» »

Meine Frau weigert sich, zum Arzt zu gehen

SQapiVenxt


ich habe eben nochmal über das verhalten der frau und die gesamtkonstellation nachgedacht. kann es evtl sogar sein, dass die frau nur sielt und vor einem arztbesuch zurückschreckt, weil genau das dann ja rauskommen würde? für mich hört es sich sehr so an, als lege sie es gezielt darauf an, ihren mann abhängig zu machen. da könnten vorgespielte schmerzen auch ein mittel zum zweck sein. und anscheinend hat sie eh eine etwas verhaltensunnatürliche art an sich... wenn ich mir die beiträge vom TE so durchlese. er ist ihr total unterlegen und ihre marionette. ich kann mir kaum vorstellen, dass jemand mit heftigsten schmerzen sich dauerhaft weigert, etwas dagegen zu unternehmen.

M{imikxo


Ich reagiere auf so etwas sehr empfindlich, weil mein Onkel mit 45 Jahren gestorben ist weil er partout über Monate NICHT zum Arzt gehen wollte, trotz starker Schmerzen. Klar, letztendlich ist es die eigene Entscheidung und die kann man niemandem abnehmen, aber den Tod wünscht sich keiner, genausowenig wie etwaige nachhaltige Schädigungen (als Laie schwer einzuschätzen), die kann man sich ersparen, wenn man rechtzeitig geeignete Behandlung erfährt. Ob das jetzt Krankenhaus, Allgemeinarzt oder doch ein Heilpraktiker ist ist dann das nächste, das Wichtige ist, dass es etwas getan wird.

pIhilK0me#na


Wenn es kein Fake ist, denke ich trifft obiges zu.

Ich denke, das kannst du aus der Ferne nicht hinreichend genau bewerten und den ohnehin stark verunsicherten TE noch zusätzlich unter Druck zu setzen, halte ich für kontraproduktiv.

Zumal eine Zwangseinweisung in Deutschland nicht so ohne weiteres mal eben möglich ist. Aus guten Gründen. Tatsächlich ist die Frau des TE, trotz Erkrankung ein eigenständiger Mensch und kann für sich selbst Entscheidungen treffen. In wie weit diese Entscheidungsfähigkeit eingeschränkt ist, können wir anhand der spärlichen Informationen kaum beurteilen.

pjhil 0mexna


für mich hört es sich sehr so an, als lege sie es gezielt darauf an, ihren mann abhängig zu machen. da könnten vorgespielte schmerzen auch ein mittel zum zweck sein.

Den Gedanken habe ich auch im Hinterkopf. Bin aber vorsichtig, weil ich das anhand der spärlichen Informationen nicht wirklich beurteilen kann.

Ich hoffe, dass der TE es schafft, aus dieser gegenseitig absolut ungesunden Symbiose auszubrechen, bevor es zu spät ist.

sJinEgha


@ devil:

Nein der Straftatbestand ist nicht erfuellt: Es wird ja Hilfe angeboten, diese aber verweigert. Gegen den Willen des Verletzten/Kranken DARF ersteinmal nicht behandelt werden (das waere Koerperveletzung od. Noetigung), es sei denn eine Betreuung ist bestellt. Letzteres sollte undbeding gemacht werden, hilft dem TE jetzt aber nicht weiter.

Xzenobibne


Zeitweise zittert sie vor Schmerz (kann auch als Schütteln bezeichnet werden).

Und genau in diesen Momenten solltest Du eben doch mal den Notarzt rufen. Kann ja sein, dass die unbehandelte Gürtelrose auch die Nerven dauerhaft geschädigt hat und das wird nicht von allein besser, eher schlimmer.

Du gehst arbeiten, was ist, wenn sie allein zuhaus ist? Kann doch auch ein Anfall kommen, ein richtig schlimmer, was wenn Du spät heimkommst?

Ja, Du hast es ihr versprochen, aber es quält Dich doch. Sag ihr halt in einem geeigneten Moment, dass Du das Versprechen nicht mehr halten kannst. Du hast Angst um sie. Das ist ein guter Grund, so ein Versprechen zu überdenken finde ich.

Kannst Du dich mal einem Hausarzt anvertrauen was man tun könnte? Du gehst doch sicher zum Arzt und verweigerst Dich nicht auch? Vielleicht kennt der ja noch Mittel und Wege, auf die Du so nicht kommst.

p<flTaum7enbrVaxnd


Ich war vorhin bei der Hausärztin und habe um Rat gefragt. Demzufolge muss ich mich ans Gesundheitsamt wenden. Beim Gesundheitsamt sagte man mir dass man über das Amtsgericht die Betreuung regeln kann, für jemanden der das nicht (mehr) selbst kann. Das würde mehrere Wochen dauern. Oder das man sich ans Ordnungsamt wenden kann wenn Leben in Gefahr ist.

Beides hilft mir nicht weiter: Wie soll ich Schriftverkehr mit dem Amtsgericht führen, wenn sie zu Hause ist und die Post entgegen nimmt. Und ihr Leben ist nicht in Gefahr.

_8Parevati_


Beides hilft mir nicht weiter: Wie soll ich Schriftverkehr mit dem Amtsgericht führen, wenn sie zu Hause ist und die Post entgegen nimmt.

Dann nimmt sie halt die Post entgegen. Dann wird sie endlich merken, dass du nicht mehr nach ihrer Pfeife tanzt und, dass es für sie ernst werden kann. Vielleicht kommt sie dadurch noch selber zur Vernunft.

LKouis$iXanxa


Ich war vorhin bei der Hausärztin und habe um Rat gefragt. Demzufolge muss ich mich ans Gesundheitsamt wenden. Beim Gesundheitsamt sagte man mir dass man über das Amtsgericht die Betreuung regeln kann, für jemanden der das nicht (mehr) selbst kann. Das würde mehrere Wochen dauern. Oder das man sich ans Ordnungsamt wenden kann wenn Leben in Gefahr ist.

Beides hilft mir nicht weiter: Wie soll ich Schriftverkehr mit dem Amtsgericht führen, wenn sie zu Hause ist und die Post entgegen nimmt. Und ihr Leben ist nicht in Gefahr.

Die Gesundheit Deiner Frau ist ernsthaft in Gefahr. Du bist co-abhängig und trägst damit passiv dazu bei, dass es ihr immer schlechter geht.

Bitte gehe in Dich und überlege für Dich:

Wovor hast Du mehr Angst: dass sie stirbt oder dass sie böse auf Dich ist/nichts mehr mit Dir zu tun haben will? - Wenn Du sie aufrichtig liebst, sollte Dir ihr Leben mehr wert sein als Deine Angst/Deine Abhängigkeit/Deine Schwäche.

Ich habe schon für einige Menschen Hilfe gerufen. Ein Teil davon fand das gut, ein Teil hatte verlangt, dass ich es nicht tue und ich habe es trotzdem getan, weil ich reif und erwachsen genug bin, Verantwortung zu übernehmen, wenn andere das nicht mehr können.

Es wäre schön, wenn Du wie ein erwachsener Mann das tust, was Deine Frau braucht und nicht das, was sie von Dir verlangt. Es ist Zeit, dass Du wächst und Stärke zeigen kannst.

Wenn es also schlimm wird, rufe den Notarzt.

L7ouisJianxa


Erster Absatz war ein Zitat, sorry.

pMhilU0mexna


pflaumenbrand

Beides hilft mir nicht weiter: Wie soll ich Schriftverkehr mit dem Amtsgericht führen, wenn sie zu Hause ist und die Post entgegen nimmt. Und ihr Leben ist nicht in Gefahr.

Nein, ich denke auch nicht, dass ihr Leben unmittelbar in Gefahr ist. Wie lange geht das schon so, mit deiner Frau?

Du kannst ihr nicht helfen, wenn sie es nicht will und du kannst niemanden retten außer dich selbst – das sollte dir klar werden.

Wenn du deine Frau in ihrem Zustand bedauerst, fühlt sie sich bestätigt in ihrem Verhalten. Also, kein Bedauern mehr, wenn sie jammert. Biete ihr an, sie zum Arzt zu fahren, aber diskutiere nicht. Geh aus dem Zimmer und lass sie allein. Ich weiß, wie schwer so etwas sein kann, aber das ist zumindest eine Strategie, die längerfristig zum Erfolg führen kann.

Hör auf Dinge für sie zu regeln. Sag ihr, dass du ihr gerne dabei hilfst, aber tu nichts für sie. Du entmündigst sie damit. Das ist würdelos. Und diskutiere nicht. Wenn sie laut wird, hat sie offensichtlich noch genügend Kraft. Nutze diese Energie, die sie aufbringt für dich.

Und, such dir schleunigst Hilfe. Geh zum Arzt. Du selbst, schildere ihm deine Situation und sag, dass du selbst Hilfe brauchst, um dich aus der Umklammerung deiner Frau zu befreien.

Ich wünsche dir, dass du die Kraft findest, dein eigenes Leben zu leben.

C?or-nelixa59


Laß dir die Post vom Amtsgericht oder entsprechenden Stellen postlagernd schicken oder an die Adresse deines Arbeitgebers. Mache ich ganz gerne bei Amazon-Paketen... dann brauche ich sie hinterher nicht von der Post abzuholen! ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH