» »

Komme mit meinem Körper nicht klar

H^udimpfupzf1


Dass deine Schilddrüse nicht in Ordnung ist weisst du ja. Du bekommst diesbezüglich auch schon Medikamente. Jetzt sollte man das genauer anschauen.

MXatsch6ges[lchxt


Mein HA hat jetzt einen Termin für ein weiteres Blutbild in den nächsten Wochen angesetzt. Soll ich erstmal abwarten wie das ausfällt? Ein Spezialist würde ja denke ich das Gleiche machen (also Ultraschall wurde ja schon gemacht, und mit aktuellen Blutwerten dahinzugehen ist ja denke ich mal nicht verkehrt)

Z;achtaArias FM


[[http://www.top-docs.de/]]

Den Link anklicken und in deiner Nähe versuchen, einen Spezialisten ausfindig zu machen.

Sofort anrufen, wenn nötig, mehrere Arzte anklingeln und nach Frühstmöglichen Terminen abklappern und bei zweien einen machen.

Sämtliche bisherigen Blutbilder und gemachten Untersuchungen (Ultrschallergebnisse, in denen das Volumen festgestellt worden ist !!!) als Kopie die aushändigen lassen.

Zukünftig IMMER Ergebnisse in Kopie geben lassen, meistens bekommst du sogar die Originale, weil der Arzt den Papierbalast nicht haben will.

Unbedingt deinen derzeitigen Hausarzt wechseln ! Das geht ja mal gar nicht, dass der dich so überhaupt nicht ernst nicht. :|N

Klappere mal in nächster Zeit in der Nähe befindliche Unikliniken ab und gehe zu den Radiologien, um dort dann deine Werte feststellen und deine Befunde mal in Augenschein nehmen zu lassen.

Zu deiner Müdigkeit. Du trinkst viel zu viel, es sei denn, du hast tatsächlich auch diese Menge natürlichen Durst.

Denn zuviel Wasser ist schädlich, da es den Nährstoffhaushalt stört, vor allem, wenn man die ganzen modernen Wasser trinkt, welche ggf Nitrat-, Eisen-, oder sonst was -arm sind.

Sind Vitamin B12 und B6, Eisen(Ferritin) und generell mal dein Minarlienhaushalt gecheckt worden ?

Viel Erfolg und gute Besserung

MDatschgAeslcht


Ja werde ich alles machen!

Zum Trinken:

So viel trinke ich zurzeit gar nicht mehr. Das war im Sommer, plus Sport etc.

Früher (so mit 17/18) habe ich immer vergessen zu trinken und hab demnach zu wenig getrunken. Aber ich zwing mir jetzt nicht unnötig viel Wasser rein. Aber trotzdem danke für den Hinweis.

Der Eisen-Wert wurde letztes Jahr überprüft und war laut meinem Arzt in Ordnung (Werde ich mir alles aushändigen lassen), den letzten Eisenwert den ich vorliegen habe ist aus dem Jahr 2008 (zu niedrig mit 73 im normbereich von 80-150). Dazu ist halt zu sagen, dass ich damals einfach zu wenig gegessen habe (hatte nie wirklich ein Hungergefühl).

Ich glaube mein Vitamin- und Mineralienhaushalt wurde zumindest in letzter Zeit nicht geprüft.

Msat#schg&eslcxht


Achso bei einem empfohlenem Nuklearmediziner war ich ja, der eben den Ultraschall gemacht hat und mich dann zu meinem HA geschickt ha ;-D

P7feffearmPinzlixkör


Schonmal an einen Endokrinologen oder Internisten gedacht? Ich bin zwar kein Fan davon, wegen einer gut einstellbaren Schilddrüsenproblematik gleich beim Endo anzutanzen, aber bei dem Hausarzt bleibt dir ja wohl nichts anderes übrig.

Es sind übrigens nicht alle Hausärzte auf dem Gebiet so drauf, ich hatte 2 Hausärzte, die da wirklich gut dabei waren und für meine ehemalige Hausärztin war es vollkommen akzeptabel, dass ich gesagt habe, bei einem TSH über 1 und freien Werten unter 70% gehts mir mies.

T$aaxlke


Wobei die Schilddrüse ja wirklich auch eine hoch komplizierte Sache ist, wahrhaft eine Wissenschaft für sich – die anscheinend viele Mediziner (über-)fordert ... Ich würde damit, wenn eben möglich, zu einem Endokrinologen gehen, und nur wenn gar nicht erreichbar, zu einem Internisten.

Denn zuviel Wasser ist schädlich, da es den Nährstoffhaushalt stört, vor allem, wenn man die ganzen modernen Wasser trinkt, welche ggf Nitrat-, Eisen-, oder sonst was -arm sind.

Das ist ja mal eine interessante Aussage! Hört/liest man doch sonst IMMER nur, möglichst viel trinken, je mehr, desto besser ...

Z)acha%ri]as xM


Das ist ja mal eine interessante Aussage! Hört/liest man doch sonst IMMER nur, möglichst viel trinken, je mehr, desto besser ...

"Populärwissenschaft" gesteuert durch die im Hintergrund der Auftraggeber stehenden Finanzierer, heute Hü, morgen Hop ...

Sehr viele Mineralwasser wirken zB. enteisent oder auf einen der anderen Minarlienwerte ein, was gerade für die wasserliebenden Frauen ein verstecktes Problempotenzial beherbergen kann.

Auch zuviel trinken ist nicht gut, da Wasser zwar benötigt wird, aber wie bei allem, die Menge das Gift bestimmt und die Qualität laut Stiftung Warentest auch nicht gerade empfehlenswert geworden ist.

Ich berufe mein Halbwissen hier auf ehemalige Berichte von Stiftung Warentest und so einer Foodwatch-Seite, weiß leider nicht mehr, welche das war, evt. finde ich die Links noch mal.

Am Besten, einfach mal imNetz suchen, sollte sich reichlich kritisches finden lassen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH