» »

Urin-Stix immer Ery/Hb +++

p_ebbxy


ha! na dann halt uns/mich bitte auf dem Laufenden. Würde mich auch interessieren, wie das passieren kann.

pkepts


[[ Hi pebby]]

ich werde auf jeden Fall nochmal nachfragen, aber jetzt ist mein HA erst mal ein paar Tage im Urlaub.

[[Das habe ich zufällig gefunden!]]

(Wollte etwas nachlesen wegen meinem SD-Knoten und bin zufällig darauf gestoßen.)

Was ist Kryptopyrrolurie?

Es handelt sich um eine enzymatische Störung im Hämoglobin Stoffwechsel.

- Hämoglobin ist ein Eiweiß, welches Eisen bindet und auf den roten Blutkörperchen lokalisiert für den Sauerstofftransport mitverantwortlich ist. -

Durch diese Störung der Hämoglobinsynthese kommt es im Urin zu einer vermehrten Ausscheidung von Pyrrolen (= Bausteine des Hämoglobins). Es werden Vorstufen/Bausteine des Hämoglobins ausgeschieden, die sich vor der enzymatischen Reaktion "anstauen".

Quelle [[http://www.schilddruesenpraxis.de/lex_kpu.shtml]]

Hat jemand Ahnung ob vielleicht eine KPU/HPU als Ursache für die Urin-Befunde in Frage kommen könnte ??? ?

pYerps


na dann halt uns/mich bitte auf dem Laufenden. Würde mich auch interessieren, wie das passieren kann.

Also ich habe in der HA-Praxis nochmal nachgefragt (eine Helferin hat im Labor angerufen), aber eine Erklärung gab's nicht. Im Labor hieß es nur, dass sie sich das nicht erklären könnten %-| , sagte sie mir. Es gibt auch keine Möglichkeit den Urin so zu "konservieren" (weiß nicht wie man das nennt), dass sich die Ery's nicht "verflüchtigen oder auflösen", da anscheinend die Zeit bis zur Untersuchung im Labor zu lange ist.

pFepxs


[[ Das könnte des Rätsels Lösung sein!]]

Finden sich im Mikroskop keine Erythrozyten, sollte neben der Hämoglobinurie und Myoglobinurie

auch die Möglichkeit der Lyse der Erythrozyten im Urin selbst mit berücksichtigt werden. In einem

Urin mit einem spezifischen Gewicht unter 1,010 und alkalischem pH-Wert kommt es vermehrt zur

Lyse der Erythrozyten. Ein alkalisches Milieu kann eine Quellung der äußeren Membranschichten der

Erythrozyten bewirken und dadurch die Bildung von Echinozyten hervorrufen. [1] Zuerst schwellen die

Zellen aufgrund der osmotischen Verhältnisse an und dann tritt das Hämoglobin nach und nach aus

den Erythrozyten aus. Lyseprozesse beobachtet man, wenn die Probe bei Zimmertemperatur länger

stehen bleibt, da der pH-Wert durch das Wachstum von Bakterien und deren damit einhergehende

Stoffwechselaktivität alkalisch werden kann, oder wenn der Urin vor der Miktion bereits länger in der

Blase war.

Quelle [[http://www.sysmex.de/files/articles/Xtra_Haematurien.pdf]]

Da das spez. Gewicht immer niedrig ist (1,001-1,012) und mein ph-Wert im Urin auch immer zwischen 5 u. 6 liegt, könnte ich mir vorstellen, dass das die Ursache dafür ist, dass bei den mikroskopischen Untersuchungen nur wenige Ery's gefunden werden.

p3eps


Hat jemand Ahnung ob das so sein könnte? ???

liotus418


Peps, eine Ahnung habe ich davon auch nicht.

Was mir aber dazu einfällt. Bei meiner letzten Blasenentzündung hat die Schwester Blut++ gestixt.

Dan haben die den Urin ins Labor geschickt, und es war plötzlich fast kein Blut mehr drin.

So unzuverlässig sind die Stix doch eigentlich nicht, oder?

LG

Lotus

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH