Fußnägel eingewachsen

hallo, also fast immer wenn ich mir die fussnägel schneite, wachsen mir die nägel ein und an beiden grossen fusszehen entzündet es sich und fängt an zu eitern.. normaler weise verging es […]

CgaPmpus   09.05.02  17:42

15.08.04  02:44

Zehennägel

Hallo

Das mit dem "nichtrundschneiden" der Zehennägel trifft nur auf Nägel zu die sichelförmig wachsen. So wie

auch Haare individuell geschnitten werden, so ist es auch mit Nägeln. Wenn der Nagel einwächst und Du Dich nicht traust, oder keine Lust hast Deine Füsse regelmässig einzuweichen und zu pflegen, dann ist der Besuch einer Fußpflegerin bestimmt gut.

Grüße

Aske

ADsxke

16.08.04  12:08

OP war ein Klacks

Nur um vielen Ängstlichen Mut zu machen:

Hatte am Freitag meine OP. War schon das dritte Mal. Die ersten beiden OP's sind schon lange her und ich hatte sie in nicht zu guter Erinnerung. Hab mich entsprechend selbst verrückt gemacht und hatte Schiß vor der OP.

Hinterher hab ich mih über mich geärgert. 2 Spritzen, selbst die nicht gespürt, und ds war's schon. Die OP war nach ein paar Minuten vorbei.

Ich konnte sofort wieder halbwegs laufen und einen Tag später wieder richtig laufen und den Fuß wieder über den Zeh abrollen beim Laufen.

Bin froh daß ich es gemacht habe und kann jedem nur sagen, daß es wirklich vollkommen schmerzlos ist.

Man sollte noch erwähnen, daß ich seit 2 Wochen vor der OP regelmässig zum Fußbad/Verbinden + Einsalben zu dem Arzt gegangen bin und der Zeh entsprechend optimal vorbereitet war. Die Betäubung konnte so optimal wirken.

NJorraixn

20.08.04  19:08

eingewachsene Fussnägel und Nagelpilz.

Hallo,

auch ich habe an beiden grossen Zehen eingewachsene Fussnägel und ich glaube auch Nagelpilz (Die Zehennägel werden ganz dick und spalten sich längs). Den Nagelpilz habe ich mit einer Salbe vom Arzt, Tabletten und auch Lack versucht zu bekämpfen. Ich doktore da mit Ärzten schon jahrelang rum. Es hilft nichts. Bei den eingewachsenen Nägeln habe ich mir bislang damit geholfen, dass ich die Nägel stundenlang fast ganz abgefeilt und dann so weit es nur irgendwie geht, zurückgeschnitten habe. Aber ich glaube, die Nägel werden jetzt schon viel früher rund - und es tut höllisch weh.

Vielleicht hatte jemand auch ein ähnliches Problem und kann mir einen Tip geben. Wegen des Nagelpilzes möchte ich auch nicht zu einer Fusspflegerin, eben weil es halt so ekelig ist.

Vielleicht weiss auch jemand, wie das mit der Nagelspange funktioniert und kann mir einen Tip geben.

Danke !

mmis)sisc4hatxz

20.08.04  21:43

@ Alle

Auch die eingewachsenen Zehennägel sind eine Degenerationserscheinung :-/.

Was man machen kann ist an dieser Stelle wieder aufzubauen.

In meinem Mineralsalzbuch habe ich nachgeguckt und das Mittel:Kalium chloratum und Silicea beides in D6 von Dr. Schüssler(auch als Salbe zu benutzen!!!!) ist dort empfohlen.Ausserdem kann man Unizink 50 nehmen zur Wundheilung und sich bei einem Heilpraktiker austesten lassen welche Mangelerscheinungen man noch so alles hat.

Wenn man nämlich eingewachsene Fussnägel hat,stimmt etwas mit der Zellmembran nicht mehr sie ist durchlässiger geworden und kann sich nicht mehr so stark abgrenzen und schwupps ist der Nagel eingewachsen.

Gute Besserung an Alle!!!!

p;owerloOckxe_1

24.08.04  21:40

Eingewachsene Nägel

Gehe zu einem/einer Fußpflegerin und lasse Dir eine Nagelspange setzen. Am besten sind die Spangen, die der/die Fußpfleger/in selbst biegt mit Spangendraht. Die Spange wird angelegt und bleibt ca 4-5 Wochen auf dem Nagel. Dünner Draht, kaum sichtbar. Wenn der Nagel noch nicht raus gewachsen ist, wird nochmals eine weitere Spange angelegt. Könnte beim anlegen leicht schmerzen, ist aber auszuhalten.

Grüße

Setarbxox

06.09.04  20:29

Schmerzloser Tipp für eingewachsene Nägel, Pilznägel

Sagt mal liebe Leidensgenossen, seit ihr mit Euren Füßen wirklich in einer Arztpraxis gewesen ?

Oder seit Ihr versehentlich in einer gut getarnten Sado-Maso Praxis gelandet ?

Ich schüttele immer noch mein Haupt und kann es einfach nicht glauben!!!

Nun zu den eingewachsenen Fußnägeln:

1. Nur sehr dicke, harte, deformierte und völlig unflexible Nägel können einwachsen ! Richtig ?

2. Schon mal drüber nachgedacht, die Nägel anstatt bis zur Schmerzgrenze zu kürzen mit der Feile von oben her, also die kpl. Nageloberfläche dünner zu feilen ?

3. Dadurch werden die Nägel wieder sehr viel weicher und flexibler !!! Klingt doch logisch, oder ?

Vorsicht: Nicht gleich so dünn feilen, daß, das Nagelbett verletzt wird !!!

Ein anschließendes Salzfußbad ¾ Std. gern auch länger, macht die Nägel dann so weich, das man sie mit einer Zange problemlos hochbiegen und die eingewachsenen Nagestellen unter vergleichs-weise wenig Schmerzen aus dem Fleisch lösen kann.

Nun kann man diese Stellen problemlos wegschneiden bzw. wegfeilen.

(Zum Fußbad: 3-4 große Eßlöffel möglichst basisches Salz aus dem Reformhaus auf 5 Lit. Wasser, gutes Speisesalz ohne Jod, Trennmittel etc. tut’s auch.) Zum hochbiegen der Nägel nehme ich eine kleine Kombizange.

3a. Glätten der Nageloberfläche:

Die gefeilte Nageloberfläche während des Fußbades unbedingt mit 600’ Naßschleifpapier gut glatt schleifen!

Einen Bogen 600’ Naßschleifpapier bekommen Sie in jedem Baumarkt für ein paar Cent.

Nicht vergessen, eine rauhe Nageloberfläche bietet den Pilzsporen erneut eine ideale Angriffsfläche.

3b. Für pilzbefallenen Nägeln benutzen Sie bitte nur Einwegfeilen!

Auch o.a. Schleifpapier nutzen Sie dann bitte wirklich nur EINMAL!

Sonst überträgt sich der Pilz evtl. auch noch auf gesunde Nägel !

4. Desinfektion bei pilzbefallenen Füßen und Nägeln:

Wirklich alle vorhandenen Schuhe und Strümpfe über Nacht in einen großen Plastik-, bzw. Müllbeutel stecken, in diesen ca.

3 Stck. mit 5%-igen Formalin getränkte Wattebäusche legen und mit Klebeband luftdicht verschließen !

Bitte legen Sie den Beutel über Nacht an die frische Luft !

Atmen Sie die Formalindämpfe möglichst nicht ein !

Bitte nur an der frischen Luft auf dem Balkon, Terrasse etc. verwenden. Niemals in Haus und Wohnung etc. benutzen!

Das Formalin richt so fürchterlich, das Sie es in Ihren Wohnräumen bestimmt nicht ertragen möchten !

( 5%-iges Formalin gibt es sehr günstig in der Apotheke und vernichtet innerhalb von ca. 12 Std. alle Pilzsporen !)

4a. Nun kommt es noch dicker !

Die gleiche Formalin-Prozedur führen Sie bitte jeden Tag mit Ihren getragenen Schuhen und Strümpfen durch !

Bei nur einem oder zwei paar Schuhen und Strümpfen benötigen Sie dann aber nur einen mit 5%-igen Formalin getränkten Wattebausch, vergessen Sie dabei niemals getragene Hausschuhe !

4b. Halten Sie das bitte ca. 1 Jahr durch ! Schneller, besser und günstiger werden Sie Ihren Nagelpilz auch mit den teuersten pharmazeutischen Medikamenten etc. nicht los !

6. Schuhwerk

Bei Pilzbefall schmeißen Sie bitte sofort alle synthetischen Turnschuhe und Strümpfe auf den Müll !!!

Tragen Sie ab sofort nur noch Lederschuhe, 100 %-ige Baumwoll-, Wollstrümpfe bzw. Socken !!!

Schuhe und Strümpfe in denen Sie ständig feuchte Füße haben bilden einen idealen Lebensraum für Pilze.

Mit solchem Schuhwerk und Strümpfen werden Sie Ihre Pilzerkrankung niemals los !!!

Auch sollten Sie mindestens 7 Paar luftige Lederschuhe besitzen die Sie täglich wechseln und ausgasen können.

Bestes Schuhwerk für Nagel- und Nagelpilzerkrankungen sind meiner Meinung nach Jacoform Schuhe.

Diese haben ausreichen Platz für Füße und Zehen und sind sehr gut belüftet, allerdings nicht ganz billig und vom Aussehen her etwas gewöhnungsbedürftig. Schauen Sie mal unter Google nach Jacoform Schuhen.

7. Trotzdem ständig nasskalte Füße ?

Dann sollten Sie sich einmal auf Diabetes und Stoffwechsel- erkrankungen untersuchen lassen.

Eine Mangeldurchblutung der Füße führt oft zu Pilzbefall, weil die Abwehr geschwächt ist.

8. Pilzbehandlung mit Teebaumoel oder Grapefruitkernöl

Diese beiden hoch desinfizierenden Öle machen auf Dauer jedem Pilz das leben zur Qual und töten ihn bei regelmäßiger Anwendung bald gänzlich ab.

Anwendung: 3-4 mal täglich die Füße möglichst mit Kernseife waschen, alle Nägel und Zehenzwischenräume ggf. auch den ganzen Fuß mit puren Teebaumöl einreiben.

Es sind dazu nur einige Tropfen pro Behandlung nötig und es schadet der Haut im allgemeinen nicht.

Das machen Sie bitte solange bis auch der letzte Nagel wieder völlig gesund ist, vorsichtshalber 1-2 Monate länger, damit auch die letzte Pilzspore abgetötet wird.

Um auch unter die Nägel zu kommen, habe ich mir eine Spritze in der Apotheke besorgt, die Nadel auf 3 cm abgekniffen, glattge-schliffen und mir das Öl damit auch unter die Nägel gespritzt.

Testen Sie Teebaumöl zunächst einmal auf Hautverträglichkeit.

Einige, wenige Menschen können auf bestimmte Öle allergisch reagieren. Wenn nach der 1. kleinflächigen Behandlung tags drauf alles beim Alten ist, können Sie das Öl benutzen.

Wenn nicht, probieren Sie das Grapefruitkernöl.

Eins von Beiden paßt bestimmt.

Kaufen Sie sich bitte nur gutes Teebaumoel, es ist viel Ölmüll auf dem Markt, besonders bei Discountern etc.

30 ml gutes Oel sind im allgemeinen nicht unter EUR 5,- zu haben.

Auf folgende Bezeichnungen sollten Sie beim Kauf des Teebaumoels achten:

Melaleuca alternifolia aus biologischem Anbau mit einem Gehalt von min. 39% kosmetischen aktiven Terpinen 4 ol und 3% Cineol.

Teebaumoel richt ähnlich wie Terpentin, für empfindliche Nasen etwas gewöhnungsbedürftig. Der Geruch verfliegt aber innerhalb von ca. 15 Min. vollständig.

Die Wirkung, das kann ich bestätigen, ist bei konsequenter Anwendung 100%-ig.

Sollten Sie das Teebaumöl nicht vertragen, können Sie das Grapefruitkernöl ausprobieren.

Es soll die gleiche Wirkung wie Teebaumoel haben und besser riechen.

Ich selbst habe noch keine Erfahrung damit gemacht.

Bei evtl. Austrocknung der Haut:

Sollte die Haut durch das Teebaumoel austrocknen, cremen Sie die Füße zusätzlich zum Teebaumöl über Nacht mit einer glyzerinhaltigen Hautcreme ein. Ich nehme dazu GLYSOLD-Hautbalsam für ca. € 3,- bei Budnikowski, bestimmt auch in jeder Drogerie etc. zu haben. Da die Creme sehr viel Feuchtigkeit enthält, sollte man tagsüber darauf verzichten, weil Feuchtigkeit eben wieder den Pilz erfreut. Morgens also Füße gut waschen und wieder nur Teebaumöl drauf.

Für Ungeduldige:

Wenn Sie den Pilz auf diese Weise besiegen wollen, rechnen Sie vorsichtshalber mit einer Behandlungsdauer von einem Jahr und länger. Eben so lange, bis der Nagel einmal wieder kpl. gesund

herausgewachsen ist. Es gibt keine schnellere Lösung, auch nicht aus der Pharmaziegiftküche !

Man muß damit eben etwas Geduld haben ! Andererseits muß man sich klar darüber sein, das dieser Pilz im schlimmstem Fall zur Amputation der befallenen Zehen führen kann und dann ist Schluß mit langen Spaziergängen, Sport etc.! Aber noch haben Sie ja die Wahl !

Ich bin diese Quälgeister inkl. eingewachsener Nägel nach dieser Methode innerhalb von 13 Monaten losgeworden.

Wenn ich Eure Foltergeschichten von chirugischen "Nagelzieher" etc. lese, dreht sich mir der Magen um und ich frage mich wofür diese med. Folterknechte auf unsere Kosten studiert haben !

Doch Sado-Maso ?

Ich würde mich freuen Euch hiermit auf einfache, schmerzlose und kostengünstige Weise geholfen zu haben.

Fragen beantworte ich gern unter meiner Emailadresse: wwieries@web.de

Gute Besserung wünscht Wolfgang

W`oNl+fganHg 49

14.09.04  18:15

was soll man machen!?

Ich leide seit mitler weile 4 Jahren unter eingewachsenen Zehennägel! Beide großen Zehen waren betroffen!

Dreimal lag ich bis jetzt auf dem OP-tisch und habe immer noch einen eingewachsenen Nagel, der sehr schmerzt und hässlich aussieht (habe kein Pilz)!

Beide Nägel wurden schon vor langen zum erstmal operiert: Es wurde falsch betäubt habe beim zweiten Zeh alles schmerzlich miterlebt! >:(

Und das beste: Beide Nägel sind so wie sie nachgewachsen sind, wieder eingewachsen! Hat alles nix gebracht!

Bei der dritten OP wurde ein Stück Wurzel entfernt... bei der OP hatte ich keine Schmerzen aber danach um so mehr!!! Habe die stärksten Schmerzmittel bekommen die es für ambulante Sachen gibt! Die haben zwar etwas geholfen aber davon durfte man allerdings nur vier am Tag nehmen und sie wirkten ca. 4 Stunden... sprich: 8 Stunden am Tag Höllen-schmerzen! Nicht auszuhalten und ich bin nicht zimperlich!

Jetzt habe ich noch einen schmerzenden Zeh aber keinen Mut mehr zu einem Arzt zu gehen!! Jedes Vertrauen habe ich verloren und nix hilft sonst!!!

k?atthrinxsun

14.09.04  18:17

was soll man machen!?

Ich leide seit mitler weile 4 Jahren unter eingewachsenen Zehennägel! Beide großen Zehen waren betroffen!

Dreimal lag ich bis jetzt auf dem OP-tisch und habe immer noch einen eingewachsenen Nagel, der sehr schmerzt und hässlich aussieht (habe kein Pilz)!

Beide Nägel wurden schon vor langen zum erstmal operiert: Es wurde falsch betäubt habe beim zweiten Zeh alles schmerzlich miterlebt! >:(

Und das beste: Beide Nägel sind so wie sie nachgewachsen sind, wieder eingewachsen! Hat alles nix gebracht!

Bei der dritten OP wurde ein Stück Wurzel entfernt... bei der OP hatte ich keine Schmerzen aber danach um so mehr!!! Habe die stärksten Schmerzmittel bekommen die es für ambulante Sachen gibt! Die haben zwar etwas geholfen aber davon durfte man allerdings nur vier am Tag nehmen und sie wirkten ca. 4 Stunden... sprich: 8 Stunden am Tag Höllen-schmerzen! Nicht auszuhalten und ich bin nicht zimperlich!

Jetzt habe ich noch einen schmerzenden Zeh aber keinen Mut mehr zu einem Arzt zu gehen!! Jedes Vertrauen habe ich verloren und nix hilft sonst!!!

kGathrxinsun

15.09.04  00:51

hallo kathrinsun,

habe dir gerade eine nachricht an deine mailbox gesendet.

lg

pKhysa~lxis

21.09.04  15:17

hi katrhinsun,

ich kann verstehen, wie du dich fühlst. mir gehts genauso. ich wurde an beiden großen zehen schon sicherlich 6-7 mal operiert. auf der rechten seite hats beim letzten mal was gebracht, aber da bin ich mir auch vorgekommen, wie beim fleischer und ich konnte eine ganze woche später nicht richtig laufen, weil so wehtat und so tief geschnitten wurde. ich musste mit dem auch ins krankenhaus, weil der normale chirurg das nicht betäuben konnte und ich so geschrien habe. im übrigen sieht der gesunde zeh nun wirklich nicht mehr ansehnlich aus und man sieht die narbe. aber die hauptsache ist ja, dass da wohl nie wieder was einwachsen wird.

leider hab ich auf der linken seite am großen zeh wieder einen eingewachsenen nagel. schon seit einiger zeit, aber ich traue mich einfach nicht zum arzt zu gehen, weil ich davor so eine angst habe, dass ich anfangen könnte zu heulen, wenn ich auch nur dran denke.

jetzt hab ich hier von dieser spange gelesen und möchte das eigentlich mal ausprobieren, denn wenn man die ergebnisbilder sieht, die man auf verschiedenen websites findet, dann ist das schon verdammt beeindruckend. und es soll na nahezu schmerzlos sein.

aber trotzdem hab ich irgendwie angst. es darf ja noch nicht mal jemand in die nähe dieses zehs.

Lg,

Wutz

DIie6Wutxz

04.10.04  14:16

Also ich muss gestehen, dass ich nicht ein Viertel von euren Problemen habe.

Ich neige auch zu einwachsenden Zehennägeln, seit meiner Kindheit schon. Dazu muss ich aber auch sagen dass ich einen SUPERCHIRURG habe. Den kenne ich schon seit 13 Jahren.

Also wenn ich wieder mal einen e. Nagel habe, dann gehe ich zu ihm und er kuckt sich das an. Wenn der Nagel keine Entzündung aufweis, dann schneidet er das kranke Stück raus. (Er macht eine super Betäubung. Ich kann den abend nicht so gut laufen aber das war es dann auch. Sollte das Biest dann noch 2mal wagen wiederzukommen, dann macht er eine Emmert-Plastik. Davon habe ich jetzt 2 Stück und tatsächlich gibt es keine Nebenwirkungen oder Spätfolgen. Von den Berichten das Zehen deformiert sind oder ähnichem kann ich nicht berichten.

Wenn der Nagel entzündet ist, dann mache ich 2mal täglich eine ZUGSalbe (In verbindung mit Bepanthen zum heilen )drauf. Die sieht bräunlich aus und riecht nach Teer, hilft aber klasse. Gibts in jeder Apotheke. Nahc einer Woche ist meist auch alles wieder vergessen.

Ich hatte erst vor 2 Wochen wieder eine. Die Schmerzen hielten sich in Grenzen. Ich brauchte nur am 1 Tag ein paar NOVALGIN-Tropfen, in der NAcht hab ich schon so gut geschlafen.

Ein Tipp an alle die sich operieren lassen wollen/müssen.

Sprecht mir eurem Arzt über die OP. Er soll testen ob die NArkose wirkt (Die ist immernoch am unangenehmsten) einfach fest in den Zeh kneifen lassen oder so.

Wenn es schiefgeht, dann wechselt den Arzt!!! Es ist euer Körper und nur Ihr dürft bestimmen was damit geschieht!!!

Für Mitleidende die in Hannover oder Umgebung wohnen kann ich gerne die Adresse meines Arztes geben, meldet euch einfach per PN oder

e-mail: franziska.d.alessandro@vodafone.de

ZUM SCHLUSS NOCH. KÜMMERT EUCH UM EURE FÜSSE!!!

WENN ETWAS WEHTUT; DANN GLEICH HANDELN UND NICHT ERST EWIG WARTEN:MEISTS KÖNNT IHR GROSSE SCHMERZEN VERMEIDEN IN DEM IHR EINFACH AUF EUREN KÖRPER HÖRT:

VIEL GLÜCK EUCH ALLEN UND WER FRAGEN HAT;KANN MIR GERNE MAILEN:

w6hiteb magixc

08.10.04  16:35

Zehnägel geheilt!!!!!!!

Erstmal Danke an dieses Forum, es brauchte mich auf eine Idee, wie ich meinen eingewachsenen Zehnagel heilen könnte und es hat (bei mir)geklappt. Dauer: 2,5 Sommermonate, ca. 2 EU Materialkosten.

Seit über 10 Jahren rannte ich mit eingewachsenen Zehnägeln umher, hatte eine OP, die im Nachgang sehr schmerzhaft war und leider auch erfolglos. Die Nägel sind einfach wieder genau so eingewachsen.

Später war ich durch eine andere Geschichte wochenlang bettlägrig, wobei sie geheilt sind. Leider brauch ein Nagel durch Sport wieder aus . Das blieb so über mehrere Jahre.Erst durch dieses Forum bin ich inspiriert durch diese Spangengeschichte aus der Podologie auf ne Idee gekommen. Der Zeh, bis dato eiternd, blutend, juckend, wildes Fleisch bildend und sonst stark nässend schmerzte nach so manchem Tag in geschlossenen Schuhen ziemlich.

Die Lösung in meinem Fall: Den Zeh nach dem täglichen Duschen oder Baden mit einem frischen Holzzahnstocher reinigen, dien Raum zwischen Fleisch und Nagel ausschälen. Mit Klopapier abtupfen und trocknen. Wichtig: Nagel komplett auswachsen lassen, um himmels Willen nicht beschneiden!! Nun von einem Wattestäbchen die Watte abziehen, sie Zusammen drehen und gründlich/tief unter den Zehnagel stopfen. So hebt sich der Nagel und es komplet Luft auf das offene Fleisch. Prozedur jeden Tag wiederholen. Mit der Zeit trocknet das Gebiet aus, es bildet sich neue Haut wo früher offenes Fleisch war und der Nagel bekommt platz, so dass er beim Gehen nicht mehr das Fleisch reizt oder gar aufschneidet wie eine Klinge.

In späteren Stadien habe ich die Watte nicht nur unter den Nagel gestopft sondern auch an der Seite herum gezogen, so dass kein Nagelrand mehr Haut berührt hat.

Grundprinzip der Behandlung ist einfach: Der Nagel bekommt Platz, da die Haut und das Fleisch durch die eingestopfte Watte zurück gedrängt wird, und die Haut beruhigt sich, da sie keinen Kontakt mit dem Nagel mehr hat, der sie sonst reizt, reisst und quetscht.

Irgendwann gab es bei mir keine Blutungen mehr, kein Eiter, keine Wundflüssigkeit, es war keine Entzündung mehr da und keine Schmerzempfindlichkeit. Heute behandle ich den nun heilen Zeh garnicht mehr - ich freu mich nur über die neue Lebensqualität - nach über insg. 10 Jahren mit diesem Scheißding.

Das ganze für täglich ein Blatt Klopapier, einen Zahnstocher, ein Wattestäbchen..... war auf jeden fall ein Testwert.

Übrigens: Zu enge Schuhe sind eh Gift für die Zehen. Lieber ne Nummer Größer tragen oder webb möglich die Zehen frei lassen (in Latschen oder Barfuß).

Vielen Dank nochmal ans Forum!

Bxoleuxth

17.03.09  21:38

So, mal wieder ein Beitrag zum geliebten Nagel, der sich selbstständig gemacht hat und mich nun quält.

Hatte bereits letzten Sommer meine erste OP beim Hausarzt, war gut bis er zuweit nachgewachsen war und darum musste im januar eine emmert-plastik gemacht werden, was wohl ein fehler war.

die untere seite wird doch an den restlichen nagel so angenäht, weiß nicht wieso, mein hausarzt hat das nicht gemacht und der hatte vom nagel genauso viel weggenommen, nur nichts vom nagelbett, wie bei der emmertplastik.

nun wächst der nagel da unten, wo es angenäht wurde ein >:( >:( >:( >:( >:(

kennt ihr das problem?

ich hab über die alternative mit der spange nachgedacht, aber die bringt doch nichts, wenn der nagel nicht mehr seitlich, sondern nun unten in der ecke einwächst?!!

ich könnte die so verfluchen, hab hier so viel negatives über diese methode gelesen und frage mich, wieso die dann immer noch gemacht wird, wenn es doch angeblich so viele gute alternativen gibt!

Ich frag mich, was gibt es denn für mich als alternative? spange ja wohl nicht, also wieder op? ich habe keine lust mehr auf noch eine spritze, die ich fast nicht ertrage und dann geht es wieder von vorne los...

wenn hier leidensgenossen sind...schlidert mir doch eure erfahrungen, wäre sehr sehr dankbar!

lg

Jfoielxle

17.03.09  21:41

Ach ja, dieses "wilde fleisch" wuchert ebenso wie früher da rum, nur jetzt eben unten in der ecke und nicht seitlich. *Aua*

J+oiemlle

17.03.09  22:32

Hm ich kenne das Problem gar nicht, ich hatte zwei Emmert Plastiken, eine rechts und eine links. Die links ist schon 6 Jahre oder so her, hatte nie Probleme danach. Rechts wurde im September gemacht, da musste nur noch einmal die Narbe im Oktober aufgemacht werden, aber seitdem gut abgeheilt. Keine Probleme mehr.

Was ich nicht verstehe, hat die Emmert Plastik der HA gemacht oder habe ich dich missverstanden? Geh damit mal zu einem Chirurgen. Wenn das richtig gemacht wird, gibt es auch eigentlich keine Probleme, ich hatte jedenfalls keine

MVellimadusx21

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Apotheke | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH