» »

Extreme Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Benommenheit

czosm/ad86


danke lady.. da st echt lieb von dir.. ich wünsche mir, das es wiebei dir, irgendwann eine besserung eintritt-... irgendwann...

bei dir war die doch auch dauerhaft oder? weil die FÄ für psychoso. gesagt hätte sowas hätte sie noch nie gehört, das es anhaltend da ist. der neuro /psych. hingegen meinte schon....

1tbon,nyN1


Guten Morgen, heute muss ich wieder zum Neurologen mal sehen was dabei raus kommt. Habe ja den Arzt gewechselt...

1Gbaonnyx1


So da bin ich wieder.

Bin von dem Arzt begeistert, da er mir viele Fragen gestellt hat und sich daher viel Zeit genommen hat.

Eine Kur hat er mir abgeraten da dort viele sind mit einer schlimmen vergangenheit und das würde mir eher schaden, daher soll ich eine Ambulante Behandlung machen.

Er hat mir mehrere Ärzte vorgeschlagen...

Zu den Gedächtnisproblemen meinte er das ich mir nichts merke da es nichts aussergewöhnliches ist, wenn z.b. was ungewohntes passieren würde dann würde ich mich auch dran gewöhnen.

Zu der Benommenheit und Konzentrationsschwierigkeiten sowie müdigkeit hat er nichts gesagt.

Habe ja einige Medis audfeschrieben die ihr nimmt, da hat er nur gefragt ob ich die nehme.

Hier mal eine Frage an euch:

Was genau sind die Medis ADS und CIPRAEX ???

Dankeschön :)z

rAoonAeyx84


@ cosma

Das Gefühl ist schwer zu beschreiben, so als würde neben sich stehen, als wäre man angetrunken (obwohl es das nicht so ganz trifft), ich habe das Gefühl mein Gesichtfeld ist eingeengt und ich bekomme nicht so viel mit wie sonst, als könnte mein Hirn nicht alle audiovisuellen Eindrücke verarbeiten. Ich denke, wir alle haben das gleiche Gefühl.

SSRI hat bei dir nicht gewirkt, oder? Hast du es schon mal mit einem SNRI versucht? Ich bin überzeugt davon, dass diese Symptome bei fast allen hier durch ein Ungleichgewicht/ einen Mangel der Neurotransmitter im Hirn (Serotonin, Noradrenalin und evtl. Dopamin) ausgelöst wird. Mögliche Faktoren, die dazu führen: Stress, Angst, Druck, Trauma, ungelöste Konflikte, Überlastung (Überforderung), evtl. auch psychotrope Rauschmittel (z.B. Cannabis)...

@ lady

Danke für deine aufmunternden Worte. Verfolge schon längere Zeit deine Beiträge, die haben mir immer Hoffnung gemacht. Danke dafür. Werde dann evtl. auch mal zu einem SSRI greifen, wenn sich innerhalb der nächsten 2-3 Wochen nichts ändert. Wie sieht es denn da mit Absetzerscheinungen aus? Sind bei dir welche aufgetreten?

LG

Rooney

czosgma86


@ rooney

so als würde neben sich stehen, als wäre man angetrunken (obwohl es das nicht so ganz trifft),

ja das tzrifft es ziemlich genau..

Ich bin überzeugt davon, dass diese Symptome bei fast allen hier durch ein Ungleichgewicht/ einen Mangel der Neurotransmitter im Hirn (Serotonin, Noradrenalin und evtl. Dopamin) ausgelöst wird. Mögliche Faktoren, die dazu führen: Stress, Angst, Druck, Trauma, ungelöste Konflikte, Überlastung (Überforderung), evtl. auch psychotrope Rauschmittel (z.B. Cannabis)...

und auch hierbei muss ich dir ganz stark recht geben..

mein arzt hat mir jetzt ein srri verschrieben.. CYmbalta 30 mg....dies soll wohl auch auf körperlicher ebene wirken...zb. wird es bei schmerzpatientena ngewandt..werde dann damit am montag anfangen. das elontril konnte ich sofort absetzen, da es sowieso nbicht gewirjt hat, bekomme ich auch keine absetzerscheinungen... na ich bin mal gespannt, will die hoffnung, nach zwei jahren imme rnoch nicht aufgeben..

ronney, bei dir war ja das gefühl auch dauerhaft da ??? kennst du das, wenn man länger schläft, wie z.b. am we , das die benommenheit schlimmer ist?? und man sich allg.total schlapp fühlt.. bei mir ist das wirklich jedes wochenende so...versteh einfach nicht warum,....

liebe bonny,

ich freu mich sehr für dich, das du jetzt scheinabr den richtigen arzt für dich gefunden hast.... ;-) cipralex hatte ich auch schon, wirkt bei depris und angststörungen, beimir hat es damals nicht geholofen.. hab dadurch auch paar kilos zugenommen...heißt aber nicht , das es dir ähnlich gehen wird... also probier es auf alle fälle...bei lady , hat es ja zb. geholfen...

ccosDma86


ich habe noch eine sache... diese beschäftigt michs chon eine ganze weile.. seit ich die benommenheit habe, merke ich, das wenn ich viel lache(und i lache viel), schon nach kürzester zeit einen enormen kopfdruck-schmerzen haben.. soll das auch alles psychisch bedingt sein.. mrt war ja alles io....kennt das jemand ???

rvoouney784


@ cosma

Ist ja verrückt, das ist bei mir genauso, je länger ich schlafe, desto stärker die Benommenheit.

Vielleicht weil durchs längere schlafen mehr Serotonin in Melatonin umgewandelt und dadurch unser (möglicher) Serotonin-Mangel noch verstärkt wird. Es gibt ja auch die Therapiemethode "Schlafentzug" bei Depressionen ([[http://www.web4health.info/de/answers/bipolar-treat-sleepdepr.htm]] , Veränderung des Schlaf-Wach-Ryth. führt zu Veränderung der Neurotransmitter-Ausschüttung).

Die Benommenheit ist bei mir ist schon dauerhaft, allerings mit Tagesschwankungen, morgens (wenn ich halbwegs pünktlich aufstehe) und abends/nachts besser. Nach dem Sport gehts mir auch manchmal besser, meine ich.

Habe gestern seit langer Zeit mal wieder Bier getrunken (ca. 0,6L) und fühle mich heute als hätte ich 2-3L getrunken und die ganze Nacht durchgemacht.

Wenn ich lange lache, dann tritt bei mir seit neuestem so ein kribbeln im Gesicht auf. Diesen Kopfdruck + Ohrendruck hatte ich zu Beginn meiner Benommenheitsphase 2 Wochen lang, ist aber dann zum Glück weggegangen.

c=osmxa86


oh rooney.. das tut mi rleid für dich, aber es beruhigt mich auch etwas, das ich damit nicht alleine bin.. weil das echt merkwürdig ust.. hab dann emistens auch schlechte laune, wenn ich lange schlafe und dann aufwache..

Habe gestern seit langer Zeit mal wieder Bier getrunken (ca. 0,6L) und fühle mich heute als hätte ich 2-3L getrunken und die ganze Nacht durchgemacht.

auch hier sehr ich gemeinsamkeiten..´vertrag schon imme rnur wenig alkohol aber seit ich die benommenheit habe , geht gar nichts mehr. hab gestern mal wieder mit paar mädels bissl wein getrunke ( so 350 ml) und ich war fertig :-D

und heut gehts mir richtig schlecht..vermute mal, das duech die ganze stoffwechselveränderung im gehrin, auch der alkohol langsamer oder schlechter abgeabut wird.... :)* :)*

L?ady<Mexd


bei dir war die doch auch dauerhaft oder? weil die FÄ für psychoso. gesagt hätte sowas hätte sie noch nie gehört, das es anhaltend da ist. der neuro /psych. hingegen meinte schon.

Bei mir war sie auch dauerhaft, glaube deinem Neurologen/Psychologen.

Zu den Gedächtnisproblemen meinte er das ich mir nichts merke da es nichts aussergewöhnliches ist,

Hatte ich auch, das vergeht, wenn man nicht mehr benommen und depressiv ist. Ist kein Alzheimer!

Zu der Benommenheit und Konzentrationsschwierigkeiten sowie müdigkeit hat er nichts gesagt.

Das ist ein Teil der Depression, übrigens Konzentrationsschwierigkeiten gehen mit Gedächtnisproblemen einher. Da du dich nicht konzentrieren kannst, merkst dir nichts. Bei mir hat meine Therapeutin mal einen Test gemacht.. sie hat mich mitten im Gespräch gefragt, was ich als letztes gesagt habe. Ich konnte es nicht beantworten. Das ist leider so, wenn man akut ist. Keine Sorge, das vergeht wieder, wenn man gesund wird.

Was genau sind die Medis ADS und CIPRAEX

ADs = Antidepressiva, Cipralex ist ein AD

Das Gefühl ist schwer zu beschreiben, so als würde neben sich stehen, als wäre man angetrunken

so war's bei mir auch.

Danke für deine aufmunternden Worte. Verfolge schon längere Zeit deine Beiträge, die haben mir immer Hoffnung gemacht. Danke dafür. Werde dann evtl. auch mal zu einem SSRI greifen, wenn sich innerhalb der nächsten 2-3 Wochen nichts ändert. Wie sieht es denn da mit Absetzerscheinungen aus? Sind bei dir welche aufgetreten?

Bitte, gerne. Ich habe mit Absicht hier weitergeschrieben. Wie ich diese Symtome hatte, hatte ich keinen Beitrag gefunden, wo herauszulesen war, wie die Geschichte ausging, deswegen wollte ich es ausdokumentieren.

ich war zu Beginn sehr gegen ADs, wollte keine nehmen. Aber irgendwann habe ich kein Licht mehr im Tunnel gesehen und soweit ich es trotz Einnahme von ADs gespürt habe, hat es noch 6 Monate gedauert, bis diese depressive Phase vorbei war. Das merkt man sogar, wenn man ADs nimmt! Ich würde sie wieder nehmen, damit ich mir die Qualen erspare. Was man nicht vergessen darf ist die Therapie.. ohne Therapie helfen die ADs nur temporär!

Cipralex hat die wenigsten Absetzerscheinungen, was ich so gelesen habe. Ich bin sehr empfindlich auf die Wirkstoffe, habe nach dem Reduzieren die ersten 3 Tage Müdigkeit gehabt und die ersten 2 Wochen ein komisches Gefühl. Aber mit jeder Reduktion habe ich mitbekommen, dass es genau nach 2 Wochen dann wieder vorbei ging und ich wieder so war wie vorher. Ich habe vorgestern die letzten 5 mg genommen und nehme nun keiner mehr. Muss sagen, dass ich dieses mal gar keine Nebenwirkungen habe.

Es ist sogar eher so, dass es mir danach sogar besser ging und ich auf einmal meine alte Kondition im Sport hatte. Tabletten sind halt Tabletten, wie es aussieht. Also keine Angst mit Cipralex!

mein arzt hat mir jetzt ein srri verschrieben..

Ich hoffe, dass es dieses mal klappt. Du, Arme, hast ja schon fast jedes AD durchprobiert..

cipralex hatte ich auch schon, wirkt bei depris und angststörungen, beimir hat es damals nicht geholofen

habe im Umrkeis noch 4 Leute, bei denen es gewirkt hat. Cosma ist leider ein schwieriger Fall, leider. probiere es!

wenn ich viel lache(und i lache viel), schon nach kürzester zeit einen enormen kopfdruck-schmerzen haben..

hatte ich nicht.. habe aber auch nicht gelacht, muss ich sagen..

Nach dem Sport gehts mir auch manchmal besser, meine ich.

siehst, mir ging's dann psychisch besser, aber die Benommenheit war stärker..

und heut gehts mir richtig schlecht..vermute mal, das duech die ganze stoffwechselveränderung im gehrin, auch der alkohol langsamer oder schlechter abgeabut wird..

ich habe mich gar keinen alkohol trinken getraut.. möchte gar nicht wissen, WIE es mir DANN ergangen wäre ;-)

nxickNk8x9


hey ihr,

ich hab mich schonmal hier gemeldet, weil ich seit 6 Jahren (bei mir hat es mit 14 angefangen) unter diesem Benommenheitsgefühl leide und langsam wirklick das Gefühl habe, verrückt zu werden...

Bin echt zu nichts mehr in der Lage.

Ich habe auch schon mehrere ADs durch, doch leider hat keines davon geholfen. Habe auch nie wirklich daran glauben können, dass es psychische Ursachen hat, doch war ich schon bei sovielen Ärzten, dass dies wohl die einzige Möglichkeit ist.

Was mich ein wenig irritiert ist, dass die Benommenheit morgens, oder nachts wenn ich kurz aufwache, am schlimmsten ist. Habe dann auch meistens Nackenschmerzen.

Meine Freundin meint, ich würde mich nachts beim Schlafen total verkrampfen und sehr stark mit den Zähnen knirschen... Meint ihr, dass könnte auch eine Ursache für Benommenheit sein?

Auch nochmal ein Dankeschön an LadyMed :)= , du machst mir zumindest ein wenig Hoffnung. War schon in sovielen Foren unterwegs, doch keiner hat sich mal gemeldet, wenn es ihm besser ging.

r\oon<ey8x4


Hallo Nick,

hast du es schon mal mit einem SNRI (Serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer, z.B.: Venlafaxin) versucht? Habe von jemandem gelesen, bei dem Citalopram (SSRI) auch nicht gewirkt hat, der dann aber mit Venlafaxin diese Benommenheit losgeworden ist.

Zähneknirschen ist ja eigentlich ein Zeichen von Stress und Anspannung. Ich denke nicht, dass das Zähneknirschen die Ursache der Benommenheit ist, sondern dass dieses Knirschen (wie auch die Nackenverspannung) eher aus deiner momentanen Konfliktsituation resultiert.

nmi2ckkx89


Hey rooney,

ja ich habe zuerst Citalopram versucht und dann sogar einige Monate lang Venlafaxin. Leider haben beide nichts gebracht. Ich glaube ein drittes gab es auch noch, kann mich aber nicht mehr an den Namen erinnern.

Ich war auch eine zeitlang bei einem Psychotherapeuten, der mir aber auch nicht sagen konnte, was ich habe.

Ich habe übrigends auch diese Konzentrationsstörungen und die Vergesslichkeit, musste deswegen auch die Schule abbrechen. Versuch gerade über ein Fernstudium wenigstens meinen Realschulabschluss nachzumachen, was aber für mich sehr anstrengend ist...

Ich habe immer die Theorie gehabt, dass es irgendetwas mit dem Nacken zu tun hat, sprich dem ersten Halswirbel, da ich nach dem Sport auch immer ziemliche Kopf-und Nackenschmerzen bekomme, sodass ich nur noch im Bett liegen kann. Jedoch sind sich die Ärzte da ziemlich uneinig... der eine meint, dass es aufjedenfall daher kommen könne, der andere sagt es sei unmöglich...Nunja, ich weiß mittlerweile auch nicht mehr was ich glauben soll.

Was ich weiß ,ist, dass ich langsam so nicht mehr weiterleben kann... %:|

Grüße

Nick

1nbonnyx1


@ cosma86

habe keine Medis verschrieben bekommen, soll nur eine Therapie machen.

Habe am Freitag bisschen getrunken und danach ging garnichts mehr, ich war sowas von müde und mein Gehirn konnte garnicht mehr arbeiten :°( .

Wollten nächstes We bei mir feiern, aber dann werde ich kein Alk trinken...

Schönes Sonntag euch allen noch :)z

rgooneay84


@ Nick

Ist denn damals, als das anfing, irgendwas Besonderes vorgefallen?

Einen MAO-Hemmer könnte man auch noch versuchen.

csosmrax86


hab mir heut cymbalta geholt ( serotonin-nordadrinalin)...bin ja mal gespannt, ob es anschlägt...werde euch berichten..

@ nick.. zähneknirchen,

ist wie rooney sagt, ein symptom deiner angespanntheit. hab ich auch ganz schlimm. mein freund wacht nachts dogar auf, weil ich so laut knirsche. mit meiner hws hab ich auch probleme.... aber wer hat die nicht.

wie hat deine benommenheit begonnen?? blitzartig nach einen erlebnis ???

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH