» »

OP Bericht anfordern

A~melxy79 hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich wollte mal wissen, wie man einen OP Bericht aus einem KH anfordert.

Ich hatte 2006 einen Kaiserschnitt, bei dem ich auf irgendwas (die spritzten mir was intravenös, nachdem das Kind raus war) mit einer Panikattacke reagierte.

Ich hatte urplötzlich Todesängste, dacht ich muss sterben und wollte nur noch weg...weinte und schlug um mich |-o |-o |-o

Dumm nur, ich war noch nicht zugenäht ;-)

Die haben mir dann verpasst...ich weiß bis heute nicht was--- jedenfalls wachte ich erst wieder auf, als ich aus dem OP geschoben wurde....

NUn bin ich wieder schwanger und werde aber diesmal in einem anderem KH entbinden. Ich strebe eine spontane Geburt an, aber will trotzdem vorher ein Gespräch in der Klinik haben- damit - falls es wieder ein Kaiserschnitt werden muss, die Ärzte wissen, was damals im OP war. Denn ich möchte sowas NIE wieder erleben müssen.

Aber wie bekomm ich den OP Bericht? Ruf ich da im KH an oder mach ich das schriftlich? Hab ich überhaupt ein Recht auf den Bericht?

Vielen Dank für eine Antwort

LG Amy

Antworten
L=uca--Dom&inixk


Ja, du kannst den Bericht schriftlich anfordern. Dein Hausarzt und die andere Klinik kann das rbenfalls.

Herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft. Euch alles Gute.

A4lRien3x7


Ich hatte vor ein paar Monaten auch mal einen 28 Jahre alten Untersuchungsbericht angefordert. Ging bei mir per Telefon. Einfach auf Station angerufen und gefragt. Wurde dann mit dem Archiv verbunden, die fanden den Bericht, schickten ihn zur Station und die nette Dame sandte ihn mir per Post zu.

AIme&lyx79


danke euch. @:)

ich hatte mir auch schon überlegt, ob ich meinen Frauenarzt frage, ob er ihn für mich anfordern kann..aber wenn das so einfach ist, werd ich da mal anrufen.

Dachte eher,es gibt da aus Datengründen Probleme.

R(obbpieR


Dachte eher,es gibt da aus Datengründen Probleme

sind doch deine Daten

Ebhemalige;r Nu$tzer (#c3257x31)


Ich hab für sowas immer im Sekretariat angerufen und den dann zugeschickt bekommen

A_melPy7x9


sind doch deine Daten

ja aber wenn ich da anrufe - woher wollen sie denn wissen,dass ICH es auch wirklich bin ;-) Da kann ja jeder anrufen.

Hab mir auch überlegt - so weit ist es ja nicht (15km) , da einfach mal hinzufahren und direkt zu fragen.

Ewhemalirger Nutze,r (#3a25731)


Ich würde da ja mal leiber anrufen, weil du mit Sicherheit da umsonst hinfahren wirst, weil die Akten da ja nicht irgendwo rumliegen indern erst mal aus dem Archiv angefordert werden müssen normalerweise und dann muss der Bericht kopiert werden, und das geht nicht in 20 minuten

arquaArius7x8


Finde ich jetzt interessant, dass das bei anderen klappt - das Herausrücken des OP-Berichtes meine ich.

Ich wollte meinen Bericht auch gerne haben. Als ich im Archiv der Klinik angerufen habe, sagte man mir, dass das nicht erlaubt sei. Nur der Hausarzt/anderer Arzt hat das Recht, einen Operationsbericht anzufordern, nicht aber der Operierte! >:(

RuobZbiexR


Nur der Hausarzt/anderer Arzt hat das Recht, einen Operationsbericht anzufordern, nicht aber der Operierte!

Quatsch! Jeder Patient hat das Recht, seine Krankenakte einzusehen (Ausnahme Psychiatrie), also auch Operationsbericht. Eindeutige Rechtslage

plep3s


@ Amely79

Zum OP-Bericht solltest du dir zusätzlich das Anästhesie-Protokoll (das rücken sie aber nicht so gerne heraus ;-)) besorgen, da sind nämlich die Medikamente vermerkt, die du wärend der OP/Kaiserschnitt bekommen hast.

A7meleyx79


peps

oh Danke für den Hinweis :-o ich dachte, in dem OP Bericht steht ALLES drin :-/

Hm...und wenn die das nicht rausrücken? Meinem Frauenarzt oder der "neuen" Klinik müssen sie es aber geben oder??

Jetzt krieg ich ja gleich wieder Angst :-/

S&ilveIrPexarl


Normalerweise bekommt Dein Frauenarzt automatisch einen Bericht über die Entbindung. Ruf mal an und frag nach. *:)

ASmelmyQ79


Silver

ja das kann sein, aber meinst du,da stehen auch so Details drin? Also es ist doch für meinen FA eigentlich uninteressant, auf welches Medikament ich so derart reagiert habe.

Ich weiß es ja selbst nicht.

Ich weiß nur noch, dass sie Ärztin der Schwester was sagte- die daraufhin was intranvenös in meinen Arm (in den Zugang) spritzte und gleich kurz drauf, wurde mir speihübel und ich drehte förmlich frei :-o | |-o (und ich bin sonst echt hart im Nehmen und hatte auch keine Angst...es war ein geplanter KS wegen Beckenendlage...keine Hektik, alles OK)

Als ich dann aus dem OP geschoben wurde und man mich den Schwestern der Aufwachstation übergab, hörte ich, wie die OP Schwester zu der "Aufwachschwester" sagte " Sie hat auf XXXX reagiert" (weiß nicht mehr, was sie gesagt hat- so richtig da war ich da wohl auch nicht).

Und ich bin davon ausgegangen, dass das dann irgendwo im OP Bericht vermerkt worden sein muss, denn normal war meine Reaktion wohl nicht :-/ |-o

Kvathy5x581


ICh hab damals einen Brief an das KH geschickt das die meine Unterschrift hatten. Und prompt kam der Befund auch per Post.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH