» »

Schildknorpel oder so verletzt?

Lxivxia hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich seid 4 Monaten Schmerzen im vorderen Halsbereich. Wenn ich da ranfasse gibt es einen tiefen Schmerz, den ich aber nicht genau beschrieben kann. Auslöser war Würgen, was ich aber beim ersten erst Arztbesuch nicht gesagt habe. Jedenfalls ging ich zum HNO der wirklich faziniert von meiner gereizten Schleimhaut war und sie nur die angeschauen wollte und meinte das strahlt halt aus, asber ich geh ja nicht wegen soetwas wie ne gereizten Schleimhaut zum Arzt. Auch auf die Verneinung von Sodbrennen gabs Tabletten gegen Magensäure und dannach ein Antibiotikabehandlung. Zum Röntgen gings auch, allerdings wurde nur die Schilddrüse geröngt, was irgendwie Schwachsinnig war, weil als ich dort war meinte schon der Arzt, da steht Schildrüse, aber wo sie hinzeigen, wo der Schmerz ist, da ist sie auf keinen Fall, aber naja Schilddrüse meinte sieht auch nicht grad dolle aus, die sollte man sich auf jeden mal ansehen, war aber nichts.

So nun hab ich dann auch mal erzählt worum es ging und die Ärztin meinte das wären nun die psychischen Schmerzen des Würgens und ich sollte doch mal mit einem Psychiater drüber reden. Dort hab ich dann ein Lyrica bekommen, weil ich sicher ne Angsterkrankung hab und zudem hilft Lyrica ja auch gut gegen Schmerzen, tuts aber nicht so wirklich gut. Besser hilft da Dolormin und Diclofenac, das lindert den Schmerz etwas, aber ich will die auch nicht so oft nehmen, wegen Gesundheit.

Da es ja psychischer Schmerz hab ich mir gedacht, cool, dann musste ja nimmer vorsichtig sein und stoppte eine Freundin nicht, als sie mit einem Metalroller zur Kühlung über diese Stelle ist (bei einer kosmetischen Behandlung, aber aber nicht wirklich fest) und irgendwie fühlte ich ein krrk und dann tat das noch viel mehr weh. KA ob ich mir nun was vormache, aber kann da nicht auch der Schildknorpel verletzt sein? Tut nun jedenfalls sehr weh, aber will eigentlich ja nicht schon wieder zum Arzt, weil kann ja auch sein das ich mir was vormache und das wäre mir peinlich, aber wirklich erträglich ist der Schmerz heute nun auch nicht.

lg livi

Antworten
FaorgDeroxn


Hallo Livia,

Ihrer Schilderung nach scheint ja einiges konfus verlaufen zu sein, speziell die Folgerung einer psychischen Erkrankung, obwohl zuvor festgestellt wurde, daß eine Entzündung vorliegt. Auch die Antibiotikabehandlung ist nicht plausibel.

Sie sollten schon ernst nehmen, was der HNO-Arzt festgestellt und verordnet hat, aber konkret nachfragen, was es mit Antibiotika auf sich hat.

Gruß

Kurt Schmidt

L&ivixa


Danke für die Antwort, aber was soll ich da so gross nachfragen? Die Schleimhaut ist bei mir gereizt. Er meinte das es vom Sodbrennen kommt, das ich eigentlich fast nie habe. Dann weil es sich leicht entzündet (also normal entzündeter hals) hat halt Antibitika verschrieben wie es ein Arzt normalerweise tut bei Entzündungen.

Nur erklärt eine Entzündung keine Schmerzen...

Gruß

Livia

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH