» »

Grippe + Verwirrung = Demenz oder Alzheimer? (82 Jahre)

dxe_rElxmo hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich brauche einen Rat von euch. Meine Oma liegt schon seit ein paar Tagen im Bett und kann kaum noch aufstehen. Sie hat die Grippe obwohl sie vor ca 14 Tagen dagegen geimpft wurde.

Nun merke ich mehr und mehr wie verwirrt und vergesslich sie mir gegenüber wird. Der Hausarzt konnte mir nicht weiterhelfen.

Ich würde einfach nur gern wissen, ob ich mir sorgen machen muss, oder ob es relativ "normal" ist bei einer Grippe in dem Alter (82)... wird das wieder?

Danke euch...

Antworten
AQlpiXa


Ich würde sagen, dass es an der Grippe liegt. Bei meiner Oma war das genauso. Sobald sie mal ein paar Tage liegen musste oder ihr gewohnter Tagesablauf geändert war, war sie sehr verwirrt.

Wie geht es deinen Oma ansonsten? War sie bis vor der Grippe geistig noch voll da?

sGugar-]and-s)pi#cxe


Flüssigkeit fehlt oft. Sieh dir mal den Urin an. Wenn er dunkelgelb wie Limonade oder sogar bräunlich ist, braucht sie vielleicht eine Infusion - oder schnell ein Krankenhaus wenn sie wenig Urin produziert. Wie oft geht sie zum WC?

d`erElxmo


Hey,

ich danke euch für die schnellen Antworten. Also der Urin ist normal gefärbt und sie geht "normal" auf Toilette... den Umständen entsprechend halt.

Vor der Krankheit war sie geistig und körperlich total Fit. Nur jetzt ist sie total durch den Wind und da ich im Moment ja auch durch meinen Zivildienst sehr viel Kontakt zu Demenzkranken und Menschen mit Alzheimer habe... erkenne ich da natürlich schnell Gemeinsamkeiten und mache mir schon sorgen.

d5erElxmo


Achja, sie trinkt auch gut. Hatte das vergessen zu schreiben.

A lpxia


Dann denke ich, dass es an der Grippe liegt. Selbst als junger Mensch fühlt man sich doch mit einer richtigen Grippe absolut matschig im Kopf. Alzheimer kommt auch nicht von einem Tag auf den anderen.

Pass einfach auf, dass sie viel trink, Vitamine zu sich nimmt und sie gut gepflegt wird. Muss sie sich zur Zeit um sich alleine kümmern oder hilft ihr jemand?

brastxihh


jop, ich denke auch, dass es an der grippe liegt.. ich komme auch vom fach, bin heilerziehungshelfer, also einfach mal schauen, wies uns mit ner grippe geht, auch einfach nur scheiße.. und deine oma ist nen paar jahre älter als wir.... also mach dir keine sorgen, nen paar tipps am rande... sie sollte sehr viel rinken ( min. 2 liter) viel obst und gemüse essen... äpfel sind ganz toll.. viele vitamine.. ansonsten, wenn du schon zivi bist, geh mit ihr an die frische luft.. ruhig mehrmals am tag für paar minuten... oder mach oft genug das fenster auf... lass sie viel schlafen... und es gibt im reformhaus acerola vitamin c... davon kannste deiner oma auch ruhig mehrmals am tag nen halten teelöffel zum wasser geben... wirkt sehr gut... jah ... das wars erstmal...

d3erElxmo


Also sie wohnt mit bei uns wobei sie eigentlich den ganzen Haushalt macht. Sie wäscht, räumt auf, STaubsaugt ect.... eigentlich alles und das bis vor gut 3-4 tagen

S2chcnsi


Die Grippe wurde dann wohl auch durch die Impfung ausgelöst...

bTast)ihxh


Alzheimer kommt nicht von jetzt auf gleich.. mach dir keine sorgen...

die krankheit komtm sehr, sehr schleichend..

d/erExlmo


Danke euch nochmals,

also das Problem ist das sie kaum aufstehen kann da sie schnell krämpfe in den Waden und alles bekommt. Das hatte sie aber auch schon vorher nur ejtzt ist es halt etwas intensiver. Essen tut sie hin und wieder etwas aber sie hat nicht so viel appetiet und kann auch nichts essen sagt sie.

Bcruchdy2


Hühnersuppe "rutscht" gut, ist besser zu schlucken, als feste Nahrung. Geriebene Äpfel mit bissel Traubenzucker als kleine Vitaminbombe. Gegen die Wadenkrämpfe helfen Magnesiumtabletten. Wenn es akut ist, sollte sie die Füße nach oben ziehen, dann lässt der Krampf schnell nach. Mein Paps (fast 84), halusziniert auch förmlich, wenn er Fieber hat. Aber das geht wieder vorbei! Alles Gute und gute Besserung!!!

A?lpixa


Ihr solltet aber schon aufpassen, dass sie sich trotz Grippe jeden Tag ein wenig bewegt und rumläuft. Bei alten Leuten geht das verdammt schnell, dass sie plötzlich gar nicht mehr hochkommen. Bei meiner Oma war es nach jeder kleinen Erkältung, bei der sie ein paar Tage liegen musste, ein Kampf, das laufen wieder anzugewöhnen. Sie hatte dann regelrecht die Kraft in den Beinen verloren.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH