» »

Verschiedene Beschwerden über die Jahre

k~rist"ofexr hat die Diskussion gestartet


Guten Abend,

bei mir haben sich über die Jahre hinweg verschiedene Beschwerden gezeigt. Vielleicht fällt einem von Euch ja dazu was ein. Ob es vielleicht eine Verbindung zwischen all diesen Beschwerden und Zipperlein gibt? Ist vielleicht alles doch nur psychischer Natur oder hat das ganze mit verschobenen Wirbeln zu tun? Können daran irgendwelche Pilze im Körper schuld sein oder eine Nahrungsmittelunverträglichkeit? Ich habe das ganze jetzt in Stichpunktform aufgeschrieben, damit der Text nicht all zu lange wird ;-)

Als Kind: traumähnliche Zustände, sekundenweise "träume ich das jetzt nur...",

Mit ca 12: beim Snowboarden auf eine sich im Rucksack befindende Coladose mit der Wirbelsäule gefallen, an der Stelle der Wirbelsäule ca 10cm drüber und drunter kein/wenig Gefühl mehr auf der Haut gehabt.

Sekundenweises Stechen/Knarzen im Brustkorb beim Einatmen – Verbindung mit Fallen auf Coladose ??? Gedanken an Herzinfarkt/traumatisiert von meinem Opa, der einen hatte und das ein sehr großes Thema damals war. Deshalb auch nicht zum Arzt, aus Angst.

Mit 15: Haschich geraucht, erst noch schöner Rausch, dann zu berauscht/zu viel/nebel vor den augen: wollte dass es aufhört, Herz schlug ganz schnell. Seit dem Tag alles wie im Traum erlebt/berauscht? Hängengeblieben? Gefühl der Derealisation...nehme alles wie im Traum wahr, weiß jedoch, dass es die Wirklichkeit ist. Nicht zum Arzt aus Angst meiner Mutter sagen zu müssen, dass ich Haschisch geraucht habe.

Mit 16: Herzstolpern, dachte ich muss sterben, wurde mit den Jahren besser...konnte damit leben. Wusste, das wenn ich Alkohol trinke es mehr werden kann...deshalb mied ich Alkohol.

Mit 19: Checkup auf "Herz und Nieren" beim Internisten wegen Herzstolpern und aufgeblähtem Magen. Langzeit EKG, Belastungs EKG, Blutbild, Magenspiegelung alles ohne Befund.

Mit 20: Herzrasen eine Nacht lang, dann Notaufnahme. Alles ohne Befund. Herz gesund. Machte mir aber über eine Woche Gedanken/Sorgen, aß kaum noch was, da ich mich mit Essen im Bauch aufgebläht fühlte und dadurch mehr Herzstolperer kamen. Nach dieser Woche wieder Notaufnahme mit Herzstolpern/Rasen. Eine Nacht am Monitor im Krankenhaus verbracht wieder ohne Befund.

Mit 24: Kopfsprung ins Wasser/Baggersee mit Kopf aufgekommen. Einen Tag danach Motorrad in der Garage lackiert. Am Abend total wie aus heiterem Himmel beim Essen von einem auf den anderen Moment wie "berauscht". Das Gefühl als ob sich all meine Sinne in den Körper zurückziehen würden, ich alles ganz weit weg wahrnehmen würde. Sympthome von zu viel eingeatmetem Lack oder verschiebung der Halswirbel? CT jedoch ohne Befund...wurde dabei aber auch auf etwaig verschobene Wirbel geachtet oder nur auf Blutung im Kopf? Desweiteren das Gefühl zu wenig zu Spüren/verrückt zu sein...nicht im Sinne von Wahnsinnig, sondern als ob das Gefühlte nicht richtig "in der Schiene" sei. Gangunsicherheit/als würden meine Füße nicht richtig den Boden berührer, als würde ich das Lenkrad in meiner Hand nicht richtig spüren...sind das meine Füße/Hände?

Mit 24: Wieder Herzuntersuchung, BelastungsEKG (ES in der cooldown-Phase), leichter Mitralklappenprolaps entdeckt, aber wohl bei so großen/schlanken Menschen wie mir "normal" also wieder alles ohne Befund

Mit 30: Migräne mit Aura, Sprachstörungen (5 Minuten lange) Farbigen Stern im Blickfeld

Krankenhaus, MRT, Sonografie Halsschlagader/Kopfader ohne Befund (am Abend davor Rotwein getrunken und die Abschlussprüfung war ca ne Woche her....)

Aktuelle Beschwerden: Schwindel, Depersonalisation, Herzstolpern ab und zu, Gefühl wie im Traum, vor allem, wenn ich z.B. von Drinnen nach Draussen gehe/Räumliche Veränderung, Aufgeblähter Bauch (Stuhlprobe vor kurzem war ohne entzündlichen Befund), schleichendes bzw. anfallsartig das Gefühl keine Luft zu bekommen: Herz schlägt dann schneller und ich verfalle in Panik. In der Notaufnahme wurden leicht erhöhte Schilddrüsenwerte festgestellt (wegen Stress?)

wie gesagt, vielleicht fällt irgendjemandem ja was dazu ein? Glutenschnellcheck/selbsttest war negativ.

danke schonmal

k

Antworten
H~ase


wegen Stress

Ich würde generell darüber nachdenken. Du ziehst da Sachen rein, die sind ewig her, ich hätte das schon vergessen. Außerdem kann z.B. ein Besuch beim Osteopathen helfen irgendwelche Verspannungen der HWS zu lösen.

fSincxh


Ist vielleicht alles doch nur psychischer Natur...

- Das wäre meine Vermutung. Hast du dich dahingehend schon mal untersuchen/beraten lassen? Es wäre zu schade, wenn du dich weitere 15 oder noch mehr Jahre damit beschäftigst, körperliche Gründe für deine Beschwerden zu suchen, und letztendlich würde dich eine gute Psychotherapie vielleicht davon befreien – oder deine Probleme zumindest bessern.

ijsabefllcbhben


Woraus bestand der Glutenschnelltest/Selbsttest?

k|risBtofexr


das war der [...] kann man im netz bestellen. funktioniert mit einem blutstropfen den man dann in so ne mitgelieferte flüssigkeit gibt und die lösung anschliessend auf so n messstreifen (ähnlich eines schwangerschaftstests) aufträufelt.

iysa4bellcchen


Ok, habe deswegen gefragt, weil ich eine Glutenunverträglichkeit habe, aber die Blutuntersuchung war unauffällig. So etwas gibt es auch.

Wie bist Du überhaupt auf Gluten gekommen, hast Du typische Anzeichen nach dem Essen? Aufgeblähter Bauch würde ja schon dafür sprechen. Falls Du einen Verdacht hast, dass es etwas mit Ernährung zu tun haben könnte, könntest Du tatsächlich einen Selbsttest in der Form machen, dass Du glutenhaltige Lebensmittel für eine Woche oder länger meidest, vielleicht sogar laktosehaltige auch gleich mit. Bei mir waren die Beschwerden sofort am nächsten Tag verschwunden, ich konnte es erst nicht glauben, ich dachte es war Zufall. Am zweiten Tag konnte ich es nicht mehr dem Zufall zuschreiben. Und seitdem ich Gluten und Laktose vermeide geht es mir blendend.

Die Symptome bei Glutenunverträglichkeit / Zöliakie sollen ja auch ziemlich breit gestreut sein, so dass man daran so gar nicht denken würde, was das alles auslösen kann.

Ich kann Dir nur empfehlen den Selbsttest zu machen, hätte ich diesen Selbsttest nämlich nicht gemacht und mich auf die Blutuntersuchung verlassen, dann würde ich heute noch mit Beschwerden herumlaufen, weil kein einziger Arzt darauf gekommen ist - und ich bin jahrelang damit von Arzt zu Arzt gelaufen >:(

Man wollte mir sogar einreden, dass es das Reizdarm- oder Reizmagensyndrom sei - das bringt mich noch heute auf die Palme, diese Unverantwortlichkeit der Ärzte >:(

Ich hoffe, es hilft Dir weiter. Selbst wenn Du damit auch nur ausschließen solltest, dass es keine Unverträglichkeit ist. Du musst nur darauf achten, es ist in sehr vielen Produkten Gluten und auch Laktose drin, wo man es nicht vermuten würde.

Gute Besserung!

s1chw1einePhund


@ kristofer

also erstmal:

solche tests aus dem internet sind totaler quatsch. wie wäre es mal mit einem arztbesuch? übers blut kann der allergologe eine glutenALLERGIE feststellen.

eine glutenunverträglichkeit bzw zöliakie durch den gastroenterologen per magen-spiegelung.

hast du schon mal ein großes blutbild machen lassen? auch vitamin d, eisenspeicher, selen, folsäure, vitamin b12,...

@ isabellchen,

wenn du schon am nächsten tag eine besserung hast klingt es eher nach allergie, denn so nen kaputten zöliakiedarm wird der verzicht in so kurzer zeit kaum gesund machen.

u da auch dein blut negativ ist, können deine ärzte trotzdem recht haben. denn gluten bzw weizen, roggen,.... sind allgemein nicht leicht zu verwerten vom körper. wenn du das also weg lässt, kann sich das für einen gereizten darm sehr possitiv auswirken!

ich gebe dir nur den tipp, wenn es also keine glutenunverträglichkeit is, froh zu sein u nicht aufzugeben! denn dann besteht die hoffnung irgendwann mal wieder normal zu essen.

schließe mal eine darmfehlbesiedelung nicht aus, oder andere sachen :)^

Npala8x5


In der Notaufnahme wurden leicht erhöhte Schilddrüsenwerte festgestellt (wegen Stress?)

Dass Stress das auslöst wär mir neu. Lass dir die Werte geben und such einen Endokrinologen oder Radiologen auf.

iPsaObellvchxen


@ kristofer

Wie schweinehund schreibt, den Gastroenterologen würde ich an Deiner Stelle umgehend aufsuchen und auch sämtliche Blutuntersuchungen machen lassen - ich bin davon ausgegangen, dass das schon alles erfolgt war.

@ schweinehund

Und wie ich froh bin. :)^ Ich habe sonst schon alle Untersuchungen machen lassen, auch eine mögliche Darmfehlbesiedelung. Alles negativ. Ich esse jetzt seit etwa fünf Jahren keine glutenhaltigen Lebensmittel, zwischenzeitlich habe ich es mal versucht mit nicht gekreuztem Dinkel, aber leider sind die Beschwerden sofort wieder aufgetreten. Es ist zwar schade, dass ich kein Roggenbrot mehr essen kann, aber das steht in keinem Verhältnis zu der Lebensqualität ohne Beschwerden. Ich habe mich daran gewöhnt (auch an die saftigen Preise - gezwungenermaßen), es gibt mittlerweile eine ganze Produktpalette an Lebensmitteln.

Was die Ärzte anging, war das weniger in die Richtung, dass ich irgendetwas nicht vertrage, ich vielleicht eine Allergie haben könnte, sondern dass sie meinten, da sei nichts, dann müsse es psychosomatisch sein. Und das fand ich eine Frechheit: das Banalste nicht einmal abzuklären und gleich alles auf die Psyche schieben! Fast hätte ich mich damit abgefunden und es selbst geglaubt. Dieses selbst Austesten war tastächlich mein letzter Versuch.

Wie Du schon sagst, nicht aufgeben :)z :)^

Gelegentlich frage ich mich noch, woher diese Unverträglichkeit kommt ... wo ist das System gestört und warum... ???

kQrisOtPo|fxer


@ isabellchen

hast du deine "heilung" praktisch selbst in die hand genommen und einfach mal gluten weggelassen?

i(sabYelMlchexn


Ja, ich habe sämtliches Getreide weggelassen: kein Brot, keine Nudeln etc. etc. Ob es nun Zöliakie oder "nur" Unverträglichkeit ist oder wie man es auch immer nennen möchte, es war bzw. ist eindeutig: ohne Getreide bin ich beschwerdefrei!

Bist Du schon weiter gekommen?

kuriKstoxfer


nein noch nicht. aber ich will das bald in angriff nehmen. vielleicht sollte ich auch mal ne getreidefreie woche einlegen...

@ isabellchen

iPsab+ellchexn


Musst nur aufpassen, es ist in so vielen Lebensmitteln Weizenmehl drin, z.B. auch in einigen Sojasoßen, wo man im ersten Moment gar nicht daran denken würde. Und wenn Du Essen gehst, dann müsstest Du auch ausschließen können, dass Dir nicht ein Braten mit Soße vorgesetzt wird, wo die Soße eben mit Weizenmehl angedickt wurde. Und es gibt im Übrigen auch Chips, die in ihrer Gewürzmischung Mehl enthalten.

Ich kann mich jetzt nicht mehr erinnern, hast Du eigentlich auch Laktoseintoleranz abgeklärt? Und was ist mit Fruktose und Histamin?

A<quNalixa


Welcher Schilddrüsenwert war denn erhöht?

knristxofer


[[http://www.med1.de/Forum/Schilddruese/630689/]]

hier das Thema zu meiner sympthomatik.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH