» »

Unterbauchschmerzen

NMikkFi< 3x9 hat die Diskussion gestartet


Ich leide seit längerer Zeit an Unterbauchschmerzen.Es ist eine Laktoseintoleranz festgestellt worden seitdem ernähre ich mich laktosefrei.Letzte Woche Dienstag sind bei einer Darmspieglung Darmpolypen gefunden worden die gleich mit entfernt worden sind.Die Bauschschmerzen waren aber schon vor der Darmspielung da.

Im September hatte ich eine Eileiter -und eine Harnwegsinfektion was aber durch Antibotikagabe

ausgeheilt ist.

Hatte das von euch schon mal jemad und kann evt. sagen wo die Bauchschmerzen herkommen können?

Dienstag muss ich nochmal Urin abgeben und am Donneratg habe ich einn Termin beim Frauenarzt.

Antworten
w<ickix2x002


Vielleicht verträgst du außer Laktose noch irgendwas nicht. Klingt irgendwie nach Darm. Der scheint wegen irgendwas beleidigt zu sein. Oft hat man noch irgendwelche Kreuzallergien. Wenn der Frauenarzt nix findet, sollte vielleicht derjenige, der die Laktoseintolleranz herausgefunden hat, Rat wissen.

Ich vertrage z. B. nix mit Süßstoffen. Also alle light Getränke lösen bei mir Bauchkrämpfe und Durchfall aus. Alle kalorienreduzierten Lebensmittel, die statt dessen mit Süßstoff gesüßt werden gehen auch nicht. Könnte ja bei dir was ähnliches sein.

ZLwacgk4x4


wicki, Lactoseintoleranz ist keine Allergie. Wo keine Allergie, auch keine Kreuzallergie.

k+ayygope01


hallo Nikki39,

nach 9 Wochen Dauerunterbauchschmerzen und allen möglichen Untersuchungen beim Hausarzt und Frauenarzt, hatte ich vor etwas mehr als einer Woche auf eigenen Wunsch eine Bauchspiegelung. Vermutet wurde etwas gynäkologisches. Während der OP zogen die Gyns die Chirurgen hinzu, weil mein Blinddarm akut entzündet und schon verwachsen war und daher raus mußte.

Nun erhole ich mich gerade von der OP und vor allem von den vielen Antibiotikas und Schmerzmitteln, die ich vorher einnahm...

Alles Gute für Dich und gute Besserung! @:)

N6ikkKiw 39


Hallo kaygoe 01.

Ich habe meine Beschwerden auch schon seit fast neun Wochen.

Bei welchem Arzt hast du denn deinen Wunsch bezüglich der Bauchspieglung geäußert?

Ich war ja heute bei meinem Frauenarzt und hab gefragt ob ich vielleicht Endometriose habe.

Er meinte dann hat man nur Bauschschmerzen während der Regel er hat aber noch gemeint das ich evt. eine Endo hatte und jetzt verwachsungen haben könnte.

Von einer Bauchspieglung hat er auch geprochen aber ich soll erst im Januar wieder kommen

aber so lange will ich mit den Bauchschmerzen nicht rumlaufen und werde nochmsl zu einem anderen Frauenarzt gehen.

kBaygZoe0x1


Hallo Nikki39,

Deine Geschichte könnte glatt meine sein... :)z

Ich war mehrmals bei meinem FA und hatte selbst das Thema Endo bei ihm angesprochen. Die kann sehr viele Gesichter haben, Schmerzen während der Regel sind wohl zwar meißt ein deutliches Zeichen, muß aber nicht sein. Habe ich auch nicht wirklich. Bei manchen Frauen wird die Endo erst diagnostiziert, weil sie kinderlos bleiben... Beschwerden hatten sie vielleicht nie. Und wenn Du die Pille nimmst, minimieren sich Regelschmerzen oft sowieso.

Mein FA hat mir geraten, eine Bauchspiegelung in Erwägung zu ziehen, wenn die Schmerzen weiter anhalten. Nur so kann die Endo ja bestätigt oder ausgeschlossen werden. Da ich zu dem Zeitpunkt bereits zwei Wochen wg. meiner Schmerzen krank geschrieben war und keine Besserung eintrat, bat ich ihn, gleich einen Termin für die OP im KKH zu vereinbaren.

Ich weiß nicht, wie heftig Deine Schmerzen sind. Meine waren zwar nie unerträglich und manchmal hatte ich auch ein paar Stunden Ruhe, aber diese ständigen unterschwelligen Schmerzen und dazu nicht zu wissen was es ist, hat mich total mürbe gemacht. Ich fühlte mich ständig müde und total schlapp, aber meine Blutwerte ließen nie auf irgendwelche Entzündungen im Körper schließen.

Tja so kam es dann zu der Spiegelung und dem bereits geschilderten Ausgang. ;-)

Ich muß dazu sagen, mit dem Blinddarm habe ich seit fast 20 Jahren immer wieder Probleme gehabt, nie kam es zur OP, weil es dazu nicht akut genug war. War oft im KKH oder lag mit Eisbeutel zu Hause und dann war plötzlich alles weg.

Naja, nun ist der kleine Miesling raus und das Gute: Er wächst nicht nach... ;-D

In der Medizin ist nix unmöglich wie man sieht...

Sprich einfach mal mit Deinem FA, was er von einer Spiegelung hält, wenn sich Deine Beschwerden nicht bessern. Oder vielleicht kann er Dich erstmal zum MRT schicken, falls nicht schon geschehen.

Die Spiegelung ist ja immerhin eine OP unter Vollnarkose, aber ganz ehrlich, die Ungewissheit und ständigen Schmerzen haben mir mehr Kopfzerbrechen gemacht, als die Angst vor der OP.

Und am Ende war es gar nicht so schlimm...

Laß mal etwas von Dir hören, wir können gern in Kontakt bleiben.

Liebe Grüße aus dem heute sonnigen Thüringen... *:) @:)

N/ikki 39


Hallo kaygoe 01!

Ich war heute nochmal bei einem anderen FA und jetzt habe ich einen Termin am.26.11.2010 zur Bauchspieglung das wird aber ambulant gemacht.

Ja wir können gerne in Kontakt bleiben wir können uns ja auch gerne über PN austauschen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH