» »

Extreme Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Benommenheit

c`os+ma8x6


was ich schon al nebenwirkung spüre, das meine übelkeit stärker ist als sonst :-(

L ady,Mexd


Nein, habe keine Nebenwirkungen mehr. Müdigkeit ist scheinbar seit heute auch weg.

Wann die Benommenheit besser wurde, weiss ich nicht mehr genau, müsste man in diesem Thread nachlesen, habe ich genau dokumentiert.

Grund für Depri/Ängste weiss ich seit längerem, werden therapeutisch behandelt.

Drücke dir die Daumen, dass die Tabletten bald greifen :)* :)* :)*

Übelkeit hatte ich übrigens lange (siehe Doku in diesem Thread)

owrofs-lxan


heute ist wieder so ein besonders müder nachmittag zzz

cyobsma86


na dann hoff ich mal, das es sich bald bei mir legt :-(

bin schon gespannt.

Kxatharina {Tischlxer


Hallo cosma86 und Lady Med und alle andere hier mit dem gleichem Problem : Extreme Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Benommenheit...habe mich nicht mehr gemeldet eine Zeit nach dem ich meine Tabletten abgesetzt habe Jodid 100mg und das Sertralin für Depressionen...da mein Hausarzt noch immer im Urlaub ist bis nächste Woche am Mo. fängt er wieder an und so gehe ich nochmal in die Praxis und mal höre was er meint das eigentlich Jodid zu hoch dosiert war und wegen Sertralin möchte ich etwa Pflanzliches bekomme so etwa wie Baldrian etc... da ich sehr große nebenwirkungen hatte mit Sertralin.

Ich habe schon echt die Zeitraum vergessen seit ich abgesetzt habe glaube so 14Tage schon...aber diese Benomenheit und Müdigkeit, Abgeschlagenheit nehmen gar nicht ab...ich bin als hätte ich eins auf den DECKEL bekommen und mein Schädel der brummt mir auch noch so wie Hammerschläge...

Kann mich auch nicht aufraufen und irgendwo alleine zu gehen nichtmal zum Bäcker um Brot es kommt mir vor als Schwäbe ich die Beine halten mich nicht so...ziehe mich auch mehr zurück von der Realität... schaffe auch nur immer mit Pause den Haushalt... dann nehme ich mir das nächste vor und dann ist es Weg aus dem Kopf und aus dem Sinn...

Da ich mit meiner Neurologin gesprochen habe das ich Sertralin nicht vertrage, habe ich auf was Pflanzliches bestanden da hat mir jemand von Neurapas gesagt und die sind auch günstig so etwa 18€ hat sie mir von andere tabletten gesagt Laif 900 aber die kosten an die 60€-80€ da sie die gleiche zusammensetzung von Baldrian haben wie Laif 900nur günstiger ...da frage ich mich Echt warum sie doch zu den Teuren dingen greifen!!! und ich bin mir SICHER das sie StinkSauer ist weil ich die nicht kaufe was sie gesagt hatte!!!

Lzad<yMed


Hey Katharina!

da ich sehr große nebenwirkungen hatte mit Sertralin.

Ich habe schon echt die Zeitraum vergessen seit ich abgesetzt habe glaube so 14Tage schon...aber diese Benomenheit und Müdigkeit, Abgeschlagenheit nehmen gar nicht ab...ich bin als hätte ich eins auf den DECKEL bekommen und mein Schädel der brummt mir auch noch so wie Hammerschläge..

Wie lange hast du Sertralin genommen? Ich nur einen Tag, hatte auch alle Zustände. Mit Cipralex war's besser, mittlerweile auch keine Nebenwirkungen mehr. Auf Johannisraut war ich nur müde, es deswegen gelassen. Andere pflanzliche Dinge habe ich nicht ausprobiert.

ADs darf man nicht einfach so absetzen, ausser der Arzt stimmt zu. Es könnten nun Absetzerscheinungen sein, die du spürst. Kopfweh zumindestens. Der Rest ist von der Depression (Burnout?), denke ich.

Ich bin mir nicht sicher, ob du die Benommenheit und Abgeschlagenheit durch Baldrianpräparate wegbekommst. Das dämpft ja noch mehr. Ich denke die "Benommenheits-/Müdigkeitsleute" brauche eher was antriebsteigerndes. Kannst es noch mit Heilpilzen versuchen (Reishi+Cordyceps: diese beiden wirken antriebsteigernd). Oder Rhodia, nehmen auch einige.

c=osmax86


Laif 900** ist johanniskraut und kostet um die 15 ezro! hab ich mir selbst schon gekauft. ich würde bloß aufpassen,mit pflanzlichen produkten. die meisten wirken nicht.es sei denn die sind so hoch dosiert.

außerdem würde ich keine baldrian produkte kaufen,wie lady schon sagte, die dämpfen noch mehr.

vertrau den AD einfach und les dir den PAckungszettel NICHT Durch.der macht nur unnötig angst.

versuch es nochma mit einen anderen AD

L-adyxMed


Wobei mir der Preis egal wäre, wenn es hilft. Wenn mich Johanniskraut nicht so müde gemacht hätte, dann hätte ich es genommen. Bei Johanniskraut sollte man die Dosis ab 900 mg/Tag nehmen. Ich habe damals 850 genommen, hat auch gepasst. Das Gute bei Johanniskraut ist, dass man es von heute auf morgen absetzen kann.

Wenn du bereits ganz verzweifelt bist (wie Cosma und ich noch vor kurzem), dann probier's wirklich mit einem anderen AD, wie Cosma sagte. Am Besten mit Cipralex, hier sollen die Nebenwirkungen am geringsten sein. Cosma hat es ganz richtig gesagt, nicht den Packungszettel lesen ;-)

Cosma, wie geht's dir in der Zwischenzeit? Schreib hier jeden Tag, wie es dir geht. Als eine Art Tagebuch :-)

Übrigens, falls du mit der Übelkeit kämpfst: bei mir verging sie am Abend. Wahrscheinlich bei dir auch.

c3os#max86


ist leider noch nix besser. heute ist wieder so ein hoffnungsloser tag...-( wo ich mir wieder über meinen gesundheitszuatsnd den kopf zebreche.. wenn es nicht doch von der impfung kommt-..bll bla bla...

kopfschmerzen hab ich auch ganz schlimme.. und gliederschmerzen..

nervt mich grad alles :-( naja ist grad mal der dritte tag ;-) und wenn es nach ner woche noch ni besser ist , erhöhe ich dann.

gestern war ich richtig gut gelaubt(bin ich manhcmal sowieso), aber die benommenheit war trotzdem star k da.. und wenn ich mich manchmal kurz drauf konzentriere, wird diese richtig schlimm. derealisation:(

L5evi.n


Schönen guten Tag

ich habe zur Zeit ein wirklich ernsthaftes Problem, wobei mir noch niemand helfen konnte.

Ich hoffe man kann mir hier irgendwie helfen.

Folgende Situation:

vor geraumer Zeit, ca. 3 Monaten fing bei mir eine Müdigkeit an die sich über den ganzen Tag ziehte.

Damals fiel mir das nicht so auf bis es nun Ausmaße angenommen hat dass ich nichts mehr gescheit unternehmen kann ausser schlafen.

Egal wie lange ich schlafe, ich bin immer müde.

Also beschloss ich zum Arzt zu gehen. Dieser machte ein kleines Blutbild.

Im Ergebnis war alles ok, bis auf dass die Leukozyten auf 3500 waren. Also erniedrigt.

Da ging nun die Panik los bei mir.

Ich habe angefangen mir 24 Stunden Gedanken drüber zu machen.

Da ich so große Angst hatte ging ich ca. 2 Wochen später wieder zum Hausarzt, da auch die Müdigkeit noch immer im extremen Ausmaß vorhanden war.

Mein Hausarzt machte nun ein großes Blutbild (Differentialblutbild).

Das Ergebnis: Die Leukozyten stiegen auf 4000. Allerdings sah er dass die Lymphozyten leicht erhöht und die Neutrozyten leicht erniedrigt waren. (Lymphozyten bei ca. 45 %).

Über die Panik kann ich nur sagen, dass sie auch Ausmaße angenommen hat dass ich eigentlich unter Betreuung gehöre meiner Meinung nach. Wache Nachts auf, messe 20 mal am Tag mein Fieber, kann nicht mehr studieren, gehe kaum noch in die Uni. Nichts. Alles was ich mache ist Panik schieben, Angst haben, und natürlich schlafen. Denn die extreme Müdigkeit ist noch immer da. Sowas hatte ich noch nie.

Langsam fing ich an Sachen am Hals rum und unter dem Kiefer zu spühren. Mir war klar; LYMPHKNOTEN geschwollen.

Die Panik stieg.

Ich ging zum Hausarzt, dieser sagte Lymphknoten sind nicht geschwollen. Aufgrund meiner Panik schickte er mich zur Radiologie. Dieser machte CT.

Befund: soweit Computertomographisch ermittelbar KEINE Lymphknotenschwellung.

Ich war mir sicher: ICH SPÜHRE ABER ETWAS. GANZ SICHER !!!!

Die Müdigkeit noch immer da.

Nach einer Woche ging ich wieder zum Hausarzt, ich war sicher die Lymphknoten sind geschwollen. Dieser schickte mich aufgrund meiner Panik zum Hämatologen.

Der machte ein Ultraschall und nahm Blut ab. Ultraschall Befund: Keine Lymphknotenschwellung.

Ich war mir immernoch sicher, dass kann nicht sein. Denn mittlerweile sah ich auch Schwellungen im Bereich des Schlüsselsbeins.

Also ging ich zu einem zweiten Hämatologen.

Dieser tastete mich ab und machte auch Ultraschall vom Bauch. Befund:

Er konnte nichts ertasten und nichts im Ultraschall sehen.

Er rönchte meine Lungen. NICHTS!!

Ich war mir sicher, ich spühre sie, ich sehe sie.

Auch jetzt bin ich mir noch sicher.

Der Hämatologe machte ebenfalls ein Blutbild. Befund:

Leukozyten nun nur noch bei 3,28. Lymphozyten bei 48 %.

Egal was ich mir einbilde, auch wenn ich mir ganz sicher bin ich bilde mir diese Schwellungen nicht ein, FAKT ist dass die Leukozyten von tief 3,5 auf 4,0 stiegen und nun bei 3,28 sind.

FAKT ist auch dass ich EXTREM Müde bin und darum nichts mehr normal machen kann.

FAKT ist auch das ich panische Angst habe.

Hinzu kam seit ca. 3 Wochen ein dauerndes Magden-Darm-Knurren das sich wirklich über den ganzen Tag zieht. Teilweise auch sehr laut...

Auch habe ich etwas mehr als 3 Kilo abgenommen obwohl ich REIN GARNICHTS an meinem essverhalten verändert habe und auch der Zeit NULL Sport treibe.

Als ich das merkte fing ich an extra ungesund zu essen um wieder zuzunehmen, jedoch bergeblich.

Ich esse so fettiges Zeug...es hilft alles nichts. Die Kilos sind weg, Magen-Darm ist am dauerknurren, Müdigekit immernoch da. Antriebslos. Appetitlos.

Meine Schwellungen die ich habe, die ich für Lymphknoten halte, tun mittlerweile auch leicht weh. Undswar an beiden Seiten am Unterbauch und an beiden Seiten

in der Schlüsselbein Region.

BITTE HELFT MIR...Ich habe solche Angst

Grüße

Levin

Syilb eAr


Leukozyten nun nur noch bei 3,28. Lymphozyten bei 48 %.

Egal was ich mir einbilde, auch wenn ich mir ganz sicher bin ich bilde mir diese Schwellungen nicht ein, FAKT ist dass die Leukozyten von tief 3,5 auf 4,0 stiegen und nun bei 3,28 sind.

das ist nicht zwangsläufig krankhaft. Ich bin eigentlich immer unter 4 - ist halt einfach so bei mir. Vielleicht ist das bei dir auch so.

Ich war mir sicher: ICH SPÜHRE ABER ETWAS. GANZ SICHER !!!!

Das ist gut möglich - viele Lymphknoten sind tastbar. Das bedeutet aber nicht, dass sie geschwollen sind!

Stress - und den machst du dir - kann übrigens auch zu Gewichtsverlust führen.

Ich würde mich dringend um eine Therapie kümmern, es liest sich, als wärst du schon sehr tief drin in dieser Angst (mehrmals täglich Fieber messen und sowas..).

Das Problem dabei ist auch, dass man mehr oder weniger unbewusst genau auf den Körper achtet und deshalb jedes noch so kleine Symptom sofort auffällt und Angst macht.

KRatharjina TDischlxer


Hallo ** LadyMed** ,

vier Tage habe ich Sertralin genommen 1/2Tablette und nach 1 Woche sollte ich 1 ganze Tablette steigern... in der Früh begann ich mir der 1/2 tab. und gleich darauf musste ich zur Toilette Bauchweh...habe erst gar keine Nebenwirkungen gelesen bzw Gebrauchanweisungen nur am 4ten Tag wo es mir dann in der Nacht so schlecht gegangen ist das ich dachte nun Sterbe ich vor lauter schmerzen und Bauchkrämpfe und Angstzustände und Haarausfall und keine Ahnung was alles noch war aber wo ich dann gelesen habe und gesehen das ich alles hatte was da stand da habe ich aufgehört die Nerologin angerufen und ihr mitgeteilt das ich das nicht vertrage und gefragt ob ich vielleicht nicht was pflanzliches bekomme usw...und so Kamm sie auf Laif 900mg... und ich habe mich nur erkundigt auch nach dem Preis weil ich ein Präparat von meiner Nachbarin bekommen habe **Neurapas balance** und das hat die gleiche Zusatz wie **Laif900** auch... aber Preismassig so unterschiedlich...

Ich sage auch das ich eher ein Burnout Syndrom habe das ich so Ausgelaugt und so extrem Müde bin und dazu meine Schildrüseunterfunction wo ich auch eine sehr große Dosis bekommen habe von Jodid 100 ohne einen richtig aufzuklären wieviel man von dem zeug nehmen soll nur aus der packungsbeilage was ich gelesen habe das Jugendliche und Erwachsene 100-200mg/Tag nehmen sollen habe ich mit 1 er Tablette angefangen und gleichzeitig aufgehört wie Sertralin nach 4 tage...

K:at~hari8na DTiGschlqer


Ja den Stress machen wir uns noch selber weil wir nicht richtig aufgeklärt sind mit der Krankheit..da man den Eindruck auch hat das wir eigentlich nicht ernst genommen werden beim Arzt...

ich habe lange gebraucht bis ich eigentlich draufkommen bin das ich EIGENTLICH krank währe weil als Hausfrau und Mutter ist ja alles nur so nebenbei gemacht...:( ,Tag Täglich eintönige Hausarbeit!!!

Aber wenn man irgendwann selber merkt das es nicht mehr so von der Hand geht mit der Hausarbeit alles Stresst und einem zu viel wird und dannach die Abgeschlagenheit und Müdigkeit ein Tag bzw. den nächsten Tag mal was liegen lässt und denkst nun muss ich weiter machen und der Antrieb fehlt, möchte selber Arbeiten gehen aber da ist man nicht mehr Tragbar weil alles Schmerzt..Rücken HWS bis in die Beine und ständig Kopfschmerzen.. 1 Tag gut am nächsten geht es wieder los...Geht man zum H Arzt und wird hin und her geschickt, Orthopädie, Neurologie und da nehmen sie das und das aber nicht Bescheid wieviel ...(Lesen die Beipackzettel)...!!! dann denkt man ja fange ich mit dem kleinsten an 1/2 Tab...und dann höre ich hier nach dem ich schon die Nebenwirkungen hatte usw... das es zu viel war.

Warum haben wir Ärzte und die klären einen nicht auf und sagen einem wie man das genau einnimmt ???

LqaddyMexd


Ich würde mich dringend um eine Therapie kümmern, es liest sich, als wärst du schon sehr tief drin in dieser Angst (mehrmals täglich Fieber messen und sowas..).

Das Problem dabei ist auch, dass man mehr oder weniger unbewusst genau auf den Körper achtet und deshalb jedes noch so kleine Symptom sofort auffällt und Angst macht.

Bin Silber's Meinung. Am Besten eine Therapie beginnen. Hört sich nach Hypochondrie oder Depression/Panikattacken an. Aber ich bin kein Arzt.

LGady^Med


Hey Katharina!

Ach so, verstehe. Also nach 4 Tagen aufgehört. Glaube, das geht noch. Aber wie gesagt, es kann dann natürlich sein, dass es dir nun schlechter wie vorher geht. Probier es mal mit Johanniskraut oder mit einem anderen AD. Ich bin mittlweile bei einer privaten Neurologin, die auch meine Therapeutin ist, was Besseres hätte mir nicht passieren können!

Warum haben wir Ärzte und die klären einen nicht auf und sagen einem wie man das genau einnimmt

eine Arztodyssee hat jeder von uns hinter sich, da wahrscheinlich noch keiner von uns vorher eine Depression/Burnout hatte. Ich habe mittlerweile alle Kassenärzte gegen private Ärzte ausgetauscht, da ich mir überall wie eine Nummer vorgekommen bin. Immer warten, keiner hört richtig zu etc. das hatte ich satt! zzz

Nur sollte man zu guten Privatärzten gehen, also vorher recherchieren oder sich empfehlen lassen. Das ist mein Tipp dazu.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH