» »

Extreme Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Benommenheit

AXequi-lizbriuxm


Ich habe mir jetzt nicht alles durchgelesen. Die Symptome könnte verschiedene Ursachen haben.

- Vitamin und Mineralstoffmangel

- Wassermangel

- Eisenmangel

- Psychische Ursachen

- Abgelagerte Giftstoffe im Körper (Amalgam, Quecksilber)

- Vergiftung durch Umweltgifte

- Impfungen

- Zusatzstoffe in Lebensmittel

- Pharmazeutika

In unserer heutigen Zeit, in der die Umweltbelastung ständig zunimmt, würde ich zuerst einmal die körperlichen Belastungen angehen und ausschließen. Danach die Psychischen.

[[http://www.sanomed.ch/angebot_aku/amalgamtest.pdf]]

[[http://www.spirit-tv.de/video.php?id=88]]

[[http://www.spirit-tv.de/video.php?id=4]]

[[http://www.eisenzentrum.org/]]

[[http://www.natuerlich-gesund-online.info/artikel_2006/eisen.php]]

[[http://video.google.de/videoplay?docid=4610600548824595793]]

[[http://video.google.de/videoplay?docid=-320328237691986188&ei=gctZSoDvBYmM2AKLwdichg&q=Krank+vom+Essen]]

[[http://video.google.de/videoplay?docid=2472456726520598454&ei=FcxZSvnCCYfG2wK94f2hAw&q=impfen+sinn+oder+unsinn]]

[[http://www.youtube.com/watch?v=XE6bK5vmwww&hl=de]]

[[http://video.google.de/videoplay?docid=112778823151951450&ei=lMxZSsScEoPO2QL-6azIAQ&q=Das+Pharma+Kartell]]

[[http://www.secret.tv/artikel4941688/Quantenmedizin]]

Man sollte der Schulmedizin nicht alles glauben, im Gegenteil, man sollte sie kritisch hinterfragen. Besteht wirklich ein Interesse das die Menschen gesund werden oder ist es ein Absatzmarkt für Pharmazeutische Produkte?

Qui Bono - Wem nützt es? Wer profitiert davon?

Sind Ärzte Halbgötter in Weiß oder sind es doch eher Fachidioten, in der Mehrzahl?

Ein schöner Vortrag über den Vergleich der Unwissenheit von früher und Heute.

[[http://www.youtube.com/watch?v=W2M2JEMWlCE&hl=de]]

ciosmax86


@ par also ist das bei dir auch so,

das die benommenheit nach einem Mittagsschlaf schlimmer ist ??? ?

p>at7x4


@ cosma

ja, das ist bei mir auch so. komme dann gar nicht mehr in die gänge wenn ich mittags schlafe. bin dann den ganzen restlichen tag total verpeilt.

habe mich jetzt auch gar nicht mehr hingelegt und mich stattdessen ein wenig in den haushalt gestürzt. benommenheit ist zwar noch da, aber nicht mehr diese lethargie...

p@at7x4


und nächste woche muss ich doch arbeiten gehen, also morgen*hiiilfe*..

wünsche dir für morgen alles gute!

LG

P'hil*lip30


@ Aequilibrium

Besteht wirklich ein Interesse das die Menschen gesund werden oder ist es ein Absatzmarkt für Pharmazeutische Produkte?

:)^

Wären die Menschen gesund, wären Ärzte und Pharmazeutiker arbeitslos. Es besteht kein wirkliches Interesse daran, kranke Menschen effektiv zu behandeln. Und außerdem: kranke Menschen sind leichter zu kontrollieren und zu manipulieren, aber das führt jetzt zu weit ;-D.

s>ist/ersouxljah


Hallo!

Habe mich endlich entschlossen, mich mal mit "Erfahrungsaustausch" zu beschäftigen ;o)...

Ich bin seit einem Jahr völlig mit den Nerven runter...hab damals Angst- und Panikattacken bekommen, war den ganzen Tag extrem müde, antriebslos und benommen (sogar in den Träumen bin ich wie betrunken und zu nichts fähig rumgewatschelt) und konnte nicht mehr aus dem Haus. Alle Ärzte haben natürlich nichts gefunden, bis ich dann nach langem hin und her doch mal einen Termin beim Psychologen wahrgenommen habe. Ergebnis: 20mg Citalopram und Angststörung.

Seit dem gings mir auch wieder stetig besser und ich hab echt wieder Freude am Leben gehabt. Sport und gesunde Ernährung gehören zu meinen ständigen Begleitern.

Nun hab ich dann, zusammen mit meinem Psychologen, vor 3 Monaten beschlossen, die Tabletten abzusetzen. Hat am Anfang auch richtig gut geklappt (naja, die ersten 2-3 Tage nach dem Herabsetzen waren immer etwas "dusig", wie ichs immer bezeichne). Allerdings habe ich jetzt seit einigen Tagen gar nichts mehr genommen und da fingen die Probleme dann wieder an. Eigentlich bin Tagsüber doch recht fit, allerdings passiert es, wenn ich mich mal ne Stunde hinlege, dass ich wieder so abartige Träume habe, in denen ich selbst wie "blau" bin, durch die Gegend schwanke und die Augen nicht aufkriege. Wenn ich dann aufwache, bin ich vollkommen fertig mit der Welt.

Allerdings bin ich im moment echt auf dem Gesundheitstrip unterwegs und sehe zu, dass Eisen-, Magnesium und Vitamine immer schön "voll" sind.

Hat vielleicht jemand unter euch gleiche Erfahrungen mit dem Absetzen von Citalopram und weiß, wie's besser werden kann? Mein "Kloppi", wie ich meinen Psychologen liebevoll nenne, ist erst mal bis 7.08. im Urlaub :o(...

Viele liebe Grüße

Sister

LfadyMexd


Hey Leute!

Wie geht's euch zwischenzeitlich? Cosma, vor allem dir mit der Arbeit? *:)

Ich bin mit der Dosierung von 15 mg Cipralex zufrieden. Mir geht es gut und ich fühle wie die Energie zurückkommt. Bin nicht mehr so verschlafen am Tag. Schlafe dennoch an die 9 Stunden in der Nacht (früher durchschnittlich 7 Stunden). Hoffe, es hält dieses mal an und ich kann bald wieder arbeiten gehen ;-)

KAathparinqa T"ischlxer


Ich habe mir immer noch keine ZEIT genommen das ich zum Arzt gehen soll..schiebe es weiter so hin... irgendwie habe ich gar kein vertrauen mehr und so ... die Müdigkeit hängt an mir schon 1 std. nach dem ich schon wach bin aber nach paar std. lässt es nach und Abends ist es manchmal wie weg...benommenheit ist auch wenniger geworden... möchte mal abwarten und sehen wie lange es zum aushalten ist :( aus Angst vor medikamenten zum Schlucken, ob es nun für Schilddrüse unterf. sind oder für Depresionen schon gar keine...:( !!!

Wenn Ärzte einen nicht richtig aufklären und die Dosierung nicht richtig einstellen usw...habe den eindruck die wollen uns nur vollpumpen das sie und PHarma weiter verdienen können!!!

sistersouljah

hat dir deine Ärztin nicht gesagt genau so wie man die Dosierung am anfang steigert das es einem Besser geht bis zur "BESSERUNG" und mindest 6 Momaten oder 1 Jahr vielleicht noch länger Therapye zu machen... dannach genau so die Tabletten reduzieren bis zur kleinste Dosierung ...dann kann man auch sehen ob man doch nicht zu FRÜH aufgehört hat usw...

ich hatte auch vor fast 3 Jahren etwa über 6 Monaten die Citolapram genommen und sie dan abgesetzt und es ging mir gut und langsam abgestzt... bis eben anfangs dieses Jahres wo ich dan die Falsche "Sertralin" Tabletten bekommen habe was ich gar nicht vertragen habe wegen starke Nebenwirkungen habe ich sie nach 4 Tage gleich abgestzt und nehme nichts mehr...

Gute Besserung an allen hier!!!

und glg Kath.T

LAa8dyMxed


Hat vielleicht jemand unter euch gleiche Erfahrungen mit dem Absetzen von Citalopram und weiß, wie's besser werden kann?

Hey Sister! Willkommen im Thread! :)_

Hast also auch eine Toutour hinter dich gebracht, wie wir alle..

Wie sieht es mit Therapie aus? Gehst du nur zum Psychologen (Neurologen) oder auch zum Therapeuten? Du schreibst nur vom Psychologen. Viele machen den Fehler, dass sie die Tabletten nehmen, keine Therapie machen und somit nur Symptome bekämpfen. Nach dem Absetzen der Tabletten geht es ihnen danach genauso wie vorher. Ohne Therapie und einer Änderung bzw. Bearbeitung des Problems, welches zu deinem Zustand geführt hat, wird's leider nichts.

Lmady(Med


ich hatte auch vor fast 3 Jahren etwa über 6 Monaten die Citolapram genommen und sie dan abgesetzt und es ging mir gut und langsam abgestzt

Hast du zuvor also doch einmal ADs genommen, wusste ich nicht.

aus Angst vor medikamenten zum Schlucken, ob es nun für Schilddrüse unterf. sind oder für Depresionen schon gar keine...:(

Ich verstehe deine Angst gegen Medikamente. Aber manches mal geht es nicht anders, zumindestens war es bei mir so. Wäre sonst sicher elendslang im Krankenstand und könnte das Ursprungsproblem nicht bearbeiten (bin bereits 5 Monate zu Hause!!). Bin mittlerweile froh, dass ich sie genommen habe, sonst wäre ich gar nicht mehr weitergekommen, weder mit der Therapie noch mit Wiederkehr zur Arbeit und wäre immer tiefer hineingekommen.

Übrigens, stimme dir voll zu, dass man die ADs ganz langsam absetzen muss. Werde es auch so machen!

K=atharnina Tixschler


Hallo LadyMed

komme gerade von meinem Hausarzt ich währe heute auch nicht hingegangen wenn ich nicht wegen meinem Mann hin musste :),

Dannach habe ich auch wegen meinem Belangen gesprochen das ich Juni von der Neurologen das Sertralin bekommen habe und nicht vertragen habe wegen den starken Nebenwirkungen usw...das war gerade bevor er selber auch in Urlaub gegangen ist das hatte ich schon gesprochen gehabt das ich alles abgesetzt habe...und sagte ihm nun auch das ich eigentlich diese 4 Wochen so vor mir hinschiebe das ich mich eigentlich nicht aufraufen konnte hin zu gehen..."sagte das braucht man manchmal und es ist auch so".

Eigentlich bis das ich etwa Müde bin zerschlagen oder benommen geht es mir wieder gut...

Montag soll ich nochmal Blutabnehmen und schauen was der Befund sagt...

Eigentlich ist es so eine SACHE mit ADs Tabletten...das sich der Körper daran gewöhnt usw wenn man nicht weis was die Ursache ist und das es einen wieder Stabilisiert soll man sie nehmen aber nicht ABHÄNGIG machen von Tabletten und in meinem Fall brauche ich sie nicht ich weis warum ich so bin "Sorgen um den Sohn wegen Ausbildungplatz" usw. und DA kann ich nichts machen es bessert sich nur wenn ich das weis das mein Sohn wieder seine Pflichten nachkommt und nicht auf die schiefe Bahn ( was ja auch nicht der Fall ist aber ich bin halt so SCHWARZMAHLEREI)...

Das beste währe für mich rausgehen Sport treiben wie joggen, Fahrad oder Schwimmen gehen...auf andere Gedanken kommen und nicht immer an ihn Denken das wird auch einmal auch mit IHM...

S6childk"röte0x07


Hi,

mit Citalopram müsst ihr höllisch aufpassen, dass kann bleibende Schäden am Nervensystem in Form von sexuellen Empfindungsstörungen verursachen (wie viele SSRI). Sertralin ist da ebenfalls so eine Sache, wundert mich nicht, dass du es nicht vertragen hast.

Welche Nebenwirkungen hast du denn gehabt? Bei mir war es ein Ekzem und Verschlimmerung der Suizidgedanken.

FQraue35


Meine Freundin hat auch diese Symptome der Benommenheit, Abgeschlagenheit und

krasser Müdigkeit usw.

Sie hat auch alles abchecken lassen u ausser ne leichte Schilddrüsenunterfunktion, die mit Tabl. behoben wird, war nichts zu finden...

2 Mal war es ganz krass mit Zittern+Benommenheit und neber sich zu sein wie auf Droge und war sehr abwesend. Daraufhin war sie 2 Mal im Krankenhaus 1 Woche und es wurde nichts Körperliches gefunden.

Danach hieß es, es sei die Psyche und war dann in einer psychosomatischen Klinik.

Aber es war dort auch nicht besser.

Jetzt ist sie seit 2 Monate draußen, aber es ist immer noch das Gleiche.

Die Benommenheit ist mal mehr, mal weniger. Aber es gibt keine Anhaltspunkte oder Auffälligkeiten, WANN die Benommenheit stärker u schwächer ist...

Ein halbes Jahr konnte sie jetzt auch nicht arbeiten und jetzt quält sie sich mit nem Halbtagsjob durch....und viele glauben ihr nicht mal u denken, sie habe nur keine Lust zum Arbeiten...... :-(

L;aTdyMxed


das sich der Körper daran gewöhnt usw wenn man nicht weis was die Ursache ist und das es einen wieder Stabilisiert soll man sie nehmen aber nicht ABHÄNGIG machen von Tabletten und in meinem Fall brauche ich sie nicht

Das stimmt nicht so ganz. Bei mir hat man die Ursache gewusst, leider konnte ich darüber nicht reden, da es mich extrem depressiv gemacht hat. Ohne ADs hätte ich das Problem nicht lösen können und wäre noch depressiver geworden. So kann ich darüber reden und es bearbeiten.

Das beste währe für mich rausgehen Sport treiben wie joggen, Fahrad oder Schwimmen gehen...auf andere Gedanken kommen und nicht immer an ihn Denken

Dann mach das einfach. Sport und weniger Denken ist auf jden Fall gut und hilft! :)^

L adsyMexd


Ein halbes Jahr konnte sie jetzt auch nicht arbeiten und jetzt quält sie sich mit nem Halbtagsjob durch....und viele glauben ihr nicht mal u denken, sie habe nur keine Lust zum Arbeiten......

das tut mir leid für deine freundin :)_ alle, die davon betroffen sind, kämpfen oft mit dem Vorurteil zu simulieren oder nicht arbeiten gehen zu wollen etc. So etwas behaupten ignoranten! Sie haben keine ahnung, wie schjlimm es den Betroffenen geht! :(v

Geht sie in Therapie? nimmt sie Antidepressiva? Für diese Benommenheit gibt's einen Grund. Man muss nur beobachten, wann die Benommenheit auftritt und was einen Tag vorher geschehen ist (Streit? Grübeln? Stress?).

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH