» »

Zyste am Kinn

M&iezix00 hat die Diskussion gestartet


Hallo miteinander,

ich habe seit etwa einem Monat einen festen Knubbel am Kinn.

Zuerst dachte ich es wäre ein Pickel unter der Haut, deswegen hab ich ihn irgendwann aufgestochen. Beim ersten mal kam dann so gut wie gar nichts raus, auch kaum Blut. Dann wurds natürlich dicker und ich hab nochmal reingestochen.... soll man nicht machen, ich weiß |-o

Am Tag nach dem letzten Aufstechen war ich dann beim Hautarzt, der sagte mir dann, dass ich eine Zyste habe, diese jedoch entzündet ist und daraufhin hat er mir eine Antibiotika Salbe verschrieben. Diese hab ich auch fleißig 2x täglich aufgetragen. Nach dem WE hatte ich dann nochmals einen Kontrolltermin, da war die Ärtzin da, diese meinte ich müsste die Salbe noch etwas auftragen, dass wird dann schon kleiner und man muss es wohl auch nicht aufschneiden. Hab die Salbe dann noch weiter aufgetragen, jedoch schwoll der Knubbel immer mehr an. Ganz leicht platzte auch die Haut auf und es hat genässt/geeitert, Fieber bekam ich dann auch noch.

Daraufhin bin ich zu einem anderen Hautarzt, gleiche Diagnose. Aber – die Ärztin meinte das die Antibiotika Salbe in so einem Fall nichts hilft und hat mir eine Zugsalbe (Ichtholan 50%) verschrieben + Antibiotika-Tabletten. Hier hatte ich dann auch nochmals 2 Kontrolltermine. Einmal bei ihm – er war nicht mal 1 Minute im Zimmer und hat mich dann wieder heimgeschickt ich müsse die Salbe weiterhin auftragen. Am 17. war ich das letze mal dort, da hieß es auch wieder Salbe benutzen, geht auch ohne rausschneiden.

Im Beipackzettel steht, man soll die Salbe maximal 9 Tage anwenden. Ich wende sie jetzt mind. schon 13 Tage an. Das Eiter hat sie toll rausgezogen, aber ansonsten spüre ich keine Verbesserung.

Die Zyste schmerzt zwar überhaupt nicht, aber es ist schon sehr nervig, ständig diese schwarze Salbe auftragen zu müssen bzw. immer mit Pflaster rumlaufen zu müssen. Ansonsten habe ich sehr reine Haut, es stört mich wirklich extrem – v.a. da es nun schon so lange andauert.

Die Frage ist jetzt, kann Ichtholan überhaupt Zysten "rausziehen"? Habe nun mehrfach gelesen, dass man diese am Besten rausschneidet. Ich verdächtige die Praxis langsam, dass sie die "richtige" Behandlung einfach ins neue Quartal ziehen wollen. Dazu muss ich sagen, dass ich ein paar Ärzte durchtelefonieren musste, bevor ich überhaupt jemanden fand, der mir im März noch einen Termin gibt (als Kassenpatient).

Außerdem schreibe ich auch gerade noch meine Bachelorarbeit in einem Unternehmen und habe daher eh schon wenig Zeit, da zeitgleich Vorlesungen stattfinden. Ich hätte einfach gern eine Lösung jetzt.

Habt ihr Tipps / Erfahrungen?

Vielen vielen Dank schon mal im Voraus :-D

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH