» »

Schwere Eisenmangelanämie

n0urSpteXph hat die Diskussion gestartet


Hallo liebe Forumsleutchen,

also wie oben zu lesen, habe ich eine frisch diagnostizierte "schwere Eisenmangeanämie". Ich bin nun etwas besorgt, da ich nicht weiß, woher ich diese haben könnte!? Mein HA ist bis zum 17.1. im Urlaub, war diese Woche krank u konnte nun nichts mit ihm besprechen. Nur die Arzthelferin meinte, dass es genüge, am 17. zur Infusion zu kommen, dank des Rezepts weiß ich überhaupt was ich habe. Als ich das 1. mal mit ihr sprach, sagte man mir nur, dass ich einen starken Eisenmangel habe u Infusionen bräuchte, es aber nicht eilen würde (waren zu dem Zeitpunkt im Urlaub). Nun meine Frage ist, ist dieser Mangel wirklich so ungefährlich, in welchen Abständen muss ich zur Infusion (laut AH dauert das ganze eh 5-6 Mon.) und kann eine schwerwiegendere Erkrankung vorliegen?

PS: ich hatte fast 2 Monate lang Blutungen aufgrund meiner Hormonstörung. Aber das hatte ich auch schon vor 3 Jahren mal u nicht solch einen Eisenmangel.

Vielen lieben Dank, wenn ihr mich aufklären könntet! @:) *:)

Antworten
S:chne_ehexxe


ich hatte fast 2 Monate lang Blutungen aufgrund meiner Hormonstörung

kann eine schwerwiegendere Erkrankung vorliegen?

Das könnte schon als Ursache in Frage kommen.

Wenn sich deine Werte nach den Infusionen nicht bessern und die Blutungen wieder normal sind, sollte man weiter suchen.

nfu&rStxeph


danke dir schneehexe, da bin ich natürlich schon beruhigter!

mCartinaxchen


Hallo Steph :-)

Ich hatte auch durch zu starke Blutungen Eisenmangel und mußte Tabletten einnehmen.Das ganze hat sich dann wieder gegeben und nun ist alles ok. :)z

nKuirSt|epxh


martinachen, das ist nicht nur eisenmangel ;-) eisentabletten reichen leider nicht mehr. drum hab ich ja sorge, dass es mehr sein könnte als nur durch die blutungen verursacht! danke dir trotzdem!

Z4wa|ckx44


Hallo nurSteph, vielleicht sollte man auch einmal einen Blick auf Deine Schilddrüse werfen. Sicher gibt es 1000 andere Ursachen, aber es fällt auf, dass SD-Fehlfunktionen häufig zu Regelstörungen führen und oft mit Eisen-, Vitamin D- und B12-Mangel vergesellschaftet vorkommen.

mNittaFgHsbl=ume


Lange und starke lutungen können einen Eisenmangel verursachen . Bei mir wurde Anfang Dezember auch ein eisenmangel festgestellt und durch Tabletten ist der Ferritinwert wieder im grünen Bereich .

nQurStexph


hallo zwack, das ist erst vor wenigen wochen abgeklärt worden. ich war wegen den dauerblutungen wieder im hormonzentrum und da wurde die umfangreich getestet. schilddrüse ist in ordnung!

werde auch wieder folsäure zu mir nehmen!

n9urSt4epxh


eisenmangel hatte ich auch schon, da wars mit tabletten getan. aber mittlerweile habe ich auch eine anämie. und die speicher sind restlos leer wohl. :-/

S#chneeVhexxe


Eine Eisenmangelanämie hatte ich z.B. nach einer Darm-OP bei der ich viel Blut verloren habe, das hat sich dann aber wieder gegeben. Durch die Infusionen wird dein Eisenspeicher viel schneller und effektiver aufgefüllt als mit den Eisentabletten, außerdem sind die Infusionen meist besser verträglich.

nNurSte5ph


danke schneehexe, ja ich bin auch froh, infusionen zu bekommen. denn ich hab eh starke magenprobleme und da sind mir infusionen lieber :)z

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH