» »

Kein Arzt findet etwas

GEolEfgixrl3 hat die Diskussion gestartet


Ich habe seit Juni 2011 wechselnde Schmerzen im hintern Oberschenkel und im Gesäß. Es ist wie ein Druckschmerz. Nicht reißend. Wenn ich mich hinsetze ist es noch schlimmer! War schon zweimal im MRT. Beim Hausarzt, Orthopäden (4 Stück), Osteopathen, bei 3 Krankengymnasten. Habe Akkupunktur, Übersäuerungskur, Manuelle Therapie, Krankengym, Osteopathie usw hinter mir. Nichts hilft!

Am schlimmsten ist es im Sitzen! Sport kann ich ohne Probleme machen auch weite Spaziergänge..

Zurzeit nehme ich Venlafaxin weil ich sonst jeden Tag weine vor Schmerzen. Es ging von einem Tag auf den anderen los. Habe auch keine Spritze oder dergleichen ins Gesäß bekommen, auch bin ich nicht hingefallen.

Können die Schmerzen Einbildung sein vor Stress? Aber ein Jahr wäre schon arg.

Antworten
bietaMxan


Hallo Golfgirl,

ist Borreliose abgeklärt? Unklare Muskelschmerzen reagieren

eventuell positiv auf ein Kupferpräparat. :)z

G<olfgixrl3


Sieht man das beim Bluttest das wurde nämlich schon zweimal getestet.. hatte vor 10 Jahren mal einen Zecken aber keine Probleme damit

Gso:lfXgirl3


eine Nervenkompression kann es auch nicht sein oder weil da hätte ich ja Kribbeln oder Taubheit... und das ist ja nicht der Fall. Es ist nur ein dauernder Druck beim sitzen

R-ose4


Hallo Golfgirl3,

massiere doch mal die Gesäßmuskeln mit einem Tennisball, den Du gegen eine Wand drückst. Jede schmerzende Stelle 10-20 Sek. mehrmals tägl. massieren.

Hier ein Link, klicke auf back view, dann auf den Po und dann vor allem dei 3 ersten Muskeln. Wenn man die Kreuze anklickt ( das ist auch die Stelle die schmerzen kann auf Druck)sieht man in rot das Schmerzmuster.

[[http://triggerpointmaps.com/tp_finder.html]]

G|olfgsirlx3


ich hatte schon bestimmt 14 massagen.. half gar nix

YyEltectPrxa


Genau auf die Triggerpoints wollte ich auch hinweisen. Dazu gibt es ein ausgezeichnetes Buch zur Selbstbehandlung, nicht teuer und auf Amazon zu bestellen. Ich habe das Buch von hinten bis vorne durchgelesen und bin begeistert. Ein guter Freund von mir konnte vor Knieschmerzen kaum mehr gehen und hat sich mit der Technik selbst geheilt. Es hat sein Leben so sehr verändert, dass er jetzt seinen Berufsweg ändert und Masseur wird.

Ein Triggerpunkt ist eine Verspannung im Muskel. Eine Stelle, die durch zu starke oder zu häufige Benutzung zu sehr beansprucht wurde und nicht mehr löst. Wegen der ständigen Spannung werden die Kapillaren abgedrückt, sodass dieser Punkt zu wenig Sauerstoff bekommt. Diese Punkte haben die Grösse von einem Stecknadelkopf und werden bis zu erbsengross.

Triggerpunkte sind keine Akkupunkturpunkte!

Es hat nichts mit Energien, Meridianen oder dergleichen zu tun. Obwohl noch ziemlich unbekannt ist die Therapie anders als man meinen könnte keine alternativmedizinische Behandlung. Die Punkte konnten bei (noch sehr "frischen") Leichen nachgewiesen werden.

Ein Triggerpunkt ist also eine kleine Verspannung in einem Muskel, die ständigen Zug ausübt. Das gemeine an den Triggerpunkten ist, dass sie die Schmerzen weitersenden. Das heisst, es tut nicht dort weh, wo der Triggerpunkt ist. Dafür gibt es einige Theorien, die man im Internet nachlesen kann. Die Triggerpunkte selbst tun auch weh, aber nur, wenn man darauf drückt. Dann tut es an dieser Stelle selbst extrem weh und auch dort, wo der Schmerz ist, den man behandeln möchte. Wenn du in den Link von Rose4 schaust kannst du sehen, in welchen Muskeln die Triggerpunkte sitzen können, die deine Schmerzen auslösen. Am Anfang erfordert es etwas Übung zu erfühlen, wo die Triggerpunkte sein könnten. Ein geübter Masseur kann die Unregelmässigkeiten in den Muskeln erfühlen, für die Selbsttherapie ist der besonders starke Schmerz der Hauptindikator.

Ich bin zum Beispiel wochenlang mit Nackenschmerzen aufgewacht. Ich habe alle möglichen Kissen ausprobiert, ohne Kissen, zwei Kissen, das weiche Kissen oben, das gummige oben, Nacken seitlich stützen, brachte alles nichts. Danach habe ich sorgfältig meine Schultern abgetastet und habe in verschiedenen Schultermuskeln drei Punkte gefunden. Einer war besonders eindeutig. Wenn ich darauf gedrückt habe fühlte ich genau den Schmerz, den ich immer beim Aufwachen fühlte. Ich habe sie wie ich weiter beschreiben werde massiert und seitdem sind die Schmerzen weg.

Man sollte die Triggerpunkte laut Buch etwa 6 Mal täglich bearbeiten. Das ist kein grosser Aufwand, denn jeder Punkt sollte nicht mehr als 20 Sekunden bearbeitet werden. Nicht auf Intensität, sondern auf Häufigkeitund Regelmässigkeit kommt es an. Jetzt ist es wichtig, wie massiert wird. Man sollte keine spitzen Gegenstände verwenden, da diese unter Umständen mehr Schaden anrichten. Wie Rose gesagt hat, ein Tennisball eignet sich gut. Für tiefer liegende Muskeln im Rücken ist auch ein kleiner Gummiball, wie man ihn in Spielautomaten findet, gut geeignet. Ich habe es Anfangs mit der Hand versucht, allerdings ist das keine gute Idee, weil es viel zu anstrengend ist für die Finger den nötigen Druck auszuüben. Es wird auch im Buch davon abgeraten, nachdem ich es versucht hatte, wusste ich warum.

Nun kommt es noch auf die Technik an. Die Theorie besagt, dass man die Durchblutung und den Lymphfluss anregen soll. Dazu sollte man nur in eine Richtung massieren. Du musst bei der Behandlung nicht den Ball jedes Mal neu ansetzen, beweg ihn einfach auf der schmerzenden Stelle hin und her, wobei du nur in einer Richtung Druck ausübst. Pro Punkt und Mal machst du 6-12 langsame Striche. Es muss weh tun! Bei der Behandlung sollte man gemäss Buch einen Schmerz von etwa 7 auf einer Skala von 10 fühlen. Wenn es nicht weh tut massierst du am Triggerpunkt vorbei.

Angenommen, du findest also drei Punkte, die besonders schmerzempfindlich sind und vielleicht sogar den Schmerz reproduzieren, den du immer fühlst. Dann nimmst du 6 Mal täglich deinen Ball, stellst dich gegen die Wand oder liegst auf den Boden und machst pro Punkt 6-12 Massagestriche in etwa 20 Sekunden. Mehr ist nicht nötig. Das ganze dauert also bloss eine Minute. Mit Vorbereitung und allem nicht mehr als 10 am Tag.

Erfahrungsgemäss sind etwa 75% der Schmerzen mit Triggerpunktmassage heilbar. Einen Versuch ist es auf jeden Fall wert, es ist kein grosser Aufwand!

Ich hoffe, es hilft dir.

Y9Eliectxra


ich hatte schon bestimmt 14 massagen.. half gar nix

Bei Triggerpunkten muss regelmässig und gezielt gearbeitet werden. Dafür reicht die Frequenz von Massagen nicht aus. Oft wird auch zu breitflächig massiert anstatt sich auf die Punkte zu konzentrieren.

G3olfg;irlx3


ich hatte auch manuelle Therapie.. Da taten fast keine Stellen weh beim draufdrücken.. Dieser hat auch diese Triggerpunkte gemacht..

YHEl1ebctxra


Magst du deine Geschichte etwas detaillierter beschreiben?

Hast du schon Alternativmedizin versucht?

G0oal0fgirxl3


Globulis, Osteopathie..

wie genauer beschreiben?

Y~E\lechtra


Ist der Schmerz grossflächig, kannst du ihn lokalisieren?

Ich habe seit Juni 2011 wechselnde Schmerzen

Was meinst du mit wechselnden Schmerzen? Gibt es irgendeinen Auslöser seit Juni 2011 oder schlich sich das einfach ein? Wie verhält es sich mit der Intensität? Wurde es immer schlimmer oder auch mal besser?

Wenn ich mich hinsetze ist es noch schlimmer!

Sind deine Oberschenkel und dein Po druckempfindlich oder kommt es von der veränderten Haltung?

G\olfg.irxl3


in der linken Pobacke bis in den hinteren Oberschenkel.

Nein es war von einem Tag auf den anderen über Nacht da.

Oberschenkel und Po sind null druckempfindlich. Kann reindrücken wie ein Verrückter.

Es ist von Stunde zu Stunde anders mit der intensität...

eomisuRsxi


Hallo Golfgirl,

hst Du schon mal mit Streckungen probiert. Auf den Rücken legen und Knie mit den Armen umschließen und bis zum Bauch anziehe,

Borelliose muß extra als Bluttest getestet werden, man kann diese, leider nicht ohne eine besondere Untersuchung feststellen.

Emisusi

K#athzy558x1


Ich würde mal zum Neurologen gehen und die Nervenleitgeschwindigkeit messen lassen. Google mal unter "Meralgia paraesthetica"

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH