» »

Schmerzen & Druck im Brustkorb/Oberbauch mit Herzrasen

Axnch&iarxa hat die Diskussion gestartet


Hallo liebe Forumsteilnehmer,

ich habe seit ca. zwei Jahren einige merkwürdige Symptome, die kurz nach einer Grippe das erste Mal auftauchten. Ich bin immer noch dabei, nach der Ursache zu forschen und hoffe das ihr mir weiterhelfen könnt.

Meine Symptome:

- Schmerzen und Engegefühl im Brustkorb (unter dem linken Rippenbogen, Brustbein)

- Druck im Oberbauch

- Schmerzen im Oberbauch

- teilweise Schmerzen beim Rausstrecken oder Einziehen des Bauches

- immer wieder hoher Puls/Herzstolpern, starke Wahrnehmung des Pulses

- Probleme auf der linken Seite zu liegen

- Schmerzen im Bereich der BWS

- Immer wieder Sodbrennen

- Manchmal das Gefühl, nicht richtig tief einatmen zu können

Das Beschwerdebild ist nicht immer gleich stark ausgeprägt, es gibt gute Tage und weniger gute. Manchmal überwiegt der Brustschmerz, mal der Oberbauch Schmerz und manchmal die Bws Schmerzen. Wirklich beeinflussen kann ich das nicht.

Ich war bei unzähligen Ärzten, bisher konnte die Ursache aber nicht gefunden werden.

- mehrere kardiologische Untersuchungen (EKG, Langzeit EKG, Belastungs EKG, Herzecho) ohne Befund

- Lungenfunktionstest, Röntgen der Lunge, CT der Lunge ohne Befund (nur vergrößerte Thymusdrüse)

- diverse Blutuntersuchungen (Thrombozyten immer im hohen Referenzbereich, ansonsten ohne Befund)

- diverse orthopädische Untersuchungen mit Röntgen und MRT der HWS ohne Befund (nur leichte Skoliose)

- Rheumatologische Untersuchung ohne Befund im Blut, Skelettszintigrafie zeigte nur am unterarm leichte Entzündung, laut verschiedenen Ärzten aber ohne Belang

- Breischluckröntgen zeigte keine Hernie und keine Schluckbeschwerden der Speiseröhre

- Magenspiegelung zeigte im gesamten Magen eine auffällige Rötung, aber kein Helicobakter

Meine Maßnahmen:

- Krankengymnastik, Physiotherapie, TENS, Tape, Einrenken ohne Erfolg (über viele Monate)

Ich war immer gesund, schlank und sportlich. Ich ernähre mich sehr gesund, esse nie Fast Food oder Fertiggerichte. Ich trinke nur Wasser mit Geschmack und Tee, alles ohne Kohlensäure. Morgens trinke ich zwei Milchkaffees mit lactosefreier Milch (keine diagnostizierte Intoleranz, trinke ich weil wir nur lactosefreie im Haus haben). Borreliose habe ich angeblich nicht, da ein (einfacher) Bluttest keine Antikörper aufwies. Amalgam oder ähnliches hatte ich nie, da ich nicht mal eine Zahnfüllung habe.

Erkennt sich einer von euch in der Beschreibung meiner Symptome wieder? Hatte oder hat ähnliche Symptome und konnte diese eventuell sogar beseitigen? Möglicherweise kann jemand im Raum Frankfurt einen guten Arzt empfehlen, der sich mal alle Untersuchungsergebnisse anschaut und auch mit eher seltenen Beschwerdebildern Erfahrung hat? Ich würde mich unheimlich gerne mit Leidensgenossen austauschen und bin für jeden Rat sehr dankbar,

vielen Dank fürs Lesen & Liebe Grüße

Antworten
_}PWarfvatxi_


Es spricht vieles für eine Gastritis. Ich würde es an deiner Stelle mal mit Säueblockern versuchen und achte auf eine basenreiche Ernährung.

TDatixV


Hallo

Die gleichen Symptome habe ich auch, bei mir heißt es psychosomatische Beschwerden, da ich Anststörung/Panikattacken habe.

LG Tatjana

BceckBsx92


geht mir genauso(angststörung/panikattacken) und derealisation(durch die Ängste ausgelöst)

AHnchxiara


Hallo,

vielen vielen Dank für eure Beiträge!

@ Parvati,

ja eine Gastritis ist es derzeit schon. Habe ja auch schon länger gemerkt, dass mit meinem Magen etwas nicht stimmt. Ich hatte immer wieder Druck, Völlegefühl und Schmerzen in diesem Bereich. Zusätzlich ja auch noch Sodbrennen.

Ich frage mich halt ob es möglich ist, dass dies seit zwei Jahren zu Beschwerden führen kann? Es müsste ja dann schon eine chronische Gastritis sein. Hat vielleicht irgendjemand Erfahrung damit?

@ Tati und Becks,

ihr habt tatsächlich genau die gleichen Probleme? Seit wann habt ihr das und habt ihr es mehr oder weniger durchgängig? Oder immer nur mal Phasen?

Seid ihr von Arzt zu Arzt oder habt ihr die Diagnose direkt bekommen und auch angenommen?

Ich frage euch deshalb, weil ich innerhalb der letzten zwei Jahre mehrere Diagnosen bekommen habe, die von anderen Ärzten dann wieder für unmöglich erklärt wurden.

Hier ein paar Beispiele:

Tietze Syndrom - Andere Ärzte verneinten dies direkt da die Schmerzausbreitung und die Symptome anders sind, ausserdem war nie eine Schwellung vorhanden.

Seronigative rheumatoide Arthritis - Arzt hat mir direkt Cortison in hoher Dosis verschrieben, andere (darunter auch Spezialisten) sagten dies sei Quatsch, da weder Morgensteifigkeit noch Gelenkbeteiligung. Ausserdem Rheumafaktor negativ und nie erhöhte Entzündungszeichen.

Morbus Scheuermann - Unsinnig da ich nicht mal Ansatzweise einen Rundrücken habe

Costochondritis - laut Ärzten eine Verlegenheitsdiagnose und höchstens Folge von einem anderen gesundheitlichen Problem, keine eigenständige Erkrankung.

Ich möchte euch auf keinen Fall damit sagen, dass eure Diagnosen nicht stimmen! Ich wollte damit nur klar sagen, dass ich jetzt als 27 jährige Frau hohe Cortisondosen nehmen würde aufgrund einer Fehldiagnose, die von vielen Ärzten als unsinnig bezeichnet wurde.

Ich war auch schon bei einem Psychologen, der mir geradeheraus gesagt hat, dass ich bei ihm völlig falsch bin. Das hatte ich mir auch schon gedacht, da ich durch mein Studium einen kleinen Einblick in die Materie habe.

Bei mir treten die Symptome auch in Phasen totaler Entspannung auf, z.B. wenn ich mit meinem Freund gemütlich auf der Couch sitze... Das Drumherum hat keinerlei Einfluss, es ist egal ob ich auf der Couch liege, Arbeite oder im Urlaub in der Sonne liege.

Ist das bei euch auch so? Oder habt ihr diese Symptome eher in Stress Situationen? Was tut ihr konkret, macht ihr eine Therapie, nehmt ihr Medikamente? Und geht es euch jetzt aktuell besser?

Ich bin weiterhin für jeden Tipp dankbar und hoffe, dass sich viele mit ähnlichen Symptomen melden. Gemeinsam kann man sicher mehr erreichen,

lg

Bpe7cksx92


bei mir gehen die schmerzen schon richtung häufig...dh ich hab mehr schmerzen als keine...ich war auch schon bei so vielen verschiedenen ärzten aber keiner konnte was finden(auch psychologe,der mit mir nix anfangen konnte).die symptome sind bei mir auch ohne Stress.Ich werde jetzt eine Verhaltenstherapie machen gegen meine Panikangst,Angststörung sowie Derealisation, die durch die Panik und Angst kam.Besser geht es mir nicht.Ich leide schon 6 monaten jetzt darunter :(

_<Payrvatix_


ja eine Gastritis ist es derzeit schon.

Und du hast noch keine Medikamente dagegen bekommen?

Ich frage mich halt ob es möglich ist, dass dies seit zwei Jahren zu Beschwerden führen kann? Es müsste ja dann schon eine chronische Gastritis sein.

Eine Gastritis kann sehr lange Zeit Beschwerden verursachen, wenn nichts dagegen unternommen wird. Ursachen hierfür sind zum Beispiel: Rauchen, Alkoholkonsum, häufiges fettes, scharfes oder basenarmes Essen und Stress o.ä.

TVatxiV


Hallo

Ich habe die Beschwerden eigendlich den ganzen Tag, die hören nur sofort auf wenn ich mich ins Bett lege. Und das ist das was mir komisch vorkommt, denn woher soll die Angst wissen, daß ich mich hinlege? Das spricht doch eher für den Bewegungsapperat?

Ich war schon bei sovielen Ärzten, nie wurde was gefunden, außer daß ich an der HWS eine Bandscheibenvorwölbung C5/6 habe, wobei bei einem Wirbel es beschrieben wird, daß dieser Ängste auslößt!

Das mit den Oberbauch sagt mein Internist ist Römheld Syndrom ausgelößt durch den Stress, den meine Angsterkrankung macht. Aber gleichzeitig wird nur gesagt, weniger essen, lieber 5 kleine Mahlzeiten und Bewegung.

Ich hab keine Ahnung ob das jemals aufhört, ich habe es nun seit 25 Monaten!

LG Tatjana

B)eckxs92


also heute hatte ich jetzt nocheinmal ein gespräch mit dem arzt wegen meiner blutabnahmen(das 15. mal bestimmt in den letzten 6 monaten) und jetzt hat sich herausgestellt dass sich die schmerzen wohl oder üblich eine muskelerkrankung ist.diese nennt sich myositis.werde demnächst nochmal auf die krankheit geprüft und dann wird endlich was dagegen unternommen.wurde bei mir auch zeit hatte jetzt einen der besten ärzte und der will sich darum sorgfältig kümmern (:

PHau*lamTaxrie


Anchiara

Meiner Meinung nach sind das typische Refluxbeschwerden. Aber Deine Magenspiegelung war ja ergebnislos. Hast Du eine Hernie?

P5aulamaSrie


Sorry, hatte ich überlesen: keine Hernie.

_XParv[atxi_


Aber Deine Magenspiegelung war ja ergebnislos.

War sie doch nicht: "Magenspiegelung zeigte im gesamten Magen eine auffällige Rötung"

Das spricht im Grunde für eine Magenschleimhautentzündung.

ASnc[hiaxra


Hallo,

nochmal vielen Dank für eure Beiträge! Es tut gut, auch mal andere Meinungen zu hören.

@ Parvati,

nein ich habe bisher nichts dagegen bekommen. Genauer gesagt konnte ich nicht mal mit einem Arzt sprechen, da mir der Befund nach der Spiegelung einfach in die Hand gedrückt wurde. Jetzt kurz vor Ostern war es leider auch nicht möglich, mit meiner Ärztin darüber zu sprechen. Ich versuche momentan meinen Magen zu schonen, achte sehr darauf was ich esse und trinke viel Kamillentee. Zusätzlich nehme ich noch Iberogast Tropfen vor dem Essen. Eine Besserung merke ich bis jetzt allerdings noch nicht...

@ Paulamarie,

die Magenspiegelung und das Breischluckröntgen haben ergeben, das ich keine Hernie habe. Bei Magenspiegelungen kann ja auch gerade eine Gleithernie mal übersehen werden, laut dem Radiologen ist die Diagnose per Breischluck aber sicher. Somit ist eine Hernie wohl ausgeschlossen. Ich hatte dies auch längere Zeit im Verdacht.

Der einzige Befund war eine Gastritis, laut Untersuchungsbefund ist "im gesamten Magen eine auffällige Rötung", bei der Diagnose steht sonstige Gastritis. Helicobakter ist gemäß histologischem Befund ausgeschlossen.

@ Tati,

ja das ist sowas, was ich mich auch immer frage. Jeder kennt Situationen, in denen man sich z.B. erschreckt. Da geht der Puls hoch, eventuell schwitzt man und ist allgemein aufgeregt. So ist das Gefühl, was ich habe, allerdings überhaupt nicht.

Im Gegenteil, ich habe die Beschwerden jetzt schon so lange, dass ich recht gut damit umgehen kann. Ich merke dann gerade tut dieses und jenes weh, aber das hält mich nicht von meinen Alltagsbeschäftigungen ab. Ich merke da überhaupt keien Panik oder Angst bei mir, es ist mir einfach nur lästig. Ich kann mir auch nicht vorstellen das eine Angst- oder Panikstörung mehr oder weniger täglich da ist, total unabhängig davon was man gerade macht.

Ich könnte mir schon vorstellen, das es eventuell Roemheld sein könnte. Ich werde meine Ärztin auf jeden Fall auch darauf ansprechen. Ich kann total nachempfinden, wie es dir damit geht weil ich die Beschwerden jetzt auch schon zwei Jahre habe. Unternimmst du was gegen deine Angststörung? Wenn ja, merkst du da schon Erfolge?

@ Becks,

vielen Dank für die Info. Myositis? Weisst du wie das festgestellt wurde, weisen irgendwelche deiner Blutergebnisse darauf hin? Gut dass du einen guten Arzt gefunden hast, der Interesse zeigt. Genau so ein Arzt fehlt mir leider... Ich drücke dir die Daumen, das dir dann geholfen werden kann. Nichts ist schlimmer als eine unbekannte Diagnose, das weiss ich leider aus eigener Erfahrung.

Ich hoffe weiterhin auf viele Beiträge, Tipps und Leidensgenossen,

lg Anchiara

TiatiV


Ich gehe ab Juli in Therapie, und versuche halt einfach immer nicht so in Panik zu verfallen und an mir zu arbeiten.

Rqosxe4


Hallo, Anchiara,

ich denke, dass Deine Probleme ganz einfach nur sog.Triggerpunkte sind. Das sind winzige Verspannungen im Muskel, die in jedem Muskel auftreten können.Durch diese Triggerpunkte verkürzt dann der Muskel und sendet Schmerzen aus. Die Triggerpunkte selber schmerzen nicht, nur bei Berührung, das kann manchmal sehr weh tun .Diese Punkte muß man durch Massage deaktivieren, dann vergehen auch die Schmerzen.Eine Massage soll nur je 6-12Massagestriche dauern, aber das öfter am Tag.

Die Muskeln,die Du behandeln solltes sind 1. der Brustmuskel und 2.der Sägemuskel, den findest unter dem Arm an der am stärksten hervortretenden Rippe auf der Körperseite,7-10cm senkrecht unter der Achselhöhle. Erschrick nicht, wenn Du den Punkt findest, der kann anfangs höllisch weh tun, das b essert sich aber von Mal zu Mal.

Massiere mit den Fingern oder was sehr effektiv ist, mit einem Tennisball, den Du mit der Brust oder der Seite unter dem Arm gegen eine Wand drückst und kurze Massagestriche machst. Ich wünsche Dir gute Besserung

Rose4

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH