» »

Ist mein Hals und die Lymphknoten in Ordnung? Angst!

S)oundEbearS77 hat die Diskussion gestartet


Hallo, es lässt mich nicht los. Mein Hals erscheint mir komisch, ich kann es jedoch nicht zuordnen. War vor kurzem wegen eines kleinen Lymphknotens am Schlüsselbein beim Arzt. Der meinte aber, dass der so klein sei (nicht mal 1cm), dass es da nichts zu befürchten gäbe. Der ist auch lange stabil und macht keine Sorgen.

Das ist soweit OK, aber irgendwie bin ich nun generell auf den Hals aufmerksam geworden und taste da alles ständig ab. Sicherlich auch aus Sorge und Angst. Am Unterkiefer fallen mir auf beiden Seiten dickere Gebilde auf. Die sind eher länglich. Irgendwie lässt sich jedoch nicht sagen, ob es Lymphknoten sind oder ob das irgendwie muskelähnlich zusammenhängt. Es lässt sich jedoch verschieben. Rechts lässt es sich besser ertasten, scheint auch leicht größer zu sein. Habe das bereits explizit zwei Mal vom Arzt abtasten lassen und er hat nichts gefunden – pathologisch kein Befund, wie er meint.

Trotzdem lässt es mich nicht los und ich taste immer dran rum. Mal habe ich den Eindruck, dass man ganz deutlich was spürt, mal, dass gar nichts ist. Ich muss dazu sagen, dass ich recht schlank (nicht dünn) bin und am Hals halt auch nicht viel Fettgewebe, o.ä. vorhanden ist. Man kann da ohne Probleme überall hineintasten.

Besteht Grund zu Sorge? Sollte ich das doch mal abklären lassen? Ich habe weder Schluckbeschwerden, noch irgendwelche anderen Halsprobleme – bis auf einen Weisheitszahn, der ein wenig drückt, aber sonst keine Beschwerden bereitet. Kann es sein, dass die LK am Unterkiefer tastbar sind oder kanns auch was anderes sein, z.B. eine Speicheldrüse?

Das verwirrt mich alles sehr und macht mich unruhig. %:|

Antworten
HHase


bis auf einen Weisheitszahn, der ein wenig drückt, aber sonst keine Beschwerden bereitet. Kann es sein, dass die LK am Unterkiefer tastbar sind oder kanns auch was anderes sein, z.B. eine Speicheldrüse?

WHZ entfernen lassen, dann wird das besser. Wenn der Zahn halb durch ist, bildest sich eine Dreckecke und Bakterien halten dort die Abwehr auf Trab.

Und dann nicht dran rum tasten, davon schwillt das auch an ;-)

SCoun2dbearx77


Der Zahn ist zwar auf der selben Seite, aber oben am Kiefer. Ich dachte auch eine ganze Weile, dass es vielleicht daran liegt. Ehrlich: Habe extrem Schiss davor mir das Ding ziehen zu lassen. Wenn ich aber weiß, dass es kein Krebs sein kann, bin um tausend mal ruhiger – eben das ist ja meine größte Befürchtung. Meine Angststörung multipliziert das ins Millionenfache, das können "normale" Leute nicht verstehen.

Mein Arzt hat vor ca. 8 Wochen wegen des LK einen Bluttest gemacht und der war tiptop. Er meinte, dass bei Krebs zumindest im Blutbild Anzeichen vorhanden sein müssten. Des weitere leide ich unter chronischem Schnupfen + bronchialen Asthma und habe seit Kind Akne, mal stärker, mal weniger. Sowas hält ja auch die Abwehr auf Trapp, aber normalerweise tun doch geschwollene Lymphknoten weh. Meine eben nicht – vielleicht liegts ja auch an der chronischen Form meiner Krankheiten? Habe auch im letzten halben Jahr sportlich einiges draufgelegt und bin top in Form, also nichts mit Kränkeln oder Schwächeln.

Es kann sein, dass mein Hals schon immer so war/ist – ich habe da nie so genau getastet.

Wenn ich hier sitze und normal um den Hals gehe fühlt es sich völlig normal an. Liege ich mal wieder im Bett und fingere tiefer dran rum, findet sich garantiert wieder was. Wenn ich die Muskeln am Hals anspanne, fühlt es sich auch glatt an ohne Schwellungen, o.ä.

Jedenfalls bin ich sehr, sehr verunsichert. Nochmal zum Arzt oder eher beobachten?

Bei mir läufts momentan nur noch im Kreis ... %:|

GWer3bil&lovexr


Das ist dein Zungenbein :-).. kann man bei mir auch super tasten und ich habe es auch mal für Lymphknoten gehalten.

Keine Sorge, versprochen!

H^ase


Ehrlich: Habe extrem Schiss davor mir das Ding ziehen zu lassen.

Das wird aber sicher Erleichterung für Deinen Organismus bedeuten.

Meine Angststörung multipliziert das ins Millionenfache, das können "normale" Leute nicht verstehen.

Wirst Du behandelt?

Nochmal zum Arzt oder eher beobachten?

Was soll das denn bringen? Ich kann Dir nur raten, den WHZ entfernen zu lassen.

ScounBdbear7x7


Habs mir den Hals auch eben noch mal von meiner Mutter abtasten lassen – die ist Krankenschwester.

Sieh meinte auch, dass da nichts ist und bei ihr fühlten sich die Lympfknoten am Hals noch genauer an.

Ich danke Euch, dass beruhigt mich für den Moment ungemein.

Angststörung: Behandlung durch Psychologen steht auf dem Plan. Habe das seit 3 Jahren und mache Fortschritte. Habe auch viele Gespräche mit Leuten vom "Fach" gehabt. Ändert aber nichts dran, dass es phasenweise Einbrüche gibt. Einmal Angststörung, immer Angststörung.

WHZ: Ja, wohl oder übel muss der irgendwann raus. :=o

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH