» »

Müdigkeit seit Jahren, woran kann es liegen?

l_e seang r;eal


Poste bitte dein Blutbild mal hier.

R}utsc`hpartxie


Heute wurde mir zum ersten mal Blut abegnommen um die ft3 ft4 und alles weitere was die SD angeht zu überprüfen und zusätzlich nochmal eine Ultraschalluntersuchung (SD Größe weitgehend normal, tendenziell etwas zu klein). Die Ergebnisse kommen in zwei Wochen.

@ le sang real

Es wurden größtenteils Epilepsie-relevante Werte ermittelt (vorallem Creatin-Kinase bezüglich Muskelkrampfung) und noch Nierenwerte, wobei wie gesagt alle Werte normal waren.

l[e sangx real


Poste es bitte mal. Ein normales Blutbild wird ja wohl dabeigewesen sein.

ASduWial


wie viel ml bedeuten denn bei denen "tendentiell etwas zu klein"? mir hat man dasselbe gesagt und später kam raus, dass meine SD sich von 18 auf 9ml verkleinert hat und weiter schrumpft. Ich bin irgendwo bei Kleinkindgröße angelangt und manche Ärzte finden auch das noch total normal.

R7u6tsc"hparxtie


@ Aduial

Das war ja jetzt meine zweite SD Ultraschall-Untersuchung. Bei der Letzten (gleiche Praxis anderer Arzt) meinte er nur "ist zu klein", mit 3 ml pro Seite (wobei das heftig wäre oder? Eventuell hat er auch auch eine andere Größeneinheit verwendet) statt der üblichen 9 ml pro Seite. Heute habe ich dummerweise nicht nochmal nachgehakt wie groß die SD denn jetzt genau ist, obwohl ich überrascht war, dass er jetzt meinte "Eigentlich normal höchstens ein bischen zu klein". Das ging auch alles wieder sehr schnell: Rein, ultraschall (3minuten hats gedauert), 2 Sätze gewechselt "Ja jetzt gehen sie zur Blutabnahme da prüfen wir die folgenden Werte" und weg war er schon. Die scheinen da keine Zeit zu haben ;-D

A%duieaxl


Naja, 3ml pro Seite kann schon sein für eine kleine SD. Irgendwo da bin ich jetzt auch ;-) . Ich musste auch mit einem TSH von 1,85 anbehandelt werden, weil es mir dermaßen mies ging... bei deinen 3,5 wäre ich vermutlich schon tot im Eck.

Rlutpsc!hpartixe


Heute ist das Ergebnis gekommen:

"Da sich die damals schon kleine Schilddrüse des Patienten innerhalb weniger Monate von 6,3ml auf 5,8ml zurückgebildet hat und aufgrund der Laborbe empfehlen wir ein Erhöhung der L-Thyroxin dosis von 50 μg auf 100 μg"

Laborwerte:

FT3 3,3 pg/ml (1.6-4.0)

bTSH 3,8 mU/l (0,3-3.5)

TRAK <1 IU/U <1 neg.>1.5 pos

FT4 9.1 pg/ml (8.6-18.0)

a-TPO<15 U/ml <40 neg.> 50 pos.

Na da bin ich mal gespannt was das bringt :)

T`wiliguht Garxden


hoffentlich hilft dir die erhöhung :-)

ich denke, das das so seine 3 wochen brauchen wird, bis du langsam etwas merkst. wichtig ist, das du l-thyroxin morgens nüchtern 1/2 stunde vor dem kaffee/frühstück einnimmst.

ich drück dir die daumen :)z

lke asanhg r'eGal


Joa, ne Erhöhrung ist da auch nötig.

Wurde dein Ferritin gemessen?

Rwut;schpxartie


hoffentlich hilft dir die erhöhung :-)

ich denke, das das so seine 3 wochen brauchen wird, bis du langsam etwas merkst. wichtig ist, das du l-thyroxin morgens nüchtern 1/2 stunde vor dem kaffee/frühstück einnimmst.

ich drück dir die daumen :)z

Danke :)^

Joa, ne Erhöhrung ist da auch nötig.

Wurde dein Ferritin gemessen?

Nein, war Ferritin auch für die SD relevant? Ich weiss zwar, dass wenn ich ein Blutbild erstellen lasse dass möglichst viele Hinweise liefert auch an das Ferritin denken soll, aber das waren jetzt nur SD spezifische Werte die überprüft wurden.

Meine Haut macht mir derzeit noch sehr zu schaffen. Ich mache am besten direkt noch einen Termin beim Hausarzt, weil die Hautprobleme ja wohl eher nicht von der Schilddrüse kommen und sollte die Dosiserhöhung tatsächlich meinen Gesundheitszustand allgemein verbessern wäre die Haut davon ja nicht betroffen.

RGutschBpartixe


Hallo :)

nach ziemlich genau drei Wochen melde ich mich wieder und kann berichten, dass die Einnahme der erhöhten Dosis von 100 μg überhaupt nichts bewirkt.

Dabei ist mir natürlich bewusst, dass die Behandlung der SD langwierig sein kann, aber es macht mich eben stutzig, dass ich tatsächlich überhaupt keine Veränderung spüre.

Es ist genauso wie bei der 50er Dosis: Ich könnte das Medikament auch einfach nicht nehmen ohne dass es mir anders ginge.

Jetzt habe ich hier natürlich schon viele sehr gute Ratschläge und Hinweise erhalten und bin diese nocheinmal durchgegangen.

Bevor ich mich jetzt wieder auf eine mögliche Ursache konzentriere wäre es doch sicherlich sinnvoll ersteinmal Anhaltspunkte zu haben was am wahrscheinlichsten ist.

Deshalb würde ich in den nächsten Tagen ein umfassendes Blutbild erstellen lassen um Hinweise auf eine mögliche Ursache zu finden.

Dazu habe ich aber ein paar Fragen:

Erwähnt wurden hier ja vorallem:

Vitamin D

Ferritin

CRP

TNF-alpha

als Werte. und

Nahrungsmittelunverträglichkeit

(Gluten eventuell?!)

Nährwertmangel

Pilzbelastung (bzw Umweltbelastung im allgemeinen)

Candida

Metalle

als weitere Ursachen.

Wäre all das im Blut nachzuweisen? Bzw ist es zumindest möglich durch ein Blutbild einen Hinweis darauf zu bekommen? Welche Werte wären dafür (und eventuell außerdem noch) wichtig.

Kann man alle Werte in einem Blutbild von einem Hausarzt erstellen lassen? Oder muss da jeweils ein Spezialist das Blut auswerten?

Und last but not least: Wie teuer wird das? Ich bin leider nicht in der Lage mehrere hundert Euro einfach auf einen Schlag auszugeben.

Ich würde am liebsten mit einer Liste von Werten zu meinem Arzt gehen und sagen "Das bitte testen lassen", weil von selbst kommen die Ärzte ja sowieso nicht darauf das Blut gezielt nach irgendwelchen Krankheiten zu durchsuchen.

Das ist aber wahrscheinlich Wunschdenken meinerseits :/

Eventuell bin ich auch zu voreilig und ich sollte der Schilddrüse mehr Zeit geben?

Wäre super wenn mir jemand seine Meinung diesbezüglich mitteilen könnte und ich bedanke mich nocheinmal für die tollen Beiträge bisher

Rhosaag+lück


50µg ??? ?

Laut Fachinformation für Thyroxin wird für Erwachsene eine Dosis zwischen 100-200µg empfohlen. Du bist doch erwachsen?

Vielleicht erstmal eine unterste empfohlene Dosisstufe erreichen und dann die Werte kontrollieren nach 6 Wochen (aber das macht scheinbar kaum ein Arzt so). Gerade mit den bis 2003 nicht besser verfügbaren alten Normwerten...da ist doch alles "völlig OK", wenn man nicht weiß das UNTER Therapie der TSH bei 1 oder bei Hashimoto sogar unter 1 eingestellt gehört.

Aber traurig aber wahr..die meisten Ärzte wissen das nicht.

Alle Deine Symptome rechne ich der Schilddrüse zu. Allermeistens passen sie ins Bild einer SD-Unterfunktion..nur das Schwitzen nicht...dazu passen aber wieder die geschwollenen Lymphknoten...vielleicht ein autoimmuner Schub...aufgrund Unterdosierung.

Auch das Untergewicht paßt.

R}uvtschp{artxie


Hallo Rosaglück danke für deine Antwort :)

Mittlerweile nehme ich seit 3 Wochen 100µg. Natürlich dauert es zwar seine Zeit bis sich der Körper an die Dosissteigerung gewöhnt hat, aber ich merke wirklich rein gar keine Veränderung. Würde ich überhaupt keine Medis nehmen ginge es mir nicht schlechter.

Dementsprechend ratlos bin ich derzeit auch und würde gerne ein Blutbild mit möglichst vielen Werten machen lassen, aber da gibt es noch ein paar Unsicherheiten meinerseits

R1os8aglxück


Wieviel wiegst du denn? Als Mann wiegt man meist ein bischen mehr und 100µg ist dann auch nicht das Ende der Fahnenstange. Ich bin gleich auf 2µg/Kg Körpergewicht eingestellt worden.

Zuwenig Thyroxin kann einen kranker machen als man ohne Medikation geworden wäre. Insbesondere als Mann liegt dein Heil also im Steigern.

Eine sofortige Wirkung spürt man selten, z.B. wenn keine eigene Schilldrüse merh vorhanden ist.

Du mußt Geduld haben. Ist dir irgendeine winzigkleine Verbesserung aufgefallen..meist beginnt da so schleichend..dann man es erst merkt wenn es schon ne Weile gut ist....aber man hat nie drauf geachtet.

Unsicherheiten inwiefern?

R_utscwhparxtie


Wieviel wiegst du denn?

Anfang des Jahres so ca. 73kg (bei 1,75m körpergröße) jetzt mittlerweile vieleicht 63kg?! Ein normales Gewicht ist ohne Unmengen an Nahrung für mich nicht haltbar und da ich mittlerweile körperlich nicht mehr in der Lage bin Sport zu treiben ist auch meine Muskulatur stark zurückgegangen.

Du mußt Geduld haben. Ist dir irgendeine winzigkleine Verbesserung aufgefallen..meist beginnt da so schleichend..dann man es erst merkt wenn es schon ne Weile gut ist....aber man hat nie drauf geachtet.

Es hat sich leider gar nichts geändert. Das wäre mir definitiv aufgefallen und genau deshalb bin ich so skeptisch.

Unsicherheiten inwiefern?

Ich hatte ja über deinem gestrigen Beitrag ein paar Fragen bezüglich Blutuntersuchungen gestellt. Das bezog sich weniger auf die Schilddrüse sondern mehr auf Unsicherheiten bezüglich Blutbild etc.

Sonst steht zusätzlich noch die Unsicherheit im Raum wie lange ich warten soll bis die Wirkung der Dosissteigerung eintritt (oder eben auch nicht). 2 Monate? 3 Monate? Und wenn sich dann immer noch nichts getan hat, habe ich Zeit verschwendet

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH