» »

Unerklärlicher Dauerschwindel seit mehreren Monaten

N'umexro1 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich bin neu in diesem Forum - da ich schon sehr viel hier gelesen habe, versuche ich es relativ kurz zu machen. Ich habe seit Februar 2011 dauerhaften Schwankschwindel (Gefühl, als wenn man auf einem Schiff wäre, von links nach rechts oder von vorne nach hinten, manchmal auch oben nach unten), der mehr oder weniger den ganzen Tag über andauert. Mal ist er mehr, mal weniger da. Manchmal ist er so schlimm, dass er von Überkeit begleitet wird und natürlich auch von Angst/Panik ständig umzukippen. Außerdem ist es wirklich ein sehr schner, lebenswerter Zustand. Nichts macht mehr richtig Spaß.

Ich habe einen Ärztemarathon gestartet und habe folgendes bereits machen lassen:

- Allgemeinmediziner: 24h Blutdruckmessung, 24h EKG, großes Blutbild, allgemeine Befundung, etc.

- Orthopäde: Röntgen der Halswirbelsäule, allgemeine Befundung

- Augenarzt: Sämtliche Augenärztliche Untersuchungen (u.a. Netzhaut, Sehnerv, usw.)

- HNO:"Schwindeltest", allgemeine Befundung

- Neurologe: MRT, Hörnervtest, allgemeiner Nervenstrangtest, etc.

Bei all diesen Sachen kam nichts heraus - kerngesund (es wurden also Blutdruck, Sehstörungen, Ohrstörungen, usw. alles ausgeschlossen). Mittlerweile haben sich aber 2 Vermutungen herausgestellt: Zum einen leide ich an einer CMD (siehe Forum zum Thema Zahnmedizin), durch die auch Schwindel entstehen kann und die derzeit durch eine spezielle Physiotherapie behandelt wird. Allerdings habe ich noch keine funktinelle Beißschiene bekommen. Zum anderen war ich sogar schon im Schwindelzentrum Essen, wo mir eine vestibuläre Migräne diagnostiziert wurde. Die wird derzeit medikamentös mit Amitriptylin behandelt. Ich muss ehrlich sagen, dass ich weder an die eine noch andere Variante wirklich glaube, zumal sich bisher auch noch gar nichts gebessert hat.

Nun meine Frage: Hat jemand "Schwindel-Erfahrung"? Kann mir jemand einen Tipp geben, woran es nich liegen könnte? Zum Beispiel habe ich gelesen, dass es auch von Allergien kommen kann.....Oder ist es doch eher ein psychosomatischer Schwindel? Was habt ihr für Erfahrungen, welche Tipps habt ihr? Was kann man machen?

Danke euch!

Antworten
O\koxu


Antwort per PN :-)

lOe s\ang Qrexal


Ferritin ok und Schilddrüse?

Poste mal die Werte mit Normbereich.

Shilver7Pxearl


Hast Du Dir davor mal den Kopf gestoßen oder hattest eine Unfall?

Nbume]ro1


@ Le sang real:

Schilddrüse hatte ich schon immer Probleme (Unterfunktion), ist aber durch ein Schilddrüsenhormon perfekt eingestellt und gehe regelmäßig zur Blutkontrolle. Der Ferritin-Wert müsste doch auch im Blutbild gesehen werden - da hätte der Hausarzt doch was sagen müssen, oder nicht?

@ SilverPearl:

Nein, nichts der gleichen.

S>ilpvearPexarl


Nein, den Ferretinspiegel muss man extra ermitteln. Den hat man im normalen Blutbild nicht dabei.

Wenn Du kein Trauma hattest, dann scheiden die Kriställchen im Ohr als Ursache auch aus. Wirklich schwierig. Ich wünsch Dir gute Besserung! Ich hatte letztes Jahr 2 Wochen lang akuten Schwindel und seitdem bis heute auch noch immer leichten Lagerungsschwindel beim Liegen. Ich weiß also, wie ätzend das ist. Wünsch Dir, dass die Ursache bald gefunden wird.

m*aloxe34


Hi! Ich habe selber schon Schwindel gehabt. Bei mir waren es kleine Kristalle die sich im Innenohr(Vestibularapparat) verschoben haben.Der beste Arzt den ich kenne dafür ist aus Wiesbaden. Dr. med. Sebastian von Stuckrad-Barre

Deutsche Klinik für Diagnostik

Fachbereich Neurologie

Aukammallee 33

65191 Wiesbaden

Internet: [[www.dkd-wiesbaden.de]]

Der kann dir helfen garantiert! War schon oft im Fernsehen. Gruß Malo

N5umRerxo1


@ SilverPearl:

Oaky, dann werde ich den Wert mal testen lassen....der Lagerungsschwindel, der ja auch durch verschobene Kristalle entsteht, scheidet meiner Meinung nach aus; dafür habe ich es jetzt schon über 3 Monate und ich hatte es anfangs auch mit den Lagerungsübungen probiert....

@ Maloe34:

Wie gesagt, ich denke, es scheidet aus, zumal mir der HNO sagte, dass das Innenohr frei ist. Und nach Wiesbaden kann ich nicht "mal eben" so :-( Trotzdem danke.

f/vws


Hallo, habe gerade deinen Beitrag gelesen und möchte dir helfen, auch aufgrund meiner eigenen vergengenen Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Beantworte mir bitte mal kurz zwei Fragen.

1. Hat dein HNO Arzt ein MRT veranlasst?

2. Leidest du in letzter Zeit an Schmerzen oder Verspannungen im Nackenbereich?

NYume#rxo1


Hallo fvws,

danke dir. Ja, der HNO hat mich zum Neurologen geschickt, der wiederum ein MRT veranlasst hat vom Gehirn. Alles okay.

Ja, Verspannung im Nackenbereich sind täglich vorhanden.....

Was vermutest du?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH