» »

Verspannte Wadenmuskulatur

Ecleenxa hat die Diskussion gestartet


Hallöchen *:)

wie der Titel schon verrät, leide ich seit ein paar Tagen an einer verspannten Wadenmuskulatur (nur im rechten Bein).

Woher die gekommen ist, kann ich nicht sagen. Sportlich betätigt oder verkrampft habe ich mich nicht. Allerdings stehe bzw sitze ich im Moment sehr viel.

Es fühlt sich irgendwie einfach verspannt an oder als ob ich gleich einen Krampf bekomme (der aber nicht eintritt)

Ab und zu habe ich dort auch ein Muskelzucken, das habe ich allerdings auch sonst und am ganzen Körper.

Womit könnte das zusammenhängen. Wer hatte das auch schon und was habt ihr dagegen gemacht?

Liebe Grüsse

Antworten
lLenimeani


magnesium! hört sich nach mangel an. trinkst du genug?

oder

zu wenig trinken ruft auch solche erscheinungen hervor.

ansonsten ein warmes bad ist auch gut!

regelmäßig bei langem sitzen beine ausstrecken, kurz aufstehen... durchblutung fördern....

gute besserung

CWheft(rain>er0^401


Für mich hört sich das an als ob deine Bänder Sehnen oder Muskeln verkürzt sind. Könnte schon helfen das ganze regelmässig zu dehnen.

z.B: für die Wade, An einer Treppe die Fußspitze auf die untere Stufe stellen und dann die Ferse so weit wie möglich gegen die Stufe senken. Dabei das Bein lang gestreckt lassen. So weit bis du ein ziehen spürst dann kurz halten ud langsam zurück. Ruhig mehrmals wiederholen. Und nicht einseitig trainineren sondern auch das andere bein mitnehmen. Zu den Zuckungen kann ich dir nur sagen das du vielleicht mal einen Nervemnarzt aufsuchen solltest. Ab und zu mal ne Muskelzuckung ist normal aber ständig und am ganzen Körper halte ich nicht für normal.

EFlee`na


hallo!

danke für eure Tipps!

Werde sie ausprobieren.

Diese Muskelzuckungen habe ich dem Arzt bereits gezeigt. Der meint es sei nicht's schlimmes und da es am ganzen Körper vorkommt sei es auf einen Elektrolytenmangel zurückzuführen und allenfalls auf Stress.

Nehme mal Magnesium. Wie lange sollte man das denn nehmen bis man eine Besserung spürt?

Diese Verspannung in den Waden habe ich übrigens nicht permanent. Im sitzen nimmt sie ab, bei Wärme auch.

Beim gehen kommt sie dann wieder. Mhh bräuchte wohl Bettruhe :)z

l&enimfeni


Elektrolytenmangel

also viel trinken, magnesium, bananen, etc

Wie lange sollte man das denn nehmen bis man eine Besserung spürt

in der apotheke fragen, denn bestimmte magnesiumpräpatate verstoffwecheln sich nicht so gut d.h. da sind dann zwar 300 mg (ungefährer tagesbedarf) drin, sinds auch werden aber vom körper nicht bzw schlecht aufgenommen. dei in der apotheke wissen schon welche dann. und merken wann sie wirken tust du daran, wenns nicht mehr zuckt und spannt. also solange würde ich sie nehmen. meine erfahrungen sind ca 1-2 wochen.

Mhh bräuchte wohl Bettruhe

nee, da wirds nicht besser von! ;-)

AUl!xce


Ähm Dehnen ist gut, aber nicht im Kaltstart, erst aufwärmen (Zb auf die Zehenspitzen und dann auf die Fersen, schön abrollen, die Füße..).

So sieht die Dehnung aus, nur, dass das nicht-betroffenen Bein vorne angewinkelt steht:[[https://www.thieme-connect.com/media/manuelletherapie/200902/thumbnails/mt-74-abb-13.jpg]]

Adlx!ce


Habe gehört, dass Magnesiumcitrat besser vom Körper aufgenommen werden kann als Magnesiumcarbonat oder Magnesiumoxid. Im Grunde sind dann noch Kalium und Calcium für die Steuerung der Muskulatur von Bedeutung.

E?leeanxa


die Muskelzuckungen nehmen ab, seit ich kombiniert Magnesium und Calcium zu mir nehme und Bananen esse.

die Spannung an der Wade leider nicht. So lange ich liege ist es kein Problem, sobald ich länger laufe/stehe fängt es an zu spannen und ziehen. Dehnen hat leider nicht geholfen.

Der Schmerz ist eigentlich fast schon bei der Achillessehne seitlich und innen.

Langsam glaube ich eher dass ich mir etwas eingeklemmt habe, da ich auch eine Fehlhaltung habe (verschobenes Becken) und momentan keine Physiotherapie.

Der Gang zum Arzt wird wohl noch nötig sein :[]

A1l!cxe


Du könntest evt die Dehnung, die ich meinte, noch variieren, indem du das hintere Bein im Kniegelenk anwinkelst, aber die Ferse nicht vom Boden ablöst dabei. Das dehnt weiter unterhalb der Wade.

Aber der Gang zum Arzt ist auf jeden Fall vernünftig!

E(leexna


Danke füpr deine Ratschläge, liebe Al!ce!

ich habe mir mal durch den kopf gehen lassen, was ich sonst in den letzten monaten für komische symptome hatte:

schwindel (wieder weg)

druck auf den ohren (wieder weg)

stechende kopfschmerzen (wieder weg)

taubheitsgefühle/hautkribbeln/beine wie unter strom mit ameisenlaufen (wieder weg)

und nun muskelzuckungen, die eher abgenommen haben. (hatte sie aber in der wade paar mal heute)

und eben diese anspannung.

eine freundin meinte, sie vermutet ein problem mit der HWS (druchblutungsstörung) und dass ich daher all diese beschwerden hatte/habe und das muskelzuckungen auch dafür sprechen, dass gewisse muskeln/nerven nicht richtug versorgt werden. eben wegen der durchblutungsstörung.

es könnte schon stimmen, zumal die beschwerden im liegen offensichtlich bessern. kraft habe ich nach wie vor in beiden beinen gleich.

*:)

EileNenxa


ergänzung:

mein bein fühlt sich auch manchmal innerlich kalt an

t"atuxa


Ich würde es auch abklären lassen, zum Hausarzt gehen und falls der nicht gleich gute Ideen hat zum Orthopäden bzw Neurologen. (Letzterer ist eher die erste Facharztadresse, die du ansteuern solltest)

Manchmal steckt hinter so was etwas ensteres.

Wichtig ist, dass du du anderen Sachen mit schilderst beim Arztbesuch.

Alles Gute, Tatua

EDl+eena


Hallo Tatua,

beim Neurologen war ich bereits inklusive MRT Schädel, Rexlextests etc. alles ohne Befund. Er kennt alles ausser die ganze Wadengeschichte.

Von daher sind die ernsteren Sachen ziemlich abgedeckt.

Ich werde wohl am ehsten den Gang zum Orthopäden anstreben.

Natürlich würde ich mich freuen, wenn jemand ähnliche Erfahrungen gemacht hat und mir sagen kann, was es am ehsten ist bzw wie ich am besten vorgehen soll.

AQl!cxe


Alles Gute dir, liebe Eleena! Berichtest du mal hier, was dabei heraus kommt? @:)

wdantma3il


Hallo Elena,

das hört sich gabz typisch nach Stressymptomen an – Wenn Du längere zeit länger täglich oder mehr arbeitest, dadurch zu zuwenig Ausgleichsbewegung oder überhaupt anderer bewegung kommst. Magnesiummangel, wie Dein Arzt es ja mit Elektrolytmangel auch schon allgemein angedeutet hat, ist aber nur eine Symtomsache. Also Viel trinken, z.B. Apfelschorle ohne zuckerzusatz oder sonstige Zusatzstoffe, Bananen, wen Du die bekommen kannst, die "weichere" Sorte, die konditoren gerne verwenden oder die kleinen Teneriffa-Bananen– haben mehr drin. Magnesium kann man kaum überdosieren, was zuviel ist, wird vom Körper ausgeschwemmt, einzige nebenwirkung ist eventuell, dass Du (Millisekunden) langsamer reagierst, aber auch sehr viel ruhiger, was auch hilft. Das beste wäre, nach der arbeit ein abendliches Entspannungsprogramm zu machen, andere Bewegungsabläufe – und wie mein alter Trainer meinte, den Rest spült man dann alles unter der Dusche ab.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH