» »

Müdigkeit seit Jahren, woran kann es liegen?

R,utschp)arktixe


Nee ist ja auch völlig okay, nebenbei werde ich mich nochmal wegen Lebensmittelunverträglichkeit erkundigen , also nur mal was dazu lesen und sobald ich die Termine wahrgenommen habe werde ich berichten (falls jemanden interessiert was dabei rumgekommen ist ;-D )

Vielen Dank für eure super Beiträge :)

R'utsc*hpbartie


Den Endo-Termin habe ich noch vor mir, aber einen Schlaflabor-Termin bekomme ich nicht, weil Hausärzte bzw Neurologen mich nicht dahinschicken wollen. Laut denen ist "meine Müdigkeit in dem Alter völlig normal und ich muss mich einfach damit abfinden nicht so Leistungsfähig zu sein.".

Dabei macht es mich mittlerweile auch noch fertig, dass ich absolut nichts mehr leisten kann.

Unter 9 , 10 Stunden schlaf geht gar nichts, dazu dann täglich 2 Stunden schlaf tagsüber und das ohne jegliche Aktivitäten, Sport, Uni überhaupt nichts.

Ich weiss auch nicht mehr ob ich deswegen langsam depri werde oder depri bin und deshalb so müde bin. Ich komme mir so faul vor, irgendwas mache ich falsch

NAalxa85


Ich häng mich hier mal an und warte auf deine Befunde :-)

:)D

R$u tscBhp_artie


Ich häng mich hier mal an und warte auf deine Befunde :-)

Ja ich hoffe wirklich dass da was bei rum kommt, aber dauert ja noch 2 Wochen bis zum Termin und keine Ahnung wann ich dann mit Ergebnissen rechnen kann, wenn überhaupt was dabei rumkommt :-|

Mittlerweile frage ich mich, ob ich einfach nur nicht so gut mit Müdigkeit klarkomme und einfach nur faul oder "verweichlicht" bin. Ich meine,wenn ich andere Leute frage kommt auch immer als Antwort "Ja ich bin müde, erschöpft", aber dann frage ich mich warum die dann trotzdem den ganzen Tag unterwegs sein können, zum Sport gehen und dann am besten noch Abends feiern.

Haben die das gleiche Müdigkeitsgefühl wie ich und kommen einfach damit klar? Eigentlich kann ich mir das nicht vorstellen, aber mittlerweile habe ich glaube ich völlig den Bezug dazu verloren was "Ausgeruht", "Voller Energie", "Wach", "Müde" und "Erschöpft" überhaupt ist. Ist das irgendwie nachvollziehbar? %-|

Wie ist das eigentlich mit Übersäuerung des Körpers? Kann das auch eine Ursache sein?

a9ue{s


Ich werf auch noch was in den virtuellen Raum:

Kann man das ausschließen?

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Schlafapnoe-Syndrom]]

RVutsnchQpartixe


Ich werf auch noch was in den virtuellen Raum:

Kann man das ausschließen?

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Schlafapnoe-Syndrom]]

Hey danke für die Antwort! Ausschließen kann man das nicht und da hatte ich auch schon dran gedacht. Sogar zwei Ärzte haben mir gesagt dass es daran liegen könnte, einer davon mein Hausarzt. Aber rausfinden ob es tatsächlich daran liegt wollte er dann anscheinend doch nicht..

Wie mein Schlaf aussieht weiss ich nicht und es ist auch niemand in der Nähe wenn ich schlafe, sodass mir da keiner Hinweise drauf geben kann. Ich weiss nur, dass ich sobald ich mich hinlege sofort einschlafe, höchstens einmal pro Nacht bewusst wach werde (also normal) und morgens total kaputt aufwache.

Ganz grob so, als wäre ich am Abend zuvor eine anstrengede Strecke gelaufen und hätte dabei viel Alkohol getrunken, also eben nicht exakt so, aber das kommt am nächsten an das Gefühl (das sich auf den ganzen Körper bezieht) ran

TnwuilighTt Gardexn


Ich weiss nur, dass ich sobald ich mich hinlege sofort einschlafe, höchstens einmal pro Nacht bewusst wach werde (also normal) und morgens total kaputt aufwache.

guck, das ist ganz anders, als bei mir.

ich brauch abends so 30-60minuten zum einschlafen, bin morgens nach 7,5std erstmal wach und werde dann, nach 2-3 stunde wieder hundemüde.

es gibt auch, gefühlsmäßig, einen riesen unterschied zu müde (weil z.b. zu wenig geschlafen) und dieser furchtbaren, bleiernen müdigkeit, wo einem jeder gedanke schon zu viel wird...

ich verstehe dich soooooo gut :)_

Rsuts8chp/artixe


guck, das ist ganz anders, als bei mir.

ich brauch abends so 30-60minuten zum einschlafen, bin morgens nach 7,5std erstmal wach und werde dann, nach 2-3 stunde wieder hundemüde.

es gibt auch, gefühlsmäßig, einen riesen unterschied zu müde (weil z.b. zu wenig geschlafen) und dieser furchtbaren, bleiernen müdigkeit, wo einem jeder gedanke schon zu viel wird...

ich verstehe dich soooooo gut :)_

Ich weiss zum Beispiel gar nicht mehr wann ich das letzte mal wirklich "wach" war, oder sogar körperlich Energie hatte. Ich weiss nur, dass ich mit 13,14 immer sehr aufgedreht war und den ganzen Tag rumgelaufen bin ;-D , klar man wird älter...aber mit Anfang 20 so fertig ???

Auch habe ich das Gefühl, dass es irgendwie schlimmer wird mit der "bleiernen Müdigkeit" (ist tatsächlich der perfekt passende Ausdruck)

aNuxes


Ich rate dir alle Untersuchungsergebnisse aufzubewahren bzw. selbst schriftlich festzuhalten. Also mit Datum und Ergebnis des Tests.

Z. B. wenn du die Lebensmittelunverträglichkeiten abklapperst die Art des Testes, das Datum und das Ergebnis festhalten und aufbewahren in einem extra Ordner. Wenn nämlich bei einem Test nach dem anderen rauskommt, dass du medizinisch betrachtet ja komplett gesund sein solltest hast du zumindest einen Überblick was du schon gemacht hast.

Du hast von Übersäuerung geschrieben. Auch wenn ich dazu nichts belastbares sagen kann möchte ich zumindest anmerken, dass das wohl eher den Theorien aus der nicht konventionellen Schulmedizin zuzuordnen ist. Bei solchen Theorien wirst du von dem meisten Schulmedizinern wahrscheinlich nicht sonderlich ernst genommen. Ohne das jetzt weiter zu bewerten: Schreib dir alles was an Testergebnissen hast immer auf.

NwougZatkri-ngxel


Ich weiß nicht, ob du noch mitliest. Aber könnte es sein, dass dein Bett nicht gut steht? Vielleicht geht eine Strahlung in deine Wohnung? Oder in den Wänden sind Schimmelpilze (die sieht man oft gar nicht).

Den Verdacht habe ich meiner Wohung nämlich auch manchmal. Vor ein paar Monaten habe ich einmal eine 24-Stunden-Pulsmessung gemacht und ich hatte nachts einen höheren Puls als tagsüber...

Rhutks*chpamrxtie


Ja ich lese noch mit ;-D

@ aues

Okay das wusste ich zB nicht mit der Übersäuerung. Ich hab das nur mal irgendwo aufgeschnappt. Ich bin bei "alternativ medizinischen" Sachen immer sehr skeptisch. Ich will jetzt keine Diskussion darüber starten, aber dann werde ich mich auch erst mal auf für mich wahrscheinlichere Ursachen konzentrieren.

Alles vernünftig zu dokumentieren ist ein guter Ratschlag! Werde ich befolgen.

@ Nougatkringel

Völlig auszuschließen ist das nicht. Ich musste vor 5-6 Jahren ca. ein halbes Jahr in einer Wohnung leben die wohl stark befallen mit schwarzem Schimmel war. Den Befall konnte man zunächst überhaupt nicht sehen, aber als meine Familie darauf gestoßen ist sind wir sofort ausgezogen (das war anscheinend schon ziemlich heftig).

Mein Zimmer ist unterm Dach, was oben im Holzdach alles drinsteckt weiss ich nich, ich habe zwar immer mal wieder für ein paar Monate in anderen Räumen des Hauses gewohnt, aber nie eine Veränderung wahrgenommen. Was die Strahlung angeht habe ich gar keine Ahnung.

Also möglich wären solche Einflüsse auf jeden Fall nur weiss ich nicht wie ich prüfen soll ob es tatsächlich daran liegt ;-D

Jyo CHH.


Hallo!

Mein Zimmer ist unterm Dach, was oben im Holzdach alles drinsteckt weiss ich nich

Auf Seite 3 hatte ich Dir bereits ein paar Hinweise gegeben. Da hatte ich auch den Baubiologen erwähnt. Der könnte Dir sagen, ob in Deinem Zimmer eine Pilzbelastung vorliegt, ob dort eine Belastung mit z.B. Holzschutzmitteln oder Fungiziden vorliegt, alles Sachen die in Holz stecken können.

Deine Belastung kann man natürlich noch viel beser in Deinem Blut nachweisen, daher: Umweltmediziner. Und genau da solltst Du IMHO anfangen. Mit dessen Hinweisen kannst Du einen Baubiologen "füttern", der Dir bei einem Besuch und seinen Untersuchungen ggf. weitere Hinweise für Deinen Umweltmediziner mitgibt.

Kümmern mußt Du Dich drum, und den Überblick über alle Meß- und Untersuchungsergebnisse mußt Du bekommen. Weiterhin betone ich nochmal die Punkte Candida albicans und CFS.

Viel Erfolg, Jo

T\wili5ght GaOrdexn


ich habe am donnerstag meinen termin in einem tcm institut (traditionelle chinesische medizin). ich bin mit meinem latain so dermaßen am ende, das ich mir die horenden kosten ans bein binde und mich dort jetzt behandeln lasse.

vielleicht erfahren die dort, warumich immer so erschöpft etc. bin. ich kann dir dann ja mal berichten.

sGuper&mxom64


@ Rutschpartie

Was mir auffält:

1. Du hast nie die Blutwerte vom Krankenhaus gepostet, oder?

2. Was ist mit den vorgeschlagenen Tests auf Vitamin D, den SD-Werten fT3 und fT4? Ggf. musst du dem Arzt sagen, dass du es alleine bezahlst (musst du bei Vitamin D sowieso – ca. 20 – 30 €).

3. Ich würde noch die Blut-Werte "CRP" und "TNF-alpha" bestimmen lassen. Beide geben Auskunft über Entzündungen im Körper (könnte auch mit SD zusammenhängen). Ich hatte mal eine Thyreoditis de Quervain (eher selten) – und es hat lange gedauert, bis es einer "herausfand" (nachdem ich ihm gezeigt habe, was ich habe!!!!).

Zu TNF alpha: [[http://www.ngfn-2.ngfn.de/19_975.htm]]

Und: Man muss Ärzten manchmal sehr energisch gegenüber treten und sagen " das und das will ich aber jetzt ...". Sonst hätte ich mit meiner SD-Sache noch Wochen gelitten.

Ein tolles Forum – auch von Ärzten betreut – ist übrigens auch:

[[http://www.medizin-forum.de]]

Vielleicht kopierst du da deinen Originaltext noch einmal rein.

RRutsc"hpartDixe


Auf Seite 3 hatte ich Dir bereits ein paar Hinweise gegeben. Da hatte ich auch den Baubiologen erwähnt. Der könnte Dir sagen, ob in Deinem Zimmer eine Pilzbelastung vorliegt, ob dort eine Belastung mit z.B. Holzschutzmitteln oder Fungiziden vorliegt, alles Sachen die in Holz stecken können.

Deine Belastung kann man natürlich noch viel beser in Deinem Blut nachweisen, daher: Umweltmediziner. Und genau da solltst Du IMHO anfangen. Mit dessen Hinweisen kannst Du einen Baubiologen "füttern", der Dir bei einem Besuch und seinen Untersuchungen ggf. weitere Hinweise für Deinen Umweltmediziner mitgibt.

Das mache ich auch noch, ich sollt eigentlich bei mehreren "Experten" Termine vereinbarenn.

Was ich derzeit blöderweise mache ist Termine abwarten und darauf hoffen "Okay da wird jetzt die Ursache gefunden". Und wenn nicht dann ab zum Nächsten

Kümmern mußt Du Dich drum, und den Überblick über alle Meß- und Untersuchungsergebnisse mußt Du bekommen. Weiterhin betone ich nochmal die Punkte Candida albicans und CFS.

Was das "Chronic fatigue syndrome" angeht: Von der Symptomatik her passt das ja (leider) sehr gut, jedoch tritt diese Erkrankung doch meistens nach einer bestimmten Vorerkrankung (Infektionen, oder auch durch Operationen etc) auf. Zudem ist die Wahrscheinlichkeit durch eine Behandlung wieder vollständig gesund zu werden sehr gering. Das waren die Gründe wegen denen ich dem noch nicht so stark nachgegangen bin. Im Hinterkopf habe ich das aber noch.

Candida ebenso. Das wird ja bestenfalls durch eine Darmuntersuchung diagnostiziert, ebenso wie Lebensmittelunverträglichkeiten (soweit ich weiss). Auch das wollte ich am besten "alles zusammen" erledigen.

Vielen Dank für die Antwort :-)

Was mir auffält:

1. Du hast nie die Blutwerte vom Krankenhaus gepostet, oder?

Da hast du Recht! Alle Werte die dort ermittelt wurden waren aber perfekt in Ordnung (und das haben mir 5 Ärzte unabhängig voneinander mitgeteilt). Deswegen habe ich gar nicht mehr daran gedacht

2. Was ist mit den vorgeschlagenen Tests auf Vitamin D, den SD-Werten fT3 und fT4? Ggf. musst du dem Arzt sagen, dass du es alleine bezahlst (musst du bei Vitamin D sowieso – ca. 20 – 30 €).

3. Ich würde noch die Blut-Werte "CRP" und "TNF-alpha" bestimmen lassen. Beide geben Auskunft über Entzündungen im Körper (könnte auch mit SD zusammenhängen). Ich hatte mal eine Thyreoditis de Quervain (eher selten) – und es hat lange gedauert, bis es einer "herausfand" (nachdem ich ihm gezeigt habe, was ich habe!!!!).

Zu TNF alpha: [[http://www.ngfn-2.ngfn.de/19_975.htm]]

Und: Man muss Ärzten manchmal sehr energisch gegenüber treten und sagen " das und das will ich aber jetzt ...". Sonst hätte ich mit meiner SD-Sache noch Wochen gelitten.

Übermorgen ist mein Termin beim Radiologen bei dem ich ersteinmal alles SD-Technische abklären werde, ebenso das mit den fT3 und fT4 Werten. Gegebenenfalls gehe ich anschließen direkt noch zum Hausarzt und lasse ebenso alle anderen vorgeschlagenen Werte bestimmen. Ist mir mittlerweile egal was, wieviel kostet.

Und das mit dem energisch gegenüber treten muss ich mir mal zu Herzen nehmen. Ich lass mir da meistens Dinge erzählen die ich sowieso schon weiss und frage anschließend "Ja, aber könnte man nicht vieleicht...?" So komm ich ja, wie man sieht nicht weiter ;-D

Ein tolles Forum – auch von Ärzten betreut – ist übrigens auch:

[[http://www.medizin-forum.de]]

Vielleicht kopierst du da deinen Originaltext noch einmal rein.

Da habe ich diesbezüglich übrigens schon gepostet. Weil die meisten Vorschläge aber deckungsgleich zu den hier gemachten waren und hier deutlich mehr Beiträge gemacht wurden habe ich mich mit der Zeit auf dieses Forum konzentriert

Danke für eure Hilfe

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH