» »

Knoten am Hintern - Eiteraustritt und Schmerzen

H[etty


Hallo Ramona,

Hast Du mal gefragt, wo die Entzündung her kommt? Ich habe bis jetzt noch nie gehört, daß sich das dermaßen entzünden kann. Wundflüssigkeit laüft raus, das ist richtig. Und die verschreiben dir bei den Schmerzen Paracetamol? Ha, kann ich doch nur lachen! Das nehmen doch sogar Kinder! Es kann dir was helfen. Aber wenn IBUPROFEN schon nicht geholfen haben ...

Du hast doch einen Hausarzt? Geh mal zu dem und frag ihn nach einem ordentlichen Schmerzmittel.

Das Du geduscht hast war super Tapfer. Hier mal ein dickes Lob. Das das so kribbelt ist normal und wird sich mit der Zeit bessern. Wenn die nochmal von dir verlangen die Tamponage selber zu ziehen, kannst Du die auch erstmal einweichen. Ich habe im Krankenhaus dafür 20 Minuten mit dem Po im Wasser gesessen. Das weicht die Tamponage auf und das Entfernen ist nicht mehr so schmerzhaft.

Die rote Flüssigkeit könnte Jod gewesen sein, wegen der Entzündung.

Wenn Du weinst vor Schmerzen, brauchst Du dich doch nicht zu schämen! Ich habe auch geweint. Meine Bettnachbarinnen haben mich super getröstet und das gebe ich jetzt an Dich weiter !!! Ich bin 37 und auch nicht besonders tapfer. Schmerzen sind halt schei...

Halt durch! Wenn die Entzündung erstmal weg ist wird es besser! Wenn die Tamponage wieder raus ist, kräftig duschen! Glaube mir, das hilft.

Ich drücke Dir kräftig die Daumen und laß von Dir hören!

m ugugelx34


Hallo Ramona..

..hast Du denn kein Antibiotika bekommen? Hoffe Dir geht es bald besser.Ist eine sehr unangenehme Sache. Ich kenne das aus dem Krankenhaus. Das spülen ist schon sehr wichtig. drücke dir die Daumen.

Gruß

p7licixu


die unendliche Geschichte geht weiter....

Hallo,

mensch Hetty, mit deiner Aussage hast du mir echt geholfen. Ich bin froh dass es noch andere "untapfere" Patieten gibt.

Heute beim Verbandswechsel ging es weiter. Als erstes wollte meine Mutter heute unbedingt dabei sein und den Arzt mit Fragen löchern. Aber als ich da auf dem Bett lag und die Schwester anfing an der Tamponade rumzuziehen hab ich mich rumgewälzt und angefangen zu heulen. Ich muss dazu auch sagen dass ich seit den gestrigen Schmerzen die totale Panik vor heute hatte. Ich konnte bis 3 uhr nachts nicht einschlafen vor Schmerzen und da konnte mir auch kein Paracetamol helfen. Und als es dann wirklich höllisch wehtat hab ich meine Mutter mehr oder weniger angebrüllt rauszugehen. Mir war es zu peinlich vor meiner Mama.

Die Schwester (der Arzt geht immer ins nächste Behandlungszimmer nachdem ich auf´s Bett steige) war auch etwas forsch und hat mich richtig in die Mangel genommen damit ich mich nicht mehr bewege. Hat dann wieder zu mir gesagt das sie es verstehen kann das ich schmerzen habe bei so viel Eiter, und dann hat sie das Eiter ausgedrückt. Ich konnte es richtig fühlen wie es rauslief. :-( Und weil ich da immer noch am zittern und flennen war gab sie mir ein Schmerzmittel und ließ mich dann für ca. 15 min alleine auf´s Bett liegen. Danach kam auch endlich der Arzt wieder und hat es wieder mit einer Spritze durchgespült. Zuerst hab ich mich geweigert, hab ihnen gesagt ich will diese Spritze nicht und die haben mich ausgelacht. Letztendlich war es auch nicht schlimm, er hat wirklich nur ausgespült und das war dann doch nicht so schmerzhaft. Ich dachte nur es wäre die selbe Prozedur wie ein Tag zuvor wo ich dachte ich würde Sterben als sie mit der Spritze reinstach. Ich fragte den Doctor auch was das gewesen sei und er sagte er wüsste es nicht. Kein Wunder, er war ja auch nicht da, sondern die Schwester hatte es gemacht.

Endlich war ich fertig, und konnte aufstehen. Durch dieses Ausspülen war meine Unterhose, Hose und mein Pulli naß geworden, aber das bin ich langsam gewöhnt.

Dann habe ich noch gefragt warum mir täglich bis zu 2 mal total schlecht und heiß wird und warum ich das gefühl kriege mich übergeben zu müssen. Und ich fragte warum ich Nachts solche schmerzen bekomme dass ich nicht schlafen kann und mich nicht bewegen kann. Der Dr. sagte nur das könnte schon vorkommen, ist ja stark entzündet, kann aber auch von etwas anderem kommen. Er weiß es nicht genau.

Am Ende habe ich dann noch Ibuhexan verlangt und auch bekommen. Mir helfen die Tabletten von Ibuhexan schon, aber sie halten nicht lange an und mir wird davon ganz schlecht, ich fühle mich als hätte ich Fieber und eine Grippe. Und der eine Arzt hat gesagt dass es sehr starke Medikamente sind (die Nebenwirkungen sind laaaang) und ich es besser nicht mehr nehmen sollte. Deswegen habe ich dann die Tropfen und danach Paracetamol bekommen. Aber die helfen rein gar nichts.

Und da heute ein neuer Arzt da war der davon nichts wusste hab ich ihn um ein neues Rezept für Ibuhexan gebeten. Jetzt hab ich weniger Poschmerzen, dafür liege ich den halben Tag vor Übelkeit im Bett. Was solls.

Antibiotica wollte ich morgen mal nachfragen. Ich hoffe morgen hat der Dr. Dienst der mich auch operiert hat, der ist finde ich der Einzige der sich wirklich um mich kümmert und zuhört.

So, bin jetzt fertig. Bis morgen.

Ramona

PS: ich hoffe ich labere euch nicht allzu voll. :-)

c=an"dlxe


Hi Ramona und Hetty

Hallo Ramona und Hetty,

ich will mich nicht in Euern Briefwechsel einmischen, muß aber mal was loswerden. Als ich Deine Leidensgeschichte las, Ramona, kam mir alles unheimlich bekannt vor.Allerdings nicht von mir, sondern von meinem 10 jährigen Neffen. Der liegt seit Mittwoch wieder in Münster in der Uniklinik. Ihm wurde im Sommer ein sehr großer Abzess am After entfernt (nicht in Münster, sonder bei einem Privatchirurgen). Das Ding heilte aber nicht richtig und es wurde eine Nach-OP im Krankenhaus nötig. Die brachte aber auch nichts und so kam er in die Uniklinik, wo erneut operiert wurde und wo man auch eine Fistel entdeckt und entfernt hat. Danach ging es ein paar Wochen gut, doch als er zum Fäden ziehen mußte, wurde die Wunde wieder aufgemacht, da sie nicht heilte und es hatte sich noch ein zweiter Abzess gebildet. Jetzt muß er für mehrere Wochen bleiben und ich hoffe, daß er dann wieder schnell auf die Beine kommt. Was mich erschreckt ist, daß solche Geschichten wohl gar nicht so selten vorkommen. Andererseits ist es vielleicht auch ein Trost, wenn man sieht, daß sowas auch bei anderen vorkommt. Ich selbst hab´allerdings ziemlichen Schiß bekommen, denn ich habe undefinierbare Schmerzen am Po schon seit März (besonders extrem sind sie, wenn ich lange sitze und wenn ich im Sitzen den Schließmuskel anspanne). Allerdings habe ich keine Pickel oder Beulen, die auf einen Abzess oder so was hindeuten. Jedenfalls werd´ich auf Hettys Rat hin (dank Dir dafür, Hetty!) am Montag doch noch mal zum Arzt gehen.

Ich wünsche Dir viel Kraft, Ramona, und wenn Du weinen mußt, dann tu´s. Wenn´s davon auch nicht besser wird, aber es hilft manchmal schon.

Alles Gute wünsch ich Dir, und für die lange Nacht noch einen kleinen Spruch, der mir schon manchmal geholfen hat:

Und wenn du denkst, es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her.

Alles Liebe, auch Dir Hetty,

Candle

c:anxdle


Vielleicht hilft Tramal?

Hallo Ramona,

bin noch mal kurz da. Frag doch Deinen Arzt mal nach Tramaltropfen. Sind zwar mordsstark, aber absolut zuverlässig. Mein Mann hat sie wegen extremen Kopfschmerzen bekommen, bei denen nichts mehr half. Er verträgt sie super und sie helfen enorm.

Vielleicht ginge es damit besser?

Liebe Grüße

Candle

p}lIiciu


Hallo

ich wurde gestern beim Verbandswechsel von einen neuen Arzt behandelt. Er war die letzten Male wo ich geheult habe ab und zu mal im Behandlungszimmer und ich denke er kannte mich. Er gab sich so große Mühe mir nicht weh zu tun. Er hat alles erklärt und immer Bescheid gesagt was er jetzt machen wird. Es hat fast gar nicht wehgetan! Ich war so überrascht. Das habe ich ihm danach auch gesagt. Er hat auch mit der Behandlung was neues Probiert und hat die Wunde mit einer Flüssigkeit gesäubert bei der es etwas heiß wurde. Danach noch mit klarem Wasser gespült und er hat eine Creme draufgeschmiert die Betäubend wirken soll. Dann sagte er mir ich sollte heute um 8 Uhr vorbeikommen wenn die anderen Patienten noch nicht da sind damit er Zeit hat es sauber und nicht hastig zu säubern.

Leider ist er morgen nicht da, dafür hat er einem Kollegen erzählt was er am besten machen sollte.

Das einzige Problem was ich jetzt habe ist das ich nur eine lose Kompresse auf der Wunde habe (+ die Tamponade) und dann noch eine Binde. Leider läuft das Eiter doch sehr stark und da es nicht abgeklebt ist läuft es auch auf der Unterhose und der Hose. :-(

Gruß

Ramona (mit neuer Hoffnung)

HzertPty


@ramona

Mensch, Du machst ja einiges mit!

Von wegen der Entzündung: Ist das wirklich Eiter, was da raus läuft oder Wundwasser? Wie groß sind die Binden? Es sollten schon richtig große Einlagen ein, sonst kannst Du das vergessen. Das da so raus läuft kann ich garnicht verstehen :-(

Häufig die Vorlagen/Binden wechseln und auch die lose Kompresse könnte vielleicht schon etwas helfen. Hat man Dir kein Antibiotika gegeben, betreff der Entzündung? Frag den Arzt doch mal (der dich so gut behandelt hat, scheint der einzige vernünftige zu sein!!!!) ob die Eiterung von alleine weggehen soll oder wie er sich das vorstellt.

Wenn Du Zeit hast und Deine Schmerzen es zulassen, frage in der Apotheke mal nach einem Mittel zur Stärkung des Immunsystemes. Mir ging es mit Vitamine von a bis Zink wesentlich besser. Soll man nicht zulange nehmen, weil sich der Körper dran gewöhnt.

Vielleicht wäre das aber mal gut für Deine gesamte Verfassung.

Ich sehe mich mal wieder bestätigt, wenn ich sage "Ärzte ...jeder macht was anderes jeder sagt was anderes. Frage zwei Ärzte und Du kriegst 5 Meinungen!"

Du hast mein ganzes Mitleid, auch wenn es Dir nicht wirklich helfen kann. Versuche jetzt in der Zeit der Entzündung auch möglichst Gesund zu leben, Obst und Gemüse. Vitamine sind jetzt ganz wichtig. Eveentuell solltest Du noch eine Zink-Kur machen. Brausetabletten gibt es in der Apotheke. Durch Wundnässung verliert der Körper Zink, der er für viele Arbeiten im Körper braucht. Zink wird nicht vom Körper selbst hergestellt, sondern muß über die Nahrung zugeführt werden. Eventuell nachhelfen.

Ich hoffe ich konnte Dich etwas trösten.

Viel Glück noch und laß von Dir hören!

pElicxiu


Hallo

Hallo,

heute war ja der nette Arzt nicht da. Ich kam ins Behandlungszimmer und wurde von 2 Schwestern behandelt. Kein Arzt weit und breit. Die haben mir auch wieder sehr sehr wehgetan. Seit gestern war ich ja wieder frohen Mutes das es jetzt langsam besser wird, weil die Schmerzen auch ein bißchen nachgelassen haben und dann hat wieder die heutige Behandlung wieder alles umsonst gemacht. Die haben auch nur kurz die Wunde mit einer Flüßigkeit durchgespült, dafür aber etwa 10 Meter Tamponade in meinem Po gestopft. Und deshalb, kann ich heute schon wieder kaum sitzen und mich kaum hinlegen.

Als ich bevor ich ging die Schwester fragte ob der Doctor XY morgen wieder da ist, (weiß nicht ob ich Namen nennen kann), sagte sie mir er wäre gar kein Arzt sondern nur ein Pfleger!! Ich war baff. Nicht mal ein Arzt hat so sich so viel Mühe mit mir gegeben wie er. Er war so lieb und vorsichtig. :-( Der sollte auf jeden Fall Arzt werden, meiner Meinung nach. :-)

Na ja, nach der heutigen Episode habe ich beschlossen nicht mehr im Krankehhaus zu gehen sondern zum Hausarzt. Vielleicht gibt er sich ja auch mehr Mühe und es wird weniger wehtun. Mal schauen.

Ramona

Ps: es ist Eiter das da rauskommt und die meinen es wäre normal. Bei jedem ist es anders. Ich bin jetzt für weitere 2 Wochen krankgeschrieben. Wie lange wart ihr denn Krankgeschrieben?

Und ja, ich nehme Zinktabletten seit ich wieder zu Hause bin. Hab ich aus dem Forum mal aufgeschnappt dass es gut sein soll. Und ich dusche jetzt auch täglich mehrmals. Sogar nachts um 3 oder 4 wenn ich mit Schmerzen aufwache und nicht einschlafen kann geh ich duschen, danach geht es mir immer besser. :-)

H~eTttxy


Tapferes Mädchen..

darf ich das so sagen :-) ?

Das mit dem Ausduschen ist wichtig. Halt durch! Tja, das ich auch schon öfter gehört, daß manchen Pfleger bessere Ärzte sind. Manchen Krankenschwestern sind dann recht rabiat. Mit den Schwestern hatte ich bis jetzt Glück und der Arzt im Krankenhaus entschuldigt sich auch immer wenn er mir wehtun muß.

Zum Thema Krankschreiben: So wie Du leiden mußt, denke ich wird das eine längere Geschichte. Habe ich das noch richtig im Kopf, da war auch ein Abzess? Das ist natürlich besonders eckelig und schmerzt mehr, als wenn man "nur" die Fistel gespalten bekommt.

Wann Du wieder arbeiten bzw. zur Schule kannst hängt letztendlich von dem heilungsverlauf an und wie Du dich fühlst. Das kann durchaus auch mehr als 6 Wochen werden,

Mein Rat in diesem Fall: Genieße die Zeit, ruhe dich aus und gib Deinem Körper die Gelegenheit gesund zu werden. Mir hat das sehr gut getan und da ich in der Zeit der vorletzten OP auch noch arbeitslos wurde, habe ich die Zeit sinnvoll nützen können.

Die letzen Zwei Fistel mit Abzess links und rechts vom Damm heilten ganz gut und ich fühlte mich nach vier Wochen wieder fit. Durch einen Sitzreifen war auch Autofahren und sitzen im Büro kein Problem. Zudem reichte es morgens und Abends zu duschen. Solange Du noch mehrmals am Tag duschen mußt kannst Du Arbeit und Schule vergessen!

Ich hoffe Dein Hausarzt kann Dir besser helfen.

Viel Glück und besonders guuuuttte Besserung

p4licBiu


Hallo

seit dem heutigen Verbandswechsel habe ich wieder große Schmerzen bekommen. Ich kann schon wieder kaum sitzen. Außerdem läuft seit Mittag nur noch Blut aus der Wunde raus. Bin gespannt was es ist. :-(

Gruß

Ramona

PS: hattest du schon 3 mal eine OP wegen Fistel. Du Arme! Wie hälst du das aus? Ich hoffe ich bekomme sowas nie wieder.

HEetty


Hallo Ramona

Angeblich soll es gut sein, wenn eine Wunde blutet. Diese würde dann gereinigt. Sagt man. Vielleicht hast Du dann das schlimmste bald überstanden.

Tja, ich bin eigentlich schon viermal in den letzten 1 1/2 Jahren opperiert worden. Mir ging es da ähnlich wie Jan (sie Dermatologie/Steißbeinfistel) Der Arzt ambulant hat erst nur einen Abzess gespalten. Da wuste ich noch nicht, daß ein Abzess Ursache einer Fistel sein kann oder sogar nach Spaltung sich eine Fistel bildet. Ich hätte damals auf meinen Frauenarzt hören sollen, die wollte mich ins Krankenhaus schicken.

Nach etwa einem halben Jahr war ich dann wieder bei dem Doc, da sich die Sach verschlimmert hatte. Vorher sagte er mir noch, daß ich eventuell in KH müßte. Nachher war keine Rede mehr davon! Vier Wochen später hatte sich eine Tasche gebildet und sein Kollege (der erste Doc war in Urlaub, wie schön!) war radikal und hat geschnippelt. Sogar in die Schamlippe rein, weil er meinte da wäre ein Abzess!

Im Dezember, die Nässerei hörte nicht auf, kamen die Ärzte auf die gloreiche Idee den Fistelgang mal zu röngen. Und siehe da, er ging bis zum Darm! Erst dann sollte ich ins Krankenhaus. Dort wurde der Gang gespalten.

Ich will dir jetzt keine Angst machen, aber bei mir ging die Wunde nicht zu. Ich habe jetzt immer noch eine Restwunde von ca 2 * 5 cm genau vom After ausgehend. Keiner weiß warum die nicht zugeht. Im Oktober wollte ich zur Untersuchung und kurz vorher kriegte ich zwei wunderschöne Abzesse links und rechts vom Damm. Dahinter steckten Fisteln. Die hat man im Krankenhaus ausgeräumt und ich kämpfe jetzt noch mit einem Rest-Gang von ca. 2 cm tief, der etwas näßt.

Tja, ich will hoffen, daß es bei Dir gut geht. Und natürlich bei allen anderen auch. Die Dinger können aber wieder kommen. Müssen aber nicht.

Ich wünsche Dir erst mal alles gute und halte mich auf dem laufenden. Über die Feiertage wirst Du nichts von mir hören. Aber bis dahin und danach bin ich für Dich da, wenn Du was brauchst.

Bis dahin

Gruß

p#licxiu


@ Hetty

hallo, da bin ich wieder. Dann lege ich mal los: bis gestern war alles einigermassen besser geworden. Die haben mir gestern sogar die Tamponade rausgelassen weil sie meinten es würde endlich zum ersten Mal gut aussehen und ich sollte es ausduschen. Außerdem wurde die Wunde mit Jod gesäubert. Aber heute hatten sie wieder schlechte Nachrichten für mich. Es ist seit gestern wieder schlimmer geworden, es eitert immer noch, (ist eiter) und das wäre nicht gut und gar nicht normal. Es ist heute der 16te Tag nach der OP. Morgen soll sich ein Oberarzt das mal anschauen weil die meinten es muss eine Ursache dafür geben das es so lange eitert und nicht zugeht. Und wahrscheinlich wird das noch einmal operiert werden müssen. Ich warte mal den morgigen Tag ab, denn momentan werde ich mich einfach weigern mich operieren zu lassen. Am 16 Januar hab ich meine mündliche Prüfung und dann bin ich mit der Ausbildung fertig. Sollte ich jetzt operiert werden, kann ich das wirklich vergessen.

Gruß

Ramona

PS: der nette Pfleger hat heute mit meiner Kamera ein Foto von der Wunde gemacht. Es ist wirklich viel größer als ich dachte. Ich überlege mir das mal im Netz zu stellen denn ich habe vorher vergeblich nach Bilder von und nach einer solchen OP gesucht um mir ein Bild davon zu machen und hab keins gefunden.

HQettxy


@ramona

Hi Du,

tja, daß mit dem Eiter ist wirklich eine heftige Sache. Ich habs mir beinahe gedacht, daß die nochmal dran wollen. Meinst Du Du schaffst es bis zum 16. Januar? Kannst Du mal mit den Prüfern reden, von wegen einer Nachprüfung?

Was ist übrigens mit Antibiotika? Du kannst natrülich auch mal die Homöpathie zur Rate ziehen. Arnika ist gut gegen Entzündung.

Wie sieht Deine Wiederstandskraft sonst so aus? Frag mal Deinen Hausarzt, ob man was zur Unterstützung geben kann. Das eine Wunde, Abzess oder Fistelgang noch näßt ist ganz normal. Aber wenn da richtig dick der Eiter noch drin steckt (Entschuldigung, kling eckelig) dann ist das wirklich nicht normal.

Denk auch bitte dran, jede Entzündung schwächt Deinen Körper. Bist Du dann wirklich fit für die Prüfung? Denk drüber nach. Die Gesundheit ist wichtiger! Ich habe es auch versaubeutelt.

Ich wünsche Dir erstmal alles alles Gute, bis bald

Gruß

pxlicixu


Hallo

ich wünsche euch erstmal einen guten und gesunden Rutsch ins neue Jahr!!

Bei mir gibts nicht viel neues. Ich hatte wohl eine Infektion deshalb will das einfach nicht heilen. Ich muss doch nicht noch einmal operiert werden, der Doctor hat einfach eine sehr schmerzhafte Säuberung der Wunde vorgenommen damit alles rauskommt und danach fing es an besser zu werden.

Und weil es so gut war hat er mir vorgestern gesagt ich könnte jetzt alle 2 Tage zur Wundversorgung kommen. Gesagt getan. Gestern war ich nicht da und promt hat sich das heute wieder verschlimmert und es eitert wieder und blutet. :-( Jetzt soll ich wieder jeden Tag vorerst wieder kommen.

Ich bin jetzt noch bis mitte Januar krankgeschrieben und mach dann meine mündliche Prüfung und bin dann mit meiner Ausbildung fertig.

:-)

byby

ramona

p<lnici9u


Hallo,

ich habe da mal eine Frage. Heute habe ich nachgefragt wie lange es dauern wird bis diese rote Flüssigkeit nicht mehr aus der Wunde rausfließt und man sagte mir dass es erst dann aufhört wenn das Loch komplett verheilt ist. Zwar wird es gegen Ende weniger aber es wird immer da sein. Stimmt das? Dann muss ich also etwa 4-5 Monate immer mit so einer Binde da rumlaufen?

Gruß

ramona

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH