» »

Nabelentfernung: Was war das denn?

Gters+t8enfueld hat die Diskussion gestartet


Meine Lieben,

vorab: Ich bin weiblich, 23, Studentin. ich habe ein paar Fragen, die mir im Krankenhaus nicht wirklich beantwortet werden konnten, bzw. habe ich wohl aus Scham nicht genau nachgefragt (jetzt bitte keine Diskussion über Gesundheitsreform und ähnliches).

Alles begann harmlos: Bauchschmerzen am Sonntag letzte Woche. Dann plötzlich bräunlich eiternder Bauchnabel (nie ein Piercing gehabt!!). Ich ging zum diensthabenden Arzt, der mich sofort ins Krankenhaus schickte, dort wurde Fieber festgestellt (hatte ich 15 Jahre nicht!!). Ich wurde bis Montag da behalten, bekam Antibiotika intravenös, Montag früh war das Fieber weg. Ich wurde entlassen unter dem Vorbehalt, dass ich Donnerstag zur Kontrolle kommen müsse und falls der Nabel dann noch eitere, müsse ich operiert werden. Es wurde mir auch vorgeschlagen, dass man sofort operiere, den Nabel entferne und somit schauen könne, ob es sich um eine Nabelfistel oder schlimmstenfalls um eine Darmfistel handele. Man riet mir aber, bis Donnerstag abzuwarten, was mir sehr recht war. Ich ging nach einem Nabelabstrich heim und nahm Antibiotikatabletten. Dienstag abend flammte das Fieber wieder auf, ich fuhr ins Krankenhaus und es wurde beschlossen, dass Mittwoch früh der Nabel entfernt wurde (wieder Austritt von dunklem Eiter, abartiger Gestank!!!!!!!!). Man muss dazu sagen, dass ich vor einem Jahr bereits schon einmal einen eiternden Nabel hatte, allerdings nur eine halbe Stunde, ohne Schmerzen und Fieber, was dann auch unbehandelt wieder verheilte.

Mittwoch wurde unter Vollnarkose der komplette Bauchnabel entfernt, es handelt sich um einen vertikalen, etwa 14 Zentimeter langen Schnitt. Mein Fieber ging dann weg und ich wurde Freitag entlassen. Heute ging ich zur NAchkontrolle und mir wurde mitgeteilt, dass der Befund aus der Pathologie (wohin der komplette Nabel geschickt wurde) merkwürdigerweise noch nicht da sei. Ich solle mich Ende der Woche wieder vorstellen.

Der Befund des Abstriches sei aber da, man habe folgendes gefunden (laut Arztbrief)

Streptococcus sanguinis, Corynebacterium species und "noch weiter zu differenzierende Anaerobien")

Meine Behandlung wurde somit abgeschlossen, ich soll kein Antibiotikum mehr nehmen nur Schmerzmittel bei bedarf. Ich soll nicht mal ins Krankenhaus kommen, um den Pathologiebefund zu bekommen, "ein kurzer Anruf Ende der Woche genügt".

So, da sitze ich nun. Was habe ich denn nun gehabt? Und warum werden keinerlei Konsequenzen mehr gezogen aus der Sache?

Die Diagnose laut Arztbericht ist "rezidivierende Nabelinfektion".

Und wieso? Woher?

Könnt ihm mir erklären, was da in meinem Nabel los war? Ein Arzt sagte mal kurz barsch: "

Das haben Sie wohl aus der Embryonalzeit mitgeschleppt bis heute, Sie müssen Ihr Immunsystem stärken!"

Ich muss dazu sagen, dass ich schwerstes allergisches Asthma bronchiale habe (Schwerbehinderung), und mein Immunsystem von Kindheit an sehr schwach ist (ständig Herpes, Erkältungen usw)

Aber was war das am Nabel? Wo kommen denn solche Bakterien her?

Antwort wäre lieb!

Antworten
RTemu-Sla


Hallo Gerstenfeld,

genaues kann ich dir auch nicht sagen.

Streptococcus sanguinis kommt normalerweise im Mund vor, wo es sogar eine wichtige Rolle spielt indem es anderen Bakterien verhindert sich dort anzusiedeln. Hat man aber einen oralen Eingriff beim Zahnarzt und Streptococcus sanguinis gelangt ins Blut, kann es andere Körperregionen infizieren. Dort verursacht es dann Probleme = Infektionen, die mit mehreren Wochen AB behandelt werden, da sie sehr hartnäckig sind. Am "liebsten" siedelt sich dieses Bakteria in den Herzklappen an - eventuell willst du da nochmal draufschauen lassen. Wie lange hast du insgesamt AB genommen?

Corynebacteria kommt überall in der Natur vor, im Boden, im Wasser, in Pflanzen, auch in Nahrungsmitteln. Das Bakterium verursacht vor allem Probleme in Menschen die an Immunsuppression leiden - bei dir ja durch das Asthma und die Medikation dafür gegeben.

Warum nun gerade der Nabel infiziert war, weiss ich auch nicht.

GVeZrstenxfeld


Danke Remu-la für deine ausführliche Antwort. @:)

Um mein Immunsystem sollte ich mich wirklich mal kümmern, habe vor ein paar Jahren eine Eigenblutbehandlung begonnen und diese schlug sogar insofern an, dass ich über ein Jahr keinen Herpes hatte. vielleicht sollte ich dies mal wieder in Angriff nehmen. In den Apotheken gibt es ja zusätzlich auch dieses Orthomol, aber 55 Euro im Monat sind schon happig und ich weiß nicht, ob es wirklich wirkt. Vitamin C 1000 hat nichts gebracht.

Mein Nabel verheilt jetzt wohl langsam und ich gewöhne mich an den Gedanken, dass es ihn schlicht weg nicht mehr gibt.

Ich hatte Angst, dass mich die Ärzte für ungepflegt halten und ich deshalb diese Nabelinfektion habe, daher habe ich nicht genauer nach den Gründen nachgefragt. Ich bin keineswegs ungepflegt, ganz im Gegenteil. Ich dusche jeden Tag und wasche mehrfach die Hände. Ob es vielleicht an meinen Jeanshosen lag? Die haben immer einen hohen Bund genau bis zum Nabel. ...Wer weiß...

RRemu-xla


Mein Nabel verheilt jetzt wohl langsam und ich gewöhne mich an den Gedanken, dass es ihn schlicht weg nicht mehr gibt.

Ja, mann, das stell ich mir auch erstmal etwas gewöhnungsbedürftig vor. :-/

Aber gut dass alles nun verheilt :)^

Gib auf dich acht :)_

KFers6tienc(hen


Hallo Gerstenfeld

Das hört sich ja echt übel an was dir da passiert ist.Ich frage mich allerdings warum bei dir der Nabel sofort entfernt wurde. ??? Und warum die Ärzte dir nichts genaues gesagt haben.

Du mußt wissen, ich habe schon seit Jahren Probleme mit meinem Nabel.Erst stand er nur so komisch hervor seit meiner Geburt.Ja und im letzten Jahr wurde ich an meinem Nabel schon zweimal opperiert weil er sich auch entzündet hat.Mir haben die Ärzte gesagt das mein Nabel nur im Notfall entfernt würde wenn gar nichts anderes möglich ist.

Ich hatte auch einen nässenden und stinkenden Nabel.Der wurde bei mir aufgeschnitten und unter dem Nabel wurde irgendwas verschlossen so das nichts mehr nässen konnte.Das ganze wurde zweimal gemacht da nachdem ersten Eingriff mein Nabel immer noch etwas undicht war.

Ich stelle mir das auch gewöhnungsbedürftig vor so ganz ohne Nabel.Meiner sieht zwar nicht so toll aus wie die meisten aber ich bin echt froh ihn noch zu haben.

Dir Alles Gute und ne Gute Besserung :)*

K6eMrstiwenchexn


Ach ja, die Bakterien die zu der Entzündung geführt haben kommen durch den Nabel aus dem Darm.Deshalb wurde das bei mir auch opperativ verschlossen.

*:)

G-erstNen%feld


Ihr Lieben, da bin ich wieder.

Danke Kerstienchen auch für die PM, habe leider derzeit keine Zeit zu antworten.

Zu erst einmal: Dass der Nabel fehlt, macht mir nicht wirklich etwas aus. Ich trage sowieso nichts bauchfreies und eine erogene Zone war er auch nie. Ich bin sowieso ein mängelhaftes Wesen, da macht ein fehlender Bauchnabel auch nix mehr aus.

Leider gab es einen Zwischenfall:

Gestern kam ich mit Fieber (39,4) ins Krankenhaus. Ich habe mir eine Wundinfektion zugezogen, mehrere Nähte mussten geöffnet werden, um das Wundwasser abfließen zu lassen. Es wurde eine Spülung durchgeführt und das geöffnete Stück offen gelassen. Heute gabs wieder eine Spülung, wieder offen gelassen, Freitag die nächste. Es wurde ein Abstrich gemacht, bisher noch kein Befund da.

Aufsehenerregend war leider, dass der behandelnde Chirurg etwas erschreckendes kennengelernt hat. Bevor er die Nähte kappte, sagte er: "Wahrscheinlich hat das jetzt keinen Sinn, weil die Wunde schon verschlossen sein müsste, trotzdem müssen wir einen vergrößerten Ablauf schaffen." Also zerschnitt er die Nähte und was geschah: Die Bauchlappen klafften auseinander, kein bisschen Heilungsprozess. Er fragte daraufhin, wann operiert wurde woraufhin ich sagte, dass dies knapp eine Woche her sei. Er schaute mich etwas verwirrt an und meinte nur "Wenn Sie mir das nicht gesagt hätten, hätte ich gesagt, anhand des fehlenden Heilungsprozesses dass Sie heute morgen oder gestern operiert wurden."

Das war schon erschreckend und bleibt ein Rätsel.

Die Fäden sollen natürlich nun nicht -wie geplant- am Montag gezogen werden. Das ist alles so merkwürdig....

R5emu-[la


Wow, das ist in der Tat merkwürdig und ich kann mir vorstellen dass das erschreckend war.

Eine Erklärung hab ich natürlich auch nicht ... ???

Ich wünsche dir ganz doll dass der Heilungsprozess jetzt ganz normal und zügig voran geht! :)_

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH