» »

Fäden gezogen. Wundränder halten teilweise (noch) nicht?!

lFittlTe{ sec?ret hat die Diskussion gestartet


Hey,

Ich bin ganz neu hier und hab mal eine Frage. Vielleicht kennt sich jemand ein wenig aus, hatte selber mal ein ähnliches Problem oder hat hilfreiche Tipps ;-).

Mir ist vor 10 Tagen durch Unachtsamkeit ein kleines Missgeschick passiert, wodurch ich mir am rechten Daumenballen eine ca. 4cm lange Schnittwunde zugezogen habe, die genäht wurde %-|. Bei dem Sturz habe ich mir die Daumenmuskulatur durchtrennt, weshalb ich seitdem eine Daumengipsschiene trage. Die Schiene habe ich nur zur Wundkontrolle und dem Verbandswechsel abgelegt. Der Daumen und die Wunde sind also großteils ruhiggestellt und konnten auch nicht stark belastet werden.

Heute war ich dann zum Fäden ziehen wieder bei meinem Hausarzt. Die Wunde sah wirklich sehr gut aus, ich hatte keine Entzündung oder ähnliches. Nachdem die Fäden dann alle draußen waren, konnte man beobachten, wie sich in einem Bereich, die Wundränder wieder voneinander trennten und ein Stück auseinanderklafften :-/. Das Ganze erstreckt sich jetzt über eine Länge von ca. 1,5cm und ist vll knapp über 3mm tief. Der Rest war wohl schon anständig verheilt. Zumindest hielten die Wundränder zusammen bis die Schiene wieder dran war. :)^ Mein Hausarzt hat mir das dann wieder ganz normal verbunden.

Jetzt zu meiner Frage bzw. meinen Fragen |-o:

Hätte man da vielleicht lieber ein Klammerpflaster (oder sowas) drübergemacht, damit die Wundränder wieder dicht beieinander liegen und zusammenwachsen können? Weil jetzt ist da ja schon ein ziemlicher Spalt dazwischen.

Und wieso kann es eigentlich dazu kommen, dass es an der Stelle noch nicht richtig zusammengewachsen war? 10 Tage müssten doch eigentlich gut ausreichen. War der Schnitt da vielleicht besonders tief? Wie tief liegt dieser Thenarmuskel überhaupt? (Keine Ahnung von Anatomie |-o)

Weiß noch jemand wie lange so ein Muskel brauch um wieder normal zu funktionieren?

Wurden jetzt doch gleich ein paar Fragen, sorry @:). Ich freue mich, wenn mir jemand was dazu sagen kann!

Ich wünsche euch allen noch einen schönen Abend! *:)

MfG little secret

Antworten
lJitt/lez csecrxet


Hmm schade... weiß wirklich keiner was?

Mittlerweile hat sich das mit den Wundrändern ja eh schon erledigt, da ist jetzt ne Kruste drüber u. ich denke , dass das jetzt doch ganz gut so zusammenwachsen wird. Hoff ich jedenfalls mal.

Wie das mit dem Muskel und der Heilung vom Muskel aussieht weiß ich aber immer noch nicht. Jemand ne Idee?

LG!

MRr.CPu@scxhel


Es gibt sogenannte Steri Strips...Die halten nicht tiefe Schnittwunden bzw Wundränder zusammen.

aOllcesdenxker


Bei der Wundversorgung werden die Wundränder sauber zusammengefügt, um eine Primärheilung zu ermöglichen. Dabei wächst ganz wenig Gewebe zwischen die "sauberen" und vor allem nicht abgestorbenen Gewebeteile. Dann erhält man eine ganz feine, kaum sichbare narbe und die Wunde sollte schon nach 5 bis 7 Tagen vollständig geschlossen sein.

Aus den oben genannten Bedingungen ergibt sich dann, daß dies nicht funktioniert, wenn die Wunde nicht sauber ist und sich entzündet oder wenn zwischen Verletzung und Wundversorgung schon zu viel Zeit vergangen ist - deshalb nach Möglichkeit immer darauf bestehen sofort zu versorgen und danach erst die Formalien! - und ein Nachschneiden der Wundränder auch nicht gemacht wird oder gemacht werden kann oder wenn die Wundränder mit der Naht nicht ganz sauber aufeinandergefügt werden.

Bei mir ist mal ein ganz kleiner Schnitt geklammert worden. Die Haut hatte sich dabei auf einer Seite in den Schnitt gedrückt und nichts ist dabei zusammengewachsen. Antwort des Herrn Prof.: "Da kann man jetzt auch nichts mehr machen. Das muß jetzt zunarben.

Und damit kommen wir zur zweiten, der Sekundärheilung. Auch die nicht durch Primärheilung verschlossene Wunde wird nach einiger Zeit durch Narbengewebe geschlossen. Dies ist aber gröber und in der Regel nicht so beweglich.

In den USA wurde mir mal im Rahmen einer OP am Arm eine 20cm lange Schnittwunde mit Eiweißkleber zusammengefügt und mit Klammerpflaster an der Hautfläche zusammengezogen. Da wurde nichts genäht! Davon kann man heute praktisch nichts mehr sehen. Der Prof. der mich seinerzeit - ich war noch Schüler - bei einer Nachuntersuchung dazu befragte, hat mit rausgeschmissen, als ich Ihm das erzählte. Er glaubte ich wollte ihn zum Besten halten.

MDr.Pxuschxel


nicht abgestorbenen Gewebeteile.

Wo steht denn hier was von einer Nekrose ??? ?

lVittlhe sexcret


Danke für eure Antworten!!

@ Mr. Puschel:

ich glaube mittlerweile ist es schon zu spät um die Wundränder wieder aneinander zu fügen, da sich zwischendrin natürlich eine Kruste gebildet hat. Nächstes mal werd ich mir aber sowas mal zulegen ;-)

@ allesdenker:

Aus den oben genannten Bedingungen ergibt sich dann, daß dies nicht funktioniert, wenn die Wunde nicht sauber ist und sich entzündet oder wenn zwischen Verletzung und Wundversorgung schon zu viel Zeit vergangen ist

Also ich schätze mal, dass ca. 30 - 40 Minuten vergangen sind, bis ich nach dem Sturz im Behandlungszimmer im Krankenhaus war. Bis die Wunde dann aber genäht war sind nochmal gut 50 Minuten vergangen, da der Arzt erstmal alles genau inspiziert hat und unklar war, ob die Sehne oder der Muskel durchtrennt wurde , weil ich genau den Muskelsehnenübergang getroffen habe.

Fremdkörper dürften eigentlich auch keine drin sein, weil ausgiebig nach verbliebenen Scherben gesucht wurde.

Dass sie nicht vollständig sauber war, kann man vermutlich nicht ganz sicher ausschließen, das wäre eine Möglichkeit. Eine Entzündung hatte ich allerdings nicht (müsste ja ziemlich schmerzhaft sein und sichtbar). Musste aber auch vorsorglich eine Woche Antibiotika nehmen.

Morgen früh muss ich zu einem Chirurgen. Der soll dann beurteilen wie weit der Muskel schon verheilt ist und ob ich meine Schiene ab machen kann. Der wird schon sehen, ob der Schnitt soweit auch ganz gut am heilen ist.

Das mit dem Eiweißkleber hört sich echt interessant an. Wird sowas in Deutschland auch für so große Wunden verwendet? Ich hab schonmal gehört, dass Kleber bei kleineren Verletzungen bei Kindern ganz gerne benutzt wird oder?

Dann wünsch ich euch Nachtschwärmern noch einen schönen Tag @:) *:)

sSter>n[ens{tauby22


habe ein ähnliches problem. ich hatte einen unfall, mir ist ein gerüst ins schienbein gefallen, wunde wurde auch vernäht. nun ist es so das mir heute die fäden gezogen wurden (mussten notgedrungen raus, war eig noch zu früh) aber eine stelle ist nicht verheilt:-. |da prangt nun ein schönes dickes loch in meinem schienbein und es blutet wenn man es leicht berührt. war heute auch noch mal beim arzt, aber der meinte wär alles okay und ich soll halt warten. :(v aber bei dem anblick fällt mir das warten schwer oO hatte jemand schonmal was ähnliches, oder weiß was ich vill tun könnte oder wie ich die wunde pflegen könnte??

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH