» »

Schlaf- und Konzentrationsstörungen, Zittern, Herzrasen

L>araU-I/nSa hat die Diskussion gestartet


Hallo,

Vielleicht kann mir hier jemand weiter helfen

seit 2007 geht es mir schlecht und es wird immer schlimmer, bin seither von Arzt zu Arzt, aber ohne Erfolg, mittlerweile kann ich kaum noch arbeiten gehen. Vielleicht hat jemand ähnliche Symptome und kann mir weiter helfen.

Meine Symptome:

Extreme Schlafstörungen - bis zur absoluten tagelangen Schlaflosigkeit, starke Müdigkeit, Herzrasen - Herzrhytmusstörungen,

Kribbeln am ganzen Körper,

Zittern - besonders Zittern der Hände,

extremes Schwizen, heißer Kopf, Eiskalte Füße,

sehr trockener Mund,

Haarausfall,

häufiges Wasser lassen- bis zu 8 mal Nachts,

starker Durchfall - fast jeden Tag,

Zyklusstörungen - ich hab meine Periode seit 2 Monaten nicht mehr (Schwangerschaft ausgeschlossen),

Tinnitus - Ohrengeräusche,

leichter Schwindel,

Extreme Konzentrationsstörungen - an den meisten Tagen kann ich keine Seite lesen und nicht Auto fahren,

Gedächnislücken,

traurige bis gereizte Stimmung

u.v.m

Wer kann mir weiter helfen, ich bin total verzweifelt, weiß nicht weiter.

Gruß Lara

Antworten
SCchn%eexhexe


Wurde eine Schilddrüsenerkrankung schon ausgeschlossen?

R^usse[llx4


Hi Lara-In

bei welchen Ärzten bist du schon gewesen? Was wurde untersucht? Ergebnisse?

Dtante[200x5


Hallo,

Das ist natürlich vom weiten schwer zu sagen, aber eine Idee habe ich.

Es kann eine psychische oder psychosomatische Erkrankung mit Mangelernärung

auf Grund des Durchsfall und der Pollyurie sein. Es kann mit den Durchfall eine

entzündliche Darmerkrankung sein. Das führt bei täglichen starken Durchfall zur

Mangelernährung mit Haarausfall. Schwindel,Zittern, Schwitzen und Gedächnisprobleme

können Blutdruckprobleme wegen des aus der Bahn geworfenen Flüssigkeitshaushalt sein.

Auch weil Dir alles unklar ist, hast Du natürlich Angst mit den gleichen Anzeichen.

Ich würde zu einen Internisten mit Spezialfach Psychosomatik gehen oder zu

einen Psychiater. Außerdem kannst du deine Krankenkasse um Hilfe bitten.

Unter täglich starken Durchfall verstehe ich einen wässrigen oder breiigen Kot

evtl. mit Blut und das fast jeden Tag. Du soltest auf jeden Fall viel trinken,

wegen des Flüssigkeitsverlust. Auf jeden Fall informieren und Fragen stellen

ggf den Arzt wechseln, Krankenkasse fragen oder Dich mal in einer Klinik

durchchecken lassen.

Alles Gute

Dante

Lyarax-Ina


Hallo, danke für die Antworten.

-Also ich bin 29 J. als es angefangen hat war ich 26 J.

-Natürlich hab ich zur Zeit Angst, weil ich noch gerne Kinder bekommen will, aber meine Tage nicht mehr hab. Auch bin ich Verzweifelt, weil ich mich hilflos fühle, auch weil ich nach 4 jahren immer noch keinen guten Arzt gefunden hab, der mir weiter hilft oder mich mal ordentlich untersucht. Keiner gibt sich richtig Mühe. Auch bin ich jetzt mit den Nerven am Ende, weil ich nicht weiter weiß. Aber das ist nur in den letzten 2 Monaten so, weil ich wie gesagt, Angst hab, wegen der ausbleibenden Periode. Ich glaube es ist klar, wenn man Jahrelang merkt das es einem immer schlechter geht, das man dann nicht grade Glücklich ist. Bis jetzt habe ich keine psychischen Probleme, ich schließe das aus. Auch 2007 als alles angefangen hat, ging es mir gut. Ich war glücklich.

- Also Mangelernährung ist es sicher nicht

-Also 2 Ärzte haben Mitte 2009 eine leichte Schilddrüsenunterfunktion festgestellt, aber diese Blutwerte schwanken und sind nicht eindeutig, dann habe ich ein Jahr lang L-Thyroxin 25 genommen, Aber die letzten Blutwerte zeigen keine Unterfunktion mehr. Ich nehme jetzt auch keine Medikamente mehr.

Von Sicht der Ärzte her, hab ich keine Unterfunktion mehr.

-als ich L-Thyroxin genommen hab, war der Blutdruck allerdings oft zu hoch, jetzt ist Blutdruck aber normal

-natürlich hab ich das Blutbild untersuchen lassen, bis jetzt ist aber (mit außname der Schilddrüsenwerte 2009) nichts auffälliges festgestellt worden

-Natürlich lass ich mich noch weiter gründlich Untersuchen, auch das Blutbild

Gruß Lara

RMussdellx4


Liebe Lara-Ina

mach mal diesen Test: [[http://www.therapie.de/psyche/info/test/depression/]]

D^ant;e20x05


Hallo Lara-Ina,

Ich kenne Dich nicht. Nur dein Text hier. Deshalb kann ich nur eine Idee haben,

und meine Erfahrung auch als Krankenpfleger. Diese Idee muss nicht stimmen.

Diese Idee ist aber ein Versuch Dir hier zu antworten.

Krankheit ist eine negative Kraft, die sich ihren Weg sucht.

Dein Körper spricht mit Dir über Zeichen, was nicht in Ordnung ist,

um sich bemerkbar zu machen. Hier ein Beispiel:

Entweder jemand mit Stress und Überforderung bekommt

z.B. vielleicht ein Magengeschwür ( somatisch – körperlich), weil im etwas auf den Magen geschlagen ist, oder er wird ganz traurig und hat zu nichts mehr die Kraft ( psychisch- seelisch). Aber die Ursache ist nicht das Magengeschwür und auch nicht die

depressive Störung.

Sondern weil jemand Job und vier Kinder und Schulden und kein Geld hat.

Natürlich kann der Hilferuf auch beides sein Körper und Seele, also psychosomatisch.

Deshalb ist man nicht verrückt ! ! !

Sondern es ist ein Hilferuf des Körpers oder der Seele, die sagt: Stop! ! ! Halt !!!

nicht weiter so ! ! ! Was Du gerade alles machst, das kannst Du mit jemand anderen machen, aber nicht mit mir deinen Körper oder deiner Seele.

Wie gesagt war das eine Idee, die ich zu deinen Problemen hatte.

muss ja nicht so sein! ! !

Hier noch ein paar Internetseiten zu information und suche:

[[www.kliniken.de]]

[[www.sanego.de]]

[[www.krankenhaus.de]]

[[www.docinsider.de]]

[[www.wikipedia.org]]

Alles Gute

Dante

Lkaera[-Inxa


@ Russell4 ,

Danke ich hab den Depressions-Test gemacht

Ergebnis:

Auswertung Ihres Depressions-Tests:

Ihr Testergebnis: keine depressive Episode

Wie schon gesagt, ich bin verzweifelt weil es mir immer schlechter geht, aber depressiv bin ich nicht. Psychisch hab ich nichts.

Gruß Lara

RZuIssexll4


Vielleicht ist es doch die Schilddrüse? Kannst Du einen Endokrinologen zu Rate ziehen?

LXaraL-Ina


@ Dante2005 ,

Danke

Allerdings zu viel Stress hatte ich nie, nur normalen Alltags-Stress

L ara-"Ina


@ Russell4

war bei Endokrinologen . Letztes Jahr schwankten die Schilddrüsenwerte zwischen grenzwertig und unterfunktion der Schilddrüse. Vor einem Monat waren die Werte aber normal. Die Ärzte gehen jetzt nicht mehr von einer Unterfunktion aus.

prebxby


lara, eine Unterfunktion "verschwindet" nicht von alleine normalerweise.

Lass dir vielleicht mal deine letzten Werte geben und stell sie rein, hier sind ein paar unterwegs, die sich gut auskennen :)z

L'a\ra.-Ina


letzte Schilddrüsenwerte:

Bei Einname von L-Thyroxin:

T3: 3,1

T4: 1,1

TSH: 3,56

TPO: 34

TRAK: 0,3

L-Thyroxin seit 7 Tagen abgesetzt:

T3: 2,9

T4: 1,0

TSH: 3,54

TPO: 47

TRAK: 0,8

L-Thyroxin seit 30 Tagen abgesetzt:

T3: 3,6

T4: 1,0

TSH: 4,39

hUo%mmeexl


Hallo Lara,

bezüglich deiner Symptome, welche mir bis auf eins bestens vertraut sind, habe ich einen ziemlich konkreten Verdacht. Schau bitte in den nächsten Tagen in dein Postfach, ich werde Dir schnellstmöglich, spätestens bis zum Wochenende, eine PN senden.

Gruß

hommel

SKhceexp


Bei den Schilddrüsenwerten solltest du vielleicht noch die Einheit und den Referenzbereich des Labors hinzufügen, sonst kann man nichts damit anfangen.

Lass auch mal Eisen, Ferritin, Folsäure und Vitamin B12 testen, wenn es nicht schon getan wurde. Wenn ja, dann stelle hierzu auch mal bitte die Werte rein.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH