» »

mysterioese Kraempfe- verzweifelt, bitte helft!

C3ielxo2 hat die Diskussion gestartet


Hallo an alle,

es geht um meine Freundin. Immer wieder bekommt sie Kraempfe in ihren Haenden und Fuessen. Jene koennen ganz leicht sein, dass nur die Daumen verkrampfen und die restlichen Finger etwas eingeschraenkt sind bis hin zur kompletten Verkrampfung von Hand, Arm, Fuessen, Waden.

Gestern Nacht war wieder so ein "Anfall". Ihre Haende waren so stark verkrampft, dass man sie nicht mal mit Gewalt oeffnen konnte, ihre Unterarme wie Stahl, ihre Beine waren diesmal nicht betroffen, dafuer jedoch das Gesicht. Sie konnte die Augen nicht mehr oeffnen und nicht mehr sprechen.Hatte null Kontrolle ueber die Gesichtsmuskulatur. Jedoch verliert sie nie das Bewusstsein und bekommt jede einzelne Sekunde der Anfaelle 100% klar mit. Versteht mich und erinnert sich an alles. Die Kraempfe waren so stark, dass sie unertraegliche Schmerzen in den Armen hatte. Alles in allem dauerte es knapp 1.5 Stunden, bis die Schmerzen nachliessen und langsam kam wieder etwas Beweglichkeit in die Gliedmassen, Gesicht war erst heute morgen wieder vollstaendig ok, letzte Nacht ist sie dann einfach eingeschlafen.

Heute Morgen hat sie eine Luftmatratze aufgeblasen und ihre Haende fingen wieder an zu verkrampfen, jedoch meinte sie " das ist normal!".Und das hatte sie innerhalb 10 min unter Kontrolle.

Sie hat das seit gut 2 Jahren, will nicht zum Arzt, da sie meint, es geht vorueber, man muss nur Geduld haben und die starken Kraempfe, kaemen eher selten vor.

Ich weiß nicht wie ich ihr helfen kann, denn ehrlich gesagt, kann ich es nicht. Ich will weiterhin aber auch nicht mehr zuschauen, wie sie komplett verkrampft, nicht mehr mit mir reden kann, nichts mehr sehen kann, aber trotzdem die Traenen rollen, wenn der Schmerz zu groß wird. Normale Kraempfe kommen immer so einmal am Tag, und gehen innerhalb von 20 min vorbei.

Sie ist ein absoluter Sturkopf und 100% sicher, dass sie sich nicht checken lassen wird. :-(

Antworten
Peflegmetussxi


Da hilft wirklich nur eine Untersuchung beim Arzt - anders kannst Du ihr nicht helfen ... es muss abgeklärt werden, woher diese Krämpfe kommen und das (würde ich sagen) recht zügig. Hat sie Angst vor einer schlimmen Diagnose, so dass sie nicht zum Arzt geht? (Hätte ich übrigens auch in ihrem Fall). Versuch sie zu überzeugen, dass solche Dinge in ärztliche Hände gehören.

dcarkw{ileloxw


Keine Ahnung, was es sein könnte, aber ein Magnesiummangel ist es wohl nicht. Ich würde euch dringend raten einen Arzt auf zu suchen.

Ich will euch ja keine Angst machen, aber das hört sich nicht gut an.

HBelia


Hallo,

bitte sei so verantwortungsbewußt und rufe beim nächsten schlimmen Anfall den Notarzt. Sage ihr, dass du das tun wirst und musst!!! Sie kann allerdings so schnell wie möglich selbst zum Arzt gehen, die Ursache abklären lassen und eine Therapie beginnen. Dann werden die Krämpfe höchstwahrscheinlich aufhören und du kommst nicht noch einmal in so eine schlimme Lage. Sag ihr, dass du dir große Sorgen um sie machst.

aZd0&re


" das ist normal!".

Das ist natürlich Blödsinn. Mich würde auch interessieren weshalb sie lieber tägliche Krämpfe in Kauf nimmt als sich durchchecken zu lassen.

Ich kann gut verstehen, dass du da nicht länger zusehen willst... hast du ihr das schon einmal gesagt ? Dass du das auf Dauer nicht mehr aushältst? Es wird nicht besser werden, ganz im Gegenteil, sie muss wirklich zum Arzt.

CdielSo2


Vielen Dank, fuer die schnellen Antworten.

An den Notarzt dachte ich gestern auch, aber sie besteht immer strikt darauf zu warten, bis es vorueber geht.

Ich weiss auch, sowas ist kein Fall fuer ein Forum, aber im Moment war das erstmal mein Anker, in der Verzweiflung. :-(

aVgn2es


3.2. Hyperventilation [bearbeiten]

Bei der Hyperventilation wird übermäßig viel Kohlendioxid (CO2) abgeatmet. Durch die dadurch entstehende respiratorische Alkalose bildet der Körper zur Kompensation vermehrt Kohlensäure aus Bikarbonat- und H+-Ionen. Da H+-Ionen normalerweise einen Großteil der Calcium-Ionen von den Bindungsstellen des Albumins fernhalten, indem sie selbst daran binden, werden nun vermehrt Calcium-Ionen an diesen Bindungsstellen festgehalten.

Die dadurch verminderte freie Calcium-Konzentration (Hypokalzämie) führt zu einer Aktivierung der Natrium-Ionenkanäle der Plasmamembranen der Muskelzellen und dadurch zu einer Kontraktion des Muskels. Die typischen Muskelkrämpfe bei Hyperventilation ist die sogenannte Pfötchenstellung der Hände, da die peripheren Muskeln zuerst von der Hypokalziämie betroffen sind.

da es beim Aufblasen der Luftmatratze passiert ist

C-harlexsDarw in


Hallo,

die Ursachen könnten sehr unterschiedlich sein, aber es muss unbedingt abgeklärt werden. Sonst wird sie sich noch weiter quälen und es könnte sich verschlimmern. Sturkopf hin oder her, aber damit soll sie nicht länger warten. Ich würde nicht warten auf einem Anfall um den Notarzt anzurufen, weil sie sich übergangen fühlen wird, auch nicht ihr damit "drohen", eventuell verschlechtert dass den Anfall. Aber klipp und klar sagen, dass sie dringend zum Arzt muss. Und zur Notstunde gehen wenn es keinen Termin in den nächsten Tagen bekommt. Und sollte sie einen schlimmen Anfall bekommen, den Notarzt anrufen, weil es in so einem Fall angebracht ist. Aber es so ruhig wie möglich machen, damit sie nicht in Panik gerät.

Gruß,

paeps


Ich kenne das von einer Freundin, sie hat Calciummnagel und dadurch die gleichen Symptome/Krämpfe.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH