» »

Myokarditis (Herzmuskelentzündung)

FHloOextz hat die Diskussion gestartet


Ich hatte vor etwa 4 Wochen einen Zusammenbruch. Dabei habe ich das Hyperventilieren angefangen und bin ins Krankenhaus gekommen. Dort wurde (zusammenhanglos) eine Myokarditis bei mir festgestellt (sehr klein).

Mir wurden dann 4-6 Wochen Sportverbot erteilt, so wie eine 3 Wöchige Behandlung mit niedrig dosierten Betablockern. Die Betablock kann ich in 3 Tagen nach Reduzierung endlich absetzen.

Das letze EKG sah wieder sehr gut aus, abschließende Untersuchung steht aber noch aus.

Meine Frage nun: Darf ich meinen Körper sofort wieder voll belasten (gehe sehr gerne ins Fitnessstudio)? Wie sieht es mit Alkohol aus, darf ich auch mal (derzeit, also noch vor der abschließenden Untersuchung -mein Arzt hat zu dem Thema nur gemeint ich darf halt nicht extremst feiern-)ein bisschen mehr trinken als "in Maßen" (bin Student, da geht man halt mal gerne feiern ;-) ), habe mich die ganze Zeit über auf 1-2 Radler mal im Biergarten oder so beschränkt?

Wie sieht es mit kiffen aus? Habe mich beim Arzt nicht getraut nachzufragen, die einzigen konkreten Anweisungen die ich hab, was ich darf und was nicht, sind, dass ich meinen Puls niedrig halten soll. Und beim kiffen wird man ja ruhig, das dürfte doch nicht schlecht sein (gut bestimmt auch nicht unbedingt ;-) ), wenn ich mal (bin kein extrem Kiffer oder so) einen Joint rauche?

Antworten
0+Holdl%yx0


Naja bin jetzt hier kein Experte oder so aber ich denke nach ner Myokarditis sollte man doch eher mal bisschen langsam machen....Dauernd Partys mit Alkohol und Kiffen hört sich für mich nicht sonderlich gesund an...aber das hast du wohl selbst in der Hand...

k:amikxaze


Meine Frage nun: Darf ich meinen Körper sofort wieder voll belasten (gehe sehr gerne ins Fitnessstudio)? Wie sieht es mit Alkohol aus

Ich verstehe die frage nicht ganz, denn so wie ich das lese, hat Dein bisheriger Lebenswandel zu o.g. Zusammenbruch geführt? Von daher würde ich davon absehen, Deinen körper jetzt wieder so zu belasten, dass er seinen Dienst quittiert.

Dein zusammenbruch war ja schon fast ein Glück - mit einer herzmuskelentzündung, die sich unbemerkt weiterentwickelt ist nicht zu spaßen.

F!loextz


achso ja hab ich vergessen zu schreiben

der zusammenbruch kam vermutlich daher, dass ich in den beiden nächten davor nur 2-3h geschlafen habe (stress mit studium lernen etc), 2tage vorher intensiv im fitnessstudio war und am tag vorher den ganzen tag bei einem umzug geholfen habe. dazu kommt, dass hyperventilieren durch eine panik im körper ausgelöst wird, laut den ärzten hat anfangs nur mein kreislauf nicht mitgespielt (leichtes kribbeln im kopf, schwindelgefühl), ich habe mir selber aber angefangen extremste panik zu machen (ein bekannter ist vor einigen jahren an herzversagen/herzinfarkt gestorben, vor meinen augen bevor die sanis da waren, seine letzen worte waren eben wir sollen schnell mal seine frau holen, seine arme kribbelten) und dann ist man eben in diesem teufelskreis drin... panik -> hyperventilieren -> mehr panik -> noch mehr hyperventilieren (unbewusst) bis man eben zusammenklappt.

ich habe ja auch nicht vor jetzt extremst party zu machen oder mir mit wodka die birne wegzuknallen oder so. ich will halt gemütlich in ner kneipe ein 3-5 bier trinken und des wars also auch nicht die ganze nacht "durchsaufen". meine prüfungen sind vorbei und ich will das jetzt schon n paar tage genießen, bevor ich wieder den ganzen sommer arbeiten muss. und mit dem kiffen eben, ich wurde halt gefragt ob ich mitrauchen will, ich habe eben abgelehnt weil ich mir nicht sicher bin ob ich das darf (rauchen wurde mir ja auch nicht verboten)

kgamikxaze


Ah, ok. ich würde an Deiner Stelle auf jeden fall körperlich kürzer treten - viel schlafen, nicht zuviel Sport und eine gesunde Ernährung. Wegen Alk und Kiffen: Musst Du wissen, ehrlich gesagt. Ich sehe da jetzt aber keinen großen unterschied in der gefährlichkeit für das Herz zwischen einem Bier und ein 2-3 mal (!) an einem Joint ziehen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH