» »

Jemand Ahnung von Ana (antinukleäre Antikörper)?

lleniTmenxi hat die Diskussion gestartet


hallo, könnt ihr mir informationen geben zu erhöhtem ANA Titer?

nur kann ich es irgendwie nicht so richtig verstehen....trotz google... ;-) :-/ autuimmunerkrankung, das ist natürlich klar.

aber: muss es eine erkrankung aus dem rheumatischen kreis sein? oder können diese ANA´s bei allen autoimmunerkrankungen oder sogar noch bei anderen erkrankungen auftreten?

in meinem fall steht hinter dem labor wert: ein T, also : antinukl. ak 1:320 (T). was wird damit gemeint? das die antikörper sich gegen die die T-lymphozyten richten?

also soweit ich weiß setzt ein erhöhter titer nicht zwangsläufig eine erkrankung vorraus. ich habe aber leider symptome, von daher... :-(. aber, wie verfährt man jetzt weiter um rauszubekommen um welche autoimmunerkrankung es sich handelt?

vielen dank *:)

Antworten
l.enHimenVi


keiner da, der was weiß? :)D

Dvino2500x0


Scha mal, was bei dem "T" noch steht. Könnte das IFT heißen. ANA kann es bei vielen Autoimmunerkrankungen geben. Hauptsächlich aber bei den entzüdnlichen rheumatischen Bindegewebserkrankungen (nicht mit Fibro verwechseln). Eine andre Bezeichung für diese Erkrankungen ist "Kollagenose." Viele rheum. Erkrankung sind Autoimmunerkrankungen nicht nur die Kollagenosen.

lgeni<menxi


da steht wirklich nur: Antinukl. ak : 1:320 (T) sonst nix. ist ja direkt der labozettel mit den werten.

also sollte man im rheumatologischen kreis weitersuchen? mein hausarzt scheint total überfordert..... :-/

Duino29000


Ja, denn der Hausarzt kann die weiteren Test nicht machen. Du solltest dir einen Termin bei einem internistischen Rheumatolgen geben lassen od. aber vom HA eine ÜW in eine Uniklink mit Rheumatologie. Kann auch die Ambulanz sein, als nicht gleich statiönär. Da müssen weitere Test gemacht werden und die Symtome müssen mit einbezogen werden.

Dzino2,00x0


Nochmal zum "T". Dann ist vermutlich der Titer von 320 gemeint. Manchmal steht IFT dabei. Das wäre dann der Immunfluoreszenstest. Bei diesem Test wird das Muster der ANA bestimmt, das für bestimmte Erkrankungen stehen kann. 320 ist nicht sehr hoch. Der Normwert dürfte bei 80 liegen.

lAenimxeni


spricht denn die höhe des wertes für "die schlimme" der erkrankung? sagen wir mal der wert von 320 spricht für eine eher leichte form oder ungefährliche form einer autoimmunerkrankung bsp: hashimoto. und ein hoher wert dann also für so etwas wie lupus? oder vielleicht auch erst für den beginn? :-/

sorry vielleicht blöde fragen aber ich steige da einfach nicht hinter.... dieses antikörper-gebiet scheint komplex und schwierig zu sein. man liest nichts wirklich klares, alles steht irgendwie offen...

ein antikörper= soviele mögliche ursachen?

D\inIo20x00


Ja, das ist sehr komplex und viele Ärzte tun sich schwer damit. Es kann eine lange Suche werden. Bei Hashimoto können ebenfalls die ANA-Werte erhöht sein. Wenns nur am Hashimoto liegt, klettern die gewöhnlich nicht über die 1000. Es gibt aber auch Patienten, die nachweislich eine Kollagenose haben und deren Titer auch nur gering erhöht sind. Jeder Mensch ist verschieden und so können sich auch z.B. bei nachgewiesenem Lupus auch in vielen Fällen nur geringe ANA-Titer bilden. Bei Hashi ist es auch nicht ungewöhnlich, dass sich eine 2. Autoimmunerkrankung dazugesellt. Manchmal ist die vermeintlich 2. Erkrankung aber schon vorm Hashi da, weil dieser schneller diagnostizeirt werden kann und so steht halt erstmal diese Hashi-Diagnose.

Innerhalb der ANA können mit der Zeit spezifische AK bzw. ENA positiv werden. Davon gibt es verschiedene Arten die jeweils auf eine bestimmte Erkrankung hinweisen. Die können dann Aufschluß geben, welche Erkrankung vorliegt. Es gibt auch div. spezifische Antikörper wie den dsDNs der einzeln, auch ohne pos. ANA getestet werden kann. Solche AKs werden aber oft im Laufe der Zeit positiv u. auch die ANA können weitersteigen. Deshalb heißt es dann oft, wenn nichts gefunden wird, aber weiterhin Symtome vorliegen, regelmäßig vorbeizukommen.

Die Symtome sind auch wichtig, auch wenns manchmal nur Kleinigkeiten sind, wie z.B. Erytheme, Lichtempfindlichkeit usw.

D?ino2x000


PS. Die Höhe der ANA-Titer sagt nichts über die Schwere der Erkrankung. Hohe Titer heißt nicht hohe Aktivität. Sie zeigen nur das evtl. Vorliegen einer Autoimmunerkrankung an.

p6epxs


@ lenimeni

bsp: hashimoto.

hast du eine Hashimoto-Thyreoiditis?

Meine ANA-Werte sind auch erhöht (der höchste Wert war 1:400) und ich habe auch Hashi. Bei mir wurden auch noch weitere Blutwerte (auch spez.AK's) bestimmt, aber bis jetzt ist es bei Hashi geblieben.

Welche Symptome hast du denn?

Sind bei dir auch noch andere Entzündungsparameter im Blut (z.B. BKS, Leukozyten, CRP) erhöht?

D1ino~2000


Hallo Peps,

400 Titer ist das gleiche wie 320, nur ebeb eine anderes Verfahren. Nach welchen spezifischen Antikörpern wurde gesucht?

l-enimexni


@ dino

Innerhalb der ANA können mit der Zeit spezifische AK bzw. ENA positiv werden. Davon gibt es verschiedene Arten die jeweils auf eine bestimmte Erkrankung hinweisen. Die können dann Aufschluß geben, welche Erkrankung vorliegt

ah...soweit ich weiß, wurden auch noch wegen der erhöhten ana, weiter blutunteruchungen veranlasst. ich nheme an das es sich darum handelt. dann muss ich auf diese fehlenden ergebnisse warten und dann ist man der "richtigen" autoimmunerkrankung also schon ein stück näher. ansonsten müsste das dann noch gemacht werden. danke!

Deshalb heißt es dann oft, wenn nichts gefunden wird, aber weiterhin Symtome vorliegen, regelmäßig vorbeizukommen....

so etwas habe ich auch gelesen, in der art: entweder es verschwindet so einfach wie es kam, oder es ist der anfang einer ai-erkrankung, die sich noch nich signifikant genug bemerkbar macht, das würde heißen abwarten und beobachten. :=o

@peps

ob ich hashi habe, ist noch nicht ganz klar. ich habe erhöhte tpo antikörper (letzte untersuchung bei 400), eine leicht vergößerte schilddrüse aber einen normalen tsh.

die ärzte sind der meinung, das diese werte schon in richtung hashi gehen, aber mit normalem tsh keine beschwerden verursachen dürften. also wohl am anfang einer erkrankung, oder auch nur vorübergehend... %-|.

hab von den ärzten keine wirklichen antworten bekommen :-/

Welche Symptome hast du denn?

Sind bei dir auch noch andere Entzündungsparameter im Blut (z.B. BKS, Leukozyten, CRP) erhöht?

symptome : lymphknotenschwellungen, müdigkeit, neu aufgetretene allergien, besonders stark: muskelschmerzen, muskelschwäche, exantheme, irgendwie wandernde gelenk oder auch sehnenschmerzen...

mein blutbild ist bis auf die tpo' und ana's absolut gut! bsg war bißchen erhöht bei 18.

warum genau fragst du?

*:)

l<en>imexni


achso...verdauungsbeschwerden... |-o ;-)

pFepps


@ dino2000

Nach welchen spezifischen Antikörpern wurde gesucht?

ds-DNS und ENA. waren aber i.O.

Kann es eigentlich sein, dass wiederholt erhöhte ANA-Werte irgendwann wieder normal sind?

@ lenimeni

bis auf die tpo' und ana's absolut gut

Bei mir sind TPO/MAK, ANA, BKS, Leukozyten und teilw. CRP erhöht. Aber diese Werte wurden gemacht als es mir nicht gut ging. Zur Zeit fühle ich mich wieder besser. Vielleicht liegt es daran, dass ich meine SD-Tabletten erhöht habe und sich mein Darm jetzt endlich mal beruhigt hat.

DNinoM200x0


Bei Titern unter 1000 können die ANA-Werte auch wieder ganz verschwinden. Bei über 1000 sind sie meist lebenslänglich nachweisbar, wobei sie da dann auch schwanken können, also nicht immer die gleiche Titerhöhe vorliegt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH