» »

Leistenbruch

R8enavte.b hat die Diskussion gestartet


Hallo, ihr im Forum! war schon länger nicht mehr da. Hab mal wieder ein brisantes Problem.

Bei mir wurde schon vor längerer Zeit ein Leistenbruch diagnostiziert. Seit einigen Wochen hab ich starke Beschwerden im gesamten Bauchraum.

Ich muß mich wohl unters Messer legen. Hab am nä. Montag Termin beim Chirurgen, und ziemlich Bammel.

Ich möchte wenn es geht, das Ganze ambulant machen lassen. Ausserdem hab ich gehört, daß man auch mit örtl. Betäubung einen Leistenbruch operieren kann.

Ich bin in den verg. drei Jahren insgesamt viermal operiert worden. dreimal am Ohr, und einmal Schilddrüse.

Ich hab die Narkose jedesmal so schlecht vertragen.

Deswegen eben die örtl. Betäubung.

Hat irgend wer hier im Forum Erfahrung wie die Op. des Leistenbruchs abläuft.

Mich würde auch interessieren, da ich ja weiblich bin, und hauptsächlich Männer so etwas bekommen. Ist das eine schwierigere Op? Hab echt Angst, da ich in meiner Arbeit schwer heben muß. und jetzt schon andauernd meine Kollegen anbetteln muß.

Da muß ich mir auch schon blöde Kommentare anhören. :°(

Antworten
SScrh3neRehexe


Ich hab die Narkose jedesmal so schlecht vertragen.

Bei Bauch-OP's braucht man eigentlich schon eine Vollnarkose. Ich gehöre auch zu den Personen die Vollnarkosen schlecht vertragen, aber seit ich den Anästhesisten immer eindringlich auch mein Problem hinweise ist es in letzter Zeit immer ganz gut gegangen.

MxaurikceBLxN


Leistenbruch OPs sind keine schwere OP. Das sind Routine Eingriffe, du brauchst echt keine Angst zu haben. Also ganz ambulant würde ich es nicht machen lassen, paar Tage im Krankenhaus zur Beobachtung ist besser.

Aber eine Vollnarkose muss es nicht sein glaube ich. Aber da frag doch am besten mal deinen Arzt oder im Krankenhaus nach.

REenatHe.xb


Danke, für eure Antworten! Ich hab ja am Montag Termin beim Chirurgen.

Mal hören was der mir ratet :)z

I:ndia_I(ndixa


Hallo,

ich hatte letzten Sommer einen doppelten Leistenbruch, der laparoskopisch operiert wurde. Das mit der Lokalanästhesie stimmt nicht. Eine Leistenbruch Op wird immer in Vollnarkose, schlimmstenfalls in Spinalanästhesie operiert. Wenn laparoskopisch operiert wird dann sowieso in Vollnarkose. Bei "normalen" Leistenbruch Op´s, also mit Schnitt in der Leiste, weiß ich nicht so genau, ob da auch ´ne Spinale geht. Aber auf gar keinen Fall Lokalanästhesie.

Ich will dir keine Angst machen aber meine Leistenbruch Op ist nicht so optimal verlaufen. Ich habe immer noch Probleme, obwohl die Leiste stabil zu sein scheint. Ich habe aber in regelmäßigen Abständen und vor allem nach körperlicher Belastung noch Schmerzen.

Wünsche dir für die OP alles Gute. Nach welcher Technik soll den operiert werden?

g1ignaagiLrellixi


Hallo, ich habe auch einen Leistenbruch, muss auch noch operiert werden....nur müssen erst meine Blutwerte besser werden, weil ich auch ambulant operiert werden möchte.Mein Arzt würde mich mit Lokaler operieren, aber wir haben uns doch auf Vollnarkose geeinigt, glücklich bin ich damit allerdings nicht.

Wie lange haste denn deinen Bruch schon?

Ich habe zur Zeit auch wieder heftige Schmerzen, vorallem im Bein :-(

I+ndiSa_IXndia


würde mich mit Lokaler operieren,

Nachdem ich das jetzt in diesem Faden zum 2. Mal gelesen habe und es echt nicht glauben konnte habe ich gegooglet und kann kaum fassen, dass das stimmt.

Ich hatte ´ne ziemlich heftige Leistenbruch Op und kann mir echt nicht vorstellen, dass in Lokaler machen zu lassen. Ich bin wirklich nicht zimperlich aber ´ne Leistenbruch Op mag zwar Routine für Ärzte sein aber ich fand´s schon heftig (gut, vielleicht wegen der anderen Op Methode ??? Aber die soll ja eigentlich schonender, also minimalinvasiv sein)

gginaag+irellxii


Ja also mit Lokaler machen die auch nur die Schnitt-Variante, die Lapro machen sie nur mit Vollnarkose(hat mein chirug verzählt)...ich wollts auch erst mit Lokaler machen, denke mir aber auch, das das schon heftig sein musss ":/

Rwenatxe.b


Hallo, wenn mir natürlich der Chirurg zur Vollnarkose ratet, werde ich es auch so machen lassen.

Den Leistenbruch hab ich vor zwei Jahren festgestellt. da bin ich echt erschrocken, was das für eine Wölbung an meinem Unterbauch ist.

Ich war deswegwn auch schon bei einem Chirurgen im Krankenhaus und hab mir anschauen lassen.

Der meinte, daß es nicht akut ist, und man noch warten kann.

In letzter Zeit hab ich halt laufend Bauchschmerzen.

Das mit der Lapro hab ich auch schon gehört, aber ich glaube nicht, daß man das in dem Provinznest bei uns anwendet.

da müßte ich wahrscheinlich in die nä. größere Klinik in Nürnberg oder Frankfurt, das ist mir dann auch zu umständlich.

Danke übrigens, daß ihr mir geantwortet habt.

S\chneWejhexe


Das mit der Lapro hab ich auch schon gehört, aber ich glaube nicht, daß man das in dem Provinznest bei uns anwendet.

Das ist nicht gesagt, in unserem Krankenhaus (Kreiskrankenhaus) wird sehr viel laparoskopisch operiert.

E4he:maligerI Nutzer k(D#3B25731)


Laparoskopien sind mittlerweile Standard in der operativen Versorgung ...

RgenPatex.b


Hallo, ich bin inzwischen beim Chirurgen gewesen, und weiß jetzt mehr.

Also, mein Op Termin ist am 17. März. Der Chirurg bot mir eine ambulante Op. im Op Zentrum bei uns in der Stadt an.

Der Eingriff wird unter Vollnarkose durchgeführt. Dauert etwa eine Stunde.

Es wird irgendwie eine Art Netz eingeführt, daß den Leistenbruch verschließt.

Hm, eine Woche später werde ich dann am Ohr (Cholesteatom) operiert.

hab zur Zeit zwei "Baustellen" die ich endlich beheben will.

Ziemlich Bammel hab ich schon!!!!! ":/

ICndia_|Indixa


offen oder doch laparoskopisch?

Offen und Netzeinbau?? Und das ambulant??

EibbAuschXk_a


Ich habe am 22. März meine Leistenbruch-Op.

Der Chirurg sagt mir auch, dass es nur mit Vollnarkose geht, weil es hier (auch ein Provinznest) laparoskopisch gemacht wird. Und auch mit diesem Netzverschluss. Allerdings wird es hier nicht ambulant gemacht, sondern ich werde ca. 3 Tage im KH bleiben müssen.

Von der Vollnarkose bin ich auch nicht so ganz begeistert, aber es hilft ja nix...

Iandi3a_Ibndia


Ich habe eine Nacht im KH verbracht (bei einer laparokopischen Leistenbruch-Op mit Netz). Leider habe ich seit der Op immer mal wieder diffuse Schmerzen/Ziehen im Leisten und Bauchbereich. Nicht so, dass ich mich vor Schmerzen krümmen muss aber vor allem nach Belastung mehr als sonst. Ist einfach lästig. Das wünsche ich keinem.

Vollnarkose ist doch super. Ich hätte so eine Op nicht anders machen wollen. Laparoskopisch geht auch nur unter Vollnarkose und alles andere (Lokalanästhesie und offen operieren) wäre für mich nicht in Frage gekommen. Auch bei offener OP hätte ich auf eine Vollnarkose bestanden.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH