» »

Meine Mutter hatte einen Herzstillstand

RooteWRosxe1 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

es ist etwas schreckliches passiert, meine Mutter hatte ganz unvorhergesehen einen Herzstillstand....

sie war im Krankenhaus, dort kam ein Ding nach dem anderen dazu (dabei war sie wegen etwas "harmlosen" dorthingegangen....) zuerst hatte sie einen "Zuckerschock", einen Tag später einen Schlaganfall.... jetzt war sie auf dem Weg der Besserung, wurde auf die normale Station verlegt und dort ist sie gestern früh eingetrübt aufgefunden worden, man hat sie gleich ins Kernspind geschoben um einem erneuten Schlaganfall vorzubeugen, als man sie aus dem Kernspind rausgeholt hat hatte sie einen Kreislaufstillstand... man hat sie direkt in ein künstliches Koma gelegt und sie beatmet...

nun wurde heute das Schlafmittel abgesetzt, aber meine Mutter wacht nicht auf... sie hat Pupillenreaktionen aber sonst nichts...

die Schwester meinte: "stabil schlecht" zu ihrem Zustand... oh mann ich habe solche Angst um sie.. ich weiß das eine Prognose schwer zu sagen ist, aber hat jemand Erfahrungen, ab wann man "normalerweise" aus einem künstlichen Koma erwachen sollte? Bzw. darf ich hoffen wegen der Pupillenreaktion oder sind das einfach nur "Reflexe"???

Ich weiß schon gar nicht mehr was ich hoffen und glauben soll...

Antworten
R7oteRxose1


habe vergessen, man hat sie mit Defribilation (schreib ich das richtig?) zurückgeholt...

cOatx78


Schrecklich wenn sowas passiert. Ich kann Dir da auch nicht viel zu sagen. Ausser das Du immer hoffen darfst!!!! :)*

N4etYmanx32


Hallo!

Tut mir sehr leid für Dich und ich hoffe,deiner Mum geht es bald wieder besser!

Haben die Ärzte gesagt,was die Kernspin ergeben hat,gab es da Anzeichen für einen erneuten Schlaganfall?

Rhote5RoseS1


Danke Cat für deine Antwort!

Man sollte noch dazusagen, das meine Mutter einen Haufen Vorerkrankungen hat, unter anderem Diabetes, Dialyse, schonmal ein Schlaganfall... usw usw usw...

leider haben wir keine "unterschriebene" Patientenverfügung.... haben allerdings schon mit dem Arzt geredet, das sie auf keinen Fall reanimiert werden will bzw. wollte....

RyoteRo@sex1


Hallo netman,

danke für deine Antwort, nein im Kernspind haben sie nichts gefunden was auf einen erneuten Schlaganfall hingedeutet hat....

ich habe fast Angst das sie aus lauter Panik einen Herzstillstand hatte (hat Platzangst und da sie ja eingetrübt war, hat sie bestimmt nicht verstanden was man mit ihr macht....) oh gott, meine Gedanken kreisen nur noch um diese Sch.... :°( :°( :°(

Nlet%manx32


Wenn sie eingetrübt war,hatte sie sicher keine Panik.....der Herzstillstand kam also ganz sicher nicht dadurch.Wie lange wurde sie den reanimiert?

Wie alt ist deine Mum eigentlich?

Mit dem Aufwachen....das kann leider niemand sagen.....es kann Tage,Wochen,Monate dauern.....manchmal sogar Jahre.Leider besteht auch die Möglichkeit,das sie gar nicht mehr aufwacht.Aber davon wollen wir mal nicht ausgehen,sondern das beste hoffen :)*

Mein Dad hatte Nov 2008 auch einen Schlaganfall.....wurde reanimiert ....nach erfolgreicher Reanimierung lag er noch 2 Tage im Koma und ist dann leider gestorben.

ROote\R0osxe1


ich hoffe es, das sie keine Panik hatte.... man macht sich so seine Gedanken und Sorgen...

Meine Mum ist erst 54...

ich weiß nicht wielange sie reanimiert wurde.... ich hatte gestern vergessen den Arzt zu fragen vor lauter Schock...

ich hoffe nur das sie falls eine Akutsituation kommt sie nicht nocheinmal zurückholen...

wenn sie sich so liegen sehen würde würde sie nur schreien....

Sie hatte noch nie Probleme mit dem Herz.... ach es ist einfach nur furchtbar....

Das mit deinem Dad tut mir sehr leid... das ist schrecklich! :)-

cTa0t7I8


54 ist ja auch noch kein Alter....Ich wünsche euch alles Gute und gib niemals die Hoffnung auf!

S,ege=lf1lieger


Da sie ja (hoffentlich) sehr früh reanimiert wurde, denke ich nicht, dass sie größere Schäden davonträgt. Meist spricht man von 5 Minuten ohne Kreislauf, bis Hirnschäden einsetzen. Die können aber, je nachdem wie lange sie im MRT lag, wie schnell und gut die Radiologin reagiert hat (evtl schon reanimiert?), wie lange das REA-Team gebraucht hat, durchaus überschritten sein. Allerdings ist ein Kammerflimmern eine bessere Ausgangslage als ein kompletter Herzstillstand (Asystolie). Auch eine Pupillenreaktion ist ein Zeichen, dass die wichtigen Hirnareale noch funktionieren (was aber trotzdem im Wachkoma enden kann!).

R oteRSosxe1


Die Situation hat sich drastisch geändert.... nun ja gestern hat sich die Situation verschlechtert.... keine selbstständige Atmung mehr, keine Pupillenreaktion, die sind unterschiedlich eingetrübt, keine Reaktion auf Schmerzreize ect... man hat sich dann mit dem Arzt darauf geeinigt die kreislaufstabilisierenden Medikamente zu stagnieren und mit dem Morphium hochzugehen....

Ca. 10.00 Uhr der Anruf aus der Klinik, ob wir eine Organspende wollen würden, denn dann müßten wir sie jetzt stablisieren, da sie denken das sie sie die nächsten Stunden verlieren....

wir sind dann zu ihr gefahren... auf dem Weg dorthin war ich der festen Überzeugung das eine Organspende das beste sei, es ging um Lunge und LEber.... aber als ich dann an ihrem Bett stand (und ja, alle die auf ein Organ warten werden mich hassen dafür) konnte ich nicht zustimmen.... sie sollte endlich in Ruhe gelassen werden, sie hat ihr Leben lang in Krankenhäusern und auf OP-Tischen gelegen... und jetzt, da sie sterben soll WIEDER ??? ?

Naja nun gut, wir waren ca. 2h bei ihr... der Blutdruck sank in der Zeit, hatte als wir gingen immer noch 90/50....

Es war dann die Rede davon das die Ärztin heute morgen bei der Übergabe das Abschalten der Dialysemaschine anspricht.... ABER ist es nicht so, das wenn sie (wie man ja vermuten kann, nach der Organspendefrage) hirntot ist, alles abgestellt werden muß?!

Achja und es kam nun raus das sie nicht im Kernspind den Stillstand hatte, sondern das sie sie hochgefahren haben und als sie sie anschließen wollten (ekg usw.) feststellten das sie weg war... dann hätten sie sie noch ca. 5min. reanimiert.... (da fragt man sich WIEWEIT muß man gehen bevor man einen Menschen in Ruhe lässt?)

Und wie ist das, wenn sie wirklich Hirntot ist, nimmt sie uns noch irgendwie wahr? Schwebt sie im Raum? (man stellt sich einfach solche Fragen)

Ja nun sitze ich hier nach ca. 2 h schlechtem Schlaf (bin aufgewacht und war pitschnaß geschwitzt) war kurz auf Arbeit und wurde direkt wieder heimgeschickt....

was werde ich nun machen ??? Beten das sie es bald geschafft hat? Nochmal zu ihr fahren? Zum Arzt gehen mich krankschreiben lassen?

ich weiß nicht mehr wie es weitergehen soll......

RpoteR ose&1


Achja es wurden 2 massive Hirnblutungen festgestellt.....

cMat7x8


Ach Mensch das tut mir leid. Tja ich denke auf jeden Fall das Du zum Arzt gehen solltest, dann bist Du zu Hause oder auch bei Ihr. Ich denke das die Menschen noch einiges mitbekommen auch wenn sie im Koma liegen. Wenn es für Dich nicht zu schwer ist, fahr zu ihr das sie merkt das sie nicht allein ist. Und wenn es wirklich keine Hoffnung mehr gibt dann wirklich beten das sie es bald geschafft hat und sich nicht quälen muß...

Ich wünsche Dir wirklich viel Kraft für Kraft für die kommende Zeit :)*

Nwetmaxn32


Wünsche Dir auch viel Kraft für die kommende Zeit.....und deiner Mum,das sie bald erlöst wird.Massive Einblutung in beide Gehirnhälften,das sagten die Docs damals auch zu mir...und das es da keine Hoffnung gäbe.Ich denke bei deiner Mutter ist es ähnlich....ich würde auch ins KH fahren.....war damals auch bei meinem Dad,die Ärzte haben nachts angerufen und gesagt,das es die nächsten Stunden soweit ist.Bin dann hingefahren ins KH und war bei ihm,bis zum Schluß

:)*

FIe.nta


Es tut mir sehr leid, was mit deiner Mama passiert ist... :°_

Und wie ist das, wenn sie wirklich Hirntot ist, nimmt sie uns noch irgendwie wahr? Schwebt sie im Raum? (man stellt sich einfach solche Fragen)

Das kommt darauf an, was du dir unter Jenseits vorstellst. Es mag vielleicht gefühllos klingen, aber: Hirntot ist nicht gleichbedeutend mit "im Koma"... hirntot = tot. Der Körper kann ohne Hirntätigkeit seine Funktionen nicht mehr aufrecht halten. Was den Kreislauf deiner Mama noch am Laufen hält sind die Maschinen (aber zögert den Prozess, der dazu führt dass auch der Kreislauf schwindet, nur hinaus – die Maschinen können nur eine kurze Zeit den Kreislauf aufrechterhalten). Ich weiß, dass im alltäglichen Leben gemeinhin der "Herztod" als der "allgemeingültige Tod" gilt. Das Herz wieder zum Laufen zu kriegen, ist jedoch die geringste Schwierigkeit, wenn man ein Leben retten will. Die Hirnfunktionen sind das, was man beim Reanimieren retten will, da das Gehirn sehr schnell Schaden nimmt, wenn es ohne Sauerstoff ist. Wenn der Schaden zu groß ist, sind keinerlei Hirnfunktionen mehr übrig. Ich weiß nicht, ob es dich tröstet, aber: Deine Mama muss sich nicht mehr quälen. :°_

Tu, wonach dir ist. Wenn du zu ihr fahren möchtest, dann mach das... wenn du noch zu Hause deine Kräfte für die kommende Zeit sammeln möchtest, dann mach das. Mach dir keine Gedanken über "sollte" oder "müsste", über Was ist richtig oder falsch"... folge deinem Herzen. Deine Mama ist bestimmt in jeder Sekunde bei dir. :)*

Ich wünsche dir viel Kraft und Zuversicht in dieser schweren Zeit!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH