» »

Ldh-Wert zu hoch?

bZrigiVttex177 hat die Diskussion gestartet


Hallo! Hätte mal ne Frage: Bei mir ist der LDH-Wert zu hoch. Ist das schlimm? Oder kann es einfach nur ne Mangelerscheinung sein.Weil ich grad sowieso nicht weiß was ich essen soll. Irgendwie reagiere ich auf alles essbare mit Missempfindungen.Kennt das jemand von euch ??? ?

Antworten
H^arry^5x13


Hallo!

Aus welchem Grund wurde der LDH-Wert bestimmt und wie hoch war er genau? Hast Du irgendwelche Symptome? Hast Du Dich vor der Blutabnahme körperlich besonders angestrengt, bist Du z.B. kürzlich vom Joggen gekommen?

Eine erhöhte Lactatdehydrogenase ist allgemein ein Zeichen für einen vermehrten Zelluntergang im Körper, die Ursachen hierfür können sehr vielfältig sein. Neben körperlicher Belastung stehen hier vor allem Skelettmuskel- und Herzmuskelerkrankung sowie hämatologische Probleme (Hämolyse) im Vordergrund, seltener Leber- oder Gallenwegserkrankungen. Eine erhöhte LDH ist insofern sehr unspezifisch, zur Differentialdiagnose müssen immer weitere Laborparameter oder klinische Befunde mit herangezogen werden.

Viele Grüße,

mhoonsNh$ine1!23


LDH (=Lactatdehydrogenase) wird beim Zerfall von Zellen frei gesetzt.

Gründe für Erhöhung:

Blutprobe vor Verarbeitung zu lange gestanden - vermehrt Zellen zerfallen (sehr oft der Fall)

aber auch bei versch. Erkrankungen mit hohem Zellzerfall erhöht: z.b bösartige Erkrankungen, Entzündungen....

Liebe Grüße

HYarrxy513


Blutprobe vor Verarbeitung zu lange gestanden - vermehrt Zellen zerfallen (sehr oft der Fall)

Nun ja, das sollte bei der LDH einer qualifizierten Praxis / einem anerkannten Labor heute nicht mehr passieren. Ist eine längere Lagerung unvermeidbar, muss abgesert werden!

bFrigi\t0te177


Danke für eure Beiträge.Beschwerden habe ich insofern das ich die letzte Zeit Lebensmittelunverträglichkeiten habe und Taubheitsgefühl im ganzen Körper.War heut beim Arzt und der meinte das Taube kommt von der HWS und das erhöhte LDH hat er einfach so abgetan.Da müßte ich mir keinen Kopf machenwahrscheinlich hätten die dort nicht aufgepasst. Der Wert liegt übrigens bei 271. Hab die letzte Zeit auch keine so ausgewogene Ernährung.Weil ich auch grad nicht mehr weiß was ich essen soll. Könnte das ein Vitamin-B-Mangel sein?

HVar.ry51x3


@ brigitte177

Ein Wert von 271 U/l ist nur geringfügig erhöht, insofern musst Du Dir auch keine Sorgen machen. Der Wert kann beim nächsten Mal wieder normal sein. Ein Vit.-B12-Mangel führt erst dann zu einem LDH-Anstieg, wenn sich daraus bereits eine Perniziöse Anämie entwickelt hat...das hätte man festgestellt!

Wegen der Lebensmittelunverträglichkeit könnten verschiedene Test weiterhelfen, z.B. hinsichtlich Lactose-und Fructose-Intoleranz sowie Zöliakie (Glutenunverträglichkeit). Treten Deine Beschwerden bei bestimmten Nahrungsmitteln verstärkt auf?

b;ri$gitwte177


Hallo Harry!Das beruhigt mich was du mir schreibst. Lactose und Fructosetest war negativ.Vertrage kein Milcheiweiss, Soja, Eier, Getreide . Glutentest hatte ich noch nicht.Wenn ich Brot esse brennt es mir im Mund, auch bei Dinkel.Und ich bekomme Durchfall.Deshalb esse ich schon länger keine Milchprodukte und Getreideprodukte mehr.Was ja den Speiseplan enorm einschränkt.Komischerweise nehme ich trotzdem kein Gramm ab.Trotz viel Obst und Gemüse, Maisnudeln und Reiswaffeln.Und kein Schleck. :-(

tEhxoja


Zur Frage, ob Mangel B-Vitaminen die geschilderten Symptome auslösen, kann ich aus Erfahrung sagen:ja.

War bei mehreren Ärzten wegen Taubheitsgefühlen, Fusskrämpfen,depressiven Verstimmungen,Antriebslosigkeit, Missempfindungen, angeblich Tietze-Syndrom, Augenprobleme,Unterzucker...usw. und hatte den Verdacht auf B12- oder B6-Mangel.Die Symptome kamen schleichend, aber verstärkten sich so massiv, dass ich kein Mensch mehr war. Keiner der von mir konsultierten Ärzte ging auf meine Frage des vermuteten Mangels ein, so habe ich völlig entnervt meinen Homocysteinwert bestimmen lassen (übernimmt die Kasse nicht). Er ist erhöht.Das bedeutet B6,B12 oder Folsäuremangel.Die Ärztinnen(FA f.Innere!) maßen dem immer noch keine Bedeutung bei. Die eine empfahl, in der Apotheke nach Präparaten zu fragen. Sie habe nicht so viel Zeit in ihrer Sprechstd. bei meinen vielen Symptomen. Die andere Ärztin überwies mich zum Kardiologen, Hcy schädige ja die Gefäße, letztendlich aber um mich zu beruhigen und mir zu beweisen, dass ich nichts hätte. Meine Magenschmerzen seien Nervenschmerzen. Aber ich könne noch zur Magenspiegelung.

In der Zwischenzeit habe ich den HoloTc (akt.B12) und Folsäure auf eigene Kosten bestimmen lassen, HoloTc war mit 35,5 eindeutig zu niedrig. Daraufhin habe ich ein Präparat mit u.a. 500mcg B12, 50mg B6 u. 500mcg Folsäure eingenommen und siehe da: Mir ging es wesentlich besser!

Nun schädigt Hcy auch Nerven (Parkinson, Demenz) und ich wollte die Ursache für den Mangel ergründen, musste erstmal das Präparat absetzen, ging zur Magenspiegelung zu einer Gastroenterologin, die gründlich und für ihre Patienten da ist. Sie nahm noch nach der Spiegelung Blut ab (sämtliche für die Verdauung relevanten Werte) und stellte auch noch mittels Elastase-1 Stuhltest eine leichte Pankreasreizung fest. Die Unverträglichkeiten (vermutl. Histaminintoleranz bei Brigitte?!) kommen m. E. durch B6-Mangel. B6 wird benötigt, für das DAO (Enzym bei mir erniedrigt), welches Histamin im Körper abbaut!Ich frage mich: Wieviel Leute landen wohl aufgrund eines Mangels an B-Vitaminen in der Psychiatrie oder werden zumindest absolut falsch behandelt?!Ich habe das Glück, dass ich mir selbst helfen konnte aufgrund einiger Erfahrungen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH