» »

Graue Haare

D"harPmax24 hat die Diskussion gestartet


Ich bin 32 und habe mit 27 schon die ersten grauen Haare entdeckt. Zum Glück sind sie nur hier und damal, also noch nicht soviele.

Doch heute habe ich mein erstes graues Schamhaar entdeckt!!!! :-o :-o :-o

Hilfe, gehts jetzt dahin?

Ich habe zwar im Netz einiges über die Entstehung grauer Haare gefunden, da wurde immer geschrieben, das erst ganz zum Schluß die Schamhaare dran sind.

Wie ist das bei euch?

Antworten
AMnawkin9x1


Doch heute habe ich mein erstes graues Schamhaar entdeckt!!!! :-o :-o :-o

Hmm, wie wärs mit rasieren? Dann siehts keiner mehr. :=o

H#erzh.aVftexr


ich hab eher helle Haare – müßte mal schauen, ob nur auf dem Kopf welche grau werden...

Luenixty


Ich hab noch keine grauen Haare...... bin aber auch erst 19 ;-D

Aber eine Bekannte hatte schon mit 27 graue Haare und muss sie seitdem immer färben.

D&harmxa24


Ich färbe sie mir ja auch, das ist es ja nicht!

Ich rasiere mich ja, aber lasse halt noch einen kleinen Streifen übrig, und genau DA WAR ES! :°( :°( :°(

Bin ich denn schon sooooo alt ??? ?

L7enitxy


Nein Dharma 32 ist noch ziemlich jung.

Hier mal ein Infotext:

Graue Haare – ein Signal des Körpers

Vorzeitiges Ergrauen ist immer ein Signal des Körpers. Er macht auf diese Weise eine innere Veränderung äußerlich sichtbar. Letztendlich liegt es am Betroffenen selbst, ob er das Signal wahrnehmen möchte oder nicht. Ignoriert er es, dann werden die Signale des Körpers immer eindringlicher und – im Vergleich zum Ergrauen der Haare – immer weniger harmlos. Entscheidet sich der bewusste Mensch jedoch dafür, auf seinen Körper zu hören, dann kann er rechtzeitig Maßnahmen ergreifen, die nicht nur seinem Haar wieder die natürliche Farbe geben, sondern ihn auch vor weiteren ernsthafteren Symptomen bewahren können.

Die Veranlagung, unter gewissen Umständen graue Haare zu bekommen, wird uns tatsächlich in die Wiege gelegt. Doch hat es jeder selbst in der Hand, diese "gewissen Umstände" zuzulassen oder eben nicht. Welche Umstände sind es, die den Haaren vorzeitig ihre Farbe nehmen?

Graue Haare durch Übersäuerung

Graue Haare sind fast immer die Folge einer starken Übersäuerung des gesamten Organismus. Eine Übersäuerung kann oft jahre- und jahrzehntelang mit den Mineralstoffvorräten des Körpers aufgefangen und – für den betroffenen Menschen unbemerkt – auch erfolgreich ausgeglichen werden. Irgendwann aber – oft im mittleren, manchmal auch erst im höheren Alter – sind die Vorräte erschöpft. Die Zellen des ganzen Organismus leiden aufgrund des jetzt herrschenden Mineralstoffmangels großen Hunger und können ihre Aufgaben nur noch ansatzweise erledigen. Wenn jene Zellen, die in den Haarwurzeln das Haarpigment Melanin bilden, daraufhin in ihrer Produktivität deutlich nachlassen, dann verlieren die Haare ihre Farbe. Sie werden grau oder weiß – ein im Grunde harmloses Symptom einer ernsthaften Ursache.

Graue Haare durch psychischen Stress

In der chinesischen Heilkunde steht das vorzeitige Ergrauen der Haare außerdem eindeutig mit einem geringen Energieniveau des Menschen zusammen. Graue Haare finden sich daher bei gestressten und unruhigen Menschen auffallend häufiger und früher als bei ausgeglichenen Menschen. Permanenter psychischer Stress, der für Außenstehende nicht unbedingt erkennbar ist, zehrt ständig an der Lebenskraft und Energie des Menschen und lässt ihn irgendwann innerlich erstarren und/oder ergrauen.

In Einzelfällen bekommen Menschen sogar buchstäblich über Nacht graue Haare. In solchen Fällen ist die Ursache IMMER im seelischen Innenleben des Betroffenen zu finden. Plötzliches Ergrauen der Haare weist auf eine Situation hin, die den Betroffenen schockartig erstarren und ergrauen ließ. Die Ursache ist also ein katastrophales Schockerlebnis, mit dem der betroffene Mensch nicht im Geringsten gerechnet hat und das ihn aus seiner gewohnten Lebensbahn gerissen hat. Ein solcher Schock kann mit therapeutischer Hilfe aufgearbeitet und somit gelöst werden. Oft findet im Anschluss an eine erfolgreiche Schock- und Konfliktbewältigung die Pigmentierung der Haare mit der ursprünglichen Farbe wieder statt.

@:)

j5unkipxer


Dann ist die Familie meines Vaters seit Generationen übersäuert und gestresst? In jeder Generation gibt es einen Menschen, der mit dreißig weiße Haare hat. In meiner Generation bin ich es. Mein erstes weißes Haar hatte ich mir 15. Mein Zwillingsbruder hat kein einziges graues Haar.

Der 'Infotext' ist der einzige Text, den ich finden kann zu dem Thema. Alle anderen sind nur Kopien davon.

Aber klar, wenn irgendetwas von der erwarteten Norm abweicht, muss ein Fehler vorliegen.

LseniLty


Ach Juniper, dass sage ich ja gar nicht, aber es sind ja mögliche Gründe, oder etwa nicht?

jSuvnipxer


Ich glaube, ich habe mich nur auf diese 'Wir erklären Ihnen die Welt'-Logik in dem Artikel aufgehangen. Immer, wenn etwas nicht der Norm entspricht, habe tausend Leute tausend Theorien, warum das so ist, und was man dagegen zu tun hat.

Wenn ich die Regale mit Haarfärbemitteln in den Drogerien sehe und mir die Köpfe meiner Mitmenschen ansehe, viele färben sich die Haare, aber ein Haar, dass einfach von selbst seine Farbe ändert ist nicht akzeptabel.

Nichts für ungut.

s_watk`atten-16x2


Ich habe kein einziges graues Haar, ätsch. Meine Haare sind nämlich schon weiß! *lol*

j^unixper


;-D :)=

HIaxse


Ich bin 36 und weiß am Kopf...nimmt man halt Haarfarbe und beseitigt das Übel... :=o

Djharmax24


Vielen Dank @Lenity!! @:)

s)oun_dso


Graue Haare durch psychischen Stress

In der chinesischen Heilkunde steht das vorzeitige Ergrauen der Haare außerdem eindeutig mit einem geringen Energieniveau des Menschen zusammen. Graue Haare finden sich daher bei gestressten und unruhigen Menschen auffallend häufiger und früher als bei ausgeglichenen Menschen. Permanenter psychischer Stress, der für Außenstehende nicht unbedingt erkennbar ist, zehrt ständig an der Lebenskraft und Energie des Menschen und lässt ihn irgendwann innerlich erstarren und/oder ergrauen.

So ein Quatsch.

Ich habe seit 11 Jahren Dauerstress wegen einer schweren Krankheit und habe nur vereinzelt einige graue Haare.

Ich bin 57.

Alle meine Freundinnen sind schon ganz ergaut.

Ich denke, das hängt mit den Genen zusammen. Der Vater meiner Mutter hatte mit 80 noch ganz schwarze Haare. Meine Mutter war auch mit über 80 nie ganz grau und mein Bruder, der 2 Jahre jünger ist als ich hat auch keine grauen Haare.

Mein Mann (Mitte 60) hat auch nur ganz wenig graue Haare, genau wie seine Mutter auch.

Auch sie war mit 80 nicht grau.

Da kann sich meine Tochter freuen. Sie braucht sich um graue Haare mal keine Sorgen machen.

Ich hatte mal einen Kollegen, der war mit 22 schon fast ganz grau und er ärgerte sich immer, dass er 20 Jahre älter geschätzt wude.

MYrs.PAus5chel


Ich bin 57.

:-o :)_

Ich hatte mit Anfang 20 schon mein erstes graues Kopfhaar. Damals fand ich das super.

Als ich mit Ende 20 komplett ( Kopfbehaarung ) grau war ( sehe es an den Ansätzen ) , fand ich das nimmer super.

Familiär bin ich da vorbelastet. Seitens meiner Mutter sind alle sehr früh grau geworden.

Tja, Pech.

Mich nervt zwar diese Färberei, aber anders geht es leider nicht.

Bin jetzt 34.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH