» »

Nach Fistel-OP Schmerzen unter der Wunde

N2icolxeWNL hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich bin neu hier und seitdem ich meinem Arzt nicht mehr zu 100% vertrauen kann dachte ich mir ihr könnt mich vielleicht etwas beruhigen oder jemand hat ähnliche Erfahrungen gemacht wie ich.

Vor ca 8 Monaten fing der ganze Spaß an. Beim Duschen bemerkte ich einen kleinen Knorpel direkt neben dem After. Ich dachte es wäre ein Pickel, also hab ich das Ding nicht weiter beachtet. Dieser Knorpel ging auch wieder weg aber er kam eben auch wieder. So langsam fing ich an mir Sorgen zu machen also gab mir meine Mutter die Salbe Faktu Akut da sie meinte es könnten auch Hämorrhoiden sein und ich schmierte die mir drauf. Das Ding ging wieder weg kam aber ebenso schnell wieder. Zum Arzt bin ich nicht gleich, is halt ne Unangenehme Stelle. Mit der Zeit fing der Knorpel auch an zu schmerzen aber immer wieder verschwand er, bis er wieder kam und nicht mehr ging. Innerhalb von 4 Tagen is das Teil so groß und Dick geworden das ich weder Sitzen, Stehen noch liegen konnte.. habe auch ein ständiges Druckgefühl gespürt. Also hab ich mich doch überwunden und bin zu meinem Hausarzt. Der gab mir gleich ne Überweisung zu nem Proktologen und der Schnitt mir das ganze 2 Tage später unter Vollnarkose auf. Er meinte es wäre nur ein Abszess gewesen und er konnte keine Fistel finden. Die offene Wundheilung verlief super, die Wunde verheilte und es hat sich auch schon ne Narbe gebildet bis ich auf einmal an der selben Stelle geblutet hab. Ich meinte es wäre nur etwas gerissen und machte mir auch keine Gedanken. 5 Tage später spürte ich beim Sitzen wieder Schmerzen, an der gleichen Stelle. Auch in der Arbeit hörte der Schmerz beim Sitzen nicht auf. Also ging ich aufs Klo und hab mal getastet. Der Schock sitzt mir heut noch im Nacken – ich spürte wieder einen Knorpel, an der gleichen Stelle. Sofort beim Arzt angerufen der mich behandelt hat und ich durfte sofort kommen. Er sah sich das ganze an und meinte es könnte ein Eiterrückstau sein. Also pickste er das auf damit das Eiter abfließen kann. 2 Tage später wurde der Knorpel wieder größer. Also lief ich wieder zum Arzt. Er suchte mit so ner Sonde nach ner Fistel, konnte aber keinen Gang finden. Keine Anzeichen für eine Fistel sagte er. Also stach er wieder auf damit es weiter ablaufen konnte. Das Spiel ging bald 2 Wochen so bis er sagte er operiert neu da es wohl doch ne Fistel sein könnte! Ich war fix und alle, die erste OP war vollkommen umsonst.. Nochmal die Schmerzen durchstehen das halte ich nicht durch dachte ich mir. Aber ich ließ es über mich ergehen und wurde wieder unter Vollnarkose operiert. Nach der OP teilte der Arzt mir mit das er ne Fistel gefunden hat und diese entfernt hat. Also ging alles von vorne los. Schmerzen, ausduschen, Kompressen wechseln, wöchentlicher Arztbesuch und mal wieder über Wochen krankgeschrieben. Das ganze is jetzt 5 Wochen her und die Wunde heilte super bis zu dem Tag als ich wieder in die Arbeit ging. Seitdem habe ich wieder stärkere Schmerzen, habe vor ner Woche geblutet und renn wieder alle paar Tage zum Arzt. Er versichert mir das alles super aussieht und die Schmerzen normal wären, auch das bluten sei normal wegen der neuen Blutgefäße. Trotzdem lässt mich die Angst nicht los das wieder so ne Fistel entstehen könnte, bzw. das er bei der OP was übersehen hat. Warum tuts mir jetzt wieder mehr weh obwohl es vor 2 Wochen super lief? 24 Stunden denk ich über das nach, mit meinem Freund sprech ich über nix anderes mehr und es nimmt einfach kein Ende. Gestern hat mir mein Arzt unter ner Betäubung nen Abszess am Oberschenkel aufgeschnitten. Jetzt hab ich am Oberschenkel ne offene Wunde und neben dem After auch. Ich muss dazu sagen das ich vorher noch nie Probleme mit sowas hatte, es kam von heute auf morgen :-(

Antworten
NLicovlexWNL


Hat denn keiner Erfahrung damit gemacht?

NEicEoleWxNL


Falls es doch irgendjemanden interessiert, war heute beim Arzt denn meine Wunde hat angefangen wie verrückt zu jucken und sie ist hart und etwas dick. Mein Proktologe ist im Urlaub also war ein anderer Arzt da und der hat sich das angeschaut. Ne kleine Öffnung ist auch vorhanden aber es kommt kein Eiter raus. Trotzdem meinte er das da wieder ne Fistel sein könnte. Am Donnerstag muss ich wieder hin und bis dahin hab ich ne Salbe bekommen. Tja, ich seh mich schon wieder auf dem OP Tisch... Und in 3 Wochen sollte es eigentlich in den Urlaub ans Meer gehen.. Bin fix und alle!

Falls das hier jemand liest und Erfahrung hat schreib ich mal meine Frage, wenn es wieder zu einer OP kommen sollte, sollte ich einen anderen Arzt aufsuchen? Gibt es denn keine Möglichkeit erst zu schaun was da nicht in Ordnung is? Kann ja wohl langsam nicht sein das man mich erst aufschneiden muss, dass das ganze über 6 Wochen dauert bis es fast zuheilt und das dann wieder so ne Fistel da ist!!

_VParvMatxi_


Dass kurz nach einer OP wieder eine Fistel entsteht ist wohl nicht ungewöhnlich. Da muss man leider durch, so schmerzhaft es auch sein mag. Alles Gute @:)

EKhemalig'er Nutzer (f#3285731x)


Das Problem ist, wenn sowas nicht gründlich mit allen Gängen ausgeräumt wird kommt es immer wieder.

Ich denke da kann man dem Arzt keinen Vorwurf machen, manchmal sieht man weitere Gänge einfach nicht.

Diesmal sollte aber großzügiger geschnitten werden ...

Alle Gute

NHicole3WxNL


Danke für eure Antworten, ich dachte schon ich führe hier Selbstgesräche :-D

Oh nein, diesmal sollte großzügiger geschnitten werden? Der Arzt hat ja beim letzten mal schon ziemlich tief und viel geschnitten. Ich bin jetzt erstmal guter Dinge, das Jucken ist weg, und die schmerzen haben auch nachgelassen. Manchmal ziept und zwickt es aber das kann ja auch daran liegen das die Wunde noch nicht komplett verheilt ist?! Die kleine Öffnung ist auch fast weg und es kommt kein Eiter. Heute muss ich erstmal wieder zum Arzt, dann wird man mir ja sagen was los ist. Und am Montag hol ich mir ne andere Meinung. Und wenns sein muss fahr ich 1000km, hauptsache der Mist nimmt ein Ende.

E6heLmal-iger& Nut$zer (#382h5731x)


Wie gesagt, das das ja immer wieder angefangen hat, muss man eigentlich davon ausgehen das da noch was übrig geblieben ist. Ggf wirklich nochmal zu nem anderen Arzt, sonst hast du Pech und das fängt in ein paar Wochen wieder an ..

SNilver-Pearl


Kann mich da Mellimaus21 nur anschließen. Ich würde da auch einen spezialisierten Chirurgen evlt. drauf schauen lassen.

Oftmals sind die Fistelgänge schwer zu finden. Interessant wäre es auch zu wissen, ob mit dieser speziellen Blauen Lösung während der OP geschaut wurde, ob und wo noch Fistelgänge zu finden sind.

N^icoFleWxNL


Der Arzt der mich die letzten Monate behandelt hat ist normalerweise ein super Arzt. Fisteln, Abszesse usw. sind sein Fachgebiet. Letzte Woche als mir ein Abszess am Oberschenkel geöffnet wurde sagte er mir das es vollkommen normal wäre wenn die Wunde etwas hart ist und ab und zu schmerzt. Der Arzt der mich vorgestern untersucht hat, weil mein Proktologe ja im Urlaub ist bringt mir gleich so ne Schreckensnachricht. Ich muss aber auch dazu sagen das diese Vertretung kein Proktologe ist sondern ein Unfallchirurg.

Ob mit so einer blauen Lösung geschaut wurde weiß ich leider nicht. Viel wurde mir sowieso nicht gesagt außer das er mir ne Fistel entfernt hat. Und das diese total komisch lag, so das er mit der Sonde diese Fistel nicht finden konnte.

S2i{lvmerPemarl


Sehr seltsam... Aber es muss ja ein OP-Bericht existieren. Lass den Dir doch einfach mal geben, dann wirst Du vielleicht schlauer draus.

N'icoEleWNxL


Stimmt, nach dem Bericht frage ich heute mal einfach. Ich hoffe jetzt einfach mal das alles okay ist, denn nochmal so ne OP kann ich mir im Moment nicht leisten. 1. war ich deswegen dieses Jahr schon knapp 8 Wochen krank geschrieben und gehe erst seit 2 Wochen wieder in die Arbeit und 2. flieg ich in 3 Wochen in den Urlaub. Außerdem kann sich im Moment nicht alles um diese Fistel drehen denn ich hab auch noch andere Sachen zu tun, mein Weisheitszahn muss unbedingt raus und an der Zahnwurzel muss ich auch operiert werden. Schlimm wenn alles zusammen kommt, da weiß man nicht mehr um was man sich als erstes Sorgen machen soll.

Soilver9Pearxl


Kenn ich... Hilft nur leider nix. Wenn nochmal was gemacht werden muss kommst nicht drum herum.

NcicKoleWxNL


Also.. ich war heute beim Arzt. Sieht alles anscheinend wieder ok aus. Wunde/Narbe ist nicht gereizt, sie ist fast zu, und Eiter kommt auch keiner raus. Er sagte das harte unten drunter kann das Gewebe oder Vernarbungen sein (Ärzte können sich wohl auch nicht entscheiden). Sollte sich mit der Zeit wieder legen. Hab die Verkäuferin in der Apotheke auch gefragt und auch sie meinte eine Verhärtung/Verdickung unter einer Wunde kann normal sein. Aber auch sie sagte das sich das ganze mit der Zeit normalisieren sollte. Werde am Montag trotzdem zu einem anderem Arzt gehen um auf der sicheren Seite zu sein. Bin jetzt schon etwas erleichtert und positiver eingestellt. Drückt mir dir Daumen das alles gut wird. :-)

Nkicol=eWNxL


Hilfe! Ich werd noch verrückt. Es ist ja mittlerweile so das ich beim kleinsten ziepen in der Afterregion Panik bekomme und sofort alles abtaste. Bis jetzt war Ruhe, aber seit heute Morgen hab ich wieder ein Problem. Nach dem abwischen beim Wasser lassen spürte ich ein leichtes ziehen.. wie gesagt sofort Panik bekommen und nachgeschaut. Und dann hab ich das entdeckt – ein Minihubbel zwischen After und Scheide. Er ist weich, beim drücken spür ich nichts hartes außer das es ganz wenig wehtut. Es ist kein Schmerz, es ist nur etwas unangenehm. Was könnte denn das wieder sein? Es ist nicht bei der Wunde wo ich operiert wurde. Zwischen After und Scheide is das Ding. Ich google schon wieder seit Stunden aber ich finde nichts was zutreffend ist. Ich warte wohl einfach mal das Wochenende ab, am Montag wollte ich ja sowieso wieder zu meinem Arzt. Trotzdem stört es mich, vorallem weil ich weiß das dort etwas ist. Und vorallem weil ich schon wieder das schlimmste befürchte. Och man, ich möchte mich doch einfach auf meinen Urlaub freuen und nicht immer wieder nen neuen Hubbel entdecken :°(

MHalMikxa1


Hallo Nicole,

bin ich froh, dass ich endlich mal jemanden gefunden habe, dem es genau so geht wie mir zur Zeit. Ich könnte deine Geschichte fast 1 zu 1 auf mich übertragen. 1. Op im Februar 2012 – Wundheilungsstörung – 2 Op im Mai 2012. Wundheilung super alles prima. Normales Leben kann beginnen. Pusteblume!!

Seit ca. 5 Wochen renn ich wie du wieder von Arzt zu Arzt. Keiner sieht was- ich selbst ja auch nicht.

Vor 2 Wochen hatte ich wieder eine kleine Darmspiegelung machen lassen und im Anschluss hat der Chefarzt mittels Ultraschall meine Narbe von innen untersucht.

Alles in Ordnung, nur der Schmerz bzw. die Missempfindung ist immer noch da. Was soll das sein? Panik!!

Und hier ist der Punkt, den ich dir unbedingt mitteilen wollte. Mein Proktologe – gleichzeitig Chirurg – sah auch nur bei der 2. Op die Möglichkeit hineinzuschneiden und nach zu sehen. Jetzt weiß ich, dass man auch mittels Ultraschall sehr wohl das Gewebe anschauen kann und ohne Op sieht was los ist.

Beide Untersuchungen waren ohne Befund und ich kann mir täglich sagen, es ist nichts. Das beruhigt zu 70 %.

Lass dich nicht fertig machen! Zur Zeit hab ich nämlich auch wieder so eine Psycho permanet zu schauen und zu fummeln, ob da was ist. Das macht das ganze nicht besser, sondern eher schlechter.

Ich versuche, die Situation anzunehmen, die Narbe anzunehmen und viel, viel Geduld aufzubringen. Irgendwann wird alles wieder gut sein. Glaub mir.

Die Gänge zur Apotheke kenne ich sehr gut und ich habe auch schon ein ganzes Arsenal an allen möglichen Salben zu hause. Besonders sensibel habe ich auf Ringelblumensalbe reagiert. Also Vorsicht, mit all den gut gemeinten Ratschlägen.

Ich habe eine gute Bekannte, die schon mehrmals das durchgemacht hat, zum Teil mit richtig schlimmen großen Wunden. Sie spricht mir immer gut zu und gibt mir auch Ratschläge. Da sie selbst Betroffene war vertrau ich ihr. Sie meinte erst gestern, dass die Narbe eben auch geschmeidig gehalten werden sollte. Vielleicht abend ein beruhigendes Sitzbad. Dafür hatte ich mir mal eine Sitzbadwanne (stellt man auf die Toilette) für ca. 10,00 € gekauft. Tolle Sache.

Vielleicht wollen wir beide weiterhin ohne das Forum in Verbindung bleiben. Wenn ja, dann teile mir einfach mal deine E-Mail mit. So können wir vielleicht persönlicher uns austauschen.

Bleib tapfer ich tu es auch!!!!!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH