» »

Extreme Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Benommenheit

pxat7x4


ja ich mache eine therapie und bin bei außerdem bei einer fähigen neurologin in behandlung. nehme das AD cymbalta (60mg). die therapie tut mir sehr gut, da ich endlich über meine beschwerden sprechen kann und ernst genommen werde.

kommt dir eigentlich auch alles so zeitverzögert und langsam vor?

cFo&smhax86


naja zeitverzögert nicht. aber alles andere läuft langsam. das denken usw.... bringt dir das Ad was?

was meinte die ärztin zu der benommenheit'? sei das typisch? also wirst du auf depression hin behandelt

pBat7x4


zeitverzögert war auch das falsche wort - ich meinte eher zeitlupenmäßig. ich nehme mich und alles um mich herum irgendwie als langsam war... oder weit weg... vernebelt. ist schwer zu beschreiben. dann bin ich auch ziemlich vergesslich und fahrig in solchen momenten.

meine neurologin sagt ich leide sehr wahrscheinlich unter einer larvierten depression (oder körperlichen) depression. auch in der therapie haben wir von depressiven zuständen gesprochen und eben diese soziale phobie (die sich allerdings in grenzen hält). also eine mischung aus depression und angst.

das AD zeigte ca. 2 wochen nach der ersten einnahme eine wirkung. ich fühlte mich so klar wie schon lange nicht mehr. leider hielt dieser zustand nur 1 woche. danach wurde das AD höher dosiert, aber leider blieb die wirkung aus. meine neurologin meint ich soll es noch ein paar wochen weiternehmen, bevor wir ein anderes mittel ausprobieren. einbrüche können am anfang normal sein und da es bereits eine wirkung zeigte, glaubt sie das wir mit diesem medikament auf dem richtigen weg sind. naja. ich bin ja geduldig, mache ja schon so lange damit rum. da kommt es mir auf die eine oder andere woche auch nicht an.

wie ist es bei dir wenn du alkohol trinkst? wir das dann besser oder schlimmer? bei mir wird es nämlich besser wenn ich ein oder zwei gläser rotwein getrunken habe. aber das kann ja auch nicht die lösung sein...

cBosmMa8x6


bei mir wird es schlimmer, wenn n ich trinke :-(

also ich nehm cipralex 10 mg seit dem 18.6 und ich merke noch nicht wirklich was. ist jetzt das dritte Ad was ich probiere :-( wirkt auch gegen angst. aber man sagt ja das kann auch mal 4 woche oder so dauern.naja ich hoffe es ja,das da nochwas passiert. hab schon wieder angst das es doch keine depression ist , sondern was anderes :-(

hiillfffee

cboslma86


bist du auch soo müüüüdde'' zzz

pdat7=4


heute gehts beim eigentlich. aber ich kenne das mit der müdigkeit. aber wenn ich mich dann hinlegen würde, würde ich nach dem aufwachen nicht mehr in die gänge kommen. mir würde es dann schlechter gehen als vorher.

habe dann auch gar nicht so das bedürfnis zum schlafen. eher augen schliessen und abschalten... mit niemanden reden, niemanden sehen, keine geräusche.

achso: laut gähen hilft mir immer gegen diese müdigkeit (oder trägheit).

cipraplex sollte ich auch mal nehmen. habs dann aber weggeschmissen, da ich mich damals nicht gut beraten gefühlt habe. ich hätte die erste woche 10mg nehmen sollen und danach 20mg.

bist du auch in therapie?

c-osm<a8x6


ja ich bin danach auch wie beleiert. da ist die benommenheit dann richtig extrem.einmal war sie so schlimm,das ich dachte ich dreh durch :-(

warum haste das cipralex nicht weiter genommen?

D-amnYG<irxl


pat 74

schonmal überlegt das es mal eine überdosis gewesen sein könnte? die symptome klingen zumindest danach...

p8at7x4


ich fühlte mich von meiner letzten neurologin etwas abgefertigt. fast nebenbei gab sie mir 2 packungen cipralex und fertig. das fand ich unmöglich und deshalb habe die packungen erstmal in meiner schublade verschwinden lassen.

ich wollte erstmal bis zu meiner therapie abwarten und das mit meine therapeutin besprechen. die hat mich nochmal zu einer anderen neurologin geschickt. die neurologin mir dann (nach einem fast einstündigen erstgespräch) cymbalta verschrieben hat. und eine erste positive wirkung habe ich ja schonmal gespürt. ich hoffe nur das die wirkung bald wiederkommt...

p<at.7q4


DamnGirl

schonmal überlegt das es mal eine überdosis gewesen sein könnte? die symptome klingen zumindest danach...

nein - die symptome kamen ja schon bei der niedrigen dosierung wieder. daraufhin habe ich dann die höhere dosierung bekommen. hatte gestern wieder einen termin bei der neurologin und die meinte das es einige wochen dauern kann, bis sich das reguliert. ich soll auf jeden fall mit dieser dosierung erstmal weitermachen.

L<adyM{ed


Hey Leute!

Pat, willkommen in "Benommenenthread", du bist nicht alleine,also mal was Positives! *:)

Das, was du beschreibst kenne ich ebenso. Schwindel habe ich auch nicht. Trotzdem würde ich den Zustand als "wie betrunken" definieren, da alles langsam und weit weg ist. Soziale Phobie hatte ich auch, ebenfalls Angstzustände. Das legte sich allerdings auch ohne ADs. Vergesslich war ich auch und bin es jetzt noch manches mal, aber es ist wesentlich besser. Die Vergesslichkeit ist eine typische Begleiterscheinung einer Depression. Nicht, weil man dement wird, sondern weil man nicht mehr so aufmerksam ist. Habe ich mir von Therapeutin erklären lassen. Das gibt sich, sobald die Depri vorbei ist. :)_

Ich nehme nun seit fast 2 Wochen 15 mg Cipralex, ich denke, dass diese Dosis optimal für mich ist. Mit 10 mg hatte ich noch Symptome.

Zu DamnGirl: ich bin ebenfalls im Krankenstand, aber nicht mehr lange, hoffe ich. In dem Zustand in dem ich war, konnte ich unmöglich arbeiten.

Cosma, bin mir sicher, dass die ADs bei dir helfen, nur hast du sie zu wenig dosiert, denke ich. Möglicherweise brauchst du 20 mg von Cipralex oder noch mehr. Wenn der Antrieb gesteigert ist, dann wirken die Dinger ja.

Müde bin ich übrigens auch viel, liegt aber an Cipralex. Vorher war ich nicht so müde.

p:atV74


das empfinde ich auch als sehr positiv das ich nicht alleine bin ;-)

gab es solche fälle auch bei euch in der familie? vielleicht ist das ja auch veranlagung... eine depression ist ja nix anderes als eine stoffwechselstörung im gehirn.

D+amnMGirxl


pat

gemeint wa eine drogenüberdosis... ;-D

pfatx74


@ DamnGirl

gemeint wa eine drogenüberdosis...

ganz bestimmt nicht ;-)

c$osmBa86


nein veranlagung würde ich nicht sagen. manchmal liegen die probleme bis in die kindheit zurück und da reicht der kleinste auslöser und sowas kann ausbrechen.. :-(

meint ihr ich soll mal steigern,natürlich mit absprache.

ab dem 12.6 5 mg, ab dem 18.6 10 mg bis jketzt ..oder soll ich noch ne woche warten??

was meint ihr?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH