» »

Konzentrationsstörung seit Kindheit: Klinik für kompletten Check

SUleepixe hat die Diskussion gestartet


Hallo liebe Forum!

Erstmal wünsche ich einen schönen Tag! Und dann komme ich mal direkt zu meiner Frage:

Ich leide seit der Kindheit an Müdigkeit, Konzentrationsstörung, Vergesslichkeit und vieles mehr.

Gibt es eine Einrichtung (Klinik ect.) in der man mit diesem Problem komplett durchgecheckt werden kann? Ich war nämlich schon bei zig Ärzten, manche behaupten sie hätten das Problem gefunden aber konnten mir nicht helfen. Ich suche daher eine Einrichtung in der alle Tests, die man bei vielen verschiedenen Ärzten machen müsste, unter ein Dach bringen kann. Sodass die Kommunikation von Spezialist zu Spezialist besser gegeben ist.

Die Frage mag dreist klingen und einige mögen jetzt denken "träum weiter du Vogel", aber nach so vielen erfolglosen Arztbesuchen habe ich einfach nicht mehr die Kraft dafür...

Vielen Dank für die Antworten =)

Antworten
RIuss5ellx4


He Sleepie

ich füchte so läuft der Hase nicht. Wenn Du schon bei den verschiedenen Ärzten warst,

dann zähle mal auf welcher Arzt (Fachgebiet) was untersucht hat.

Dann können wir hier nämlich beisteuern und Tipps geben, was noch untersucht werden könnte.

S8l eepxie


Hallo Russell, hab vielen Dank für die Antwort! Ich dachte es mir schon, aber ein Versuch war es meiner Meinung nach wert.

Also ich war bei:

Neurologen

Nephrologen

Kardiologen

Radiologen

Psychologen

Schlafklinik

Tomographie (Kopf)

Heilpraktiker

Chiropraktiker

Augenarzt

Ich bin bei jedem mit meinem Problem vorstellig geworden. Folgendes wurde gefunden:

Kardiologe: Bluthochdruck

Radiologe: Schilddrüsenunterfunktion. Trotz mehrerer Jahre in medikamentöser behandlung (l-thyroxin 100) habe ich absolut keine Veränderung gespürt.

Psychologen: Meint ich habe ADS. Das verschriebene Medikament Methylphenidat verschaffte mir tatsächlich kurze Zeit einen Konzentrations- und Wachsamkeitsschub. Musste ich aber wegen Depressionen absetzen. Dieses Medikament wird jedoch auch bei Narkolepsie eingesetzt und bekämpft Müdigkeit, so erkläre ich mir die Wirkung, denn ich kann mich absolut nicht mit dieser Krankheit (aus Gesprächen mit ADSlern) identifizieren.

Schlafklinik: Zu frühre Traumphasen.

Chiropraktiker: Ungleichgewicht auf den körperhälften.

Augenarzt: Starke Kurzsichtigkeit mit Hornhautverkrümmung. (Wusste ich vorher schon).

Ich bewege mich im Kreis und es ist für mich eine wahnsinnige Kraftanstrengung eine Diagnose zu suchen =(

Liebe Grüße!! {:(

SKle~epPie


PS. Bei Interesse schildere ich gerne all meine Symptome :-)

Rhusse8l2lx4


Psychologen: Meint ich habe ADS. Das verschriebene Medikament Methylphenidat verschaffte mir tatsächlich kurze Zeit einen Konzentrations- und Wachsamkeitsschub. Musste ich aber wegen Depressionen absetzen. Dieses Medikament wird jedoch auch bei Narkolepsie eingesetzt und bekämpft Müdigkeit, so erkläre ich mir die Wirkung, denn ich kann mich absolut nicht mit dieser Krankheit (aus Gesprächen mit ADSlern) identifizieren.

He Sleepie,

ein Psychologe kann dir das Medikament nicht verschrieben haben, denn pschologen haben Psychologie studiert. Sind somit keine Mediziner und können daher auch keine Medikamente verordnen.

Augenarzt: Starke Kurzsichtigkeit mit Hornhautverkrümmung. (Wusste ich vorher schon).

Ich hoffe Du trägst eine Brille, sonst sind Kopf- und Augenschmerz vorprogrammiert.

PS. Bei Interesse schildere ich gerne all meine Symptome :-)

Ich glaube, das wäre sinnvoll, weil ich sonst nicht einschätzen kann, was es sein könnte das dich plagt.

wMinne tou{-de?r-zwxeite


Wenn Du noch ein paar Spezialisten aufsuchst, wirst Du auch noch ein paar Diagnosen "angeheftet" bekommen, bis Du "wirklich" schwerkrank bist. Jeder sucht mit seiner Optik und sieht mit seiner Optik. Ein alter Spruch: " Gehe nie zu einem Arzt, denn Du bist alsbald ein kranker Mensch".

Warum glaubst Du, dass Deine Probleme im medizinischen Sinne krankhaft sind? Wir alle kommen nicht ohne Mühsal durch´s Leben.

(Gehöre selbst zur Gilde der "Krankmacher")

S[unfl~ower_x73


Schließe mich der Aussage an, dass ein Psychologe keine Medikamente verordnet haben kann. Wenn Methylphenidat hilft, ist es schon mal ein wichtiger Hinweis. Wenn Du Dich mit anderen Patienten nicht identifizieren kannst: Verwechsele bitte nicht ADS mit ADHS. Das eine ist eine reine Aufmerksamkeitsstörung; das andere eine Kombi aus Aufmerksamkeitsstörung und Hyperaktivität. Ein ADS'ler kann sich daher nicht mit ADHS'lern identifizieren.

Ansonsten:

Wenn man Symptome und Diagnosen finden will, findet man sie. Man muss auch mal ein Ende finden!

Was ich aber letztlich abschließend als Tipp geben möchte:

Bist Du mal ausführlich NEUROPSYCHOLOGISCH getestet worden? Also nicht von einem Psychiater untersucht, der mal eben Methylphenidat verordnet. Sondern eine ausführliche neuropsychologische Testung mit verschiedenen Testverfahren, v.a. auch computergestützten Tests, wo man best. Auffälligkeiten gut feststellen kann. Ergänzt durch best. Fragebögen zur weiteren Abklärung auf ADS.

Im Übrigen führen auch Depressionen zu den genannten Symptomen wie Müdigkeit, Konzentrationsproblemen etc. Neben den "klassischen" Depressionen gibt es auch die sog. Dysthyme Störung, das ist – vereinfach gesagt – eine "Depression light": Weniger schwerwiegende Symptomatik als bei einer Depression, aber dafür deutlich dauerhafter. Wäre eine mögliche Erklärung für Deine Probleme.

Aber dann höre wirklich auf mit dem Fokussieren auf Symptome. Wenn man will, findet man bei JEDEM Menschen Auffälligkeiten, die aber nicht zwangsläufig Probleme machen.

SEleepxie


Hallo ihr Lieben!

@ Russell4:

Also das Medikament habe ich vom Psychiater verschrieben bekommen. Sogar des öfteren, war garkein Problem. Eine Brille trage ich natürlich, schon seit der Kindheit. Ich werde morgen mal eine Liste mit Symptomen/Auffälligkeiten hier reinschreiben :-)

@ winnetou:

Sie sind Krankhaft, weil sie mich stark beeinträchtigen. Und ich bin kein Krankmacher, diese Betitelung schleppe ich seit meiner Kindheit mit mir rum. Faul und Dumm waren auch noch dabei. Es hat Jahre gedauert und viele Tränen gekostet bis ich meine Familie davon überzeugen konnte, dass etwas Gesundheitliches nicht mit mir stimmt. Es ist weder eingebildet noch ein "kleines Problemchen".

@ Sunflower:

Da stimme ich dir zu, und ich habe mich mit HYPOaktiven ADSlern auseinandergesetzt (da ich selbst ein sehr ruhiger Mensch bin). Wie gesagt konnte ich ihren Krankheitsbeschreibungen nicht zustimmen. Einen Neuropsychologischen-Test habe ich bisher noch nicht gemacht, würde ich aber wahnsinnig gerne! Kannst du mir evtl. sagen welcher Spezialist dafür zuständig ist?

Vielen Dank ihr Lieben für Eure Antworten! :)=

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH