» »

Tilidin

bfuxwe hat die Diskussion gestartet


Hallo

Möchte mich hier erst mal vorstellen, Ich heiße Uwe bin 40 und auf den Bau tätig. Nachdem ich nun seit ca 4 Jahren nicht mehr Schmerzfrei bin erhoffe ich mir hier einiges an Infos und Hilfe zu diesem Thema. Mal kurz zu meinen Krankheitsverlauf. Seit ca 20 Jahren schon Probleme mit kalten Händen und Füssen (Morbus Renault) was die letzten Jahre immer schlimmer wurde und teilweise zu Erfrierungen in den Füssen führte und das schon bei Temperaturen von 10 Grad Plus. Dazu kam 2006 eine Scapula alata (Schulterarmyotrophie) hier hat sich im Rücken ein Nerv abgeschaltet was erst mit Starken Schmerzen anfing und damit aufhörte das der betroffene Muskel nicht mehr arbeitet. Der Nerv hat sich auch nicht wieder zurück entwickelt. Nun haben andere Muskelgruppen diese Arbeit übernommen und das führt zu ständigen Verspannungen und Schmerzen vor allen im Nacken und Rückenbereich. 2008 dann das gleiche auf der anderen Seite, gleiche Symptome aber hier war ein anderer Muskel betroffen seit dem kann ich beide Arme nur mit Einschränkungen bewegen und Kraft ist auch kaum. Seitdem eigentlich ständig irgendwo Stellen die ohne Grund Schmerzen. Auch diverse Arztbesuche und Krankenhausaufenthalte konnten keine Klärung bringen, irgendeine Seltene Erkrankung die nicht jeder hat. Zumindest ist alles an schlimmen Krankheiten ausgeschlossen worden Da ich hierdurch meinen Beruf auf den Bau nicht mehr ausüben kann, mache ich nun eine Umschulung. So jetzt kommt mein eigentliches Anliegen, da es soundso schon schwer genug ist mit 40 noch mal zu lernen kommt noch hinzu das eine Konzentration schwer fällt wenn man Ständig Schmerzen hat. Nun hat mein Arzt mir Tilidin 100mg/8mg Retardtabletten verschrieben und ich sollte es damit mal probieren. Wenn ich nun aber im Netz nach diesen Medikament suche mag ich es gar nicht nehmen. Man liest sofort von Sucht und Entzug. Ich habe keine Lust das ich nachher immer noch Schmerzen habe und dazu noch Süchtig bin. Hat einer Erfahrung von euch mit diesen Medikament? Macht es benommen oder peppt es auf, oder hilft es einfach nur gegen den Schmerz? Wie lange sollte, darf man es nehmen? Dauerhaft? Sowohl Arzt und auch Apotheker sagen das ist in Ordnung und Stand der Forschung. Ich sollte eine Morgens und bei Bedarf eine Abends nehmen.

Gruß Uwe

Antworten
siam^ple


also, ich würde es, glaube ich, eher nicht nehmen. ibuprofen, aspirin usw hast du schon versucht? wenn nicht, würde ich eher darauf zurückgreifen.

Außerdem denk mal über gezieltes rückenschultraining nach. wenn die muskulatur an den richtigen stellen gestärkt wird, kann das wunder wirken.

wars du eigentlich auch mal bei einem wirklich guten (!) chirupraktiker?

Der kann nämlich ebenfalls manchmal wahre wunder vollbringen.

awljtersacxk51


hallo,schmerzen in der muskulatur und den gelenken führen zu verspannungen und diese leider wieder zu schmerzen.ich vermute, dass deine schmerzen so stark sind, dass eine vernünftige dosis anderer mittel

nicht mehr ausreicht,so ungefährlich sind ibu bzw. aspirin und konsorten nämlich nicht, vor allem,wenn du das

zeug langfristig einnehmen musst.deine nieren sind kostbar und eine transplantation nicht bei jedem möglich,

dialyse auf dauer ziemlich kacke. glaub lieber deinem arzt und hoffe nicht auf ein wunder.

Speptem9berwxind


Hallo Uwe,

Ich staune auch immer, was zum Thema Tilidin in den Medien rumgeistert.

Ich bin auf grund von Fibromyalgie auch Schmerzpatient und arbeite in der Altenpflege, muss ständig sehr schwer heben. Seit dem ich vor ca. 3 Jahren eine multiple Nervenwurzelkompression in Höhe der BWS hatte und es wochenlang vor Schmerzen kaum aushielt,habe ich es nach vielen anderen Medikamenten, die leider keine ausreichende Wirkung zeigten oder zu starke Nebenwirkungen hatten, mit Tilidin versucht.

Ich nehme es heute noch an schmerzintensiven Tagen , allerdings in Tropfenform. Das läßt sich leichter Dosieren. Der Zusatzstoff Naloxonhydrochlorid soll ein Suchtverhalten verhindern!

Ich nehem die Tropfen nur bei bedarf und komme mit einer 100 ml Flasche über ein Jahr hin, meistens ist das Haltbarkeitsdatum überschritten und die Flasche ist noch halbvoll.

D.h. ich kann keinen Suchtkarakter bei mir erkennen, zumal ich in guten Phasen manchmal 12 Wochen kein Tilidin nehmen muss.

Ich halte es für ein nebenwirkungsarmes sehr wirksames Schmerzmittel und kann es Dir von daher empfehlen, allerdings nur wenn nicht schon eine Suchterkrankung bei Dir vorliegt.

Ich habe noch 17 Jahre bis zur Rente, ich sollte also noch ein wenig durchhalten, Harz 4 ist für mich keine Alternative.

Ein anderer Aspekt ist der, das man sich schmerzfrei normaler bewegt und keine Schonhaltung einnimmt, die dann woanders Beschwerden macht. Bewegungseinschränkungen führen meist zu Versteifungen, von daher ist Bewegung alles.

S;epteYmberw=inxd


Kann mich dem alten Sack nur anschliessen :)z :)z :)z

Oh man was für ein Nick... :=o

bhu.we


Hallo

Erst mal Danke für die Antworten. Hab schon so alles was man in diesen Fall machen kann durch, wollte in meinen Einleitungstext nicht noch mehr schreiben. Chiropraktiker, Heilpraktiker, sonstige Ärzte, Krankengymnastik, Rückenschule,Yoga, Entspannung und eine Kur. An Medikamenten auch so alles probiert aber die Rezeptfreien schlagen in diesen Fall nicht an. Bin sportlich aktiv und meine vom Training was zu verstehen und bin trotz Schmerzen weiter dabei. Die Ärzte wissen im Moment nicht weiter, Hab irgendeine seltene Nervenerkrankung die nicht jeder hat. Der Arzt meinte es könnte sein das die Nerven falsche Signale senden also Schmerz wo keiner ist. Dafür das Tilidin um zu sehen wie es anschlägt, Wenns nicht hilft wollte er ein anderes Präparat versuchen. Ob das dann dauerhaft eingenommen werden muss weiß ich nicht. Die vielen Beiträge zu der Tilidinsucht haben mich nur erschreckt und ich Frage mich kann ich es Gefahrlos nehmen? Oder kann es passieren das ich schon nach kurzer Zeit gefallen an der Wirkung finde.

Gruß Uwe

S%epteVmnberwxind


Ich schliese diese Suchttheorie bei psychisch stabilen Menschen so gut wie aus.

100 % Einschätzen kann das niemand anderer als du selbst.

HZelia x80


Hallo Buwe,

Als ich 14 war habe ich das erste mal Tilidin "ausprobiert". Nicht wegen Schmerzen, sonder "einfach nur so". Die nächsten 8 Jahre verbrachte ich dann damit diesen Tropfen/Tabletten hinterher zu jagen. Es machte mich glücklich. Zumindest war es damals so. Es gab auch Zeiten wo ich "clean" blieb. Aber meine Gedanken kreisten oft, sehr oft um dieses Medikament. Irgendwann begannen dann die Entzugserscheinungen. Schwitzen, Zittern, Übellkeit, Panikanfälle, Ängste.. 8 Jahre lang war ich diesem Zeug verfallen. Mit viel Willen und einer guten Therapeutin habe ich es nun die letzten 5 Jahre ohne Tilidin ausgehalten. Ich hatte 2 kleine rückfälle und erwische mich auch heute noch, wenn ich Probleme habe das ich sehnsüchtig an meinen kleinen Glücklichmacher von damals denke. Ich habe dann immer die Vorstellung das mit 40 Tropfen meine Probleme weg wären und ich meínen Kopf auf einen schönen Trip schicken könnte. Der dann wieder in einem Albtraum enden würde. Wenn mir allerdings jemand eine Flasche davon vor die Nase stellen würde, ich könnte nicht garantieren das ich sie nicht nehmen würde. Du siehst also, dieses Zeug hat mich immer noch unter seiner Fuchtel.

Ich kann dir hier nicht sagen "nimm es" oder "nimm es nicht" das kann und werde ich mir nicht anmaßen.

Allerdings solltest du dir im klaren darüber sein das Tilidin nicht harmlos ist.

Bei jedem wirkt es anders, manchen hilft es gegen Schmerzen, manchen nicht. Andere werden "high" davon so wie ich, anderen wird einfach nur schlecht.

Falls du es nimmst kann ich dir nur den Rat geben, beobachte dich und deine Reaktionen darauf. Und sollte irgendwann der Tag kommt an dem du auf die nächste Einnahme wartest, merkst das dich das Tilidin verändert, du ein wirkliches Glücksgefühl bekommst, und du dich ohne medikament ausgepumpt und leer fühlst, dann glaube ich solltest du die Notbremse ziehen und mit deinem Arzt darüber sprechen. Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen. LG Helia

aelterswackx51


ich nehme das medikament auch bei starken schmerzen (lumbago),allerdings nur bei starken schmerzen.

bin suchtkrank seit dreissig jahren(seit 20 j.clean)und habe in 12 j. ca.20 ml valoron verbraucht.

ich dosiere nur so,dass es den grössten schmerz nimmt,bei mir reichen dazu ca.12-15 tropfen,mehr habe ich noch nie genommen.tramal als tropfen flutet an,d.h. es ist sehr schnell wirksam und kann flashen.

retard tabl. kommen langsam und halten den wirkstoffpegel lang,dadurch ist es weniger zum"dröhnen"

geeignet.ob wie bei oxigesic die retardierung durch die zerkleinerung der tab. aufzuheben ist,weiss

ich nicht und muss dich davor warnen,da es durch den "flasheffekt" leichter abhängig machen kann.

ich weiss nur,dass ein schmerzmedikament,das nur bei schmerzen und in der richtigen menge genommen

wird,kaum,also extrem selten,abhängig macht.wenn du dich berauscht fühlst,ist das ein zeichen,dass

du eine zu grosse dosis genommen hast.dann solltest du zu deinem hausarzt gehen und ein geringerdosiertes

medikament(tramal oder ähnliches )nehmen.schmerzmedikamente sind keine spassdroge-deine besorgnis

verstehe ich.opioide und opiate sind sehr gut verträglich und,den richtigen umgang damit vorausgesetzt,

besser als die schmerzen,gegen die sie ja verordnet werden.der trick mit dem umgang damit besteht darin,

nur soviel wie irgend nötig und immer rechtzeitig(also nicht ganz runter auf die vollen schmerzen)dein

medikament einzunehmen.wenn du das beherzigst,wird es kaum zu einer suchterkrankung kommen.

ach ja,du solltest abstinent leben(also ohne alk und ähnliches) und deinen körper beobachten und

wirklich nur nach deinem bedarf,also deinem schmerzpegel dosieren.

alles gute

b6u%we


Hallo

Soll nicht die Zugabe von Naloxon einen Rausch, Benommenheit verhindern? Möchte nach der Einnahme Normal durchs Leben gehen ohne Rausch. Zu meiner Jugendzeit habe ich so ziemlich alles an Drogen probiert was es gab inklusive Opiate, aber rechtzeitig den Absprung geschafft. Wenn man ja nun auch wegen der Gesundheit mal wieder nicht so gut drauf ist und nun die Möglichkeit hat ohne Probleme an solche Tabletten ran zukommen weiß ich nicht wie ich reagiere, so nach den Motto ist doch egal einmal ist keinmal und dann ist man wieder drin. Werde die Dinger wohl wieder zur Apotheke bringen und mir nur bei Starken Schmerzen vom Arzt kontrolliert welche geben lassen. Oder ihn nach Alternativen fragen. Wenn die Dinger im Schrank liegen ist man immer in Versuchung doch mal eine zu probieren.

Gruß Uwe

H|eliax 80


Hallo Buwe, also wenn du schon" Mißbrauchserfahrung "hast würd ich ehrlich gesagt die Finger davon lassen..

Soweit ich weíß ist das Naloxon dafür gedacht das man nicht überdosiert. Wenn man dann zuviel davon nimmt wird einem ziemlich übel.. Ich habe seit der damaligen Zeit immer das Gefühl das sich in meinem Gehirn ein "Schalter" entwickelt hat sobald meinem Körper der Wirkstoff Tilidin zugeführt wird. Das gleiche gilt auch für Tramal. Bekam die letztes Jahr wegen einer eitrigen Mittelohrentzündung auf beiden Ohren verschrieben. (Tat auch wirklich höllisch weh). Hab mich dann wieder mal dabei ertappt das ich die Tramal sehr gerne genommen habe. Als die Packung dann leer war gabs zwar keine größeren Probleme aber gefehlt haben sie mir schon...

Hast deinem Arzt von deiner Vorgeschichte erzählt?

Ich mein es steht ja auch in der Packungsbeilage bei Gegenanzeigen das man sie bei Abhängigkeit von Opiaten und Opioiden nicht nehmen sollte. Welche Schmerzmittel hast du denn schon probiert gegen deine Schmerzen?

HUeliWa 8x0


Hab, wenn mich nicht alles täuscht mal nen Beitrag im TV gesehen das es gelungen ist aus dem Gift einer Meeresschnecke ein Medikament herzustellen welches so gut wirkt wie Opioide allerdings ohne Suchtcharakter.. Weiß aber nicht ob das schon auf dem Markt ist bzw ob ich das dann auch alles richtig behalten habe. Lasse mich hier auch gerne eines besseren belehren.

Aber Hilfe gegen deine Schmerzen brauchst du, denn dieser lästige Schmerz kann einem die ganze Lebensqualität und Freude rauben.. *:)

H8eliaZ 80


[[www.paradisi.de]]

Gesundheit und Ernährung. Grad gefunden. Könnte interessant sein für dich

G0arouW78


Hallo,

ich nehme seit über einem Jahr Tilidin 300 mg zweimal am Tag. Es ist eines der ganz wenigen Medikamente, dass gegen meine Schmerzen nach der Amputation (Phantomschmerzen) und gegen meine Schmerzen bei meiner Querschnittslähmung helfen.

Das Medikament nimmt man schließlich gegen Schmerzen und nicht zum Spaß! Außerdem ist dem Tilidin auch noch Naloxon beigemischt, was das aufgeputscht sein auch verhindert!

Ich kann Dir nur raten, es zu nehmen. Es hilft sehr gut gegen die Schmerzen!

LG

Garou78

GMarotu78


Das Gift aus der Schnecke heisst "Prialt!"

Prialt ist sehr stark und wirksam. Leider hat es einen ganz großen Nachteil! ES kann nur mittels einer Schmerzpumpe direkt in den Rücken verabreicht werden. Ich würde von so etwas sehr abraten, denn ich bin wegen so etwas inkomplett querschnittsgelähmt (Höhe L3) bin!!!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH