» »

ich fühle mich erschöpft, keine Energie im Körper. Warum?

Dgeutszchlaond_Cxhris hat die Diskussion gestartet


Guten Abend,

Ich bin 23 Jahre alt, männlich, und habe ein grosses Problem, obwohl es allen so zu sein scheint, dass ich überhaupt kein Problem habe, was natürlich sehr frustrierend ist. In einem Tag kann ich mich sehr erschöpft bis zu ziemlich fit fühlen. Leider neigen diese Schwankungen immer mehr zu "sehr erschöpft". Die Ursache ist mir leider immer noch nicht klar. Unter welchen Umständen ich mich erschöpft finde, ist mir auch nicht klar.

Ich habe gemerkt, dass ich den ganzen Tag im Bett liegen könnte, obwohl ich nicht gut weiterschlafen könnte. Das heisst, ich schlafe bis zum 10.00 Uhr zum Beispiel, wache auf, aber finde die Energie nicht zum Aufstehen. Was passiert? Ich schlafe wieder ein, aber diesmal nur für zwischen 20 Minuten und einer Stunde. Wenn es 12.00 Uhr ist, fühle ich mich gezwungen, aufzustehen. Nur, weil ich mich gezwungen fühle, aufstehen zu müssen, stehe ich auf. Sonst könnte es sein, dass ich den ganzen Tag im Bett liege. Auch wenn ich lange schlafe, fühle ich mich nicht fitter. Daraus sollte ich vielleicht schliessen, dass meine Erschöpfung nicht an der Schlaflosigkeit liegt. Aber woran?

Ich habe immer gedacht, es würde an meiner schlechten Ernährung liegen. Es könnte sein. Ich habe jedoch einen kompletten Checkup bei dem Artzt gemacht mit Blutprobe usw. Alles zeigt, dass es bei mir sehr gut geht. Ich sollte dann auch keine Eisenmangel habe oder was auch immer, angeblich. Ich fühle mich auch gar nicht depressiv.

Ich verstehe es einfach nicht... habt ihr das schon erlebt? Ich fühle mich so einsam. Niemand will mir glauben, insofern, dass ich immer noch fähig bin, mich gut zu bewegen, sogar rennen usw... ich habe sogar Tischtennis mehr als eine Stunde lang gespielt. Aber irgendwie fühle ich mich nicht gut im Kopf und fühle keine Energie im Körper. Es fällt mir schwer, mich zu konzentrieren. Es ist so widersprüchlich! Es hat keinen Sinn.

Woran liegt das?

Habt ihr das auch schon erlebt?

Was sollte ich tun?

Ich habe den Eindruck, dass ich das Leben nicht mehr völlig leben kann.

Danke...

Antworten
mpoonnuigxht


hallo! mir gehts zur zeit genauso wie dir. kann den ganzen tag im bett liegen bleiben auch wenn ich nicht schlafen kann, dennoch passiert es oft, dass ich dann weg nicke.kann mich auch kaum zu irgendwas aufraffen... hast du denn irgendwo mehr oder weniger stress oder irgendwas was dich belastet?

D*eOutsch+lan{d_Ch4ris


Nee, Stress habe ich nicht oder ganz wenig, also nichts, das bemerkenswert wäre. Ganz sicher. Erzähl bitte doch mehr von dir. Seit wann passiert dir das? Wie alt bist du? Hast du eine Idee, woran es liegen würde? Isst du gesund? Warst du schon beim Artzt? Hast du schon einen Checkup gemacht?

pjapa}ap


hab ich auch.. habe auch meistens schmerzen wenn ich aufstehe.. aber an manchen tagen habe ich einfach nur das bedürfniss zu renne, einfach laufen usw

aber manchmal kann ich nichtmals joggen, da ich dan n höllische schmerzen bekomme

achja bin 14 ;-D

m1oofnnixght


das hab ich schon seit längerem.an solchen tagen wie in letzter zeit (regen, regen, regen und nochmals regen) komm ich gar nicht aus den federn. meine blutwerte sind i.O. außer meine nierenwerte, aber die sind immer bisschen erhöht.

gesund tu ich mich ernähren. hab vor 2 wochen meine ernährung umgestellt. ohne kaffee würde ich gar nicht mehr aus dem bett kommen. aber ich glaub, gegen koffein bin ich immun. ;-D sobald meine 2,3 tassen leer sind kann ich mich wieder hinlegen.

ich weiß nicht woran es liegt, vlt. die sache mit meiner mutter, obwohl es sich gebessert hat. ":/ hmmm...ich bin auch ratlos.

ach ja, bin 22.

S1etz^en6


Guten Morgen, Deutschland-Chris!

Ich kenne das sehr gut! Bei mir stecken unterschiedliche Dinge dahinter, wenn es mir so geht, wie dir:

1. Alkohol am Vorabend (muss gar nicht viel gewesen sein)

2. diverse Medikamente

3. nach Prüfungsphasen (in den Ferien falle ich immer in tiefe Löcher)

4. in traurigen Phasen

Vorallem letzteres trifft mich oft. Ich merke dabei gar nicht, dass ich traurig bin. Ich will einfach liegen bleiben, weil ich matt bin. Dann döse ich vor mich hin, denke an gar nichts, schlafe wieder ein, usw. Bei mir ist das unterschwellige Traurigkeit und auch Unterforderung. So blöd es klingen mag, aber: Hast du zu wenig zu tun?

Ich habe seit neustem einen Gassigeh-Hund (also einen Hund, den ich mir in der Nachbarschaft ausleihe), der wartet immer gegen 11 auf mich. Deswegen muss ich morgens aufstehen, dusche, frühstücke in Ruhe und dann gehts los. Und kneifen gilt nicht. Nach dem Gassigehen bin ich dann so "wach" und vital, dass ich gleich noch vieles andere erledige, einkaufen gehe usw.

Ich rate dir also eines: Regelmäßigen Tabesablauf. Und nicht zu lange schlafen! Wenn du merkst, diee Trägheit kommt: Aufstehen!!!

sjchn^ute7W117x5


Guten morgen!

Mir geht es fast ähnlich, nur muß ich aufstehen und meine Kinder fertig zur Schule machen.

Aber ich bin dann auch den ganzen Tag meist antriebslos, nur "gönne" ich es mir nicht mich dann auch mal hin zu legen....ich bin seit 13 Jahren Hausfrau und Mutter und es kotzt mich irgendwie an. Den ganzen Tag bin ich fast alleine, mache ein paar Bürotätigkeiten für meinen Mann und alleine durchs Haus zu wirbeln habe ich keine Lust, das mache ich meist wenn alle zuhause sind....

Was ihr sicher nicht hören wollt aber was auch möglich ist, auch weil du, Deutschland_Chris, schreibst das du dich einsam fühlst das du eine depressive Phase hast, ich bin mir sicher das es bei mir so ist, weil ich mit mir unzufrieden bin, weil ich der Meinung bin nicht genug zu leisten weil ich den Allerwertesten nicht hoch bekommen :-/

Alles liebe *:)

m1oonn{ight


ich hab auch einen hund, aber nachdem ich mit ihr draußen war, leg ich mich wieder hin. :-X

s^chnQu<te.7117x5


Berichtigung ;-D

Ich bin gerne Mutter, nur nicht Hausfrau! Aber das gehört dann mal dazu.

Ich habe einen Kurs besucht um Demenzkranke stundenweise zu betreuen und warte jetzt darauf, das jemand meine Hilfe braucht, ich hoffe das es dann wieder besser geht, weil ich dann was anderes um die Ohren habe außer nur Büro und Haushalt :-D

SEetzzenx6


Schnute:

Ich habe einen Kurs besucht um Demenzkranke stundenweise zu betreuen und warte jetzt darauf, das jemand meine Hilfe braucht, ich hoffe das es dann wieder besser geht, weil ich dann was anderes um die Ohren habe außer nur Büro und Haushalt

:)^ :)= @:)

nYajaXnaguxt


Chris, ein paar Fragen fallen mir dazu ein:

- was machst du beruflich?

- hat sich an deinem Gewicht was verändert? in welche Richtung?

- waren bei dem Checkup Schilddrüsenwerte dabei? Wenn ja, stell sie hier ins SD-Forum, falls nein, lass sie nachholen.

- wie geht es dir, wenn du an einem Tag was vorhast, was dir Freude macht? Gehts dir dann gut, oder kann das trotzdem ein schlechter Tag sein?

@ Setzen6:

Erschöpfung nach Prüfungsphasen ist was völlig Normales, glaube ich. Da ist es ja gut, wenn der Körper sich die Ruhe holt, die er vorher nicht bekommen hat. Und ein Gassigehhund ist natürlich der Trick überhaupt.

Chris, hast du nen Um-acht-Joggen-geh-Freund? Oder nen Um-acht-Eine-Rauchen-Kumpel ??? Ich halt ja eigentlich gar nix vom Rauchen, aber wenns hilft...??

pkexbby


Mir hilft bei solchen "Trägheitsphasen" immer, wenn ich mir eine Aufgabe suche. Je länger ich nichts mache, desto träger werde ich und desto größer wird mein Schlaf- und "Rumflack"-bedarf.

Was machst du denn? Beruf? Studium? Schule?

Ich z.B. studiere und lese nun zwischendurch, wenn ich mich zu "faul" fühle, einen Text für die Prüfung, die evtl. erst in einem Jahr ist ;-D Irgendwas zu tun findet man immer. Und wenns nur eine Stunde am Tag ist. Hauptsache irgendwas sinnvolles tun, damit man sich am Ende des Tages nicht fragen muss: "was hast du heut gemacht? nix.. hm, ferngesehen, rumgelegen.. *kopfkratz*"

BPothroaps_atyrax


Dieses Problem kenne ich schon seit meinem 20. Lebensjahr - genauer gesagt seit meiner Septumkorrektur.

Mitlerweile habe ich die Ursache nach dem warum fast schon aufgegeben - ich akzeptiere es einfach wie es ist.

Ich schlafe sogar ab und zu auf meiner Arbeitsstelle ein (teilweise sitzende Tätigkeit) - und hatte aber genug Schlaf (teilweise 6-10 Stunden. Zum Glück kann mich deswegen keiner entlassen, weil ich selbstständig bin ;-D , ist aber trotzdem peinlich wenn ich von einem Kunden geweckt werde oder gerade so mitbekomme wenn die Tür aufgeht ..

Liebe Grüsse:

Tammy

L:öckxchen1


Hi chris,

Was sollte ich tun?

Ich habe den Eindruck, dass ich das Leben nicht mehr völlig leben kann.

Mach mal diesen Test und tu was das Ergebniss dir rät.

[[http://www.therapie.de/psyche/info/test/depression/]]

Möchtest Du dich über das Thema austauschen?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH