» »

Chronische Müdigkeit, Müdigkeits"anfälle"

b)enut[zer1*74859


Ich war nochmal beim Arzt und hab ihn auf die Blutwerte angesprochen. Er hat gemeint, die seien absolut ok. Da ich jetzt wieder in psychiatrischer Behandlung (Depressionen) bin, hat er gemeint, dass es wahrscheinlich psychosomatisch ist. Das kann ich mir aber nicht wirklich vorstellen, denn früher hatte ich das eigentlich nie, auch nicht als ich Antidepressiva genommen habe.

Es ist nicht nur unangenehm, sondern beeinträchtigt meinen Alltag stark, da ich mich oft wieder hinlegen muss. Ich fühle mich, als würde ich pemanent unter Schlafmangel leiden, obwohl ich genug schlafe. Derzeit bin ich im Krankenstand und kann mich daher ausschlafen. Trotzdem wache ich morgens auf und habe schon diesen seltsamen Kopfschmerz und schwere Augenlider. Ich habe auch schon probiert, auf so einem Nackenkissen zu schlafen. Interessanterweise sind die Symptome dann nicht so stark, aber dafür kann ich auf dem Ding nicht gut schlafen, weil es härter, niedriger und wärmer ist als mein normaler Polster.

Um nochmal die Symptome, die mich so am Tag begleiten zu beschreiben:

-Herzklopfen

-Müdigkeit

-diffuser Kopfschmerz – Schläfen/Augenbereich

-Schwere Augenlider

-große Konzentrationsschwierigkeiten, Bedarf sich hinzulegen

Es ist fast wie eine Art Schlafsucht

bJenutRzer17x4859


Das mit der chronischen Sinusitis klingt gar nicht so abwegig. Es ist in der Tat so, dass meine Nase läuft, wenn ich mich nach vorne beuge, und wenn ich mich verkühle, ist die Sinusitis sofort mit dabei.

btie{ne0x07


Nur als Idee – wurde EBV schon abgeklärt? Die Symptome des Drüsenfiebers sind von Patient zu Patient sehr unterschiedlich, ich hatte damals nur extreme Müdigkeit und Konzentrationsschwäche als Symptom. @:)

b~enutBzer174x859


Nein, wurde noch nicht abgeklärt. Aber ich kann mir ungefähr denken, wie sich diese durch eine Infektionskrankheit bedingte Müdigkeit anfühlt. Diese Müdigkeit fühlt sich mehr kreislaufbedingt (Kollapsneigung) und psychisch (Trancezustände, "Aussetzer") an.

R!emu8-la


Ich war nochmal beim Arzt und hab ihn auf die Blutwerte angesprochen. Er hat gemeint, die seien absolut ok.

Geh mal zu einem Endokrinologen und lass die SD Werte wiederholen. Dein f3 ist schon sehr grenzwertig.

bfe$nutFzer1X748x59


Geht sowas auf Kasse? Wo gibt es Endokrinologen? In Krankenhäusern?

Wäre es evtl. sinnvoll ein MRT zu machen wegen der Sinusitis. Bei uns ist das in der Familie mit den Nebenhöhlen und mein Vater hat deswegen schonmal MRT-Untersuchungen gemacht.

RXem"u-lxa


Geht sowas auf Kasse?

Natürlich.

Wo gibt es Endokrinologen? In Krankenhäusern?

In KH's oder mit eigener Praxis, genau wie andere Ärzte auch. Schau doch mal ins Telefonbuch.

b\enut]zer\174x859


Ich kann das jetzt ein wenig besser beschreiben, wie es sich anfühlt.

Es fühlt sich an, als wäre der ganze Körper schwach. Der Kopfschmerz ist eher wenig ausgeprägt, es ist eher so, als wäre der Kopf sehr schwer. Sobald ich mich irgendwie körperlich auch nur leicht belaste (gehen, aufstehen etc.) spüre ich den Puls im Kopf (Stirn), in der Brust, und allgemein kann ich ihn sehr gut spüren (Palpitation). Dann kommt dieses Müdigkeitsgefühl.

Ich sitze am Tag viel, gleiche aber, wie gesagt, so gut wie möglich durch Sport aus und am Wochenende betreibe ich intensiv Konditionssport.

Der Kopfschmerz ist besonders morgens unmittelbar nach dem Aufstehen vorhanden, teilweise mit einem Ziehen im Nacken verbunden, und abends.

bRenutzyeEri17x4859


Leute, bitte gebt mir ein paar Hinweise oder Ratschläge. Das Gefühl ist furchtbar. Ich wache morgens auf und habe schon dieses Gefühl im Kopf, so ein "eiserner Druck" von innen auf jeweils eine Stirnseite oder den gesamenten Gesichtsbereich. Manchmal strahlt es vom Nacken aus, aber sehr diffus. Und ich fühle mich dann immer so müde und benommen oder stehe völlig neben mir. Das Herz bzw. den Puls spüre ich dann auch meistens ziemlich stark in der Brustregion oder an der Schläfe. Manchmal brennen auch meine Augen oder fallen zu. Musste deswegen schon öfters anhalten, wenn ich mit dem Auto unterwegs war und ein paar Schritte laufen oder den Kopf senken und mit meinen Händen stützen.

Es fühlt sich in etwa so an, wie wenn man die Ohren zu hat, also vom Luftdruckunterschied. So wie im Flugzeug, vor dem Druckausgleich, wenn man alles so dumpf hört. Manchmal ist es dann auch wirklich so, dass ich schlucke und plötzlich macht es "klack" in den Ohren und ich höre viel klarer und die Benommenheit ist weg.

Interessanterweise wird es erheblich besser, wenn ich an die frische Luft gehe und mich bewege oder sportlich betätige. Danach kommt es aber manchmal zurück.

Verbunden ist das ganze mit einer Art Schlafsucht. Ich kann einfach schlafen und schlafen und schlafen...9 Stunden sind ideal, da gehts mir meistens sogar ganz gut. Aber wehe, wenn es auch nur 30 Minuten weniger sind. Das fühlt sich dann an wie 4 Stunden Schlafmangel oder eine durchgemachte Nacht.

Ich habe einfach das Gefühl, dass es vom Kreislauf her kommt, eben wegen dem Herzklopfen. Kann aber natürlich eine Schilddrüsengeschichte sein, oder psychisch...Es macht mich einfach nur fertig, weil man abends vielleicht noch weggehen möchte und dann kämpft man damit, nicht vom Hocker zu fallen. Koffein hilft natürlich meistens, aber ich versuche es bewusst zu vermeiden, meinen Körper auch noch zu "pushen" und Leistungen zu erzwingen, zu denen er eigentlich nicht in der Lage ist.

Bitte, gebt mir irgendwelche Ratschläge. :°(

b{enbutze9r17x4859


Folgende Sachen sind besonders auffällig:

- laufende Nase, wenn ich mich nach vorne beuge

-manchmal schmerzende Augen

-Kreislaufsturzähnliche Symptome, "anfallsweise"

-Kopfschmerz kommt meistens, aber nicht unbedingt, durch schlechten, oder zu wenig (weniger als 8 Stunden) Schlaf

-Wenn ich Aspirin nehme (sehr selten, vielleicht 2 mal im Monat, wenn überhaupt), ist nicht nur der Druck im Kopf, sondern auch alle anderen Symptome plötzlich besser

aber:

-sobald ich an die frische luft gehe und z.b. einen spaziergang mache, bessern sich die symptome schlagartig und ich fühle mich völlig normal. – wie ist das möglich? Das ist nämlich wirklich auffällig.

v/itralPe;ttexn


Hallo!

Ich habe gerade Deine Symptome gelesen- ich habe genau die gleichen Symptome – hast Du inzwischen eine Erklärung für deine Symptome? Oder eine erfolgreiche Behandlung gefunden? Ich empfinde diesen Zustand als recht belastend im Alltag und mache mir Gedanken, was mit mit los ist...

Danke für einen Hinweis, was wohl los ist...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH