» »

Starke Tagesmüdigkeit

A)nniei_347 hat die Diskussion gestartet


Hallo alle zusammen,

ich bräuchte mal ein paar Tips bzw hätte auch eher ein paar Fragen... Und zwar leider ich unter einer recht starken Tagesmüdigkeit. Ich muss dazu sagen, ich wohne in einer WG mit einer sehr sehr guten Freundin und ihren Söhnen und die is glaub ich schon irgendwie bissl genervt davon, dass ich dauernd so müde bin und auch tagsüber mich öfter hinlege und dann auch öfter vorm Laptop oder so einfach einschlafe... wer jetzt denkt, ich hätte dann dafür abends Probleme mit dem Einschlafen, ist mächtig schief gewickelt... sobald ich auf meiner "richtigen" Seite liege, bin ich innerhalb von ein paar Min. weg... im Normalfall... nun aber mal alles geordnet...

Schlafen gehen tu ich im Regelfall so zw. 22:30 und 24:00 Uhr und versuche dann so gegen 8:30 Uhr wach zu werden und aufzustehen... wie gesagt, ich versuche es... denn das klappt meistens nicht. Ich bin gerade am Morgen/Vormittag so müde und gerädert, dass ich immer wieder einschlafe und überhaupt nicht richtig zu mir komme.. ich muss mich richtig zwingen wach zu bleiben und aufzustehen... sobald ich dann wieder etwas zur Ruhe komme, könnt ich sogar im stehen einschlafen... Wenn ich liege oder auf dem Sofa sitze, kann das dann auch durchaus passieren... was mir ziemlich lästig und unangenehm ist...

Dazu muss ich sagen, ich werde mehrmals in der Nacht wach... das erste mal so zw. 2 u. 3 Uhr und insgesamt so 3 bis 4 Mal wo ich auch einige Mal zur Toilette muss... Des weiteren habe ich sehr oft morgens Kopfschmerzen, bin gerade morgens natürlich oft gereizt und schlecht gelaunt... Ich bin RLS Patient, nehme seit über einem halben Jahr inzwischen Sifrol 0,18 mg und zusätzlich Tilidin. Anfangs kam ich mit einer halben Sifrol aus, jetzt muss ich eigentlich fast immer 2 davon nehmen, sonst kann ich auf Grund der unruhigen Beine keine Ruhe finden. Im Schlaflabor war ich schon, muss jetzt in knapp 2 Wochen nochmal dahin, zum 2. Termin. In der ersten Nacht, also dem ersten Termin war ich was die Beine angeht wohl sehr gut eingestellt, hatte also keine Beinbewegungen. Dafür wurde mir gesagt, ich würde fast die ganze Nacht auf dem Rücken schlafen und hätte während der REM Phasen zentrale Atemaussetzer. Ich denke aber nicht, dass das so viele waren sonst hätten die mir doch sicher gleich so eine Maske verschrieben oder? Mein Freund hat gerade nach diesem Termin öfter mal bei mir mitbekommen, dass ich im Schlaf nicht mehr geatmet habe und hat dann krampfhaft und sehr heftig versucht mich wach zu bekommen....

Was mich jetzt interessiert, kann diese Tagesmüdigkeit jetzt wirklich davon kommen oder evtl. eine Nebenwirkung vom Sifrol sein? Das haben mir allerdings schon zwei Ärzte unabhängig von einander verneint. Sie meinten, dann wäre ich wohl entweder nicht richtig eingestellt was das RLS angeht (das war vor dem 1. SL-Termin) oder eben wegen der Schlafapnoe...

Ich habe weiterhin noch Probleme mit dem Herz... sprich ich hab nen leicht zu hohen Blutdruck und neige zu Sinustachykardien. Nehme jeden Morgen 240 mg Verapamil. Warum das so ist, konnte allerdings keiner sagen. Denn eigentlich müsste ich das Gegenteil haben, da ich an einer angebor. Schilddrüsenunterfunktion leide. Werte sind aber absolut in Ordnung.

Wenn ich jetzt diese Schlafattacken tagsüber habe, soll ich denen dann nachgeben oder krampfhaft versuchen wachzubleiben? Wenn ich das mache, hab ich immer das Gefühl, dass mein Herzrasen noch schlimmer wird. Was ich jetzt innerhalb der letzten zwei Wochen auch zweimal hatte, als ich wach wurde und raus musste, hab ich dann beim wiederhinlegen ziemlich Kreislaufprobleme (Kreislaufkollaps) gehabt. Ich bin gott sei dank nicht umgekippt, weil ich mich immer rechtzeitig noch hingelegt habe... aber ich hab mich beschi.... gefühlt...

So... vielleicht kann mir ja jemand ein paar Tips geben... ich hab nämlich echt keine Lust mehr auf den ganzen Müll... Meine Mitbewohnerin denkt wahrscheinlich schon, ich bin einfach nur stinkend faul...

LG

Annie

Antworten
imburgxer


Hallo Annie,

mir fallen da ein paar Sachen ein. Für alles, was ich beschreibe gibt es Artikel auf meinem Blog, trau mich aber nicht die links hier zu posten weil von einigen Artikeln aus zu Anbietern verlinkt ist, bei denen man bestimmte Produkte dann erwerben kann.

Die Symptomatik mit dem ewigen nächtlichen Aufwachen, dem Brummschädel am Morgen und der ständigen Müdigkeit hatte ich auch jahrelang. Bei mir war das eine Fibromyalgie, die sich u.a. so äußern kann.

Schlafapnoen können aber auch daran schuld sein. Ach ja, ein Melatoninmangel könnte es auch sein, Melatoonin und Serotonin regeln Schlaf und Schlafrythmus.

Und dann hab' ich noch eine Narkolepsie "im Angebot", Dein auch tagsüber immer wiederkehrendes Schlafbedürfnis könnte auch damit zu tun haben.

Ich hoffe, dass meine Antwort Dir irgendwie weiterhelfen kann.

Liebe Grüße, Ina :-)

i;sseRsdas


Hoher Blutzucker scheidet aus?

Ist das schon mal untersucht worden?

l7e sang ureal


Poste mal bitte deine Schilddrüsenwerte. Wird deine UF behandelt?

Ist dein Ferritin (Speichereise) okay?

SRunf.low:er_7x3


Zum einen können nächtl. Atemaussetzer diese Tagesmüdigkeit auslösen – zum Glück wird das ja abgeklärt.

Daneben würde ich auch sagen: Eisen, Ferritin, Schilddrüse abklären lassen.

Und (mal so ganz vage): Auch Depressionen können eine solche Müdigkeit auslösen. V.a. wenn es Dir morgens/tagsüber so geht, Du dann aber am späten Abend munter wirst, wäre das ein mögl. Depressionszeichen.

zywetscwhge 1


Arbeitest Du gar nicht? Oder woran liegt es das Du den ganzen Tag zu hause mehr oder weniger verschlafen kannst?

Wurde in letzter Zeit bei dir ein grosses Blutbild gemacht, also ausser die Schilddrüsenwerte? Wenn nicht wäre das ja ein erster Schritt!

AMnniep_34x7


Hoher Blutzucker scheidet aus?

Ist das schon mal untersucht worden?

issesdas

Ja, das hat meine Rheumatologin angeleiert... Ich habe zwar ziemlich schwankende Werte, nach dem Toleranztest, März diesen Jahres hatte ich am Abend dann auch einen Wert von fast 400 (Test wurde morgens gemacht) aber der Diabetologe hat meiner Ärztin letztendlich mitgeteilt, dass ich kein Diabetes habe.

Poste mal bitte deine Schilddrüsenwerte. Wird deine UF behandelt?

Ist dein Ferritin (Speichereise) okay?

le sang real

TSH: 0,516 (Norm 0,465 – 4,68)

ft3: 6,24 (Norm 3,48 – 9,46)

ft4: 21,9 (Norm 10,0 – 28,2)

Eisen: 14,8 (Norm 9,00 – 30,4)

Ferritin: 21,6 (Norm 13.0 – 150)

also sind die Werte eigentlich in Ordnung... würd ich mal so behaupten...

V.a. wenn es Dir morgens/tagsüber so geht, Du dann aber am späten Abend munter wirst, wäre das ein mögl. Depressionszeichen.

könnte vielleicht sein, aber ich bin am Abend überhaupt nicht munter... nicht die Bohne... könnte auch da im Stehen einschlafen...

Arbeitest Du gar nicht? Oder woran liegt es das Du den ganzen Tag zu hause mehr oder weniger verschlafen kannst?

bin z. Zt. Hausfrau... da ich auch so oft Probleme hab mit der LWS (Bandscheibenvorfälle und Vorwölbungen) und ich daher oft Schmerzen habe, bin ich davon auch die meiste Zeit AU geschrieben... arbeite aber von zu Hause aus. Webdesign etc.

lye csanug r6eaxl


Oooh, dein Ferritin ist sehr niedrig, der Grenzwert 13 gilt erst ab 65 Jahre (wenn ichs recht im Kopf hab). Unbedingt Eisentabletten besorgen! Ferro sanol duodenal, 100 Stück, 100mg.

Morgens auf nüchternen Magen mit O-Saft 2 Tabletten nehmen, 2 Wochen lang. Danach auf 1 Tablette reduzieren. Wenn du das nicht verträgst, 1-2h nach dem Abendessen nehmen, danach nichts mehr essen.

Damit sollte es dir bald besser gehen. Die Tabletten unbedingt zu Ende nehmen, 3-4 Wochen danach noch mal den Wert testen lassen.

M9onstqerX


Hallo Annie,

Deine Müdigkeit und dass du mehr wie nötig schlafen musst und trotzdem todmüde bist, könnte auch auf Pfeiffersches Drüsenfieber hindeuten.

Ne Freundin von mir hatte genau die selben Müdigkeitssymptome. Allerdings war due sonst gesund. Vielleicht kann dein Arzt mal Antikörper bestimmen lassen. Wäre zumindest eine Sache die man evtl ausschließen könnte.

Gute Besserung.

AUnn_ie_3m47


Eisentabl. nehm ich seit ca 10 Tagen...

auf Pfeiffersches Drüsenfieber bin ich untersucht worden, ebenso auf Perniziöse Anämie... oder wie das heißt... beides ausgeschlossen....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH