wurde, ich bin sooo dankbar dafür, vom Schwindel verschont. Ich hatte solche Angst, dass mir mal wieder die ganzen Ferien dadurch kaputt gemacht werden. Dann kommen immer so tolle Sprüche von anderen...."dann darfst Du halt nicht mehr fliegen" und so weiter....................

Ich bin noch jung und habe noch so viele tolle Reisen vor mir und möchte noch so vieles sehen von der Welt. Ich kann einfach schwer akzeptieren, dass ich jetzt nicht mehr fliegen darf, nur damit ich keinen Schwindel mehr habe.

Leider gibt es gegen den Schwindel überhaupt kein Medikament, welches mir je geholfen hätte. Es gibt wirklich nichts was hilft. Man muss einfach warten und hoffen, dass der Schwindel wieder weg geht. Bei jeder Grippe bringt jeder neue Tag Heilung, aber beim Schwindel fühlt sich jeder Tag gleich an und man bekommt Angst, dass es gar nicht mehr weggeht. Meinen letzten Schwindel hatte ich genau vor einem Jahr nach meiner England Reise. Wieder war ich 6 Wochen davon betroffen und konnte nur noch 50% arbeiten, da die Konzentration fehlt, das Schlafen schwerfällt und der Alltag einfach eine Qual ist. Alles fällt einem viel viel schwerer und Gesellschaft ertrage ich in solchen Phasen überhaupt nicht mehr, da ich mich nicht verstanden fühle.

Ich hoffe immer noch jeden Tag, dass ich wieder fliegen kann ohne Beschwerden. Ich hoffe immer, dass der Schwindel irgendwann auspendelt. Man hat mir überall gesagt, dass das Problem vom Innenohr kommt und dort das Problem liegt. Wissen tut man aber sehr wenig über den Schwindel, deshalb bin ich nach wie vor in weiteren Abklärungen und schliesse auch keine Krankheit aus. Seit meiner letzten England Reise (das ist jetzt genau 1 Jahr her) habe ich jeden Tag etwas Schwindel. Zwar nur minim, aber er ist ständiger Begleiter und macht mir das Leben schwer. Ich bin also immer noch auf der Suche nach der genauen Ursache und hoffe, dass irgend jemand eine Lösung hat.

Ich bin ein fröhlicher Mensch und wenn ich dann höre, dass es vielleicht auch mit der Psyche zu tun haben könnte, dann ärgere ich mich gewaltig, denn immer wenn man nicht weiter weiss, könnte es doch auch die Psyche sein. Ich habe mich immer gefreut aufs Fliegen, habe auch keine Angst davor und schliesslich ist eine Flugreise auch immer oder bzw. meistens mit Ferien verbunden. Also die schönste Zeit im Jahr..................umso schlimmer, wenn einem dann der ganze Urlaub flöten geht und man die Tage nicht mehr geniessen kann.

Auch habe ich angefangen ein Schwindeltagebuch zu schreiben. Ich notiere alles was ich vor dem Flug, während dem Flug gemacht habe. Ob ich Musik gehört habe oder ob ich Kaugummi gekaut habe, oder was auch immer..................ich dachte, dass ich vielleicht so irgendwann auf die Lösung komme, aber bis jetzt habe ich nichts herausfinden können, was vielleicht der Auslöser ist.

Ich bin sehr gespannt wie es Dir geht und ob man bei Dir irgend etwas herausgefunden hat. Auf jeden Fall hat es sehr gut getan, auch wenn sich das jetzt blöd anhört, jemanden gefunden zu haben, der genau das gleiche erlebt hat.

Liebe Grüsse

Curly72

C}urjlyQ72

Hallo Curly72,

leider ist der Faden hier etwas älter und Arimller antwortet nicht mehr. Evtl mal direkt ne Nachricht schicken um zu hören ob sie bei ihm was rausgefunden haben?

Wie Du gesehen hast, habe ich mit dem gleichen Problem zu kämpfen und leider trotz vieler Untersuchungen bisher keine Lösung. Bei mir tritt der Schwindel allerdings auch nach Boots- und langen Autofahrten auf. Und dann - wenn ich Pech habe - über Monate. Dann verschwindet er auch erst nach einem weiteren (Langstrecken-)Flug.

Mir geht es genauso im Umgang mit anderen Menschen. Normalerweise die Fröhlichkeit in Person, aber irgendwann zieht man sich ein Stück weit zurück - hat nicht mehr ganz so viel Spass an allem.

Wir wollen gern im Oktober einen fetten Urlaub machen, wahrscheinlich weit weg, und ich überlege jetzt schon welche Auswirkungen das hat. Kann doch nicht sein!

Ich will jetzt auch mal in größeren internationalen Foren nach Beiträgen suchen - in den drei deutschen ist bisher nichts bei rumgekommen.

Falls ich was rausfinde werde ich Dir auf jeden Fall bescheid geben - Du mir vielleicht auch?

Viel Glück!

fHltynnsncxhe

Hallo Leute, ich seh'zwar, dass die Forumsbeiträge schon etwas älter sind, aber aus aktuellem Anlaß möchte ich dazu noch etwas schreiben. Wir sind vor 3 Tagen von einem USA Aufenthalt mit vorheriger Kreuzfahrt zurückgekommen. Seitdem habe ich ein permanentes Schwindelgefühl, egal ob ich sitze, liege oder gehe. Es ist als ob der Boden sich wellt und von einer Seite auf die andere schwankt. Dazu kommt ein ständiges Benommenheitsgefühl, so als ob ich starke Medikamente genommen hätte.

Vor einem Jahr machte ich auch schon eine Kreuzfahrt in den USA, da hatte ich aber nur einen Tag mit diesem Symptom zu kämpfen und es war auch nicht so ausgeprägt! Meine anderen Mirtreisenden haben keinerlei dieser Probleme.

Hat jemand einen Tipp für mich?

Vielen DAnk im Voraus

B,atixr

Ich hatte exakt das Gleiche, bei mehreren Flügen nach Florida....auch 10 Stunden :-/...da angekommen, fast den gesamten Urlaub über das Gefühl, der Boden tut sich auf, leichte Übelkeit, auch etwas Panik, teilweise eine "Zumutung" in den Kaufhäusern, kaum zu ertragen..dabei wollte ich doch meine Urlaub geniessen.....absolut unschön ":/...was das genau ist..?....ich bin mir nicht sicher, aber es scheint mehr Leute zu beteffen, als man annimmt.

Gruß *:)

Laysi&straxta

Hallo Lysistrata,

schön dass du gleich geantwortet hast. Wie lange hat denn dieser Zustand bei dir gedauert? Ich hätte einen Haufen Urlaubswäsche zu bügeln, kann mich aber nicht dazu aufraffen.

Herzliche Grüße

BJatixr

:)* Hallo zusammen,

ich bin am 12.4.2010 mit einem Langstreckenflug von einem 2 wöchigen Kreuzfahrturlaub nach Hause gekommen und habe noch immer eine Gefühl, als ob ich auf einem Schiff wäre, obwohl der Seegang auf der gesamten Kreuzfahrt als sehr gering zu bezeichnen war. Mir ist das insofern nichts Neues, da ich auch nach ein paar Tagen Segeltörn im Mittelmeer einige Tage brauche bis ich wieder stabil bin. Meine Mitreisenden bemerken davon nach deren Aussagen wesentlich weniger. Na ja, ich weiß ja aus Erfahrung, dass es bei mir schon mal ein bis zwei Wochen anhält und nur langsam schleichend verschwindet. Also mach ich mir mal noch keine Gedanken und würde mich deswegen sicher nicht gleich in eine Untersuchungsspirale von diversen Fachärzten begeben, die nach Allem was ich oben gelesen habe, eh nichts finden und die tollsten Diagnosen aufs Tablett bringen. Also für alle Schwindelgeplagten: Gebt Eurem Körper doch einfach mal ein paar Tage Zeit ;-)

Beim einen dauerts nur wenige Tage und beim Anderen eben mal auch zwei Wochen.

Gute Besserung an alle Schwindelgeplagten

Masc51

mhasac5x1

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:




Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Apotheke | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH