» »

Zehennagel löst sich ab nach Verletzung

I/ndivXidWualist hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich schreib's mal in diese Rubrik, weil ich nicht weiß, welche andere besser passen würde.

Hab mir im Februar (oder so) einen IKEA-Schreibtisch auf den Fuß fallen lassen. (Ja, herrlich blöd – ich weiß. Hab ihn halt dussligerweise beim Umrücken an der Tischplatte angeboben, und die löste sich ab, der Rest fiel wieder runter. Bin eigentlich handwerklich ziemlich fit und hätte wissen müssen, dass die Platte nur aufgelegt und durch Holzdübel in ihrer Lage fixiert, aber nicht richtig befestigt ist...) Eine der Spanplatten-Seitenwände des Schreibtischs, auf denen er normalerweise steht, ging wie eine Guillotine auf den Fuß nieder und traf insbesondere den großen Zeh. Es tat am Anfang erwartungsgemäß mörderisch weh, aber das besserte sich bald. Gebrochen ist wohl nix, aber es muss damals innerlich geblutet haben. Die Stelle des Nagels wächst jetzt langsam raus und zeigt entsprechende Verfärbungen. Aber sie zeigt auch, dass der Nagel sozusagen "unterbrochen" ist; der vordere Teil scheint kaum noch Verbindung zum (hoffentlich) nachwachsenden Teil zu haben und beginnt sich teilweise aus dem Nagelbett abzulösen. Im Moment macht die Ablösung weniger als 1/4 der Fläche aus, aber ich denke, das wird sich vergrößern, und irgendwann wird der vordere Nagel vermutlich abfallen.

Auch jetzt schon kann das Nagelbett mit Sand, Schmutz usw. in Kontakt kommen (ich bin sehr oft an unserem Badesee, laufe viel barfuß usw.) Bis jetzt habe ich mir nur gelegentlich, insbesondere nach solchen Einwirkungen, einen kleinen Verband mit Betaisodona-Salbe gemacht, um möglichen Infektionen vorzubeugen.

Frage: Reicht das? Wie empfindlich ist eigentlich das freigelegte Nagelbett? Muss ich jetzt nur den Dingen ihren Lauf lassen, d.h. wächst sich mit der Zeit alles von selbst wieder zurecht, oder sollte ich damit zum Arzt? (Mir selber kommt es "gefühlt" eigentlich nicht so vor, dass das nötig wäre.) Schmerzen habe ich praktisch keine.

Ich hatte sowas noch nie und kenne mich damit überhaupt nicht aus. Tipps und Erfahrungsberichte sind deshalb willkommen. @:)

Antworten
Sochrn^eehexxe


Wenn sich nichts entzündet musst du nicht zum Arzt. Und da das schon im Februar war, dürftest du ja keine offene Wunde mehr haben, deshalb musst du auch nichts besonderes beachten. Nur evtl. abstehende Nagelteile kurz schneiden, dass du nicht hängen bleiben kannst.

Der neue Nagel wird dann nachwachsen, aber das kann, wenn es der große Zeh ist, bis zu einem halben Jahr dauern.

IZndividuxalist


Dankeschön, Schneehexe!

Ja, dass es ein Weilchen dauern kann (und Sandalen in diesem Jahr eher nicht in Frage kommen, weil es halt nicht gerade schön aussieht), ist schon klar.

Und da das schon im Februar war, dürftest du ja keine offene Wunde mehr haben

Die hatte ich zu keinem Zeitpunkt. Es hat sich alles "innerlich" abgespielt. Bis der unterblutete und verfärbte Teil des Nagels durch Herauswachsen sichtbar wurde, sah der Zeh äußerlich völlig normal aus.

F6ra2u D>ingxens


und Sandalen in diesem Jahr eher nicht in Frage kommen, weil es halt nicht gerade schön aussieht

Wenn du sehr ungern auf Sandalen verzichtest, kannst du dir bei einer Podologin (ich hörte noch nie von einem Podologen) einen Nagel konstruieren lassen.

Die unzugängliche Stelle unter dem sich abhebenden Nagel kann sehr leicht eine Eintrittspforte für Nagelpilzsporen sein. Ich würde den Nagel sehr auf irgendwelche Veränderungen beobachten, denn an einem manifestierten Nagelpilz hat man lange "Freude".

Eventuell solltest du den Nagel hin und wieder mit Teerbaumöl betupfen, bzw. das Öl auch unter den Nagel laufen lassen, da Teerbaumöl fungizid wirkt.

B5Kx09


Hallo, hab dasselbe Problem, allerdings an beiden großen zehen + einem der kleineren, weil ich in meinem nebenjob arbeitsschuhe tragen muss und meine füße damit anfangs nicht so einverstanden waren :-)

naja, mittlerweile sind an allen 3 zehen die kompletten nägel ab und am nachwachsen, die haut im nagelbett ist sehr gut intakt, habe keine schwierigkeiten mit sand etc. die haut passt sich ja auch entsprechend an.

Ipndivipduali8sxt


Wenn du sehr ungern auf Sandalen verzichtest, kannst du dir bei einer Podologin (ich hörte noch nie von einem Podologen) einen Nagel konstruieren lassen.

Nö, so bin ich dann doch nicht. Das passt nicht zu mir und wäre zu viel der Eitelkeit ;-) Mal einen Sommer auf Sandalen verzichten, damit kann man doch leben... Und zu Hause, auf dem eigenen Grundstück sowie am Badesee laufe ich ja sowieso barfuß rum, komme was da wolle...

Eventuell solltest du den Nagel hin und wieder mit Teerbaumöl betupfen, bzw. das Öl auch unter den Nagel laufen lassen, da Teerbaumöl fungizid wirkt.

Geht auch Teebaumöl? Das hab ich nämlich zu Hause. ;-D ;-) Trotzdem bin ich nicht drauf gekommen, aber das scheint mir eine sehr gute Idee, danke!

Fwrau Dtin+ge)ns


Teerbaumöl

|-o Ich wusste, dass etwas verkehrt war, kam aber nicht drauf ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH