» »

Stechen im Oberkörper, Schwindel, Schmerzen & Druck im Kopf

sQmiorn&off2x0 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

kurze Beschreibung zu mir: 23 Jahre, 183cm, 78kg, schlank. Berufstätig im Buro. Treibe nicht viel Sport, bin aber auch nicht ganz unsportlich.

Alles hat bereits 2006 begonnen. Ich bekam auf einmal Stechen im Oberkörper, d.h. in der Darm- und Bauchregion bis hin zu den unteren Rippen. Diese traten plötzlich auf, waren mal nur ein paar Sekunden vorhanden, mal ein paar Minuten. Dann waren sie wieder weg. Da dies fast täglich der Fall war, bin ich nach ein paar Wochen zum Arzt gegangen und habe ihm meine Beschwerden geschildert. Es wurde Blut abgenommen, die Werte waren alle in Ordnung. Dann verschwanden die Schmerzen irgendwann plötzlich wieder, wie sie damals auch gekommen sind.

Im Sommer 2009 hatte ich privaten Stress und die Schmerzen begannen auf einmal wieder. Dieses mal zu einem anderen Arzt, seine Vermutung waren Darmkrämpfe. Daraufhin habe ich Tropfen bekommen, die zwar anfangs auch nicht geholfen haben aber die Schmerzen war auf einmal wieder weg.

Dann hatte ich im November 2010 auf einmal wieder diese Schmerzen, zur gleichen Zeit bekam ich allerdings auch noch einen heftigen Druck im Kopf und auf den Ohren. Dies ging eine Woche so weiter, bis mir beim Autofahren auf einmal schwarz vor Augen wurde. Daheim angekommen habe ich mich sofort hingelegt, es wurde aber nicht besser. Meine Freundin hat daraufhin den Notarzt gerufen. Dieser konnte auf die schnelle nichts feststellen außer einem Blutdruck von 180 und Herzrasen. Ich bekam eine Tavor Beruhigungstablette und es ging mir etwas besser. Nächster Tag war ok, ich lag fast den ganzen Tag im Bett. Tags darauf hatte ich auf einmal extreme Probleme beim Atmen und bin abends ins Krankenhaus. Hier wurde ein EKG gemacht, Blut & Urin untersucht. War alles in Ordnung und ich wurde entlassen. Die nächsten 3 Wochen war ich krankgeschrieben, weil es mir einfach nicht besser ging. Es wurde Ultraschalluntersuchung, EKG, Magenspiegelung und Blutuntersuchung durchgeführt, alles im grünen Bereich. Da es meinem Kopf aber daraufhin besser ging, bin ich wieder normal arbeiten gegangen. Die Schmerzen im Oberkörper sind allerdings nicht verschwunden.

Anfang Januar wurde mir dann Massage verschrieben, weil vermutet wurde, dass die Schmerzen evtl. durch die Nerven vom Rücken kommen können und ich wohl sehr verspannt war. Hat leider überhaupt nichts gebracht... Daraufhin wurde erneut Ultraschall gemacht und die Blutwerte wurden nochmals geprüft, wieder nichts auffälliges.

Seit 2 Wochen leider ich wieder an extremen Drücken im Kopf, plötzliches Stechen, Schwindel, Kribbeln im Gesicht und teilweise Übelkeit. Der Schwindel tritt ganz plötzlich auf. Manchmal halte ich es fast nicht mehr aus im Kopf. Termin beim Neurologen steht noch aus.

Ich habe nur sehr große Angst, dass es an einem Turmor oder einer Blutung liegen kann. Auch weiß ich nicht ob die Schmerzen im Oberkörper etwas mit dem Kopf zu tun haben oder zwei unterschiedliche Ursachen haben... Kein Arzt konnte mir bisher weiterhelfen...

Eventuell hat jemand die gleichen Symptome und es konnte geholfen werden?

Antworten
_ZPMarv~atix_


Wie sieht denn dein Blutdruck heute aus? War der hohe Blutdruck nur eine einmalige Sache? Oder nimmst du Medikamente gegen Bluthochdruck?

Was für Sport machst du und wie oft in der Woche? Hast du es schon mal mit Rückengymnastik versucht?

s"m"iJrnpoffx20


Hallo, normalerweise habe ich eher einen etwas niedrigeren Blutdruck. War also eher eine einmalige Sache mit dem hohen Blutdruck. Medikamente nehme ich überhaupt keine. Mir wurden zwar mal Ibuprofen gegen das Stechen im Oberkörper empfohlen, gebracht hat dies aber überhaupt nichts. Heisst, die Schmerzen waren noch genauso da.

Sport mache ich derzeit überhuapt keinen. Ich sitze fast den ganzen Tag im Büro vorm PC. Daher wurde mir auch die Massage empfohlen, die leider auch nichts weiter gebracht hat.

Die Schmerzen im Oberkörper empfinde ich an sich auch nicht weiter als schlimm. Sie sind zwar unangenehm und ich mache mir natürlich Sorgen, dass mit irgendeinem Organ etwas nicht in Ordnung ist, aber es beeinträchtigt nicht mein allg. Wohlbefinden wie derzeit mein Kopf.

sUmirnofxf20


Hallo,

war jetzt noch beim MRT des Kopfes, war alles in Ordnung und letzte Woche beim Lungenarzt. Einmal, weil ich seit Wochen Probleme mit dem Atmen habe und außerdem wegen den Oberkörperschmerzen. Die Lunge wurde geröntgt, war in Ordnung.

Die Kopfschmerzen und der Schwindel sind zum Glück verschwunden, war evtl. wirklich nur stressbedingt. Die Schmerzen im Oberkörper sind allerdings gleich geblieben. Meistens ungefähr in der Mitte über dem Bauch, wo die Rippen vom Brustkorb anfangen. Mein Neurologe hat mir empfohlen, mich an einen Orthopäden zu wenden, mein Hausarzt will mich zur Psychosomatik schicken, allerdings weiß ich nicht einmal genau, was das ist ":/ ...

Aber mein größeres Problem sind die Atemprobleme. Diese fangen meistens morgens oder mittags an und gehen fast den ganzen Tag über. Es ist wie ein Druck in der Mitte des Brustkorbes und ich denke, ich fliege gleich um weil ich keine Luft bekomme. Das macht mich echt verrückt... Außerdem bekomme ich in dieser Zeit öfters mal so ein Kribbeln im Gesicht, bzw. Teile des Gesichts fühlen sich taub an, wie wenn ich beim Zahnarzt war... Das ist echt unangenehm und macht mir große Sorgen :(v

Hatte hier jemand so ähnliche Symptome und wie konnte einem geholfen werden?

ealocQiYn7x3


Hallo!

also diese Symptome kommen mir sehr bekannt vor. Ach diese Rennerei von einem Arzt zum Anderen. Hatte ich auch alles. Bei mir hat man dann aber extrem hohen Blutdruck festgestellt. Allerdings auch nicht gleich, weil das eben auch so schwankend war. Mal hatte ich nichts und mal dachte ich ich fall gleich um. Auch dieses kribbeln im Gesicht kenne ich.

Falls du mehr erfahren willst, schreibe ich dir gerne.

s:mirn$off2x0


Hallo,

bin gestern mal zu einer anderen Allgemeinärztin gegangen, da mein bisheriger Hausarzt alles auf die Psyche geschoben hat und meinte ich habe eigentlich einen zu niedrigen Blutdruck. Habe mir in den letzten 2 Wochen aber fast täglich den Blutdruck gemessen und immer einen oberen Wert zwischen 135 und 155 gehabt.

Gestern beim Arzt waren es dann sogar 170... Habe nun Metropolol 50 und Enalapril 5mg verschrieben bekommen. Diese soll ich nun 3 Wochen nehmen und dann eine 24h-Messung machen lassen... Hab besonders auf der linken Kopfhälfte so einen Druck, wie wenn etwas auf dem Kopf liegen würde und auch einen Druck auf dem linken Ohr. Am Hinterkopf außerdem immer Schmerzen wenn ich die Stelle berühre... Meine Hausärztin meinte, es könnten Vorzeichen für einen Schlaganfall sein...

Hab jetzt echt Angst, dass ich irgendwann wirklich einen Schlaganfall bekomme und einfach umkippe... Würde am liebsten gar nicht mehr aus dem Haus gehen :(

r1extoxn


Sag, beim messen, hast du dich da auch entspannt?

Bei mir z.B ist es folgend:

War bei einem Arzt (meiner hatte Urlaub), gemessen wurde 148/85, Puls 71 – zu hoch.

Hab daheim dann noch einmal gemessen, mich aber kurz hingesetzt und ca. eine Minute gewartet.

Dann hab ich die Messmanchette auf Herzhöhe angelegt – so wie empfohlen.

Und siehe da, 127/75 – 65 was zwar etwas erhöht ist, aber trotzdem nicht schlecht.

Bei mir kommt noch hinzu, dass ich durch beide Elternteile "vorbelastet" bin.

Bin dann wieder bei meinem eigentlichen Arzt gewesen, die Messung ergab 145/82.

Der Arzt kennt mich und meine Famile und er meinte, dass dieser Wert auf Grund meiner Statur und Vorbelastung OK (!!!) sei.

Als ich ihn wegen der "empfohlenen Werte" frage, hat er gesagt, dass man das nicht pauschal nehmen kann.

Ich mach jetzt ein bisschen Ausdauersport, ernähre mich etwas gesünder, seit dem hab ich eigentlich keine Probleme mehr.

Wie gesagt... schau mal, was du als Ergebnis bkeommst, wenn du dich eine Minute setzt und die Manchette auf Herzhöhe anlegst...

Die Sache mit dem Druck im Kopf ist natürlich eine beunruhigende Sache!

Aber wenn du schon beim MRT warst, was ja unauffällig war und du beim Arzt unter Beobachtung stehst, würd ich versuchen, nicht ZU viel auf die Sache zu geben. Dieser permeanente Stress durch das immer daran denken macht die Sache sicher nicht besser :|N

p`inkze hQorteInxsie


Hallo smirnoff20 ich hoffe man konnte dir helfen und du kennst jetzt den namen deiner erkrankung.ich habe die gleichen symtome zusaetzlich noch geschwollene beine hinzu bekommen.kein Arzt kennt die symtome. Haette gerne gewusst wie es dir jetzt geht.lg.pinke hortensie

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH