» »

Vitamin B12 --> Wann tritt Wirkung ein?

eQloceinQ-arixam hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen

Ich habe eine kurze Frage. Ein Bekannter von mir hat zur Zeit extreme depressive Verstimmungen und war daraufhin beim Arzt. Dieser hat dann einen Vitamin B12-Mangel festgestellt. Meine Frage nun, wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass solche Verstimmungen wirklich nur vom Mangel kommen, und ab wann kann man mit einer merklichen Besserung durch die Spritzen rechnen?

lg und Danke

Antworten
d]olomeitxi


ab wann kann man mit einer merklichen Besserung durch die Spritzen rechnen?

Das hängt immer davon ab wie ausgeprägt der Mangel ist. Spitzen wirken aber schon schneller und sind effektiver wie oral eingenommene Vitamin-B12-Präparate.

SIhe#ep


Wie dolomiti schon schrieb: Das hängt davon ab, wie ausgeprägt der Mangel war. Bei mir gingen manche Beschwerden (ich hatte nicht nur psychische Probleme) schon nach 1-2 Wochen so langsam weg. Bei manchen Symptomen dauerte es aber auch manchmal länger (Wochen bis zu einem Jahr oder gar noch länger). Ich denke, das kommt auch sehr auf die Person selbst an. Wird wohl auch bei jedem unterschiedlich schnell Besserung eintreten.

Wichtig ist auch, dass der Ursache des Mangels auf den Grund gegangn wird. Dazu sollte mal ein Internist und Hämatologe zu Rate gezogen werden. Oder ist dein Bekannter eventuell Veganer oder nimmt er regelmäßig Medikamente?

e?loci{n-ariaSm


Na, Veganer ist er ganz eindeutig nicht :-D Er nimmt Medikamente gegen zu hohen Blutdruck. Wie ich jetzt erfahren habe, hatte er auch einen viel zu tiefen Eisenwert. Soviel ich in Erfahrung bringen konnte, kann das auch zu Antriebslosigkeit führen. Er hat jetzt sowohl Vitamin B12 als auch Eisen gespritzt bekommen und wird heute mit dem Arzt das weitere "Vorgehen" planen. Ich denke es ist schwierig abzuschätzen, ob die Ursache in den Mängeln liegt, oder ob die Mängel einfach eine verstärkende Wirkung haben.

Aber ja, die Ursache für die fehlenden Vitamine und das Eisen muss natürlich schon herausgefunden werden...

S,heFexp


Ich denke es ist schwierig abzuschätzen, ob die Ursache in den Mängeln liegt, oder ob die Mängel einfach eine verstärkende Wirkung haben.

So wie du schreibst ist es im Grunde sehr Eindeutig, dass seine Beschwerden von zu wenig Eisen und B12 kommen.

Hat er auch eine Anämie (Blutarmut)?

Auf alle Fälle regelmäßig Blutkontrollen durchführen lassen admit es nicht wieder zu Mangelzuständen kommt! Gerade ein B12 Mangel kann sehr schwerwiegende Folgen haben. Dein Bekannter wird wahrscheinlich auch ein Leben lang auf B12 Spritzen angewiesen sein.

GPrYisu29010


Und wie das dauern kann, hatte auch nen grenzwertigen Mangel und habe nun nachdem der Wert wieder ok ist , was schon vor 4 Monaten war immer noch Neurologische Beschwerden.

Denke das kommt nicht nur auf den Mangel an bzw. wie groß der Mangel ist sonder auch auf den Patienten selbst.

G9riszu20O10


Ich denke es ist schwierig abzuschätzen, ob die Ursache in den Mängeln liegt, oder ob die Mängel einfach eine verstärkende Wirkung haben.

[[http://ein-langes-leben.de/index.php?option=com_content&view=article&id=47]]

[[http://www.online-vitamins-guide.com/lang/de/vitamins/vitamin-b12.htm]]

[[http://www.phytodoc.de/erkrankung/vitamin-b12-mangelerscheinung-biermer-krankheit/symptome-diagnose/]]

[[http://www.medizinfo.de/haematologie/anaemie/vitamin_b12_mangelanaemie.shtml]]

Z|wackx44


elocin-ariam: Wenn sowieso noch Arztbesuche anstehen, könnte auch die Bestimmung der Schilddrüsenparameter sinnvoll sein (TSH, fT3 und fT4), da SD-Fehlfunktionen auch manchmal zu Depressionen führen.

eIlo^cini-ariam


Jou, das mit der Schilddrüse habe ich mir eben auch schon gedacht. Nur bin ich der Meinung, der Arzt müsste da selber darauf kommen nicht? Auf jeden Fall war heute die zweite Ration Spritzen fällig und nächste Woche die dritte Ration. Die Arzthelferin meinte, dass es spätestens bis nach der zweiten "Portion" Spritzen geht, bis man eine Wirkung bemerkt.

Zew]acuk44


Manchmal kannst Du da warten, bis Du schwarz wirst. Mit einer bescheidenen Frage darf man wohl die meisten Ärzte konfrontieren.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH