» »

Zeckenbiss juckt noch nach 2 Wochen

REall=e80 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich wurde vor ca. 2-3 Wochen von einer Zecke gebissen. Erst habe ich es garnicht gemerkt, ich habe im Knöchelbereich ein starkes Jucken festgestellt, mich gekratzt und so etwas wie Schorf ertastet. hab dann ne zeitlang dran rumgpopelt bis es abgegangen ist und dann erst festgestellt, dass es eine Zecke war die ich abgekratzt habe.

Das ganze hat dann noch ein paar Tage stärker gejuckt und die Stelle war wie ein Mückenstich gerötet.

Mittlerweile juckt es nur noch sehr schwach, aber da das ganz schon 2-3 Wochen zurückliegt mach ich mir doch langsam sorgen und wollte mal fragen, ob das noch "normal" ist.

Viele Grüße,

Ralle

Antworten
E&hekmaloiger Nut]zer (I#23+0426x)


doch langsam sorgen

kam aber spät. *:)

Mal daran gedacht, dass ein Normalbürger sehr schnell zum Arzt wegen FSME etc. gehen könnte :=o ???

g~rkafxf


das ist normal, bei mir hat es fast zwei monate gejuckt, der Speichel ist sehr "agressiv" dieser Biester...

mein Onkel ist Hautarzt und hat es damals angeschaut, wenn es kein riesenroter roter Kreis und die Bisswunde ist, musst du dir was das angeht keine sorgen machen.

Eine Impfung gegen FSME ist in Deutschlang aber echt ratsam, es ist vor allem in Süddeutschland so langsam alles verseucht

Rkallex80


Also meinste ich kanns mir erstmal sparen zum Arzt zu gehen?

WPhite_%Angexl1


Ich kenne zwei Personen welche durch einen Zeckenbiss Boreliose bekommen haben. :-(

Mit sowas ist wirklich nicht zu spassen und wenn sich deine Haut gerötet hat und jetzt immer noch juckt, dann kann ich dir nur raten so schnell wie möglich zum Arzt zu gehen!

gWrafxf


also borelliose beim menschen kann man sowieso sehr schlecht behandeln, und eine juckende hautrötung ist kein anzeichen für borelliose, sondern eine stinknormale hautreaktion auf den speichel, eventuelle bakterien viren ect, die die zecke da eingeschläust hat.

du müsstest dir schon blut abnehmen lassen, um mehr zu erfahren, und das macht man wegen einer leicht juckenden stelle eigentlich nicht.

wie gesagt, ich weiss das von einem arzt, dass eine solche juckende stelle normal ist...

ich hatte auch schon schnakenstiche, die 3 wochen gejuckt haben...

aber man macht ja auch nix falsch , beim doktor vorbei zu schauen.....

K@yra-1Lee


hautrötung ist kein anzeichen für borelliose, sondern eine stinknormale hautreaktion auf den speichel, eventuelle bakterien viren ect, die die zecke da eingeschläust hat.

Möglicherweise sind auch Teile der Zecke in der Haut verblieben, denn diese wurde schließlich nur abgekratzt. Deshalb wäre es bestimmt keine Zeitverschwendung, jetzt doch endlich mal einen Arzt zu bemühen.

W{hIite_AKngelx1


also borelliose beim menschen kann man sowieso sehr schlecht behandeln, und eine juckende hautrötung ist kein anzeichen für borelliose, sondern eine stinknormale hautreaktion auf den speichel, eventuelle bakterien viren ect, die die zecke da eingeschläust hat.

Meine Mutter wurde erfolgreich dagegen behandelt und ist zum Glück mittlerweilen wieder ganz gesund. :-) Aber ich kenne eben auch Personen welche noch immer unter Lähmungserscheinungen leiden und denen es immer noch nicht sehr gut geht. :-( Deshalb würde ich das ganze auch nicht unterschätzen und zum Arzt gehen!

Diese Hautreaktion tritt aber ziemlich spät ein, findest du nicht? :-/

Hier was zu der Wanderröte und zum Juckreiz:

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Wanderr%C3%B6te]]

Und hier was allgemein zu Zeckenbissen:

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Zeckenbiss]]

Und hier noch was zu Boreliose:

Es werden gerade in der Frühphase viele Borreliose-Fälle übersehen, da innerhalb der ersten Wochen noch keine messbaren Antikörperspiegel gegen Borrelienantigene gebildet werden (sogenannte diagnostische Lücke = Zeitpunkt von der Infektion bis zur ersten Antikörperproduktion). Daher sollte in Frühstadien nicht das Ergebnis einer Blutuntersuchung abgewartet werden, sondern unverzüglich bei entsprechendem klinischen Verdacht antibiotisch therapiert werden, da bei frühzeitiger Behandlung die Heilungschancen am größten sind. Eine sogenannte Wanderröte (Erythema migrans) muss sofort behandelt werden. Auch bei einer floriden Borreliose können Entzündungsparameter wie BKS, CRP und andere akute-Phase-Proteine unauffällig bleiben, so dass normale Werte dieser akute-Phase-Proteine (Entzündungsparameter) nicht geeignet sind, eine aktive Borreliose auszuschließen.

Weil ich bei meiner Mutter miterleben musste, wie schlimm so eine, durch Zeckenbiss übertragene, Boreliose sein kann, bin ich sehr vorsichtig gegenüber solchen Sachen geworden und würde sowas nicht auf die leicht Schulter nehmen. An deiner Stelle wäre ich schon längstens zum Arzt gegangen. ;-)

Z=w ack4x4


Möglicherweise sind auch Teile der Zecke in der Haut verblieben, denn diese wurde schließlich nur abgekratzt. Deshalb wäre es bestimmt keine Zeitverschwendung, jetzt doch endlich mal einen Arzt zu bemühen.

:)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH