» »

Schnittwunde am Finger – richtige Wundversorgung

F/ra8nkx24 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe mir letzte Woche Freitag aus Blödheit ein kleines Stück (nur so ein bis zwei MM tief) von der Kante des Zeigefingers abgeschnitten. Ein bisschen was vom Fingernagel war auch dabei.

Da es geblutet hat wie blöde bin ich irgendwann ins Krankenhaus gefahren ums vernünftig verbinden zu lassen. Dort wurde mir dann auch ein riesiger Verband angelegt und ich hatte erst mal meine Ruhe. Am Montag habe ich dann den Verband entfernt (nur an die Wundgaze hab ich mich erstmal noch nicht getraut, weil ich Angst hatte, dass es sonst wieder aufgeht) und ein Pflaster aufgeklebt.

Gestern habe ich dann mit viel, viel Geduld die Gaze entfernt, die eigentlich drauf war, damit die Wunde nicht mit dem Verband verklebt. Hat funktioniert, statt dessen ist die Wunde mit der Gaze verklebt ;-)

Naja, danach wieder Pflaster drauf, ein Hansaplast-Fingerpflaster, das Wasserdicht sein soll. War wohl keine gute Idee, weil ich eben sah, dass doch Wasser drunter war. Deshalb habe ich das Pflaster nochmal abgemacht und die Haut drunter ist so ein kleines bisschen aufgedunsen. Will der Wunde jetzt erst mal ein wenig frische Luft gönnen, aber bevor ich ins Bett gehe wieder ein Pflaster drauf machen, damit kein Schmutz in die Wunde kommt.

Die Wunde selber granuliert gerade ein wenig.

Soviel zur Vorgeschichte, jetzt die Frage:

Was mache ich mit der Bunde, damti sie möglichst schnell, möglichst gut wieder zusammenwächst und der Finger am Ende möglichst wieder so aussieht, wie ich ihn einmal kannte?

Habe auf verschiedenen Seiten von Hydrogel- bzw. Hydrokolloid-Verbänden gelesen. Wäre sowas in diesem Fall sinnvoll?

Gibts irgendeine Salbe oder so, die ich draufschmieren kann?

Gruß,

Frank

Antworten
M/rjTabrSpxo


Da der Arzt die Wunde nichtmal genäht hat, wirst du da am Ende so gut wie gar nichts mehr von sehen. Kleb über Nacht ein Pflaster drauf, tagsüber bei körperlicher Arbeit auch, abends oder wenn du mal nichts machst kannst du ja Luft dran lassen. Hatte auch vor paar Wochen eine tiefe Schnittwunde am Zeigefinger, musste genäht werden und jetzt sieht man nur noch wenig davon *:)

rhosa_S"chä}fchxen


Habe auf verschiedenen Seiten von Hydrogel- bzw. Hydrokolloid-Verbänden gelesen. Wäre sowas in diesem Fall sinnvoll?

Find ich extrem übertrieben für so eine winzige Wunde. Billig sind die Dinger ja auch nicht gerade, soweit ich weiß.

Ich hab auch ne Narbe seitlich am Daumen, weil ich mir ausversehen mit nem Cuttermesser n Stück davon abgeschnitten hab... am Finger störts doch wirklich nicht. Pflaster drauf und fertig.

Firanxk24


Naja, nähen ging ja nicht, war ja kein Ein- sondern ein Abschnitt. Sprich, da ist jetzt so ca. 1cm² offen.

gIauloixse


Es heilt schneller, wenn man nicht dauernd draufstarrt. ;-D

Mann, das ist doch wohl den meisten von uns schon passiert...Tomate zu Ende, Stück Finger weg. Tut weh und sieht doof aus, ist aber unproblematisch. Ich würde nachts gar nichts drauf machen, über Tag Pflaster zum Schutz, fertig.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH