» »

Angst vor Narkose: Risiken?

pMetra1x959


Die Angst vor den Schmerzen wird wohl die einzige berchtigte sein

Die braucht man aber in der heutigen Zeit nicht mehr haben.

Ich hatte im letzten Jahr eine größere Bauch-OP und hatte danach so gut wie keine Schmerzen.

AYmare`na Kisrschxe


Ja gut..ich hatte eine Bilddarm Op und dachte danach ich muss an den Schmerzen sterben....das empfindet jeder anders *:)

eGndo{fraxu


hallo *:)

genau sowas denke ich auch vor jeder op...wurde jetzt 2mal innerhalb 3 monate aufgrund der endometriose operiert(nächsten monat wieder :-/ ) und jedes mal bekomme ich auch ein paar minuten vor der op etwas zur beruhigung..dannach denkt man wieder warum man sich so jeck gemacht hat :-)

ich wünsche dir alles gute .. @:)

lg

n(iema|nd00


Hallo,

ich hab auch seit geraumer Zeit extrem Angst vor eine Vollnarkose, und würde lieber alles was möglich ist unter örtlicher Betäubung machen lassen. Das kommt aber durch meine schlechte Erfahrung.

auf Grund starker Gelenksprobleme hatte ich schon so manche Operation. Seit meiner Operation an der Schulter habe ich aber richtig Muffe vor Vollnarkosen. Ich konnte Gott sei Dank seither alles mit einer Rückenmarknarkose machen lassen. Eine Sache am Hintern und eine am Knie.

Bei der OP an meiner Schulter hatte ich ein recht schlimmes Erlebniss. Ich war noch im OP als ich zu mir kam. Ich konnte alles schon hören und sehen und wollte dann auch atmen. Das ging aber nicht. Da kam dann eine gewisse Panik in mir auf und ich wollte schreien und winken. Das ging aber nicht. Ich konnte zwar alles hören und sehen war aber komplett gelähmt. Dann wurde es plötzlich sehr hektisch um mich rum. Alles redete durcheinander und alle bewegten sich recht hektisch. Ganz schnell wurde mir wieder ein Tubus in den Hals gesteckt und dann war ich auch plötzlich wieder weg. Im Aufwachraum hab ich die Krankenschwester dann gefragt was da wohl los war. Sie hat dann in meine Akte geschaut und mir erklärt, dass wohl der Anteil der Narkose die die Muskulatur lähmt zu lange angehalten hat.

Ich leide auch noch unter einer Schlafapnoe, und immer wenn ich dann im Sclaf einen Atemaussetzer hatte löste dies einen Alptraum aus in dem ich das wieder erlebte. Das ist jetzt durch die Behandlung mit einem CPAP Gerät Gott sei Dank vorbei.

Seit diesem Erlebniss möchte ich aber nicht mehr so gerne eine Vollnarkose machen lassen. Ich bin da jetzt doch ein Schisser.

Gruß Joachim

k4ochlIöffxel


ooh das hört sich schlimm an.. :-o

naja da is mein erlebniss ja noch hamlos, weil ichs nich mitgekriegt hab... ;-)

aber wir wollen euch ja jez allen keine angst machen.. ;-)

*XStarlqightW*81


Oh oh, das hört sich echt nicht gut an.

Da krieg ich doch gleich wieder Panik... :-(

n}iem{aend0x0


Hallo,

das ist keine Panikmache und auch bestimmt nicht in diesem Sinne. Man sollte nur eine Vollnarkose nicht auf die leichte Schulter nehmen und sich das immer gut überlegen. Jede Alternative sollte immer gut in Erwägung gezogen werden und nicht leichtfertig nur weil man Muffe hat eine OP bei Bewusstsein machen zu lassen die vermeintlich einfache Methode wählen.

Wenn bei mir eine Vollnarkose unumgänglich ist werde ich diese auch wieder machen lassen. Dies liegt auch gar nicht mehr in weiter Ferne, da ich wohl bald eine OP an der Wirbelsäule haben werde.

Gruß Joachim

*;StarWlightx*81


Ich lass auch alles, was möglich ist, ohne Vollnarkose machen.

Aber diesmal geht es leider nicht anders. Es wäre wohl machbar mit örtlicher Betäubung, aber der Arzt meinte, das wäre zu heftig, weil sie ja da am Knochen rumhämmern. Und das seh ich dann ja auch noch :-(

Und auch wenn ich keinen Schmerz spüre, würde ich es doch merken, wenn sie da an meiner Nase rumhämmern. Also ist die Vollnarkose wohl notwendig.

S=ilbPer


interessant könnte das hier sein:

[[http://www.sf.tv/sendungen/puls/index.php?docid=20090420]]

auf "ganze Sendung" klicken, es öffnet sich ein Fenster und dort kann man rechts bei "einzelne Beiträge" den Vollnarkosebeitrag wählen. Der Beitrag ist streckenweise auf Schweizerdeutsch (wobei ich mir hab sagen lassen, dass Deutsche das ganz gut verstehen), aber teilweise auch auf Hochdeutsch. Fand es ganz interessant, auch wenn ich keine Angst vor Narkosen habe.

eMn`dofrxau


@ silber .....super beitrag :)^

lg

mVirOdocheygaxl


Hi,

also ich wurde in den letzten zwei Jahren mehr mal operiert, leider immer mit Vollnarkose. Ich bin nun auch ein Mensch, der die das Mitte zur Vollnarkose nicht so gut verträgt. ABER ich sage das grundsätzlich vorher und hatte bisher immer Glück, dass mich kein Arzt erleben wollte wie ich ihm den Aufwachraum vollspucke oder schreie ;-D.

Nee mal im ernst, ich habe vorher (weil ich ein Riesen Angsthase bin) immer eine Beruhigungstablette bekommen und mit der ist eh immer alles ganz easy :)^

Und nach den OP´s war dann auch immer alles super. Von den OP´s selber habe ich nie etwas mitbekommen, zum Glück. Wichtig ist, dass Du bei der Anästhesiebesprechung immer die Wahrheit sagst und den Fragebogen ehrlich ausfüllst.

Viel Glück! @:)

cChristi2ne0x6


hallo an alle von einem "sandmännchen" ;-)

ich kann absolut nachvollziehen, dass viele angst vor einer narkose haben - vorm "ausgeliefert" sein, vorm "nicht-mehr-atmen-können", vorm möglichen aufwachen während der narkose oder vorm nicht-mehr-aufwachen nach der op.

aber vielleicht kann ich ein bisschen zur allgemeinen beruhigung beitragen:

ich arbeite schon ein paar jahre in diesem job und mach täglich mehrere narkosen bei patienten, die eine op nötig haben. mittlerweile ist der fortschritt in der anästhesie unglaublich weit, so dass gravierende probleme kaum noch auftreten. natürlich gibt es patienten, die die narkose nicht gut überstehen, aber diese sind meistens schwer vorerkrankt oder in einem sehr schlechten aktuellen gesundheitlichen zustand, so dass mit problemen gerechnet werden muss. aber mit den entsprechenden massnahmen können viele probleme vermieden werden.

eine "normale" narkose aufgrund einer routine-op läuft genau geplant und immer individuell auf den patienten abgestimmt ab. der patient wird nicht allein gelassen mit seiner angst (ich kann nur für mein kh sprechen, sorry wenns wo anders anders läuft), es wird mit ihm ausführlich gesprochen und sich um ihn gekümmert. alles wird genau erklärt, nichts läuft ohne vorankündigung ab.

jeder, der daran beteiligt ist, kann sein handwerk und es wird alles getan, damit der patient sicher in die narkose gebracht wird und auch sicher wieder raus.

so dinge wie "während der narkose aufwachen und sich nicht mitteilen können" gibt es bei uns nicht, wir verwenden ein spezielles eeg-gerät, dass intraoperativ die hirnaktivität misst und wenn diese zu hoch steigt (pat also wacher wird), wird die narkose vertieft.

liebe grüße *:)

e9ndfofr_au


bin ich froh das dieses thema hier angesprochen wurde...habe bald meine dritte OP innerhalb eines halben jahres und mache mich jedes mal vorher verrückt wegen narkose oder das bei OP überhaupt was schief läuft..kann mich nie dran gewöhnen...mein armer kleiner neffe der leider vor kurzem starb mit 5jahren an krebs,hatte während seiner bestrahlung jeden tag eine vollnarkose..und während den narkosen ist auch nie etwas passiert...

A%maren~a Kirscxhe


@Endofrau...das tut mir sehr ledi...das ist sehr traurig was mit deinem kleinen Neffen passiert ist :)-

@*Starlight*81 Mach dich nicht verruckt wegen dem Bericht mit dem Wachwerden....das kann 10000 Gründ gehabt haben.....vielleicht baut sein körper das mittel einfach zu schnell ab, das kommt wirklich nicht oft vor und ich finde das muss auch keiner hier weiter reinschreiben >:( Sowas schürt doch nur die Angst.....Bei den jährlich rund sechs Millionen Vollnarkosen in Deutschland, wachen schätzungsweise 6000 Patienten während der Operation auf...

DAs ist doch ein Witz......abgesehen davon zeigen diese Zahlen nie das Risiko, das jeder einzelne hatte...was glaubst du wie viele davon Alkoholkrank sind/waren....Tablettenabhänig, Dorgenabhänig sind, waren...oder eine dementsprechnd neidrigere Narkose bekommen weil sie surch eine Krankheit vorbelastet sind...das wird ja in solchen statisktiken nicht erfasst.....würde man nur "kerngesunde" nicht vorbelastete Junge Menschen nehmen wäre die zahl noch vieeeeeeel geringer.....jetzt lass dich wirklich nicht mehr verrückt machen....du wirst nicht aufwachen *:) *:)

A(marena K+irscxhe


Sorry da haben sich jetzt 10000 Rechtschreibfehler eingeschlichen aber ich habs sehr emotional getippt |-o

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH