Ständig krank trotz guter Blutwerte!?

03.06.11  20:13

Hey,

Ich weiß langsam nicht mehr weiter:

Ich bin Schüler, 12. Jahrgang an einem Gymnasium. Ich würde meine Situation im Moment schon als stressig bezeichnen. Es werden im Moment in wenigen Wochen so ziemlich alle Klausuren durchgeprügelt.

Zur Vorgeschichte:

Ich war dieses Jahr so oft krank wie noch nie. Im Februar und März hatte ich eine einfache Nasennebenhöhlenentzündung, die hat sich dann warscheinlich durch Stress und weil ich mich meistens trotzdem zur Schule geschleppt habe (war eine wichtige Zeit und wollte nicht so viel verpassen) ausgebreitet zu einer Mittelohrenttzündung, entzündetem Hals und zum Schluss zu einer Lungenentzündung. Ich war also gute 2 Monate immer wegen irgendwas krank und habe auch das erste mal im Leben Antibiotika bekommen. Okay nachdem es wieder bergauf ging, habe ich mich wieder besser gefühlt, wieder mit Kraftsport angefangen und mich auch wieder sehr fit gefühlt. Ich war trotzdem immernoch sehr anfällig für Krankheiten und habe dann mal über nach eine Mittelohrentzüdung bekommen oder einen entzündeten Hals. Das ganze hielt aber meistens nur wenige Tage an.

Weil ich so oft krank wurde, habe ich vor etwa 1 1/2 Monaten mal einen großen Bluttest machen lassen, und ALLE Werte waren absolut in Ordnung. Mir ging es bis wieder sehr gut, ich habe mich die ganzen letzten Monate immer gesund ernährt und regelmäßig Sport gemacht. Ich habe mich bis gestern wieder sehr fit gefühlt. Aber innerhalb eines EINZIGEN Tages ist mein Körper total geschwächt worden. Ich merke zwar keine typischen Erkältungssymptome o.ä. (außer einem leicht gereizten Hals), aber mein Kreislauf ist total im Keller und ich habe überall Gliederschmerzen. Beim Treppensteigen/schnellen Bewegungen kriege ich einen Druck im Kopf und mir wird teilweise leicht schwarz vor Augen.

Woran verdammt nochmal kann das liegen!? Ich habe gute Blutwerte, ich habe mich so fit gefühlt, es ist schönes Wetter draußen, kaum jemand anders ist krank... und innerhalb eines Tages geht es wieder so bergab. ich bin langsam echt am verzweifeln :(

Bgla^ckBike-r

04.06.11  10:18

Vielleicht ist duch den Stress dein Immunsystem geschwächt. Ansonsten stelle mal deine Blutwerte hier rein. Vielleicht kann der ein oder andere noch was dazu sagen.

_zPar]vatxi_

04.06.11  14:19

Mir wurden die Blutwerte leider per Telefon durchgegeben, weil der Arzt sehr viel zu tun hatte und ich wohl länger auf einen Termin hätte warten können. Ich habe mir die Werte auch nicht aufgeschrieben, weil der Arzt wie gesagt meinte, dass die Werte alle top in Ordnung seien.

Kreislaufmäßig gehts heute schon ein bisschen besser, es sind aber leichter Durchfall und leichte Bauchschmerzen dazugekommen. Wenn ich bis Montag nicht wieder richtig fit bin, wird wohl mal wieder ein Arztbesuch drin sein... das kann doch einfach noch angehen %-|

BWlackqBikxer

04.06.11  14:25

Du kannst dir deine Blutwerte auch von der Arzthelferin ausdrucken bzw kopieren lassen, dann hast du sie schwarz auf weiß und kannst sie daheim abheften und mit anderen Befunden vergleichen!

djeep.rrexd

07.06.11  11:16

@ BlackBiker

Die Krankheiten könnten Durch den Stress, falsche Ernährung, familiere Belastungen bedingt sein.

Umgang mit dem Stress und mit familieren Belastungen lernt man beim autogenem Training oder in einer gut strukturierenden Hypnosetherapie.

In der Ernährungsberatung ist am wichtigsten wenig Zucker, dafür aber Fruchtzucker, Honig, braunen Zucker, viel STILLES Wasser und Keine aufpuschenden Getränke.

Alles Gute :-D

LLarissa ^Glaxßer

07.06.11  11:21

Hallo, ruf mal bei deinem Arzt an, ob er dich auf Epstein-Barr-Virus (Pfeiffersches Drüsenfieber) testen lassen hat, ansonsten würde ich darauf bestehen.

LG

f'loraxsun

16.06.11  19:39

Hey, Ich bins wieder...

Also ich war am 06.06 beim Arzt wegen der oben genannten Symptome. Der Arzt meinte es sei ein virusbedingter Infekt, den ich einfach nicht los werde. Er hat mir also Ibuprofen 400 verschrieben und meinte ich solle öfters an die frische Luft/Sonne gehen, weil ich ziemlich blass bin. (Da hat er auch recht, ich bin ein Kellerkind ;-D )

Nach wenigen Tagen wurde es besser und ich bin seit dem öfters draußen, bin auch schon ein kleines bisschen braun geworden, auf jeden fall nicht mehr so blass. Ich war wieder gut drauf, habe auch mit Kraftsport angefangen.

Naja auf jeden Fall bin ich dann heute morgen mal wieder wieder einem leichten Halskratzen aufgewacht... ich dachte mir schon "ohje, bitte nicht schonwieder". Es ist aber tatsächlich über den Tag schlimmer geworden und ich merke auch schon, wie der Körper wieder ein bisschen runterfährt. Hoffentlich endet es nicht wie beim letzten mal wieder so, dass ich dann über Nacht komplett geschwächt bin.

Die stressigen Zeiten in der Schule sind jetzt eigentlich seit etwa 3-4 Wochen vorbei, wirklichen Stress durch die Schule oder durch Familie/Freunde habe eher selten.

Achja und hier sind meine Blutwerte!:

Leukozyten: 7,8G/l

Erythrozyten: 5,0T/l

Haemoglobin: 15,3g/dl

Haematrokrit: 0,45l/l

MCH: 30,4pg/Ery

MCHC: 34,0g/dl

MCV: 89,3fl

Thrombozyten: 295G/l

Neutrophile: 60%

Lymphozyten: 30%

Monozyten: 7%

Eosinophile: 2%

Basophile: 0%

Blutsenkung EDTA 1 S: 11mm

Calcium: 2,41mmol/l

Eisen: 46,5umol/l (ganz leicht erhöht, Arzt meint aber noch im Rahmen)

Kalium: 4,4mmol/l

Natrium: 141mmol/l

Creatinin: 0,95mg/dl

Glucose NF: 85mg/dl

CK NAC: 650U/l (Am Telefon meinte mein Arzt, der Muskelstoffwechsel wäre erhöht(->wohl durch Kraftsport), war das dieser Wert?)

CK MB: 21,6U/l

CK CKMB Quotient: 3%

GPT: 25U/l

LDH: 236U/l

Folsäure: 15,8ug/l

Vitamin B12: 744ng/l

Gesamt Eiweiß: 75,9g/l

Albumin Elpho: 56,0% (Grenzwert -)

Alph 1 Globul Elpho: 4,5%

Alph 2 Globul Elpho: 11,0%

Beta 1 Globul Elpho: 6,4%

Beta 2 Golubl Elpho: 7,2% (Grenzwert +)

Gamma Globul Elpho: 14,9%

C Reaktives Protein: negativ

TSH Basal: 2,30mU/l

B?lackKBikxer

16.06.11  19:45

Da stimmt doch eindeutig einiges nicht...!

Geh mal zu einen guten Endokrinologen.

TSH ist eich im #Graubereich. Antikörper, fT3 und fT4 nachbestimmen, sowie eine Sonografie der Schilddrüse machen lassen.

Blutsenkung ist auch am oberen Limit, was auf eine Autoimmunerkrankung hindeuten kann -> Hashimoto-Thyreoiditis.

Wegen dem Eisen solltest du Ferritin bestimmen lassen.

S^el5ent

16.06.11  23:15

Mhm wie kommt es, dass mein Hausarzt zu mir meinte, meine Blutwerte seien gut und er könne aus den Werten nichts ableiten, das auf meine ständigen Krankheiten hindeutet? Ein weiteres Problem ist, dass der nächste Endokrinologe nicht gerade um die Ecke ist. (Wohne in einem Kaff)

B,lacekBi5kexr

17.06.11  00:03

warum sprichst du ihn nicht auf EBV an, das klingt genau nach deinen Symptomen und sollte abgeklärt werden. Lies mal im EBV Forum

fulozrasuxn

17.06.11  00:09

Eisen: 46,5umol/l (ganz leicht erhöht, Arzt meint aber noch im Rahmen)

Leicht erhöht? Die Obergrenze liegt bei 29 µmol/l. Ich weiß zwar jetzt die Referenzwerte des Labors nicht (bitte immer mit dazu schreiben!) aber das sollte doch schon mal weiter abgeklärt werden und zwar möglichst bald. Daher wäre hier das Ferritin (Eisenspeicher) ganz wichtig! Sollte der Wert auch erhöht sein, dann bitte abklären lassen, ob die Eisenspeicherkrankheit vorliegt. Ein zuviel an Eisen im Körper ist schädlich bzw. toxisch!

Im Übrigen würde das auch zu deinem Gesundheitszustand passen. Bei Eisenüberschuss verhält es sich nämlich ähnlich wie bei einem Eisenmangel. Man ist müde, abgeschlagen, nicht voll leistungsfähig und ist anfällig auf Infekte.

Mein Tipp: Möglichst zeitnah den Arzt aufsuchen. Ferritin überprüfen lassen und bis dahin erst mal auf eisenhaltige Nahrungsmittel weitesgehend verzichten.

_MParvzati_

17.06.11  00:12

Dass mit dem Pfeifferschen Drüsenfeber ist auch ein guter Tipp von florasun. Würde ich an deiner Stelle auch mal abklären lassen.

_,Pa|rva/txi_

17.06.11  00:15

Noch was entscheidendes vergessen: Wichtiger als das Ferritin ist noch die Transferrinsättigung!

_9Parv*atZi_

18.06.11  10:23

Hey, ich danke euch schonmal für eure Hilfe! Anfang nächster Woche werde ich wohl mal zu einem anderen Arzt gehen und mir eine zweite Meinung einholen. (Und das Drüsenfieber, den Eisenwert und die Schilddrüse ansprechen)

Was mir jetzt so spontan auch noch einfällt... könnte das ganze auch was mit meiner Allergie zu tun haben? Ich bin (laut Test vor 2 Monaten) gegen ALLE Gräser, Pollen und Frühblüher allergisch. :-o Ich habe mal gelesen, eine Allergie kann die Basis für weitere Krankheiten sein. Aber gegen die Allergie selbst habe ich eine Eigenbluttherapie gemacht und es wurde die letzten Jahre eigentlich immer ein bisschen besser.

Des weiteren sind meine Lympfknoten im Nacken schon seit einer Ewigkeit geschwollen. (Leider habe ich vergessen, dies meinem Arzt zu sagen.)


Jetzt mal angenommen ich hätte ein chronisches Pfeiffersches Drüsenfieber... was kann man denn da groß gegen machen? Medikamente gegen Viren gibt es nicht. Werde ich dann verflucht sein, und immer wieder rückfällig werden? ":/

BBlac3k[Bikxer

18.06.11  18:00

was kann man denn da groß gegen machen?

Nichts. Muss von so ausheilen und das kann mit unter ziemlich lange dauern.

Werde ich dann verflucht sein, und immer wieder rückfällig werden?

Eigentlich bekommt man diesen Virus nur einmal im Leben. Kann aber durchaus sein das der Verlauf chronisch wird oder der Virus reaktiviert wird.

_<ParLvatix_

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Apotheke | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH